<< hier geht es zum Zeitabschnitt 1881 – 1890 <<

1891

Januar
William Roberts wird erneut zum Kapitän befördert.

1. Januar
Deutsch-Ostafrika wird deutsche Kolonie.
In Deutschland beginnt die Auszahlung von Altersrenten.
Joseph Bruce Ismay und sein jüngerer Bruder James werden Teilhaber von Ismay, Imrie & Co.

16. Januar
In Chile bricht ein Bürgerkrieg aus.

22. Januar
Der Schnelldampfer Augusta Victoria der HAPAG verlässt Cuxhaven zur ersten Kreuzfahrt der Reederei.

27. Januar
Patentierung der Entwicklerflüssigkeit Rodinal für Schwarzweißfilme. Erfinder ist der Agfa-Mitarbeiter Momme Andresen aus Risum, Schleswig-Holstein.

Februar
Joseph Barlow Ranson tritt in die Dienste der White Star Line ein. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.

11. Februar
Die Nomadic läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist ein Viehtransporter und eine größere Ausgabe der Schwestern Cufic und Runic.

14. Februar
Auf ihrer Fahrt von New York nach Liverpool gerät die Teutonic in einen schweren Sturm, bei dem viele der Kabinen geflutet werden. Weitere Verspätung wird im weiteren Fahrtverlauf aufgesammelt, als das Schiff in Nebel gerät.

9. März
Vor der englischen Südküste beginnt ein schwerer Sturm zu wüten.

12. März
Der Sturm vor der englischen Südküste flaut nach drei Tagen ab. 14 Schiffe sind in diesem Sturm gesunken.
Die Tauric, Schwesterschiff der Nomadic, läuft in Belfast vom Stapel.

17. März
Im Hafen von Gibraltar kollidieren ein Linienschiff (Kriegsschiff) und das britische Passagierschiff Utopia der Anchor Line. Die Utopia ist auf dem Weg von Triest via Neapel und Gibraltar nach New York. Sie läuft bei stürmischem Wetter und schlechter Sicht in den Hafen von Gibraltar ein und will ihren üblichen Liegeplatz ansteuern. Dort liegen aber schon zwei Linienschiffe der Mittelmeerflotte der Royal Navy. Sturmböen und Wellen drücken die Utopia gegen den Rammsporn von einem der beiden Linienschiffe, wodurch ein großes Loch ins Heck der Utopia gerissen wird. – Die Utopia sinkt innerhalb von zwanzig Minuten nach dem Zusammenstoß. 564 von 880 Menschen an Bord sterben.

18. März
Mit einem ersten Telefongespräch zwischen London und Paris über ein Kabel, das durch den Ärmelkanal führt, wird die Telefonverbindung zwischen London und Paris eröffnet.

27. März
In Bulgarien kommt bei einem von Nationalisten verübten Attentat auf den Premierminister der Finanzminister des Landes ums Leben.

28. März
Die Magnetic, ein Tender der White Star Line für Liverpool, läuft in Belfast vom Stapel.

April
Thomas Johnson Jones wird vorübergehend Kapitän der Cufic.

1. April
Auf deutschen Postdampfern in die USA werden von der Deutschen Reichspost schwimmende Postämter eingerichtet, die während der Überfahrt die mitgeführten Postsendungen bearbeiten.
Die Telefonverbindung zwischen London und Paris wird für die Öffentlichkeit nutzbar.
In Chicago wird die Wrigley Company gegründet.

5. April
Volkszählung in England und Wales.

14. April
Die Nomadic wird an die White Star Line übergeben.

24. April
Die Nomadic geht auf Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – New York. Das Kommando hat Kapitän Thompson.

Mai
Symbolischer erster Spatenstich zum Bau der Transsibirischen Eisenbahn durch den Zarensohn Nikolaus. Diese Eisenbahnstrecke wird Russland unter anderem in die Lage versetzen, große Truppenkontingente an die Pazifikküste zu versenden. Das belastet das russische Verhältnis zu Japan.

5. Mai
In London wird der erste Briefmarkenautomat aufgestellt.
In New York wird die Music Hall eröffnet, die später als Carnegie Hall bekannt werden wird.

11. Mai
Während eines Japan-Besuchs des Zarewitsch Nikolaus wird auf diesen von einem japanischen Polizisten aus der Eskorte ein Attentat verübt. Ein erster Säbelhieb trifft den russischen Thronfolger ins Gesicht, ein zweiter Hieb scheitert.

15. Mai
In Eindhoven wird von Gerard Philips das Unternehmen Philips gegründet.

16. Mai
Die Tauric wird an die White Star Line übergeben.

22. Mai
Die Tauric geht auf der Route Liverpool – New York auf Jungfernfahrt. Das Kommando hat Kapitän Roberts.

6. Juni
Harland & Wolff liefert den Tender Magnetic an die White Star Line. Die Magnetic wird in Liverpool als Passagiertender eingesetzt. Außerdem verfügt sie über Wassertanks, um die Schiffe mit Frischwasser zu versorgen. Die White Star Line setzt sie auch als Schlepper für ihre eigenen Schiffe ein.

14. Juni
Bei Münchenstein (Schweiz) bricht eine 1874 bei Gustave Eiffel beauftragte Eisenbahnbrücke über den Fluss Birs unter einem Zug zusammen. 73 Passagiere sterben, 171 werden verletzt. Bei einem Hochwasser der Birs 1881 hatte die Brücken Schäden davongetragen, die jedoch repariert worden waren. Der verunglückte Zug war ein Personenzug aus Basel, der wegen des hohen Passagierandrangs von zwei Loks gezogen wurde und vor der Abfahrt noch zwei weitere Personenwagen angehängt bekommen hatte. Insgesamt besteht der Zug aus zwei Loks, den nachträglich angekoppelten Personenwagen, Postwagen, Eilgutwagen und die acht regulär vorgesehenen Reisezugwaren.
Auf der Brücke gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h, doch der Zug fährt mit 41 km/h auf die Brücke und bremst dann ab. Das ist zu viel Belastung für die Brücke, die zusammenbricht. Die beiden Loks, die zwei nachträglich angekoppelten Personenwagen, der Eilgutwagen und der Postwagen sowie zwei Reisezugwagen stürzen in die Hochwasser führende Birs. Ein Reisezugwagen bleibt am baselseitigen Widerlager hängen und wird zerrissen. Nur die letzten fünf Reisezugwagen bleiben unversehrt auf den Gleisen stehen, weil eine Notbremsung, die automatisch ausgelöst wurde, als der Zug durch das Zusammenbrechen der Brücke auseinander gerissen wird, funktioniert.

10. Juli
Beim Einlaufen in Liverpool beschädigt die Nomadic ihren Bug, als sie den Pier streift.

5. August
Die Majestic, Kapitän Parsell, stellt auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,10 Knoten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf.

17. August
Bei einem Gefecht zwischen deutschen Schutztruppen in Deutsch-Ostafrika und dem Volk der Hehe erleiden die deutschen Schutztruppen eine schwere Niederlage.

19. August
Zwei Jahre nach ihrer Indienststellung gelingt der Teutonic das, wofür sie gebaut worden war: Sie stellt unter dem Kommando von Kapitän Irving einen Geschwindigkeitsrekord auf. Auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) erreicht sie eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,35 Knoten und entthront damit ihre Schwester Majestic, die damit den Rekord nur für 14 Tage inne hatte. Die Teutonic ist das letzte Schiff der White Star Line, das das Blaue Band auf der Westpassage holt.

21. August
Bürgerkrieg in Chile, Schlacht von Concón. Die Kongressanhänger setzen sich gegen die Regierungstruppen durch.

25. August
Das Patent für den 35mm-Film erhält Thomas Alva Edison.

28. August
Im chilenischen Bürgerkrieg setzen sich aufständische Heeresverbände gegen Regierungstruppen in der Schlacht von Placilla durch.

September
Joseph Evans tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.
Henry St. George Lindsay kehrt zurück in die Dienste der White Star Line. Er wird als Chief Officer im Neuseeland-Dienst eingesetzt.

6. Oktober
König Karl von Württemberg stirbt kinderlos. Nachfolger wird der Sohn seines Bruders Friedrich, der als König Wilhelm II das Königreich Württemberg führt.

1. November
Auf dem Weg nach Queenstown gerät die Germanic in einen schweren Sturm; ein Rettungsboot wird dabei zerstört.

6. November
Beim Laden in Wellington fangen Wollballen auf der Doric Feuer, das innerhalb von fünf Minuten gelöscht werden kann. Der Schaden ist gering.

11. November
Die Britannic, Kapitän E. J. Smith, verlässt Liverpool im schweren Sturm. Als sie sich der Mersey Bar nähert, trifft eine große Welle das Schiff und reißt den Quartermaster Thomas McKenzie über Bord in den Tod.

14. November
Die Tauric, Kapitän Roberts, läuft bei Hochwasser aus New York aus. Ein Lotse ist auf der Brücke. Trotzdem läuft das Schiff bei den Dry Romer Shoals auf Grund. Die Hälfte der Viehladung wird auf eine Viehbarge transferiert und fünf Schlepper aus New York bemühen sich, die Tauric frei zu schleppen.

15. November
Die Bemühungen, die Tauric wieder flott zu bekommen, sind beim Hochwasser erfolgreich. Bei einer Inspektion werden keine Schäden am Schiff festgestellt. Und das zuvor entladene Vieh wird wieder zurück auf die Tauric gebracht.

17. November
Die Tauric setzt ihre Fahrt nach Liverpool fort.

28. November
Auf dem Mersey kollidieren die Tauric und die Baltimore (Norddeutscher Lloyd). Beide Schiffe erleiden dabei nur geringe Schäden.

24. Dezember
Beim Einlaufen nach Queenstown bricht auf der Germanic, Kapitän Cameron, die Kurbelwelle. Die Reise der Germanic nach New York wird abgesagt, da sie für Reparaturen zurück nach Liverpool muss. – Die Salon-Passagiere und die Post werden auf die Bothnia der Cunard Line transferiert, die einen Tag später nach New York ausläuft. Die Zwischendeckpassagiere werden auf die Adriatic umgebucht, die am 30. Dezember Liverpool mit Ziel New York verlässt.

31. Dezember
Thomas Henry Ismay gibt seine operative Geschäftsführertätigkeit bei Ismay, Imrie & Co. auf, behält aber den Vorsitz von der White Star Line.

1892

1. Januar
Nach dem Ausscheiden von Thomas Henry Ismay aus der operativen Geschäftsführung firmiert Ismay, Imrie & Co weiter unter dem bisherigen Namen. Die Geschäftsführer sind jetzt William Imrie, William Samuel Graves, Joseph Bruce Ismay und James Hainsworth Ismay.
Auf Ellis Island in der Bucht von New York eröffnet die erste Einwanderungsstation. Ellis Island löst Barge Office im nahegelegenen Battery Park als Einwanderungsstation ab.

14. Januar
Der britische Thronfolger Prinz Albert Victor stirbt. Damit rückt sein jüngerer Bruder, Prinz George, an zweite Stelle der britischen Thronfolge.

31. Januar
Erster Wettbewerb im Skispringen am Holmenkollen in Oslo. Arne Ustvedt aus Norwegen siegt mit einer Weite von 21,5 Metern.

27. Februar
Rudolf Diesel beantragt ein Patent für Kompressions-Zündungs-Maschine (Diesel-Maschine).

15. März
In Liverpool wird der Fußballverein Liverpool Football Club gegründet, nachdem der FC Everton die Spielstätte Anfield wegen eines Mietstreits verlassen hat.
Ein Patent für eine Rolltreppe erhält Jesse W. Reno in den USA.

26. März
Der Dampfer Indiana rammt in Liverpool die Teutonic, Kapitän Irving. Dabei werden drei Rumpfplatten der Teutonic beschädigt. Nachdem sie von der Teutonic wieder frei gekommen ist, rammt die Indiana ein Kohlenschiff, das durch die Kollision schwer beschädigt wird.

4. April
Benjamin Steel tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.

15. April
Aus einer Fusion zweiter Unternehmen entsteht die General Electric Company in den USA.

22. Mai
Erstmals wird in Connecticut Zahnpasta in einer Tube verkauft.

26. Mai
In Belfast läuft die Naronic vom Stapel. Sie ist ein Viehtransporter. Der Passagierbereich ist im Vergleich zur Nomadic-Klasse vergrößert, um auch auf Nebenrouten ein größeres Platzangebot zu haben.

31. Mai
In Pribans/Freiberg in Böhmen kommt es in der Grube Marie zu einem Brand in 950m Tiefe. Auslöser: Unvorsichtiges Hantieren mit einer Grubenlampe. 319 Bergleute kommen ums Leben.

28. Juni
Die Bovic, Schwesterschiff der Naronic, läuft vom Stapel.

4. Juli
Alexander E. S. Hambelton tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.

8. Juli
Großfeuer in St. Johns (Neufundland und Labrador). – Auslöser: Eine gegen 16:45 Uhr fallen gelassene Pfeife im Stall von Timothy O’Brien in der Freshwater Road auf dem Carter Hill. Starker Westwind heizt das Feuer an und sorgt für starken Funkenflug. Diese Funken treffen auf Dächer und Böden, die nach einem Monat mit nur wenig Niederschlag sehr ausgedörrt sind. Zudem war an dem Tag bis 3 Uhr die zentrale Wasserversorgung außer Betrieb gewesen. Als das Feuer ausbricht, ist die Wasserversorgung zwar wieder eingerichtet, doch der Druck reicht noch nicht aus, um das Wasser in ausreichender Menge in die höher gelegenen Gebiete zu bringen. Etwa eine Stunde nach Ausbruch des Feuers erkennen die Einwohner, dass sich der Brand nicht auf das Farmgelände beschränken wird. Sie gehen davon aus, dass Steingebäude dem Feuer standhalten werden und bringen ihre Wertsachen in das Stadtzentrum, u. a. in die Kathedrale. Doch das Feuer wütet weiter und frisst sich bis ins Zentrum vor.

9. Juli
In den Morgenstunden erlischt das Feuer in St. Johns. Viele Gebäude wurden Raub der Flammen, unter anderem die Kathedrale, in die so viele Menschen ihre Wertgegenstände gebracht haben. Der Schaden wird auf $13.000.000 geschätzt, von denen weniger als $ 5.000.000 durch Versicherungen abgedeckt sind.

13. Juli
Am Mont Blanc bricht in der Nacht zum 13. Juli eine Wasserblase des Tête-Rousse-Gletschers aus; geschätzte 100.000 Kubikmeter Wasser ergießen sich daraus. Das Thermalbad von Saint-Gervais-les-Bains wird durch die Wassermassen fortgerissen. Mindestens 160 Menschen sterben. Viele Leichen werden bis in den Genfer See gespült.
Gründung des United International Bureau for the Protection of Intellectual Property.

15. Juli
Die Naronic geht unter dem Kommando von Kapitän Thompson auf Jungfernfahrt von Liverpool nach New York. Es ist nur Fracht an Bord.

27. Juli
Die City of Paris der Inman Line stellt auf der Westpassage (Queenstown – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,48 Knoten einen neuen Rekord auf und entthrohnt damit die Teutonic.
Die Majestic, Kapitän Parsell, verlässt New York. Erstmals an Bord sind 1500 Kartons mit frischen Früchten aus Kalifornien, die in einem speziell eingebauten Kühlraum der Majestic transportiert werden. Damit soll eine wöchentliche Anlieferung von frischen Früchten aus Kalifornien in Großbritannien etabliert werden – die Früchte werden von der Westküste der USA in speziell angefertigten Kühlwaggons zur Ostküste transportiert und dann in speziellen Kühlräumen auf Schiffen weiter nach Großbritannien. Der kommerzielle Erfolg ist anfangs gering, da die frischen Früchte am Fruchtmarkt in London nur geringe Verkaufserlöse erzielen. Die Fruchthändler befürchten, dass die Früchte nicht lange genug frisch bleiben, um profitabel verkauft werden zu können.

28. Juli
Das Preußische Kleinbahnengesetz wird erlassen. Begrenzte staatliche Mittel limitieren die Erschließung ländlicher Regionen im Norden und Osten des Köngreich Preußens durch die Eisenbahn. Die Regionen aber wünschen den Eisenbahnanschluss. Das Kleinbahnengesetz richtet sich an Privateisenbahnen und wird in den Folgejahren einen Aufschwung im Personen- und Güterverkehr bringen.

14. August
In Hamburg tritt ein erster Fall von Cholera auf.

22. August
Die Cholera in Hamburg hat sich ausgebreitet. Seit dem ersten Fall vom 14. August sind 1.100 Menschen an der Seuche erkrankt und 450 gestorben. – Im preußischen Altona hingegen, das über eine Sandfilteranlage für Trinkwasser verfügt, bleibt die Zahl der Erkrankten gering. – Gingen seit Auftreten des ersten Falls weiterhin Schiffe ab Hamburg, wird nun von der Reichsregierung, die unzufrieden mit dem Krisenmanagement des Hamburger Senats ist, der Hafen gesperrt. Zuvor hatten selbst Auswandererdampfer noch die Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Ausreise erhalten und die Seuche so nach New York gebracht.

23. August
Die City of New York der Inman Line stellt auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,11 Knoten einen neuen Rekord auf. Mit einer Passagedauer von 5 Tagen, 19 Stunden und 57 Minunten bleibt sie zudem als erstes Schiff bei einer Passagedauer unter sechs Tagen.

24. August
Robert Koch, der berühmte Bakteriologe, trifft in Hamburg ein. Er ist als Vertreter der Reichsregierung entsandt worden und bestätigt öffentlich den Ausbruch der Cholera in Hamburg. Er lässt die Schulen schließen. Der Verkehr mit Hamburg steht still und der Handel kommt zum Erliegen. Bei der Besichtigung der Stadt sagt Robert Koch angesichts der hygienischen Verhältnisse im Gängeviertel: „Meine Herren, ich vergesse, dass ich in Europa bin!“

26. August
Die Bovic, Kapitän Nicol, geht auf Jungfernfahrt von Liverpool nach New York.

Oktober
Die Celtic wird außer Dienst gestellt und in Birkenhead zum Verkauf angeboten.

10. Oktober
Der britische Passagierdampfer Bokhara von P&O sinkt westlich von Taiwan in einem Taifun. 125 Tote, 23 Überlebende, darunter zwei Passagiere (Mitglieder eines Cricket-Teams).

17. Oktober
Die City of Paris der Inman Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Westpassage (Queenstown – Sandy Hook) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,7 Knoten.

27. Oktober
Die Roumania, ein Passagierschiff der britischen Anchor Line, strandet auf dem Weg von Großbritannien nach Indien im Orkan vor Portugals Küste vor Peniche. 113 der 122 Menschen an Bord sterben, darunter alle Frauen und Kinder sowie alle männlichen Passagiere. Es überleben nur der Kapitän und acht Besatzungsmitglieder.

1. November
Die Cholera-Epidemie in Hamburg scheint überwunden. – Es erkrankten 16.956 Menschen und 8.605 Menschen starben. Ursache für die Cholera-Epidemie waren ein heißer, trockener Sommer, der zu einem niedrigen Pegelstand der Elbe bei gleichzeitig hohen Flußwassertemperaturen geführt hatte. Das Trinkwasser für Hamburg wurde ungereinigt aus der Elbe entnommen; die Entnahmestelle wurde bei Flut vom verschmutzten Hafenwasser erreicht. Zudem hatte Hamburg einen hohen Anteil an Kellerwohnungen und in der Innenstadt lebten viele Menschen auf engstem Raum unter unhygienischen Bedingungen. – Möglicherweise wurde der Choleraerreger aus einem der Gebiete Russlands eingeschleppt, wo die Cholera endemisch ist. Diese Cholera-Epidemie hat allerdings Konsequenzen. So wird nun endlich, was jahrelang im Senat an fehlender Einigung gescheitert ist, der Bau eines Filterwerkes bei der Trinkwassergewinnung veranlasst und bereits im nächsten Jahr fertig gestellt. Das Gängeviertel wird saniert und es werden Gesetze gegen den Bau unhygienischer Wohnverhältnisse erlassen. Eine Müllverbrennungsanlage wird gebaut. Und Auswanderer aus Osteuropa werden nur dann noch nach Hamburg und Bremen gelassen wenn sie über eine ärztliche Kontrollbescheinigung verfügen. Dafür richten die HAPAG und der Norddeutsche Lloyd im Auswandererbahnhof Ruhleben bei Berlin eine Desinfektionsstelle ein. Andernfalls hätten die Senate von Bremen und Hamburg ihre Stadtgebiete für Auswanderer komplett gesperrt.

11. November
Die Tauric, Kapitän Ward, einlaufend aus New York, kollidiert in Liverpool mit der Buenos Ayrean der Allan Line, auslaufend zum River Plate. Die Kollision beschädigt den Bug der Tauric und das Heck der Buenos Ayrean.

18. November
Die Germanic, Kapitän Nicol, erreicht New York und bringt diverse Personalnachrichten mit: Nicol selbst wurde von der Bovic auf die Germanic versetzt, wo er Kapitän Cameron ersetzt hat, der die Teutonic von Kapitän Irving, der in den Ruhestand geht, übernommen hat. Der 1. Offizier der Germanic, Henry St. George Lindsey wurde zum Kapitän befördert und hat die Runic übernommen. Kapitän Roberts von der Tauric wurde als Kapitän auf die Naronic versetzt.

1893

17. Januar
US-Marines intervenieren auf Hawaii und stürzen die Königin Liliuokalani.

Februar
Vor Sandy Hook rettet die Teutonic in einem schweren Sturm neun Mann von einem sinkenden amerikanischen Schooner.

1. Februar
In West Orange, New Jersey, USA, geht das erste kommerzielle Filmstudio in Betrieb.

7. Februar
Der britische Dampfer Trinacria der Anchor Line läuft an der Nordwestküste Spanien bei Sturm und Nebel auf Grund und bricht auseinander. 34 Tote, darunter alle Passagiere.

8. Februar
Die Antriebswelle der Ionic, Kapitän Kidley, bricht. Sie setzt Segel und nimmt Kurs auf Kapstadt, den Hafen, den sie zuletzt angesteuert hatte.

11. Februar
Die Ionic wird von der Hawarden Castle (Castle Line) in Schlepp genommen.
Die Tauric, Kapitän Ward, erreicht New York fast eine Woche später als vom Fahrplan her vorgesehen. Ursache der Verspätung: Stürme, raue See und Schneeböen.
Die Naronic legt unter dem Kommnado von Kapitän William Roberts zu ihrer siebenten Rundreise in Liverpool ab. Zielhafen ist New York. An Bord sind 60 Mann Besatzung und 10 Tierpfleger, die in die USA zurückkehren. Allerdings sind auf der Westroute keine lebenden Tiere an Bord, sondern nur Stückgut, darunter auch Kaliumchlorat, Schwefelsäure, Natriumsulfit und Chlorkalk. Wenn sich diese Ladung miteinander vermischt, können Brände entstehen oder es kann unter bestimmten Bedingungen zu Explosionen kommen. Außerdem werden 200tons Kohle an Deck verstaut, da die Bunker der Naronic voll sind. Um die Topplast auszugleichen, werden 140tons Wasser zusätzlich in den Backbordballasttanks aufgenommen. – Den Lotsen setzt die Naronic bei Point Lynas ab und fährt danach in die Irische See hinaus.

15. Februar
Die Ionic erreicht im Schlepp der Hawarden Castle Kapstadt, wo die Ionic repariert wird. Das Bergegeld beträgt £7000, das sich wie folgt verteilt: £5.600 für die Reederei Castle Line, £500 für den Kapitän der Hawarden Castle und in Summe £900 für verschiedene Crewmitglieder der Hawarden Castle.

16. Februar
Die Tauric, Kapitän Ward, verlässt New York mit Ziel Liverpool. Unter ihren Passagieren ist Joseph Bruce Ismay. Es wird Ismays einzige Überfahrt auf einem Frachter bleiben.

17. Februar
Nach ihrer Ankunft in San Francisco wird die Belgic, Kapitän Walker, bis zur Desinfizierung unter Quarantäne gestellt, da ein Passagier aus Japan an den Pocken erkrankt ist.

22. Februar
Elf Tage nach dem Verlassen Liverpools ist die Naronic fällig in New York. Aber noch ist sie nicht auf der anderen Seite des Atlantiks gesichtet worden. Das muss nicht unbedingt etwas bedeuten, allerdings gibt es Anlass für ein erstes ungutes Gefühl: Die Naronic hat noch nie mehr als 11 Tage für eine Überfahrt benötigt; ihre bisher schnellste Passage war im Juli 1892 mit einer Fahrtdauer von 9 Tagen, 4 Stunden und 21 Minuten, das war zugleich die bisher schnellste Passage eines Frachters auf der Transatlantikroute. Doch man muss zu diesem Zeitpunkt noch nicht vom Schlimmsten ausgehen: Die Naronic kann einfach nur in schweres Wetter geraten sein oder technische Probleme (gehabt) haben, wodurch sich die Dauer ihrer Überfahrt verlängert. Nur gibt es keine Möglichkeit, diese Nachricht direkt an Land zu übermitteln. Wenn die Naronic einem anderen Schiff begegnet ist, kann sie dem anderen Schiff eine Nachricht mitgegeben haben. Doch auch diese Nachricht kann erst dann verbreitet werden, wenn das andere Schiff Sichtkontakt mit Land hat und dort jemand ist, der die Nachricht aufnimmt. Mit jedem weiteren Tag, den die Naronic ausbleibt, wird man ankommende Schiffe auf beiden Seiten des Atlantiks immer dringlicher nach Nachrichten von der Naronic befragen. Wenn auch in einigen Tagen keine Sichtung oder Nachrichtenübermittlung von der Naronic erfolgt ist, wird die White Star Line jedem ihrer Schiffe den Auftrag mitgeben, nach der Naronic Ausschau zu halten. Das ist alles, was man in so einer Situation tun kann.

23. Februar
Das Kaiserliche Patentamt in Berlin erteilt mit der Nummer 67207 die Patenturkunde zu “Arbeitsverfahren und Ausübungsart für Verbrennungskraftmaschinen” an Rudolf Diesel. Dieser hatte Vorüberlegungen dazu u. a. in einem wissenschaftlichen Aufsatz mit dem Titel: “Theorie und Konstruktion eines rationellen Wärmemotors zum Ersatz der Dampfmaschinen und der heute bekannten Verbrennungsmotoren.”

27. Februar
Die Noordam der Red Star Line erreicht New York und meldet einen schweren Sturm in der Mitte des Nordatlantiks.

1. März
Die Bovic läuft in New York ein. Sie hat Liverpool sechs Tage nach der Naronic verlassen und ist eigentlich langsamer. Weder die Bovic noch andere Schiffe, die am gleichen Tag eingelaufen sind, haben etwas von der Naronic gesehen. Doch alle meldeten Stürme, die jedoch nicht so schwer waren, als dass sie der Naronic hätten gefährlich werden können. Die Naronic ist nun sieben Tage überfällig und die Sorgen um das Schiff nehmen zu. Die Versicherungsrate für das Schiff liegt aktuell bei 10 Guineas.

2. März
Die New York Times berichtet, dass die Naronic nun acht Tage überfällig sei. Man müsse davon ausgehen, dass das Schiff einen Unfall gehabt habe, doch ob dieser Unfall die Sicherheit des Schiffes und aller an Bord gefährdet habe, sei derzeit offen, so das Blatt weiter. Außerdem schreibt die Zeitung: Die Naronic sei ein modernes Doppelschraubenschiff, das über sämtliche modernen Ausrüstungen verfüge. Da sie zwei Maschinen habe, sei es unwahrscheinlich, dass beide Maschinen zeitgleich ausgefallen seien. Ein Bruch des Ruders würde ihre Weiterfahrt nicht gefährden, da sie auch mit ihren beiden Schrauben gesteuert werden könne. Schottenkammern würden einen Wassereinbruch begrenzen. Ihr Kapitän stehe seit 15 Jahren in Diensten der White Star Line. Auch die Agenten beginnen, unruhig zu werden, da die Naronic 19 Tage nach dem Auslaufen noch nicht ihren Zielhafen erreicht hat. Keine ihrer bisherigen Überfahrten hat länger als elf Tage gedauert. – Die Reederei vermutet, dass die Naronic einen Maschinenschaden erlitten hat und außerhalb der Dampfschiffroute gedriftet ist.

2. März –ca. 15:50 Uhr Ortszeit
Naronic südlich von Fire Island (Long Island, New York, USA) gesichtet! – Das Schiff hat keinerlei Signale gesetzt, doch der Augenzeuge ist sich sicher, dass es sich um den vermissten White Star Line Dampfer handelt. Die Beobachtung wird nach New York gemeldet. Dort reagieren die Agenten sofort und informieren die White Star Line in Liverpool.

2. März – einige Stunden nach 15:50 Uhr Ortszeit
Das südlich von Fire Island gesichtete Schiff war die Mohawk der Atlantic Transport Line. Der Beobachter hatte sich getäuscht. Damit bleibt die Naronic verschollen. Die White Star Line in Liverpool wird davon in Kenntnis gesetzt. Denn auch kein anderes Schiff, das an diesem Tag New York erreicht, hat etwas von der Naronic gesehen oder kann etwas zum Verbleib der Naronic sagen. Seefahrtsexperten halten es für möglich, dass die Maschinen der Naronic ausgefallen sind und sie deswegen unter Segeln Kurs auf die Azoren genommen hat. Da die Naronic eine Schooner-Takelung hat, verfügt sie nur über geringe Segelfläche und kann deswegen unter Segeln nur wenig Fahrt machen. Wenn sie wirklich Kurs auf die Azoren genommen hat, dann hat sie die transatlantische Dampferroute verlassen, was wiederum erklärt, warum kein anderes Schiff auf der Nordatlantikroute etwas von ihr gesehen hat.

3. März
Kapitän Thompson von der Bovic sagt der Presse, dass die Naronic beim Ausfall einer Maschine unmöglich Westkurs gehalten haben kann, wenn sie sich durch so starke Stürme kämpfen musste, wie sie der Bovic auf ihrer letzten Überfahrt begegnet sind. Kapitän Thompson geht davon aus, dass die Naronic, wenn sie denn überhaupt jemals wieder auftaucht, bei den Bermudas ankommen wird. Die White Star Line gibt bekannt, dass die Naronic 1100 tons Kohle in ihren Bunkern hatte. Üblicherweise benötigt sie 50 tons am Tag. Sollte der Brennstoff knapp werden, gibt es an Bord der Naronic noch das in den Viehstallungen verarbeitete Holz, das zum Heizen der Kessel verwendet werden könne. Der Proviant an Bord reicht für fünf bis sechs Wochen. – Die Naronic ist vor 20 Tagen aus Liverpool ausgelaufen und seit neun Tagen überfällig.
Eine Flaschenpost wird bei Bay Ridge, New York Bay, gefunden. L. Winsel hat auf eine aus einem Buch herausgerissene Seite geschrieben: “Naronic sinkt. Alle beten. Möge Gott sich unser erbarmen.” – Die Passagier- und Besatzungsliste führt allerdings keinen L. Winsel auf.
Der britische Dampfer Healthfield läuft aus Hamburg kommend verspätet in New York ein. Der Kapitän begründet die Verspätung damit, dass er durch ein dichtes Eisfeld navigieren musste auf 48° 40′ Nord, 40° 00′ West.

4. März
Die New York Times berichtet, dass die Naronic jetzt seit zehn Tagen überfällig ist und vor 21 Tagen beim Auslaufen aus Liverpool zuletzt gesehen wurde. Die Zeitung betont, dass trotz der Weite des Atlantiks die Geschichte gezeigt hat, dass es nahezu unmöglich ist, dass ein großes Dampfschiff lange driften kann, ohne von einem anderen Schiff gesichtet zu werden. Deswegen gibt es Stimmen, die davon ausgehen, dass die Naronic am 11. Februar Kurs auf den Hafen der vermissten Schiffe genommen hat. – Andererseits ist es für die New York Times schwer vorstellbar, dass ein Schiff von der Größe der Naronic einfach spurlos verschwinden kann. Sollte die Naronic jedoch untergegangen sein, wäre es ein böses Erwachen für all diejenigen, die an die Unfehlbarkeit der Doppelschrauben und der Nehmerqualitäten der modernen Dampfschiffe in einem Sturm glauben.

5. März
Der britische Dampfer Hummel läuft in New York aus Bremen kommend ein. Ihr Kapitän berichtet von einem Eisfeld und kleinen Eisbergen auf 47° 50′ Nord, 40° 10′ West.
Immer noch gibt es keine Spur von der Naronic, doch noch haben ihre Agenten die Hoffnung nicht aufgegeben. Laut New York Times halten sie es für möglich, dass die Naronic wegen Maschinenausfall die Fahrt unter Segeln fortgesetzt hat, dabei allerdings nur langsam voran kommt. Sie erwarten, dass die Naronic in Kürze bei den Azoren auftauchen wird. Der französische Dampfer La Bretagne, der an diesem Tag New York erreicht, hat den Kurs genommen, den auch üblicherweise die Naronic nahm, jedoch nichts von ihr gesehen. Und auch vier Dampfer, die in Philadelphia einlaufen, haben keine Nachrichten zur Naronic.

7. März
Charles Alfred Bartlett tritt in die Dienste Der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.
Weiterhin nichts Neues zur Naronic. – Die Italy,die am 11. Februar aus London ausgelaufen ist und vermutlich den gleichen Kurs wie die Naronic genommen hat, hat nichts von ihr gesehen. Nun wartet man auf zwei überfällige Dampfer– einer aus Gibraltar, der andere aus Swansea – von denen man hofft, dass einer der beiden die Naronic in Schlepp genommen hat. Wenn die Naronic, wie von den Agenten vermutet, in Richtung Azoren gesegelt ist, könnte sie dem Schiff aus Gibraltar begegnet sein. Das Schiff aus Swansea sollte den Kurs der Naronic gefahren sein und könnte so direkt auf sie getroffen sein.

8. März
Die Runic, Kapitän Lindsey, läuft in New York ein und meldet starke Weststürme auf dem Atlantik. Geladen hat sie u. a. eine Lokomotive mit 47 tons Gewicht, einen Tender mit 13 tons Gewicht und zwei 12,8m lange Waggons. Lok, Tender und Waggons sollen bei einer Eisenbahnausstellung in Chicago gezeigt werden. – Von der Naronic hat die Runic keine Spur gesehen, allerdings erfuhr man auf der Runic erst beim Einlaufen nach New York vom Lotsen, dass die Naronic vermisst wird. Die Alsatia aus Gibraltar, eines der überfälligen Schiffe von denen man hoffte, dass sie die Naronic getroffen und in Schlepp genommen haben könnte, erreicht ebenfalls New York – ohne die Naronic und ohne sie überhaupt gesehen zu haben. Auch die Friesland, von Antwerpen kommend, und die Ocean Prince, aus dem Mittelmeer kommend, haben nichts von der Naronic gesehen.

9. März
Die Naronic bleibt spurlos verschwunden. Doch die Agenten der White Star Line hoffen weiterhin, dass das Schiff wieder auftaucht. Allerdings sinken mit jedem weiteren Tag, der verstreicht, ohne dass es eine Nachricht gibt, die Chancen, dass die Geschichte noch ein gutes Ende nimmt. Das Spannungsfeld zwischen Hoffen und Bangen lässt sich anhand zwei Positionen beschreiben:

  • Ein so großes Schiff wie die Naronic verschwindet nicht spurlos! Wäre es gesunken, hätten andere Schiffe, die auf der gleichen Route gefahren sind, Wrackteile finden müssen. Bisher liegen dazu aber noch keine Berichte vor. Und ein Schiff wie die Naronic kann gar nicht so schnell sinken, als dass nicht noch Rettungsboote hätten bemannt und gefiert werden können. Von daher ist keine Nachricht von der Naronic eine gute Nachricht.
  • Wenn jedoch die gemeldeten schweren Stürme auf dem Nordatlantik die Naronic bei einem Maschinenschaden aus der Dampferroute getrieben haben, ist es unwahrscheinlich, dass ein anderes Schiff Wrackteile oder Rettungsboote der Naronic findet.

Die Rückversicherungsrate für die Naronic ist mittlerweile auf 30 Guineas gestiegen (von 10 Guineas am 1. März 1893).

10. März
Die Britannic der White Star Line erreicht Liverpool. Sie hat New York am 1. März verlassen und hat einen deutlich südlicheren Kurs als üblich genommen; sie hat nach der Naronic oder Spuren von der Naronic gesucht. Die Britannic hat nichts gefunden. – Die Rückversicherungsrate für die Naronic liegt nun bei 45 Guineas.
In New York sind zahlreiche Schiffe eingelaufen, von denen sich viele tagelang durch schwere Stürme kämpfen mussten. Keines von ihnen hat die Naronic gesehen – auch nicht das Schiff aus Swansea, von dem man so gehofft hatte, dass es die Naronic in Schlepp genommen haben könnte. Nun klammern sich die Agenten der White Star Line an die Hoffnung, dass der Dampfer Montezuma, der überfällig ist, die Naronic in Schlepp genommen haben könnte.

11. März
Die Montezuma, auf der die Hoffnungen der White Star Line Agenten in Sachen Naronic ruhen (siehe 10. März 1893), erreicht New York, allerdings erfüllen sich die Hoffnungen nicht. Denn die Montezuma hat weder die Naronic im Schlepp, noch kann sie irgendwelche Angaben zum Schicksal des vermissten Dampfers machen.

13. März
Diverse Theorien kursieren mittlerweile in New York, mit denen das mysteriöse Verschwinden der Naronic erklärt werden soll. Besonders merkwürdig erscheint, dass bisher keine Spur von der Naronic entdeckt wurde und auch noch kein Rettungsboot von ihr aufgetaucht ist. Damit muss davon ausgegangen werden, dass sie, wenn sie gesunken ist, der Untergang für alle an Bord so plötzlich und überraschend kam, dass kein Boot mehr gefiert werden konnte. Damit scheiden eine Kollision mit einem Eisberg oder mit einem Wrack aus; in beiden Fällen wäre vermutlich genug Zeit geblieben, in die Boote zu gehen und außerdem wären wohl Wrackteile übrig geblieben, die von wenigstens einem anderen Schiff auf der vielbefahrenen Route mittlerweile hätten gemeldet werden müssen. – Eine weitere Möglichkeit, die diskutiert wird, ist ein Maschinenschaden, bei dem Teile der defekten Maschine den Rumpf durchschlagen und ein Leck verursachen. Das ist der City of Paris vor einiger Zeit passiert, allerdings war die See nur bewegt und das Schiff konnte einen Hafen erreichen, wenn auch mit 4000 tons Seewasser im Rumpf. So ein Maschinenschaden mitten im Sturm könnte durchaus zum Untergang der Naronic geführt haben. Doch noch gibt es Hoffnung! Denn die Naronic könnte unter Segeln Kurs auf die Azoren oder andere Häfen genommen haben, zu denen es noch keine Seekabelverbindung gibt, so dass Nachrichten von dort nur per Schiff verbreitet werden können. Und das braucht einfach seine Zeit. Denn zuerst mal muss ein Schiff in dem jeweiligen Hafen sein, wenn die Naronic einläuft. Dann muss das Schiff, das die Nachricht von der sicheren Ankunft der Naronic verbreiten soll, den Hafen verlassen und einen Hafen erreichen, der über eine Seekabelverbindung verfügt!

14. März
Die Naronic bleibt verschollen. – Die Teutonic ist auf ihrer Überfahrt von New York nach Liverpool extra weit nach Süden ausgewichen, hat aber nichts von der Naronic gesehen. Auch die Tauric, die an diesem Tag in New York einläuft, hat scharfe Ausschau nach der Naronic oder Spuren von ihr gehalten und nichts gefunden.
Zwei Schiffe, die aus dem Mittelmeer kommend New York erreichen, haben ebenfalls nichts von der Naronic gesehen, obwohl eines der Schiffe sogar die Azoren angelaufen hat, also dort war, wohin die Naronic nach einem Maschinenschaden gesegelt sein könnte.

16. März
Die Naronic ist immer noch nicht wieder aufgetaucht, und so allmählich geht auch die letzte Hoffnung verloren. Die Rückversicherungsrate liegt nun bei 80 Guineas.

17. März
In der New York Times wird darüber spekuliert, dass die Naronic bald nach dem Auslaufen einen Maschinenschaden erlitten hat und von der Strömung nach Norden vertrieben wurde. Nahrung erhält diese Spekulation durch eine Sichtung des britischen Dampfers Delano, der auf 55° 22′ Nord, 23° 30′ West ein verlassenes Floß mit gebrochenen Mast gesichtet hat, das schon einge Zeit im Wasser getrieben sein muss. Die Delano ist auf dem Weg von Sunderland nach New York im Norden um die britischen Inseln gefahren und damit durch ein selten befahrenes Seegebiet gekommen. – Generell nimmt man an, dass der Naronic schon bald nach dem Auslaufen etwas zugestoßen sein muss, da ansonsten andere Schiffe sie noch hätten sichten müssen. Doch sie wurde seit dem 11. Februar nicht mehr gesehen.

18. März
Der britische Dampfer Chicago entdeckt eine im Wasser treibende Spiere, die die abgebrochene Mastspitze eines Dampfers sein könnte. Position: 43° 38′ Nord, 40° 10′ West. Man lässt die Mastspitze treiben.
Die Naronic bleibt verschollen, und die Chance, dass man jemals wieder etwas von ihr hören wird, reduziert sich mit jedem weiteren Tag. Die Gerüchteküche in New York besagt, dass Auswanderer an Bord der Naronic waren, doch dieses Gerücht wird von der Agentur zurückgewiesen! Es waren laut Reederei keine Auswanderer an Bord, sondern nur die Besatzung plus in die Heimat zurückkehrende Tierpfleger. Auch bestehe keine Möglichkeit, auf einem Frachtschiff wie die Naronic Auswanderer zu schmuggeln.
An Bord der Tauric werden Feuerwerkskörper im Laderaum gefunden – die Feuerwerkskörper waren in dem am leichtesten entzündlichen Teil der Ladung versteckt. Das feuert Spekulationen um die Naronic dahingehend an, ob es vielleicht einen Anschlag auf das Schiff gegeben haben könnte.

20. März
Nachrichten aus Bremen bringen traurige Gewissheit zum Schicksal der Naronic: Sie ist gesunken. – Der britische Dampfer Coventry, der von Fernandina (Florida) über Brunswick (Georgia) und Norfolk (Virginia) nach Bremen gefahren ist, hat zwei Rettungsboote der Naronic gesichtet, wusste jedoch nicht, dass das Schiff überfällig ist, da er die amerikanische Ostküste zu der Zeit verlassen hat, als die Naronic fahrplanmäßig hätte ankommen sollen. – Das erste Rettungsboot wurde am 4. März, 2 Uhr morgens Schiffszeit auf 42° Nord, 46° West gesichtet. Es trieb kieloben in der See. Um 14 Uhr Schiffszeit am gleichen Tag wurde ein weiteres Rettungsboot der Naronic gesichtet, das den Eindruck erweckte, es wäre in schwerer See gewesen. Aus Mast und Rudern war ein notdürftiger Seeanker konstruiert worden. Der Kapitän der Coventry hatte den Eindruck, als hätte man dieses Boot treiben lassen, nachdem die Insassen von einem anderen Schiff aufgenommen wurden. Die White Star Line hofft laut Bericht in den New York Times darauf, dass in Kürze Überlebende von der Naronic an Land kommen und Angaben zum Unfallhergang machen können.  Auf jeden Fall ist nun klar, dass auf der Naronic genügend Zeit blieb, um wenigstens ein Rettungsboot zu fieren, was dagegen spricht, dass das Unglück plötzlich und schnell über das Schiff hereingebrochen ist. Damit kann verrutschte Ladung ausgeschlossen werden. Alles weitere liegt weiterhin im Dunkeln.

30. März
Eine Flaschenpost wird bei Ocean View, Virginia, gefunden. Die Nachricht von John Olsen, Tierpfleger, lautet: “3:10 morgens, 19. Februar 1893. S.S. Naronic. Auf See.Wer auch immer das hier findet: Bitte melden Sie es an unsere Agenten, sofern vorher nichts bekannt wurde, dass unser Schiff schnell im Meer versinkt. Es ist so ein starker Sturm, dass wir niemals in den kleinen Booten überleben werden. Ein Boot ist bereits mit seiner menschlichen Ladung gesunken. Gott möge dafür sorgen, dass wir das hier überleben. Wir wurden von einem Eisberg im dichten Schneestreiben gestreift und konnten uns zwei Stunden halten. Nun ist es 3:20 Uhr morgens nach meiner Uhr und das große Schiff ist auf einer Höhe mit dem Meeresspiegel. Bitte melden Sie es an die Agenten im Broadway, New York, M. Kersey & Company. Auf Wiedersehen an alle.“ – Ein J. Olsen wird allerdings nicht auf der Passagier- oder Besatzungsliste der Naronic geführt.

April
Die Ionic die im Februar durch eine Havarie unterbrochene Reise fort.

1. April
Im Deutschen Reich tritt das “Gesetz betreffend der Einführung einer einheitlichen Zeitbestimmung” in Kraft. Es regelt, dass sich im Deutschen Reich die Uhrzeit einheitlich am 15. Längengrad östlich von Greenwich orientiert. Diese Zeit wird auch als “Mitteleuropäische Zeit” bekannt. Eines der Ziele dahinter ist die Regulierung des Fahrplans der Eisenbahn.

6. April
Die Celtic wird an die dänische Reederei Thingvalla Line verkauft und in Amerika umbenannt.

12. April
In Deutsch-Südwestafrika erobern deutsche Truppen eine Witboi-Siedlung. Auch unbewaffnete Frauen und Männer sind unter den Toten.

17. April
Es gibt keine neue Spur von der Naronic, und bisher sind auch keine Überlebenden irgendwo eingetroffen oder entdeckt worden. Dafür sprießen die Spekulationen über die Unglücksursache:

  • Die Naronic kollidierte mit einem Eisberg. Dagegen spricht jedoch, dass kleinere und weniger solide gebaute Schiffe nach einer Kollision mit einem Eisberg zwar Beschädigungen davontrugen, aber dennoch einen Hafen erreichten.
  • Eine Kollision mit einem anderen Schiff kann ebenfalls ausgeschlossen werden – denn dazu gehören immer zwei, und weder hat ein anderes Schiff eine Kollision mit einem unbekannten Schiff gemeldet noch wird außer der Naronic ein anderes Schiff vermisst, das auf dieser Route zu dieser Zeit unterwegs war.
  • Die Naronic ist gekentert. Dagegen spricht jedoch, dass man zwei Rettungsboote gesichtet hat, von denen mindestens eines auch bemannt gewesen sein muss. Wenn ein Schiff kentert, bleibt üblicherweise keine Zeit, die Boote zu bemannen und zu fieren.
  • Es gab eine Kesselexplosion auf der Naronic. Bisher hat kein Schiff so einen Zwischenfall überlebt. Doch die Naronic war ein neues Schiff und ihre Kessel entsprachen dem neuesten Standard. Doch völlig ausgeschlossen werden kann eine Kesselexplosion an Bord der Naronic nicht.
  • Die Naronic könnte durch einen Maschinenschaden teilweise oder sogar vollständig ihrer Antriebskraft beraubt worden sein. Das könnte sie in einem Sturm verwundbar gemacht haben und letztendlich dazu geführt haben, dass sie gesunken ist.

27. April
Die Witwe des Kapitäns der Naronic und die Witwe des Chief Officers wurden in die Irrenanstalt eingewiesen. Sie waren über den Verlust ihrer Ehemänner verrückt geworden. Gleichzeitig meldet sich in den USA ein Bruder des 2. Ingenieurs der Naronic. Demnach hat der 2. Ingenieur Lucock nach der letzten Ankunft der Naronic in Liverpool einen Brief geschrieben, in dem er den Zustand der Kessel als sehr schlecht bezeichnete. Gemäß dem Brief hätten die Ingenieure  schon auf dem Weg von New York nach Liverpool schwer arbeiten müssen, damit das Schiff den Hafen erreicht. Außerdem schrieb der 2. Ingenieur, dass, sofern in Liverpool keine Reparaturen an den Kesseln vorgenommen werden würden, die nächste Überfahrt nach New York sehr gefährlich werden würde.

28. April
Einführung der Fahrradsteuer, die auch Automobile und Motorräder mit einschließt, in Frankreich.

1. Mai
Die Weltausstellung in Chicago wird eröffnet. Erstmals gibt die USA dazu eine Erinnerungsbriefmarke heraus.

5. Mai
Kurssturz an der New Yorker Börse, besonders Eisenbahnaktion sind davon betroffen. Die Wirtschaftskrise greift im folgenden dann auch auf den Silbermarkt über, wo eine Panik entsteht.

10. Mai
Geschwindigkeitsweltrekord im Schienenverkehr: Die Lok Nr. 999 der New York Central Railroad erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h.

12. Mai
Die Campania der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,30 Knoten einen neuen Rekord auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) auf.

Juni
Henry Smith erhält sein erstes eigenes Kommando. Er wird Kapitän der Cufic. Thomas Johnson Jones wird nun dauerhaft Kapitän und erhält das Kommando über die Tauric.
In Irland wird eine Flaschenpost angeschwemmt. Die Nachricht lautet: „Eisberg gestreift. Sinken schnell. Naronic. Young“ – Einen „Young“ gab es laut Passagier- und Besatzungsliste der Naronic nicht an Bord des Schiffes bei der letzten Fahrt. Für die Naronic gibt es mittlerweile keine Hoffnung mehr. Ein Untersuchungsausschuss befasst sich mit den Ursachen für den Verlust des Schiffes. Kapitän William Roberts kannte das Schiff gut, er hatte es bereits die drei vorhergehenden Reisen geführt. Der Lotse berichtet, dass das Schiff beim Auslaufen keine Probleme bereitete und gut lief. Nach Ansicht des Untersuchungsausschusses war keine gefährliche Ladung an Bord und es lägen keine Berichte über schweres Wetter oder Eis vor. So bleibt das Verschwinden der Naronic mit Mann und Maus ungeklärt. – Die White Star Line, die ihre Schiffe nicht versichert, muss den vollen Verlust tragen;  der Wert der Naronic wird £121.685 taxiert. Für die Ladung besteht allerdings eine Versicherung in Höhe von £61.855.

6. Juni
Die International Navigation Co. aus Pennsylvania, die die American Line und die Red Star Line betreibt, wird in New Jersey neu gegründet. So wird sichergestellt, dass sie die Schiffe der American Line, die unter US-Flagge fahren, weiter bereederen kann.

20. Juni
Gründung eines Kolonialwarengeschäfts in Aachen durch Franz Zentis.

22. Juni
Bei einem Manöver vor Tripolis kollidieren die britischen Navyschiffe Camperdown und Victoria; letztere ein Schlachtschiff. Der Rammsporn der Camperdown versenkt die Victoria. 358 Besatzungsmitglieder der Victoria kommen ums Leben, darunter auch Vizaadmiral und Chef der Mittelmeerflotte George Tryon, der das Manöver befohlen hatte. Unter den Überlebenden ist ein gewisser John Jellicoe.

23. Juni
Die Campania der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,12 Knoten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf.

28. Juni
In Belfast läuft die Gothic vom Stapel. Sie hat große Frachtkapazitäten, einen Kühlbereich zur Fleischbeförderung und kann auch 104 Passagiere in der 1. Klasse und 114 in der 3. Klasse befördern.

2. Juli
Die Fram-Expedition unter der Führung von Fridtjof Nansen (Norwegen) bricht auf – Ziel ist es, den geographischen Nordpol zu erreichen.

6. Juli
Prinz George, Herzog von York und Nummer zwei in der britischen Thronfolge, heiratet Prinzessin Mary von Teck.

13. Juli
In Siam kommt es zu einem Schusswechsel zwischen siamesischen Forts und durchfahrenden französischen Kanonenbooten.
Die International Navigation Company gründet einen Ableger in Großbritannien unter dem Namen International Navigation Company Ltd. Dieser Zweig soll die Schiffe unter britischer Flagge bereedern.

15. Juli
Feierliche Eröffnung des „Blauen Wunders“ – einer Brücke über die Elbe in Dresden.

6. August
Eröffnung des Kanals von  Korinth. Er kann von Schiffen bis ca. 8m Tiefgang befahren werden.

29. August
In den USA wird der von Whitcomb Judson erfundene Reißverschluss patentiert.

5. September
Beim Auslaufen aus New York kollidiert die Runic mit dem US-Behördenschiff Ordnance.

14. September
Revolte in Brasilien gegen den Präsidenten. Die Flotte bombardiert die eigene Hauptstadt Rio de Janeiro und deren Forts.

16. September
Das erste Mädchengymnasiuim im Deutschen Reich wird in Karlsruhe auf Initiative von Hedwig Kettler eröffnet.

18. September
Die London Times berichtet, dass im Mersey eine Flaschenpost gefunden wurde, deren auf Wolle geschriebene Nachricht lautet: „Alle Mann verloren. Naronic. Keine Zeit, um mehr zu schreiben. T.“ – Das ist die vierte und letzte Flaschenpost im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Naronic. Das Wrack ist verschollen und so entwickeln sich verschiedene Theorien zum Verlust des Schiffes. Wer den Flaschenpostnachrichten glaubt, geht davon aus, dass die Naronic nach einer Kollision mit einem Eisberg gesunken ist. Allerdings ist keine der Flaschenpostnachrichten eindeutig einem Menschen von der Naronic zuzuordnen. – Eine andere Theorie stützt sich auf die Berichte von schwerem Wetter auf dem Nordatlantik zu der Zeit, als auch die Naronic in dem Seegebiet unterwegs gewesen sein muss. Wenn in der schweren See die Ladung verrutscht ist, die Verpackung zerborsten ist und sich die Stoffe Kaliumchlorat, Schwefelsäure, Natriumsulfit und Chlorkalk ungewollt vermischt haben, dann kann es zu einer Explosion auf dem Schiff mit fatalen Folgen gekommen sein. Diese Theorie jedoch ist ohne Wrack nicht zu belegen.

19. September
In Neuseeland wird das uneingeschränkte Frauenwahlrecht eingeführt.

23. September
Die Cevic läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist ein Viehtransporter.

3. Oktober
In Marokko eskaliert eine Auseinandersetzung zwischen Spanien und den Stämmen der Rifs.

10. Oktober
Erste Autokennzeichen werden in Paris eingeführt.

30. Oktober
Die Weltausstellung in Chicago schließt ihre Pforten.

3. November
Explosion im Hafen von Santander. Der Frachter Cabo Machichaco war in Brand geraten, an Bord war auch einer Ladung Dynamit. – 590 Tote, 525 Verletzte und von der Detonationswelle zerstörte Häuser.

7. November
Bombenanschlag von Anarchisten in Barcelona – 23 Tote.
In Colorado wird das Wahlrecht für Frauen eingeführt.

9. November
Mit der offiziellen Kriegserklärung beginnt der Rifkrieg in Marokko zwischen Spanien und den Stämmen der Rifs.

12. November
Die Teilung Afghanistans an der so genannten Durand-Linie wird festgeschrieben. Sie soll für 100 Jahre (also bis 1993) gelten und trennt das Emirat Afghanistan von Britisch-Indien. Die Trennlinie geht durch von Paschtunen bewohntes Gebiet.

28. November
Wahlen in Neuseeland. Erstmals dürfen auch Frauen wählen.

9. Dezember
In Paris schleudert ein Anarchist von der Zuschauertribüne aus einen Sprengsatz in die Abgeordnetenkammer; ein Abgeordneter wird verletzt.

11. Dezember
Als Reaktion auf Anarchistenanschläge wird ein Gesetz erlassen, das die Unterstützung krimineller Handlungen verbietet.

28. Dezember
Die Gothic beginnt ihre Jungfernfahrt auf der Route London – Kapstadt – Wellington. Sie ist zu der Zeit das größte Schiff, das den Hafen von London anläuft. – Eigentlich war sie für den Nordatlantikdienst gebaut worden, doch nun ist ihr Einsatz auf der Neuseelandroute, wo sie das erste Doppelschraubenschiff ist.

1894

Die Coptic wird modernisiert und erhält eine neue Maschinenanlage. Nur der Fockmast hat nach dem Umbau noch Rahen. Die Coptic wird an die Oriental & Occidental verchartert, um die Oceanic zu ersetzen.
Die Ionic wird massiv umgebaut und erhält auch eine ökonomischere Maschinenanlage, die ihre Höchstgeschwindigkeit auf 15 Knoten steigert. Nur der Fockmast behält dieVollschiff-Takelung, der Schornstein wird verlängert.

1. Januar
Der Manchester Ship Canal wird für den Verkehr frei gegeben. Man hofft, dass durch den Kanal, der für die zu der Zeit größten Frachtschiffe befahrbar ist, die am Boden liegende Wirtschaft in Manchester wieder belebt werden kann.

4. Januar
Russland und Frankreich schließen eine militärische Allianz ab.

12. Januar
Die Cevic, Kapitän Robert Nicol, geht auf der Route Liverpool – New York auf Jungfernfahrt.

30. Januar
Die Cevic verlässt New York für den zweiten Teil ihrer Jungfernfahrt, der sie zurück nach Liverpool führt. Sie hat die größte Frachtladung an Bord, die bis dato jemals von einem Schiff befördert wurde: 14.000 Scheffel Getreide, 9.000 Baumwollballen, 3.500 Sack Mehl, 400 Tonnen Metall, 300 Tonnen frisches Fleisch, 8.400 Pakete landwirtschaftliche Erzeugnisse und 896 lebende Tiere.
Bei der Annährung an New York kollidiert die Tauric, Kapitän Jones, vor Fire Island mit dem Lotsenboot Actaea. Die Tauric trägt keine Schäden davon, doch das Lotsenboot muss für Reparaturen in eine Werft geschleppt werden.

1. Februar
Die Cevic rettet die siebenköpfige Besatzung der britischen Brig W. G Gordon, die auf dem Weg von Halifax nach St. Kitts ins Sinken geraten war.

3. Februar
Hugh F. David tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Officer.
Die Pontic läuft in Belfast vom Stapel.

5. Februar
Der Anarchist, der am 9. Dezember 1893 in Paris einen Sprengsatz in die Abgeordnetenkammer geworfen hat, wird hingerichtet.

9. Februar
Die Gothic läuft in Wellington (Neuseeland). Sie ist das bis dato größte Schiff, das Neuseeland angelaufen ist.

12. Februar
In Paris zündet ein Anarchist eine Bombe in einem Café. Ein Mensch wird getötet, zwanzig Personen werden verletzt.

14. Februar
Beim Entladen in New York kommt eine bunte Schar an Tieren aus den Laderäumen der Bovic (Kapitän Thompson) an Land, darunter Kängurus, Füchse, Affen, Hyänen, Schlangen, ein Bär und ein Löwe.

15. Februar
Ein französischer Anarchist versucht mit einer Bombe die Royal Greenwich Observatory in London (England) zu zerstören.

18. Februar
Die Gothic verlässt Wellington und setzt ihre Fahrt fort.

19. Februar
Die Gothic läuft in Lyttelton (Neuseeland) ein.

26. Februar
Die Gothic verlässt Lyttelton wieder.

28. Februar
Die Gothic läuft in Napier (Neuseeland) ein.

2. März
Die Gothic verlässt Napier wieder.

3. März
Die Gothic läuft wieder in Wellington ein.

7. März
Die Tauric hat eine große Ladung exotischer Tiere an Bord, die in New York angelandet werden und auf eine Ausstellungstour durch die USA gehen. Unter den Tieren, die mit der Tauric über den Atlantik transportiert wurden, sind u. a. drei Löwen sowie Tiger, Jaguare, Hyänen, Leoparde und langnasige Ameisenbären.

8. März
Die Gothic läuft aus Wellington aus und nimmt nun via Kap Hoorn Kurs auf den Zielhafen London.

12. März
Erstmals wird Coca-Cola in Flaschen abgefüllt verkauft.

13. März
Niederschlagung des ersten Donghak-Aufstands durch Truppen in Korea.
In Paris wird der erste professionelle Striptease getanzt. Eine Geldstrafe ist die Folge für die Künstlerin.

29. März
Im Deutschen Reich wird der Bund Deutscher Frauenvereine als Dachverband von bürgerlich orientierten Frauenvereinen gegründet.

6. April
Die Bovic kollidiert in der Carnarvon Bay mit der norwegischen Bark Duen. Beide Schiffe tragen leichte Schäden davon.

11. April
Großbritannien übernimmt die Schutzherrschaft von Uganda.

13. April
Die Pontic wird an die White Star Line übergeben. Sie wird in Liverpool als Wasserversorger und Gepäcktender eingesetzt.

18. April
Die Gothic erreichtet London und hat damit ihre Jungfernfahrt vervollständigt. Sie erreicht ihren Zielhafen drei Tage vor ihrer fahrplanmäßigen Ankunft und absolviert damit eine der schnellsten Passagen zwischen Neuseeland und England.

21. April
Streik der Bergleute in den mittleren Staaten der USA.

11. Mai
In Illinois (USA) beginnen wilde Streiks, die sich zum Pullman-Streik ausweiten.

12. Mai
Die Lucania stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,81 Knoten einen neuen Rekord auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) ein.

14, Mai
In Blackpool wird mit dem Blackpool Tower das bis dahin höchste Gebäude in Großbritannien eingeweiht.

21. Mai
Eröffnung des Manchester Ship Canal durch Königin Victoria. Durch den Kanal wird Manchester zur drittgrößten britischen Hafenstadt.

26. Mai
Beim Beladen an einer Dalbe in Amoy (China) wird die Belgic von der einlaufenden Ulysses der Blue Funnel Line gerammt. Die Barge, die gerade die Belgic belädt, sinkt sofort. Die Schäden an der Belgic sind allerdings alle über der Wasserlinie, so dass sie am nächsten Tag fahrplanmäßig auslaufen kann.

1. Juni
In der Schweiz wird die Mitteleuropäische Zeit als gesetzliche Zeit eingeführt.

4. Juni
Das Abzahlungsgesetz tritt im Deutschen Reich in Kraft. Es ermöglicht die Ratenzahlung durch den Käufer beim Erwerb von höherwertigen Gütern.

8. Juni
In Korea greift Japan auf Seiten der Aufständischen ein.
Die Lucania verbessert ihren eigenen Rekord auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) auf 21,9 Knoten.

23. Juni
Edward Albert Christian George Andrew Patrick David wird als ältester Sohn von Prinz George und Prinzessin Mary geboren. Seine Uroma ist Königin Victoria.

24. Juni
Ein Anarchist sticht in Lyon den französischen Staatspräsidenten Marie Francois Sadi Carnot nach einer Rede nieder. Der Politiker stirbt wenige Stunden später an den Verletzungen.

30. Juni
Die Tower Bridge wird in London für den Verkehr freigegeben.

3. Juli
In den USA werden Bundestruppen nach Chicago gesandt, um den Pullman-Streik niederzuschlagen.

17. Juli
Die Runic, Kapitän Haddock, entdeckt vor Fire Island 18 Schiffbrüchige, die die in Brand geratene und mit Petroleum beladene Bark Emma T. Crowell, verlassen haben. Kurz nachdem die Runic die Menschen an Bord genommen hat, explodiert die Bark. Die Runic ist auf dem Weg nach Liverpool, doch die Schiffbrüchigen möchten nicht dahin, deswegen kehrt die Runic um und übergibt die Geretteten an das Feuerschiff vor Sandy Hook, wo sie von einem anderen Schiff aufgenommen und nach New York gebracht werden.

18. Juli
Die Teutonic entdeckt die brennende Bark Emma T. Crowell. Nachdem man sich davon überzeugt hat, dass niemand mehr an Bord ist, setzt man seine Fahrt fort und lässt das brennende Schiff weiter treiben.

25. Juli
Seegefecht zwischen japanischen und chinesischen Streitkräften, in dem die Japaner als Sieger hervor gehen. Bei der Verfolgung eines chinesischen Kreuzers, der bisher der Versenkung entkommen ist, stoßen die japanischen Kriegsschiffe auf chinesische Truppentransporter, die ursprünglich englische Handelsschiffe waren. Die Japaner greifen die Transporter an und versenken sie. Das führt zu Spannungen zwischen Großbritannien und Japan, doch britische Juristen stellen fest, dass der japanische Angriff legitim war.

30. Juli
In den frühen Morgenstunden durchschneidet die Majestic, Kapitän Parsell, im dichten Nebel das Fischerboot Antelope (ein Schooner). Sechs der acht Mann Besatzung können gerettet werden und werden mit nach New York genommen. Die Antelope geht unter.

1. August
China erklärt Japan den Krieg, nachdem Japan in Seoul den Königspalast in Besitz genommen hat.

17. August
Die Campania der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,44 Knoten einen neune Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf.

31. August
Die Lucania der Cunard Line verbessert den Rekord ihrer Schwester Campania auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,65 Knoten.

1. September
Bei Hinckley (Minnesota, USA) bricht ein Waldbrand aus, der sich schnell ausbreitet. Mindestens 450 Menschen kommen in den Flammen ums Leben.

4. September
In New York streiken 12.000 Schneider gegen die Arbeitsbedingungen

15. September
Bei Pjöngjang siegen japanische Truppen.

17. September
Japan schlägt China in der Seeschlacht am Yalu.

28. September
Die Lucania der Cunard Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,75 Knoten.

Oktober
David Thomas wird zum ersten Mal zum Kapitän befördert. In den Folgejahren wechseln sich Einsätze als Chief Officer und Kapitän ab.

15. Oktober
Der franzöische Offizier Alfred Dreyfus wird wegen Spionage verhaftet. Damit beginnt die Dreyfus-Affäre.

26. Oktober
Die Lucania der Cunard Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,81 Knoten.

29. Oktober
In Neuseeland läuft die Wairarapa der Union Steamship Company auf dem Weg von Sydney nach Auckland in einem schweren Sturm auf ein Riff bei der Great Barrier Insel. Von 251 Menschen an Bord verlieren 121 Menschen ihr Leben. – Die Rettung gestaltet sich wegen dem Wetter und dem abgelegenen Unglücksort als schwierig.
Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst (75) wird von Kaiser Wilhelm II zum Reichskanzler und preußischem Ministerpräsidenten berufen.

1. November
Der russische Zar Alexander III verstirbt auf der Krim, wo er sich zu einem Erholungsurlaub befunden hat. Sein Nachfolger wird sein Sohn, der als Nikolaus II regiert.

21. November
Port Arthur wird durch Japaner erobert.

23. November
Die Bovic läuft mit fünf Tagen Verspätung in New York ein – schwere Stürme haben sie aufgehalten.

26. November
Zar Nikolaus II von Russland heiratet Alix von Hessen-Darmstadt in der St. Petersburger Eremitage. Alix regiert als Zarin unter dem Namen Alexandra Fjodorowna. Es ist eine Liebesheirat, die gegen zahlreiche Widerstände durchgesetzt wurde, darunter auch den der Mutter des Zaren. Alix‘ Schwiegermutter, die dem dänischen Königshaus entstammt, ist wegen dem Preußisch-Dänischen-Krieg von 1864 gegen Alix eingestellt, da durch den Krieg Schleswig-Holstein aus dem dänischen Herrschaftsbereich herausgefallen war.

5. Dezember
In Berlin eröffnet Kaiser Wilhelm II das Reichstagsgebäude.

22. Dezember
Der französische Offizier Dreyfus wird wegen Spionage zu lebenslanger Verbannung auf der Teufelsinsel verurteilt.

1895

Die Germanic erhält eine neue Maschinenanlage (Umrüstung auf Dreifach-Expansionsanlage). Außerdem wird sie nach 20 Jahren im Dienst modernisiert.
Die Doric wird an die Oriental & Occidental für die Transpazifikroute verchartert.

5. Januar
Der wegen Spionage zu lebenslanger Verbannung verurteilte französische Offizier Dreyfus wird vor seiner Deportation degradiert.

17. Januar
Die Cufic, Kapitän E. J. Smith, erreicht Liverpool und meldet den Verlust von nur 75 Tieren während der Überfahrt.

23. Januar
Der Polarforscher Carsten Egeberg Borchgrevink (Norwegen) betritt antarktisches Festland. Er soll der erste Mensch sein, der dieses Land betritt – doch möglicherweise sind ihm bereits Edward Bransfield am 30. Januar 1820 und John Davis am 7. Februar 1821 zuvor gekommen.

30. Januar
Die Tauric, Kapitän Jones, unterwegs auf der Route New York – Liverpool, steht zwei Tage vor dem Zielhafen, als im Laderaum Nr. 4 ein Kabelbrand entsteht. Der Schiffselektriker stirbt an Rauchvergiftung, als er versucht, das defekte Kabel zu reparieren. Das Feuer kann gelöscht werden, indem ein Loch in das Deck geschnitten und Dampf in den Laderaum hineingedrückt wird. Durch das Feuer und das Löschwasser werden rund 900 Baumwollballen, Tierfutter und andere Fracht beschädigt. Durch die Hitze werden 100 tons Fleisch vernichtet.

Februar
Harold Sanderson tritt in die Dienste von Ismay, Imrie & Co und wird Leiter des White Star Line Firmensitzes in Liverpool. Sanderson ist ein Freund von J. Bruce Ismay aus dessen Zeit in den USA.

8. Februar
Beim Einlaufen nach New York in einem schweren Wintersturm rettet die Teutonic, Kapitän Cameron, 14 von 21 Mann Besatzung des sinkenden Fischerboots Josie Reeves.

10. Februar
Die Tauric, Kapitän Jones, rettet 14 Mann von 21 Mann Besatzung von der sinkenden Rialto, die mit einer Ladung Guano auf dem Weg von Lobos de Tierra, Peru, nach Antwerpen ist. Die Geretteten werden von der Tauric mit nach New York genommen. – Die anderen Besatzungsmitglieder werden von einer schwedischen Bark aufgenommen.

11. Februar
In Braemar (Aberdeenshire, Schottland) wird mit -27,2° C die bisher niedrigste Temperatur in den Vereinigten Königreichen gemessen.

14. Februar
Uraufführung von Oscar Wilde’s Komödie „The Importance of Being Earnest“.

3. März
In München müssen Radfahrer eine Prüfung ablegen und Nummernschilder zeigen.

15. März
Im House of Commons gibt der President des Board of Trade bekannt, dass er ein Komitee eingesetzt hat, dass sich mit der Seeschifffahrtsstraßenordnung befassen soll. Mitglieder des Komitees sind unter anderem Sir Edward M. Harland und Thomas Henry Ismay.
In der Grafschaft Tipperary (Irland) wird Bridget Cleary von ihrem Ehemann getötet, der sie für eine Fee hält, die sich in einen Menschen verwandelt hat.

18. März
Zwischen Deuz und Siegen nimmt die weltweit erste Buslinie mit einem benzingetriebenen Motor ihren Dienst auf. Gebaut wurde der Bus mit dem 5PS starken Motor durch Carl Benz, betrieben wird der Bus durch die Netphener Omnibusgesellschaft.

24. März
Die Adriatic, Kapitän McKinstry, wird auf einer Überfahrt nach New York von einer großen Welle überspült, die das Rettungsboot Nr. 11 komplett zerstört und die beiden angrenzenden Boote eindrückt.

30. März
Rudolf Diesels Diesel-Motor wird patentiert.

6. April
Oscar Wilde wird verhaftet, nachdem er eine Verleumdungsklage gegen den Marquis von Queensbury verloren hat.

14. April
Schweres Erdbeben in Ljubljana (Slowenien).

17. April
Friedensvertrag zwischen China und Japan. Japan ist der Sieger in dem Konflikt.  Korea wird zu einem eigenen Staat. China muss die Insel Taiwan an Japan abtreten. Den europäischen Großmächten Russland, Deutschland und Großbritannien gelingen einige Verhandlungserfolge.

27. April
In Frankreich bricht die Mauer des Stausees Bouzey; zwischen 86 und 200 Menschen werden dadurch getötet.

30. April
In München wird der Autor Oskar Panizza wegen Blasphemie zu einem Jahr Einzelhaft verurteilt.

Mai
Die Runic wird an die West India & Pacific Steamship Company verkauft und in Tampican umbenannt.

7. Mai
Erstmals wird eine Dipolantenne zum Empfang elektromagnetischer Wellen verwendet. Der russische Physiker Alexander Stepanowitsch Popow führt dieses Experiment aus.

15. Mai
Die Germanic ist das erste Schiff, das die neue schwimmende Landungsbrücke in Liverpool nutzt.

17. Mai
Die Oceanic, das erste Schiff der White Star Line, ist nach beendeter Charter zurück in Diensten der White Star Line. Sie soll in Belfast neue Maschinen erhalten. Doch nach eingehender Untersuchung wird dieser Plan fallen gelassen. Stattdessen wird die Oceanic an einen Abwracker verkauft.

24. Mai
Die Lucania der Cunard Line verbessert auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) ihren eigenen Rekord auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 22 Knoten.

25. Mai
China-treue Kräfte auf der Insel Taiwan rufen aus Protest gegen den Friedensvertrag, nach dem Taiwan an Japan fällt, die Unabhängigkeit der Insel aus und gründen die Republik Formosa.
Oscar Wilde wird wegen Homosexualität zu zwei Jahren Zuchthaus mit schwerer körperlicher Zwangsarbeit verurteilt.

29. Mai
Japanische Truppen landen auf Taiwan, um die Republik Formosa zu bekämpfen.

5. Juni
Die Germanic, Kapitän E. J. Smith, erreicht Queenstown von New York kommend nach einer Überfahrt von 7 Tagen, 2 Stunden und 21 Minuten. Das ist die schnellste Ostpassage, die das Schiff in seiner bisherigen Dienstzeit gemacht hat.

21. Juni
Kaiser Wilhelm II eröffnet den Kanal, der die Ostsee mit der Nordsee verbindet, als Kaiser-Wilhelm-Kanal. Die internationale Bezeichnung des Kanals, der Schleswig-Holstein durchschneidet, ist Kiel Canal.

22. Juni
Die Georgic läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist ein Viehtransporter und soll die Lücke schließen, die das Verschwinden der Naronic hinterlassen hat. Die Georgic ist das größte Schiff ihres Typs, das jemals gebaut wurde – mit ihren 10.007 BRT ist sie größer als viele transatlantische Passagierschiffe in jenen Tagen.

1. Juli
Der Regelbetrieb auf dem Kaiser-Wilhelm-Kanal beginnt. Damit existiert neben dem Skagerrak eine zweite Verbindung zwischen Nord- und Ostsee, die für moderne Seeschiffe passierbar ist.

10. Juli
Die Majestic legt am Landing Stage in Liverpool an, als ein Sonderzug den neu eröffneten Bahnhof am Landing Stage, die Riverside Station, erreicht. Der Sonderzug ist ausschließlich für Transatlantik-Reisende gedacht.

13. Juli
Es wird gemeldet, dass Kapitän Parsell, bisheriger Kapitän der Majestic, Aufgaben an Land wahrnimmt und die Fertigstellung der Georgic überwachen soll. Der neue dienstälteste Kapitän der White Star Line ist nun J. G. Cameron von der Teutonic. Nachfolger Parsells auf der Majestic wird Kapitän E. J. Smith, dessen Posten auf der Germanic Kapitän McKinstry übernimmt.

15. Juli
In Bulgarien verüben politische Gegner einen Anschlag auf den früheren Premierminister Stefan Stambolow.

18. Juli
Stefan Stambolow, früherer Premierminister Bulgariens, stirbt an den Folgen des Attentats vom 15. Juli.

10. August
Ersters Promenadenkonzert in der Queen’s Hall (London). Henry Wood ist der Dirigent.

16. August
Die Georgic geht auf der Route Liverpool – New York unter dem Kommando von Kapitän Henry Smith auf Jungfernfahrt. Wegen ihrer Größe und ihres Tiefgangs, bedingt durch ihre große Ladefähigkeit, kann sie nur auf der Route Liverpool – New York eingesetzt werden.

23. August
Die Georgic sichtet westlich der Neufundlandbänke um Mitternacht Notraketen und steuert nach diesen Lichtsignalen. Sie findet die deutsche Bark Toni und rettet deren Kapitän sowie elf Mann Besatzung.

31. August
Kapitän Henry Parsell (geboren 1833) tritt in den Ruhestand.

8. September
Die Belgic, Kapitän Walker, läuft in der Sateyama Bay (Japan) auf Grund. Der 2. Offizier wird beim Versuch, ein Rettungsboot zu fieren, über Bord gespült und ertrinkt.

8. Oktober
In Seoul wird die koreanische Herrschersgattin zusammen mit zwei Hofdamen im Palast auf japanisches Betreiben hin ermordet.

10. Oktober
Die Belgic wird wieder flott gemacht und fährt für erste Reparaturen nach Yokosuka.

21. Oktober
Ein britisches Untersuchungsgericht kommt in Yokohama zu dem Schluss, dass ein Navigationsfehler dazu geführt hat, dass die Belgic auf Grund gelaufen ist und erteilt dafür Kapitän Walker einen strengen Verweis. Und noch während Diskussionen darüber toben, ob Walker auf die Brücke der Belgic zurückkehren wird, kehrt Walker auf einem anderen Schiff nach San Francisco zurück.
Die unabhängige Republik Formosa ist durch Japan erobert worden; ihr Präsident setzt sich nach China ab.

1. November
In Berlin findet im Varieté Wintergarten die weltweit erste öffentliche Filmvorführung statt.

27. November
Alfred Nobel verfügt in seinem Testament die Einrichtung eines Preises für Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin und Literatur. Ein weiterer Preis soll verliehen werden an jemanden, der sich besonders für die  Verbrüderung der Völker, die Abschaffung oder Reduzierung von Armeen sowie den Frieden eingesetzt hat.

30. November
J. Bruce Ismay und sein Diener fahren mit der Majestic, Kapitän E. J. Smith, nach New York.

4. November
Die Belgic kehrt für Reparaturen nach Hong Kong zurück, wo sie bis Januar 1896 bleiben wird, ehe die rund 60 beschädigten Rumpfplatten ausgetauscht sind.

7. November
Die Majestic macht in New York fest, nachdem sie eine Nacht wegen dichtem Nebel im Hafen geankert hatte.

8. November
Entdeckung der Röntgenstrahlen durch Wilhelm Conrad Röntgen.

15. November
Auf dem Weg von Liverpool nach New York gerät die Cretic, Kapitän Nicol, in einen Wind mit Geschwindigkeiten von 90mph (ca. 145 km/h), der das Schiff so hart traf, dass Ölfässer im Laderaum losgerissen wurde.

11. Dezember
Die Germanic, Kapitän McKinstry, läuft in dichtem Nebel aus Liverpool aus und kollidiert im Crosby Channel mit dem Dampfer Cumbrae, der auf dem Weg von Glasgow nach Liverpool ist. Es gelingt Kapitän McKinstry, die Germanic so lange in der Seite der Cumbrae zu halten, bis die 28 Passagiere und die Besatzungsmitglieder der Cumbrae alle auf der Germanic sind. Danach werden die beiden Schiffe getrennt, und die Cumbrae sinkt sofort. Doch auch die Germanic ist beschädigt und muss nach Liverpool zurückkehren; ihre Überfahrt wird abgesagt. Die Saloon-Passagiere und ein Teil der Post werden auf die Adriatic und die Umbria (Cunard Line) transferiert, ein anderer Teil der Post geht auf die Normannia, die ab Southampton fährt. Die Zwischendeckpassagiere werden auf die Teutonic umgebucht.

14. Dezember
Albert Frederick Arthur George, zweiter Sohn von Prinz George und Prinzessin Alexandra, wird geboren. Seine Urgroßmutter ist Königin Victoria.

24. Dezember
Sir Edward Harland stirbt im Alter von 64 Jahren in seinem Wohnsitz in Irland, Glenfarne Hall, County Leitrim.
Das Seenotrettungsboot von Kingstown (bei Dublin, Irland) kentert, als es versucht, die Besatzung der Palme zu retten. 15 Mann Besatzung des Seenotrettungsbootes verlieren ihr Leben.

28. Dezember
Sir Edward Harland wird beigesetzt. Bei der Trauerfeier in Belfast ist auch T. H. Ismay anwesend.

29. Dezember
Illegale probritische Truppen unter der Führung von Leander Starr Jameson fallen in Transvaal (Südafrikanische Republik) ein. Ziel ist die Unterstützung eines Aufstandes probritischer Arbeiter.

1896

Die North Western Shipping Company, gemanaged von William Imrie, wird abgewickelt und danach setzt sich William Imrie zur Ruhe.
Die Traffic, Tender der White Star Line in Liverpool, wird an Liverpool Lighterage Co. verkauft, unter deren Flagge sie mit gleichem Namen den Hafenservice fortführt.
Die Cufic wird an die Cia Transatlantica Española, Cadiz, verchartert und in Nuestra Señora umbenannt. Während der kubanischen Revolution wird sie als Pferdetransporter zwischen Spanien und Kuba eingesetzt.

Januar
Inman Sealby erhält ein eigenes Kommando. Er wird Kapitän der Coptic.

2. Januar
Die Buren können die illegalen probritischen Truppen, die am 29. Dezember nach Transvaal eingefallen sind, abwehren, so dass der Überfall scheitert.
Verhandlungen zwischen der White Star Line und dem New York City’s Dock Board. Es geht um Bürgschaftsanforderungen im Mietvertrag der Piers und die Genehmigung, einen Lagerschuppen bei Pier 38, der von den Frachtern der Reederei genutzt wird, zu bauen. – Die Genehmigung für den Bau des Lagerschuppens wird erteilt.

3. Januar
Kaiser Wilhelm II sendet ein Telegramm an den Präsidenten von Transvaal, Paulus Ohm Krüger. Der deutsche Kaiser beglückwünscht Krüger zur erfolgreichen Abwehr der probritischen Truppen. Das wiederum führt zu einer schweren diplomatischen Verstimmung zwischen dem Deutschen Reich und Großbritannien. Eine Folge ist, dass Großbritannien sich aus der 1887 von Bismarck vermittelten Mittelmeerentente, die zu einer Isolierung Frankreichs in Europa geführt hat, zurückzieht.

4. Januar
Als 45. Bundesstaat tritt Utah den USA bei.

14. Januar
Erste öffentliche Filmvorführung eines in Großbritannien gedrehten Films. Der Film hat eine Laufzeit von einer Minute und trägt den Titel: „Rough Sea at Dover“. Er zeigt, wie der Titel schon sagt, stürmische See vor Dover.

22. Januar
Die Cevic (Kapitän Nicol) trifft etwa 1000sm von Fastnet entfernt auf die manövrierunfähige Catalonia der Cunard Line. Die Catalonia fordert, nach Boston geschleppt zu werden, was die Cevic wegen dem damit verbundenen Umweg für das eigene Schiff ablehnt. Die Cevic setzt ihre Fahrt alleine fort und erhält von der Catalonia den Auftrag, ihren Eignern mitzuteilen, dass an Bord der Catalonia alle wohl sind. (Die Catalonia wird später vom deutschen Dampfer Braunschweig zu den Azoren geschleppt.)

Februar
Henry St. George Lindsey geht für drei Monate in Urlaub

10. Februar
Die Oceanic verlässt Belfast nach fast 25 Jahren im Dienst auf dem Atlantik und dem Pazifik (unter Charter von Occidental & Oriental) zum Abwracken. Da sie mal das Flaggschiff der Reederei war, möchte der Vorstand nicht, dass dieses Schiff unter anderer Flagge fährt und ihr Verfall im weiteren Einsatz zu beobachten ist.

18. Februar
Die Majestic (Kapitän E. J. Smith) erreicht Queenstown von New York kommend. Der Seegang ist allerdings so stark, dass die Tender nicht längsseits kommen können. Also setzt die Majestic ihre Fahrt nach Liverpool fort – mit den Passagieren und der Post, die eigentlich in Irland abgesetzt werden wollten/sollten.

26. Februar
Die Doric (Kapitän Henry Smith) läuft in San Francisco ein; sie ist an Occidental & Oriental verchartert worden. Von Liverpool kommend hat die Doric eine Strecke von 13.600sm in 41 Tagen und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 14 Knoten zurückgelegt.

28. Februar
Occidental & Oriental Schiffe werden mit White Star Offizieren und einer chinesischen Crew gefahren. Die britische Crew, die die Doric von Liverpool nach San Francisco gebracht hat, behauptet, sie habe für £ 4/Monat angeheuert – für die Überführungsfahrt nach San Francisco und für die Rückfahrt nach Liverpool. Occidental & Oriental hingegen sagt, die Vereinbarung sah vor, dass für die Rückfahrt lediglich die Passage nach Liverpool bezahlt wird, aber keine Heuer mehr. Der britische Konsul kann das Thema nicht klären.

29. Februar
Occidental & Oriental einigt sich mit der britischen Crew der Doric: Es gibt eine Monatsheuer extra und die bezahlte Passage nach Liverpool.

1. März
Die britische Besatzung, die die Doric nach San Francisco gebracht hat, beginnt die Rückreise nach Liverpool.

5. April
In Athen beginnen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit. Die Sportarten, in denen um Medaillen gekämpft wird, sind Fechten (Männer), Gewichtheben (Männer), Leichtathletik (Männer), Bahnradsport (Männer), Straßenradsport (Männer), Ringen griechisch-römischer Stil (Männer), Schießen (Männer), Schwimmen (Männer), Tennis (Männer) und Kunstturnen (Männer).

7. April
Die Fram-Expedition von Fridtjof Nansen (Norwegen) erreicht mit 86°13.6’N die nördlichste bisher jemals erreichte Position. Die alte „Bestmarke“ wird um beinahe drei Grad übertroffen.

15. April
Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit enden.

Mai
Henry St. George Lindsay ist aus dem Urlaub zurück. Allerdings hat die White Star Line keinen Posten für ihn.

2. Mai
In Budapest wird die erste U-Bahn auf dem europäischen Kontinent in Betrieb genommen.

18. Mai
Durch ein Gerichtsurteil wird im Süden der USA die Rassentrennung faktisch legitimiert.

15. Juni
Ein Tsunami in Japan, ausgelöst durch ein Erdbeben, tötet 26.000 Menschen.

16. Juni
Auf dem Weg von Kapstadt nach London gerät die Drummond Castle, ein Passagierschiff der britischen Castle Mail Packet Company, nahe der französischen Insel Ouessant in eine Nebelbank und kommt dadurch vom Kurs ab. Schwere Regenfälle verschlechtern die Sicht ebenfalls. Gegen 23 Uhr abends läuft das Schiff mit voller Fahrt voraus auf das Felsenriff Pierres Vertes. Die Drummond Castle rutscht vom Riff wieder herunter und treibt zurück ins Meer, wo sie nur vier Minuten nach der Kollision sinkt. An Bord sind 246 Menschen.

17. Juni
Ein Fischkutter aus Molène entdeckt im Wasser drei Männer, die sich an Treibgut klammern – es sind ein Passagier und zwei Besatzungsmitglieder der Drummond Castle. Diese drei Männer sind die einzigen Überlebenden des Unglücks.

28. Juni
Explosion in einer Kohlenmine in Pennsylvania – 58 Bergleute sterben.

9. Juli
Ismay, Imrie & Co verkaufen ihr letztes Segelschiff.

27. Juli
In der Schweiz beginnt der Bau der Jungfraubahn, einer Zahnradbahn zum Jungfraujoch.
Feuer bei Harland & Wolff. Der Brand bricht im Bereich der Holzarbeiten aus und zerstört die Sägemühle, die Tischlerei, den Schnürboden und beinahe 100 Maschinen. Auch greifen die Flammen auf die benachbarte Werft Workman, Clark & Co über, wo es großen Sachschaden gibt.

30. Juli
Zugunglück bei Atlantic City (USA) – bei einem Zusammenstoß zweier Züge werden 50 Menschen getötet und etwa 60 verletzt.

August
Außergewöhnliche Hitzewelle im Nordosten der USA.

16. August
Am Klondike Fluss in Alaska wird Gold gefunden. Als sich die Nachricht ca. ein Jahr später verbreitet, löst das einen Goldrausch aus.

18. August
Das BGB wird vom deutschen Reichstag gebilligt. Es regelt die wichtigsten Rechtsbeziehungen zwischen Privatpersonen und wird zum 01.01.1900 in Kraft treten.

27. August
Krieg zwischen Großbritannien und Sansibar von 09:00 – 09:38 Uhr. – Mit 38 Minuten Dauer ist es der kürzeste Krieg der Geschichte.

29. August
Thomas Henry Ismay und seine Frau fahren mit der Campania von Liverpool nach Queenstown. Ihr Ziel sind die Killarney Races.

1. September
Auf der Majestic kehren Thomas Henry Ismay und seine Frau von ihrem „Ausflug“ nach Irland zurück.

22. September
Königin Victoria ist nun die am längsten regierende Monarchin Großbritanniens. Sie löst damit ihren Großvater König Georg III als bisherigen Rekordhalter ab.

Oktober
William Finch erhält sein erstes eigenes Kommando. Er wird Kapitän der Gaelic.

8. Oktober
Auf ihrem Weg von New York nach Liverpool gerät die Germanic in einen so schweren Sturm, dass man auf ein Anlaufen Queenstowns verzichtet. Der Bootsmann wird über Bord gespült, als er versucht, ein Luk zu sichern. Er kann nicht gerettet werden. Eine große Welle wäscht über das Schiff, und Meerwasser dringt in die Passagierunterkünfte ein.

9. Oktober
Staatsbesuch von Zar Nikolaus II in Frankreich. Dabei spricht der russische Zar von einer Waffenbrüderschaft zwischen Frankreich und Russland.

24. Oktober
Die Hamburger Nachrichten machen den inzwischen nicht mehr gültigen geheimen Rückversicherungsvertrag zwischen Russland und dem Deutschen Reich von 1887 öffentlich. Das führt zu internationalen Verstimmungen.

17. November
Beim Auslaufen aus New York läuft die Tauric auf Grund. Erst durch die auflaufende Flut kann das Schiff wieder aufschwimmen und seine Fahrt fortsetzen.

21. November
In Hamburg beginnt ein Streik der Hafenarbeiter. Es ist die erste große Arbeitsniederlegung im Deutschen Reich.

3. Dezember
Edward J. English tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Tauric.

8. Dezember
Der Dampfer Salier des Norddeutschen Lloyd ist mit 279 Menschen an Bord auf dem Weg von Bremen nach Südamerika. Vor Cabo Corrubedo (Nordspanien) läuft das Schiff im Sturm auf ein Riff und sinkt. Es gibt keine Überlebenden und dementsprechend auch keine Informationen zum Ablauf des Unglücks und zum genauen Unglückszeitpunkt.

14. Dezember
In Glasgow (Schottland) wird die dritte U-Bahn der Welt in Betrieb genommen.

1897

5. Januar
In Belfast läuft die Delphic vom Stapel.

10. Januar
Gustav Schwabe stirbt im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in London.

28. Januar
Rudolf Diesel startet erfolgreich den von ihm erfundenen Motor.

29. Januar
John Roberts tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizer auf der Nomadic.

30. Januar
Mit fünf Tagen Verspätung erreicht die Cevic (Kapitän Nicol) New York. Grund: Schlechtes Wetter. – Da die White Star Line zuvor keine Nachrichten zur Lage der Cevic erhalten hatte und auch kein anderes in New York einlaufendes Schiff Angaben zum Verbleib der Cevic machen konnte, gab es Befürchtungen, dass sie nach einer Panne aus dem üblichen Schifffahrtsweg getrieben ist.

Februar
David Thomas wird nun dauerhaft Kapitän.

6. Februar
Der Hafenarbeiterstreik in Hamburg endet mit der bedingungslosen Streikeinstellung durch die Streikenden.

15. Februar
Griechische Truppen landen auf Kreta, um dort die griechisch-orthodoxen Aufständischen gegen die Türkei zu unterstützen.

16. Februar
Die Kiellegung der Oceanic bei Harland & Wolff wird gemeldet.

20. Februar
Die White Star Line bestätigt, dass sie Harland & Wolff einen Auftrag zum Neubau eines Schiffes erteilt hat. Das Schiff wird 704 Fuß (= ca. 215m) lang sein und damit 25 Fuß (= ca. 8m) länger sein als die legendäre Great Eastern, diese jedoch nicht an Tonnage übertreffen.

März
Henry St. George Lindsay wird bei der White Star Line als Chief Officer auf der Nordatlantikroute eingesetzt.

10. März
J. Bruce Ismay reist auf der Teutonic von Liverpool nach New York.

18. März
Die Teutonic erreicht New York.

24. März
Die Teutonic läuft aus New York aus mit Ziel Liverpool. An Bord ist J. Bruce Ismay.

4. April
Auf dem Weg nach Liverpool kollidiert die Georgic mit dem britischen Dampfer Queen’s Channel. Beide Schiffe werden nur leicht beschädigt.

5. April
Für Böhmen (Österreich-Ungarn) wird im Rahmen der Sprachenverordnung die doppelsprachige Amtsführung festgelegt. In der Konsequenz bedeutet das, dass die Beamten zweisprachig (deutsch und tschechisch) sein müssen – ab dem 1. Januar 1901 sollen nur noch zweisprachige Beamte eingestellt werden.  Diese Anordnung führt zu Protesten und Unruhen, da die überwiegend einsprachigen deutschen Beamten befürchten, dass die traditionell zweisprachigen tschechischen Beamten ihnen den Rang ablaufen werden.

7. April
Da Griechenland nicht auf das türkische Ultimatum, seine Truppen von Kreta abzuziehen, reagiert hat, erklärt die Türkei Griechenland den Krieg.

14. April
Die Cevic, Kapitän Nicol, landet aus Liverpool kommend in New York die bisher größte von einem einzelnen Schiff transportierte Frachtmenge an – rund 11.500 tons Handelsware.

22. April
Auch in Mähren (Österreich-Ungarn) wird die Sprachverordnung (siehe 5. April) verkündet.

4. Mai
Ein durch die abgegebene Wärme eines Cinématographen entstandenes Feuer zerstört den Bazar de la Charité in Paris. Unter den 129 Toten ist auch Prinzessin Sophie in Bayern, Herzogin von Alençon-Orleans, die sich weigert, das brennende Gebäude zu verlassen, ehe nicht alle anderen gerettet sind.

15. Mai
Die Delphic wird von Harland & Wolff übergeben.

9. Juni
Bei stürmischer See läuft die Aden, ein Dampfer der P&O, im Indischen Ozean auf Klippen an der Küste der Insel Sokotra. Bei Tagesanbruch sollen die Rettungsboote gefiert werden, was in der stürmischen See nicht einfach ist – ein Boot schlägt um, eines treibt davon und ein Boot, das mit Frauen und Kindern beladen ist, kommt zwar frei, wird aber nie wieder gesehen. Bei dieser Evakuierung kommen alle vier Schiffsoffiziere ums Leben. Der Kapitän wird von einem Brecher umgerissen, bricht sich beide Beine und wird dann davon gespült.

12. Juni
Die Nomadic und der Frachter Barnesmore kollidieren in Liverpool. Beide Schiffe erleiden Beschädigungen am Bug.

15. Juni
Ein Feuer zerstört die Gebäude der Einwanderungsstation Ellis Island (USA). – Die Einwanderung erfolgt nun wieder über das Barge Office, Battery, New York.

16. Juni
Thomas Henry Ismay wird darüber informiert, dass Königin Victoria beabsichtigt, ihn zu adeln.

17. Juni
Die Delphic geht auf der Route Liverpool – New York auf Jungfernfahrt. Sie kann bis zu 800 Passagiere in der 3. Klasse befördern und hat außerdem Kapazitäten für 21 Passagiere 1. Klasse. Es gibt keine 2. Klasse an Bord. Sie gehört mit einer Dienstgeschwindigkeit von 12 Knoten zu den langsamen Schiffen der White Star Line.

18. Juni
Thomas Henry Ismay lehnt nach zwei Tagen Beratungen mit seiner Familie die ihm angetragene Ehre, in den Adelsstand erhoben zu werden, ab.

26. Juni
Königin Victoria feiert ihr 60jähriges Thronjubiläum. An der Flottenparade nimmt auch die Teutonic der White Star Line teil, sie wird vom Tender Magnetic begleitet. Wie schon 1889 tritt die Teutonic als bewaffneter Hilfskreuzer auf. Die meiste Aufmerksamkeit aber erhält ein Schiff, das mit fast 35 Knoten durch die versammelte Flotte rast: Die Turbinia. Es ist das erste Schiff der Welt, das mit Turbinen angetrieben wird.

27. Juni
Die Mayo, ein indisches Kriegsschiff, entdeckt das Wrack der Aden und rettet die 45 Menschen, die noch auf dem Wrack ausharren – neun Passagiere und 36 Besatzungsmitglieder. – Damit hat das Schiffsunglück 78 Menschenleben gefordert: 25 Passagiere und 53 Besatzungsmitglieder.

3. Juli
Das Riesenrad im Prater von Wien nimmt seinen Betrieb auf.

11. Juli
Salomon August Andrée (Schweden) bricht mit zwei Gefährten in einem Gasballon auf. Ihr Ziel: Der Nordpol.

15. Juli
In San Francisco verbreitet sich die Nachricht von Goldfunden am Klondike in Alaska.

16. Juli
Henry Tingle Wilde tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Cevic.

17. Juli
In Seattle (USA) werden von einem Schiff 2 Tonnen Gold vom Klondike angelandet – damit bricht in Seattle der Klondike Goldrausch aus.

August
Die Delphic wird nach London transferiert und soll im Neuseeland-Dienst zum Einsatz kommen. Für den Transatlantikdienst ist sie zu langsam.

10. August
Erstmals wird Aspirin hergestellt.

16. August
Die Belgica-Expedition startet. Ihr Ziel: Der Südpol.

17. August
Beim Ablegen in New York rammt und versenkt die Teutonic eine Schute, die gerade von einem Schlepper gezogen wird.

21. August
Erstmals wird Heroin herstellt.

31. August
Am Deutschen Eck in Koblenz wird das Denkmal für Kaiser Wilhelm I eingeweiht.

1. September
In Boston wird die erste U-Bahn in Nordamerika in Betrieb genommen.

8. September
Der Herzog und die Herzogin von York statten der Werft Harland & Wolff einen Besuch ab.

19. September
Der Schnelldampfer Kaiser Wilhelm der Grosse des Norddeutschen Lloyd geht auf Jungfernfahrt von Bremerhaven nach New York.

30. September
Erste Autoschau in Berlin im Hotel Bristol – acht Motorwagen werden ausgestellt.
Die Delphic startet zu ihrer ersten Reise von London nach Wellington im Kombi-Dienst von White Star Line und Shaw, Savill & Albion.

12. Oktober
Die Cymric läuft in Belfast vom Stapel. – Sie wird in den Unterlagen der Atlantic Conference als Schiff geführt, das neben Passagieren auch Vieh transportieren kann. Zudem kann sie relativ schnell in einen Truppentransporter umgebaut werden.

22. Oktober
Thomas Henry Ismay ist Gastgeber eines Dinner für die Vorstandsvorsitzenden der großen transatlantischen Reedereien, die in London zusammengekommen waren, um eine Vereinbarung zu diskutieren, die dazu dienen soll, das transatlantische Passagiergeschäft zu steuern.

3. November
Auf dem Tempelhofer Feld startet das erste Starrluftschiff, allerdings endet der Flug in einer Bruchlandung.

17. November
Die Adriatic macht ihre letzte Rundreise für die White Star Line und wird dann in Birkenhead aufgelegt. Henry St. George Lindsay hat auf dieser letzten Fahrt das Kommando und wird damit ein weiteres Mal zum Kapitän befördert.

28. November
Der tschechische Ministerpräsident Kasimir Felix Badeni reicht nach Krawallen in Wien und Prag seinen Rücktritt ein. Die Krawalle sind eine Folge der Sprachverordnung (siehe 5. April).

29. November
Die Kaiser Wilhelm der Grosse vom Norddeutschen Lloyd stellt auf der Ostpassage (Sandy Hook – Needles) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,33 Knoten einen neuen Rekord auf. Es ist das erste Mal, dass kein amerikanisches oder britisches Schiff einen Geschwindigkeitsrekord auf der Ostpassage aufstellt.

30. November
Kaiser Franz Josef II gibt dem Rücktrittsgesuch des tschechischen Ministerpräsidenten statt.

4. Dezember
Russland besetzt den chinesischen Hafen Port Arthur. Zusammen mit dem umliegenden Gebiet pachtet Russland das Gebiet für 25 Jahre, um einen eisfreien Hafen für seine Pazifikflotte zu haben.
Friedensvertrag zwischen Türkei und Griechenland. Die türkische Armee, die mit Hilfe von deutschen Beratern neu strukturiert wurde, hat die griechische Armee sowohl auf Kreta als auch in Thessalien entscheidend geschlagen. Der Friedensvertrag gesteht Kreta weitgehende Autonomie unter einem internationalen Protektorat zu.

27. Dezember
Der seit 1891 als Agent für die White Star Line in New York tätige H. Maitland Kersey beendet diese Tätigkeit. Kersey übernimmt die Geschäftsführung von Dampfschiffahrts- und Goldminentätigkeiten am Yukon. Die Aufgaben Kerseys werden vorübergehend vom früheren White Star Line Agenten in New York, J. Bruce Ismay, übernommen.

31. Dezember
Die White Star Line in Liverpool zieht von ihrem bisherigen Standort 10 Water Street ins neue Hauptquartier in 30 James Street.

1898

Die Belgic kehrt nach ihrer letzten Fahrt auf der Pazifik-Route nach Großbritannien zurück.
Die Cufic wird aus der Charter entlassen und erhält ihren ursprünglichen Namen zurück.
Die Teutonic kollidiert in New York mit dem US Transporter Berlin.
21 Einkaufsvereine aus dem Deutschen Reich gründen in Berlin die Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler, die unter dem Namen Edeka bekannt wird.
In Frankreich wird das Unternehmen „Renault Frères“ gegründet.

Januar
Die Baukosten der Oceanic werden mit beinahe £ 400.000 angegeben.

1. Januar
Die Stadt New York annektiert Land von umliegenden Gemeinden. Dadurch entsteht die City of Greater New York, die sich nun in fünf Stadtteile (Boroughs) aufteilt: Manhattan, Brooklyn, Queens, The Bronx und Staten Island.

11. Januar
Freispruch für den hoch verschuldeten Major Esterházy, dem wahren Schuldigen in der Dreyfus-Affäre.

13. Januar
„J’accuse“, ein offener Brief von Émile Zola (französischer Autor) zur Dreyfus-Affäre, wird publiziert.

2. Februar
Joseph Bruce Ismay verlässt New York an Bord der Germanic, Kapitän McKinstry. Ismay war dort sechs Wochen lang gewesen, um einen Ersatz für H. Maitland Kersey zu finden.

5. Februar
Die Cymric wird an die White Star Line übergeben.

11. Februar
Die Cymric, Kapitän Lindsay, geht auf der Route Liverpool – New York auf Jungfernfahrt, allerdings wird sie auf der “Nebenroute” eingesetzt, da sie für den Hauptdienst mit einer Dienstgeschwindigkeit von 14,5 Knoten zu langsam ist. Auf ihrer Jungfernfahrt hat sie nur Fracht, einschließlich Vieh, an Bord. In der Praxis ist die Cymric schnell profitabel, da sie enorme Mengen an Bord nehmen kann.

13. Februar
Die Gaelic, Kapitän Finch, läuft mit 31 Kabinenpassagieren und 36 chinesischen und japanischen Zwischendeckpassagieren in San Francisco ein. Außerdem hatte sie 462 Kisten Opium und 1324 Kästen Orangen an Bord.

15. Februar
In Havanna sinkt das US-amerikanische Schlachtschiff Maine nach einer Explosion. Die Maine war trotz spanischer Proteste zu einem Freundschaftsbesuch in die spanische Kolonie gekommen.

22. Februar
Die Cymric erreicht New York. Wegen schlechten Wetters war sie von Liverpool nach Queenstown nur mit halber Kraft gefahren.

24. Februar
Der neue tschechische Ministerpräsident mildert die Sprachverordnung vom 5. April 1897 mit Wirkung zum 15. März 1898 ab.

28. Februar
Die Bovic beschädigt sich ihren Bug, als sie  gegen die Schleuseneinfahrt stößt. Zuvor war sie entladen worden.

3. März
Auf der Georgic, die im Hafen von Liverpool liegt, bricht ein Feuer aus, das jedoch gelöscht werden kann, bevor größere Schäden entstehen.

6. März
Das Deutsche Reich schließt mit China einen Pachtvertrag über 99 Jahre für das Pachtgebiet Kiautschou ab. Das deutsche Reichsmarineamt soll die Verwaltung übernehmen.

26. März
In Transvaal ordnet Paul Kruger die Einrichtung eines Tierreservats an. In Afrika ist es das erste Schongebiet für Tiere.

28. März
Mit dem vom deutschen Reichstag beschlossenen Flottengesetz, das den Aufbau einer Schlachtschiffflotte legitimiert, wird ein Wettrüsten zur See zwischen dem Deutschen Reich und Großbritannien ausgelöst.

3. April
Die Kaiser Wilhelm der Große vom Norddeutschen Llodyd stellt auf der Westpassage (The Needles – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,29 Knoten einen neuen Rekord auf. Es ist das erste Mal, dass ein Schiff aus Deutschland den Geschwindigkeitsrekord auf Westkurs aufstellt, der generell höher bewertet wird als der Rekord auf Ostkurs – und es ist auch das erste Mal, dass keine britische oder amerikanische Reederei im Besitz des Rekords ist. Außerdem wurde erstmals eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 22 Knoten erzielt. Zudem war das die 40. Rekordfahrt auf der Nordatlantikroute, Fahrtrichtung Westen.

8. April
Eine britisch-ägyptische Armee schlägt 15.000 sudanesische Aufständische am Zusammenfluss von Nil und Atbara (Schlacht am Atbara).

25. April
Zwischen Spanien und den USA bricht ein Krieg aus.

30. April
Gründung des Deutschen Flottenvereins in Berlin. Vereinsziel ist es, im deutschen Volk Interesse und Verständnis für die Kaiserliche Marine zu wecken.
Die Majestic, Kapitän E. J. Smith, streift einen Kai. Dabei brechen einige Platten und das Schiff schlägt leck.

1. Mai
Das US-Asiengeschwader besiegt in der Schlacht in der Bucht von Manila die spanische Pazifikflotte.

5. Mai
Die Schäden der Kollision mit dem Kai am 30. April nicht so schwer, als dass die Majestic, Kapitän E. J Smith, nicht den Fahrplan einhalten könnte. Wie angekündigt läuft sie nach New York aus.

7. Juni
Als die Belgic, Kapitän Rinder, San Francisco erreicht, werden ihre Zwischendeckpassagiere an der Quarantäne-Station von Bord geholt, da im Zwischendeck drei Fälle von Pocken aufgetreten sind. Nach dem Anlegen wird auch die chinesische Besatzung unter Quarantäne gestellt, obwohl es keine neuen Fälle gegeben hat. Die Kabinenpassagiere werden nicht unter Quarantäne gestellt. Alle Passagiere werden medizinisch untersucht und bevor das Schiff entladen werden kann, wird es inklusive der Fracht als Desinfektionsmaßnahme ausgeräuchert.

9. Juni
Großbritannien schließt mit China einen Pachtvertrag über 99 Jahre für die New Territories in Hongkong ab.

12. Juni
Die Philippinen erklären ihre Unabhängigkeit von Spanien.

16. Juni
Reichstagswahlen in Deutschland. Die Sozialdemokraten verzeichnen Stimmgewinne, die konservativ-nationalliberalen Parteien verlieren.

17. Juni
Sozialdemokraten wird nach einem vom preußischen Abgeordnetenhaus beschlossenen Gesetz das akademische Lehramt an Hochschulen verweigert.

21. Juni
US-amerikanische Truppen erobern unblutig die Insel Guam.

3. Juli
Die US-Marine vernichtet in der Schlacht vor Santiago de Cuba die gesamte spanische Atlantikflotte.

4. Juli
Die La Bourgogne der französischen Reederei Compagnie Générale Transatlantique (CGT) gerät auf dem Weg von New York nach Le Havre vor den Neufundlandbänken in eine Nebelbank. Die 1886 in Dienst gestellte La Bourgogne ist ein Luxusdampfer, auch als „schwimmender französischer Palast“ beschrieben, mit 7.395 BRT Rauminhalt und einer Höchstgeschwindigkeit von 17,5 Knoten.  Auf dieser Fahrt sind 508 Passagiere und 222 Besatzungsmitglieder an Bord, das Kommando hat Antoine Charles Louis Deloncle (44), der seit fünf Jahren als Kapitän auf Schiffen der CGT fährt. Trotz des Nebels lässt der Kapitän die Geschwindigkeit des Schiffes nicht reduzieren. Um 5 Uhr morgens bohrt sich plötzlich der Bug eines Windjammers, den niemand vorher bemerkt hat, in die Steuerbordseite der La Bourgogne. Bei dem heftigen Zusammenstoß werden viele Rettungsboote auf der Steuerbordseite komplett zerstört, und zudem nimmt das Schiff im Maschinenraum stark Wasser. Der Kapitän versucht noch, das Schiff auf Grund zu setzen, doch das flache Wasser ist zu weit entfernt und nach 40 Minuten sinkt die La Bourgogne. An Bord war nach dem Zusammenstoß Panik ausgebrochen, viele der verbleibenden Rettungsboote gehen beim Fieren verloren. Es werden keine Schwimmwesten verteilt, und diejenigen unter den Passagieren und der Besatzung, die nicht schwimmen können, versinken im Meer, nachdem sie über Bord gesprungen sind. Von den 720 Menschen an Bord überleben nur 165, davon sind 61 Passagiere. Es waren 125 Frauen an Bord, von denen nur eine Passagierin überlebt. Neben dem Kapitän und fast allen Offizieren des Schiffes sind auch der bekannte türkische Ringer Yusuf Ísmail, der Maler De Scott Evans (USA) mit drei Töchtern, der Bildhauer Emil H. Wuertz (USA) und drei Mitglieder des Boston Symphony Orchestra unter den Toten. Die Überlebenden werden vom Kollisionsgegner, dem englischen Segelschiff Cromartyshire, das von Dünkirchen nach Philadelphia unterwegs ist, an Bord genommen, die zwar ebenfalls beschädigt ist, sich aber schwimmend halten kann. Um leichter zu werden, wird ein Teil der Ladung über Bord geworfen. – Später erreicht die Grecian, ein Passagierschiff der Allan Line (Kanada), den Unglücksort, nimmt die Cromartyshire in Schlepp und bringt das Schiff mitsamt Geretteten nach Halifax.

7. Juli
Der amerikanische Senator Francis G. Newlands hat eine joint resolution des Senats und Repräsentantenhaus ausgearbeitet, auf deren Basis die Annexion Hawaiis beschlossen wird. So entsteht das Hawaii-Territorium.

8. Juli
John Aitken tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Cufic.

10. Juli
Französische Truppen, die das Ziel haben, die französischen Kolonien in Afrika miteinander zu verbinden, erreichen das Fort Faschoda im Sudan, das von Großbritannien beansprucht wird.

13. Juli
Auf dem Weg von San Francisco nach Japan signalisiert die Coptic vor Waikiki die erste Nachricht nach Honolulu, dass Hawaii von den USA annektiert ist.

24. Juli
Thomas H. Ismay und seine Frau fahren nach Belfast, um die Arbeiten an der Oceanic zu inspizieren. Ihnen gefällt zwar einiges von der Inneneinrichtung, aber sie sind nicht übermäßig beeindruckt. Später wird entschieden, die Inneneinrichter Trollope & Co und den prominenten Inneneinrichter Norman Shaw, der auch das neue White Star Gebäude in Liverpool gestaltet hatte, als Berater hinzuziehen.

31. Juli
Die Cleopatra (Wilson & Furness-Leyland Line) beginnt ihre Jungfernfahrt in London. Sie ist ein Schiff, das 120 Passagiere und bis zu 700 Stück Vieh transportieren kann. Auf Kiel gelegt wurde sie bei der Werft Earle’s Shipbuilding and Engine Company in Hull.

August
Die Quelle des nördlichen Nil-Quellfluss Nyabarongo wird durch den deutschen Forscher Richard Kandt entdeckt.

12. August
Die Annexion von Hawaii durch die USA wird vollzogen. In der Bevölkerung auf Hawaii regt sich Widerstand.
Die Cleopatra erreicht New York. Es gibt zahlreiche Beschwerden wegen Fehlfunktionen. Außerdem hat das Schiff einige größere Leckagen entwickelt, so dass die Besatzung sich schwer anstrengen musste, New York überhaupt zu erreichen. Als Ursache für diese Schäden wird eine überstürzte Fertigstellung ausgemacht. Die Passagiere, die sich ebenfalls über den erbärmlichen Zustand der Cleopatra beschweren, loben ausdrücklich Kapitän und Besatzung. – Das Schiff wird nach London zurückkehren, dabei aber nur mit halber Kraft fahren, so dass die Überfahrt 21 Tage dauert. Danach wird sie eingedockt und massiv umgebaut.

13. August
Ferdinand Graf Zeppelin wird vom Kaiserlichen Patentamt das Patent Nummer 98590 für einen „Lenkbaren Luftfahrzug mit mehreren hintereinander angeordneten Tragkörpern“ gewährt. Damit wird Zeppelins Entwurf eines Starrluftschiffs rückwirkend zum 31. August 1895 geschützt.

20. August
In der Schweiz wird die Gornergratbahn eröffnet.

22. August
Die britische Southern-Cross-Expedition startet in London. Expeditionsleiter ist der Norweger Carsten Egeberg Borchgrevink. Mit dieser Expedition beginnt das, was später als „Goldenes Zeitalter der Antarktisforschung“ bekannt werden soll.

25. August
Bei einem Massaker auf Kreta werden neben mehreren hundert Griechen auch der britische Konsul und 17 britische Soldaten getötet.

28. August
Pepsi-Cola ist der neue Name eines von Caleb Bradham bereits 1893 zusammengestellten Softdrinks.

29. August
In Akron (Ohio) wird die Goodyear Tyre & Rubber Company gegründet.

2. September
Eine britisch-ägyptische Armee unter Horatio Herbert Kitchener besiegt in der Schlacht von Omdurman (Sudan) die Anhänger des Mahdi und beendet damit den Mahdi-Aufstand.

6. September
Wilhelmina von Oranien-Nassau wird nach Erklärung ihrer Volljährigkeit Königin der Niederlande. Seit 1890 hatte ihre Mutter anstelle ihrer Tochter das Land regiert.

10. September
In Genf (Schweiz) wird Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi, von einem italienischen Anarchisten ermordet.

18. September
Eine Flotte britischer Kanonenboote mit Horatio Herbert Kitchener an Bord erreicht den Ort Faschoda (Sudan) und fordert die Franzosen, die das dortige Fort besetzt haben, zum Abzug auf. Das führt zu diplomatischen Spannungen zwischen Großbritannien und Frankreich.

21. September
Die Teutonic, Kapitän Cameron, kollidiert im Hafen von New York mit einem US-Truppentransporter. Die Schäden an beiden Schiffen sind minimal.

3. Oktober
Indianer vom Stamm der Ojibwe schlagen im nördlichen Minnesota US-amerikanische Regierungstruppen. Die Schlacht am Sugar Point gilt als letzte Schlacht der Indianerkriege.

13. Oktober
Die Mohegan der Atlantic Transport Line legt um 14:30 Uhr von den Tilbury Docks ab. Es ist ihre zweite Fahrt – die erste Fahrt führte sie noch unter dem Namen Cleopatra (siehe 31. Juli und 12. August 1898) für Wilson & Furness-Leyland Line durch. Atlantic Transport hat die Cleopatra und ihre drei Schwesterschiffe gekauft, nachdem sie eigene Schiffe an die amerikanische Regierung verkauft hatte, die wegen des spanisch-amerikanischen Krieges dringend Transportschiffe benötigte. – Nach größeren Umbaumaßnahmen und erneuter Abnahme durch das Board of Trade wird die Cleopatra in Mohegan umbenannt. An Bord sind auf dieser Fahrt 97 Besatzungsmitglieder, 57 Passagiere, sieben Tierpfleger und 1.296 Tonnen Fracht. Um 19:30 Uhr abends erreicht sie Dover und setzt den Lotsen ab. Der Assistenzingenieur gibt zudem einen Bericht über den bisherigen Verlauf der Fahrt ab: Einige kleinere Lecks und Elektrikversagen werden gemeldet, doch größere Probleme gibt es bisher nicht. – Nach dem Verlassen Dovers fährt die Mohegan mit Höchstgeschwindigkeit in den Ärmelkanal, umrundet Kent und fährt dann weiter nach Westen.

14. Oktober
Die Mohegan bleibt beim Passieren Cornwalls in Landnähe. Einigen an Bord, auch Passagieren, fällt auf, dass der Eddystone-Leuchtturm zu weit weg und das Land zu nahe ist. Vor der Einfahrt nach Falmouth ändert die Mohegan ihren Kurs in Richtung der Lizard Halbinsel. Auch an Land bemerken Beobachter, dass die Mohegan einen gefährlichen Kurs, der sie direkt auf Felsen führt, steuert – mit Raketen versucht man von Land aus, das Schiff zu warnen, doch entweder werden diese Signale auf der Mohegan nicht wahrgenommen oder ignoriert. Gleichzeitig wird die Besatzung des Seenotrettungsbootes von Porthoustock in Bereitschaft versetzt. – Um 18:50 Uhr geschieht das Unglück, das sich bereits abgezeichnet hat. Während des Abendessens der Passagiere läuft die Mohegan mit voller Geschwindigkeit auf den Vase Rock (ein Felsen), wodurch das Schiff schwer beschädigt wird. – In der schweren See und durch bauliche Maßnahmen sind die Rettungsboote schwer bis gar nicht zu fieren. Es ist das Seenotrettungsboot von Porthoustock, das die Überlebenden aufnehmen kann. – Unter den 106 Toten sind auch der Kapitän und alle Nautiker, was die Aufklärung des Unglücks erschwert. Am Ende kommt man zu dem Ergebnis, dass die Mohegan aufgrund einer fehlerhaften Peilung einen falschen Kurs gesteuert ist.

26. Oktober
J. Bruce Ismay geht an Bord der Cymric. Sein Reiseziel ist New York.

November
John Thornton wird zum Kapitän befördert und erhält ein Kommando im Frachtdienst.

3. November
Frankreich befiehlt seinen Truppen den Rückzug aus dem Faschoda-Fort und beendet so die Krise mit Großbritannien. Durch diese Entscheidung ist die Begründung einer engen Freundschaft mit Großbritannien weiterhin möglich und Frankreich reduziert die Gefahr eines Zwei-Fronten-Krieges mit Großbritannien auf der einen und dem Deutschen Reich auf der anderen Seite.

8. November
Edgar L. Trant tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Cufic.

16. November
Die Afric läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist das erste Schiff in einer Bauserie von insgesamt fünf Schiffen, die speziell für die neue Route Liverpool – Kapstadt – Australien gebaut werden. Die Schiffe sollen 12.500 tons Ladeplatz in Kühlräumen haben und 350 Passagiere in der 3. Klasse befördern können, die Zutritt zu allen Bereichen der Schiffe haben, einschließlich eines Speisesaals, in dem alle Passagiere gleichzeitig speisen können, einem Rauchsalon und einem Leseraum. Angetrieben werden die Schiffe von zwei Vierfach-Expansions-Dampfmaschinen, und die Bunkerkapazität ist groß genug, um eine komplette Reise zu absolvieren, ohne unterwegs Kohle zu bunkern.

25. November
Die Bouvetinsel wird durch die deutsche Valdivia-Expedition wiederentdeckt. Es ist eine der entlegensten Inseln der Welt, 2500 km südwestlich vom Kap der Guten Hoffnung. Die Insel ist von Menschen unbewohnt.

26. November
Der hölzenerne Schaufelraddampfer Portland (2.284 BRT/Baujahr 1890) verlässt Portland (USA) zu einer weiteren Fahrt nach Boston. Es schneit und starke Windböen fegen über den Hafen, als die Portland mit 127 Passagieren und 65 Besatzungsmigliedern an Bord ablegt. Der Wind nimmt an Stärke zu, und viele Schiffe, die aus Portland ausgelaufen sind, kehren in den Hafen zurück, um eine Wetterbesserung abzuwarten. Die Portland allerdings setzt ihre Reise fort. Als sie um 21 Uhr von einem Schoner aus gesehen wird, weist sie schon schwere Sturmschäden auf. Dann verschluckt ein Schneesturm das Schiff.

27. November
Eigentlich hätte die Portland am Morgen wieder in Portland einlaufen müssen – so wie immer. Doch das Schiff fehlt. Gleichzeitig werden vor Cape Cod Leichen angespült. – In den nächsten Tagen wird klar, dass die Portland mit Mann und Maus in dem schweren Sturm, der auch als „The Portland Gale“ bezeichnet werden wird, untergegangen sein muss. Weder Unglücksursache nur Unglückszeitpunkt lassen sich feststellen. Allerdings sind die Uhren der angeschwemmten Leichen zwischen 9 und 10 Uhr (bzw. 21 und 22 Uhr) stehen geblieben. Unter den angespülten Trümmerteilen befinden sich keine Rettungsboote und Rettungsflöße. – Der Portland Gale ist eine Naturkatastrophe, in der 141 Schiffe und Boote untergehen und 465 Menschen sterben. Auch an Land verwüstet der Sturm, der am 26. und 27. November über Neuengland hinwegzieht, Dutzende Häuser und beschädigt Straßen, Eisenbahnstrecken, Telefonleitungen, die Achterbahn in Hull und den Hafen von Duxbury. Außerdem verändert der Sturm den Lauf des Flusses North River – er teilt sich nun in der Nähe der Stadt Scituate.

30. November
Die Teutonic, Kapitän Cameron, verlässt New York. An Bord sind u. a. J. Bruce Ismay und dessen Frau sowie deren Schwester und H. Maitland Kersey, der den „berühmten 50.000 Dollar Goldnugget“ bei sich hat.

6. Dezember
Die „Deutsche Grammophon Gesellschaft“ wird in Hannover gegründet.

10. Dezember
Der spanisch-amerikanische Krieg wird durch den Frieden von Paris beendet. Mit der Abgabe von Puerto Rico und den Philippinen an die USA und der Besetzung Kubas durch die USA verliert Spanien die letzten Kolonien in Übersee.

11. Dezember
Die Umbria der Cunard Line erreicht New York. An Bord sind £ 199.700 in Goldmünzen, die von Ismay, Imrie & Co als Fracht aufgegeben wurden. Empfänger ist F. W. Ridgway, der Frachtagent der White Star Line in New York.

15. Dezember
Die Medic, ein Schwesterschiff der Afric, läuft in Belfast vom Stapel. Allerdings verzögert sich ihre Fertigstellung, da die Optimierungen der Afric, die sich aus deren Jungfernfahrt ergeben, bei der Medic direkt umgesetzt werden.

1899

Eine schwere Hungersnot in Indien fordert Millionen Tote.
Die Belgic wird an die Reederei Atlantic Transport Line verkauft und in Mohawk umgetauft.

Jahresanfang: Höhepunkt der Hungersnot in Zentralkenia.

Januar
Die Eroberung des Tschad durch Frankreich beginnt mit der Mission Voulet-Chanoine.

1. Januar
New York wächst um die neuen Stadtteile Queens und Staten Island.
Kuba wird von Spanien unabhängig.

2. Januar
Die Bovic, Kapitän Jones, en route von New York nach Liverpool, signalisiert beim Passieren von Holyhead, dass ihr Ruderblatt gebrochen ist und sie deswegen per handgesteuertem Notruder, das man aufgeriggt hat, fährt.

14. Januar
Die Oceanic läuft in Belfast vom Stapel. Es ist das zweite Schiff mit diesem Namen in der Flotte der White Star Line; die Vorgängerin wurde 1896 abgewrackt und war viele Jahre im Pazifikdienst gefahren. – Die zweite Oceanic wird allerdings gezielt für den Nordatlantikdienst gebaut. Designvorgaben kamen dabei von Kapitän Cameron. Die Oceanic ist das erste Schiff, das die legendäre Great Eastern in der Länge übertrifft. Mit einer Dienstgeschwindigkeit von 19,5 Knoten wird sie keine Rekorde brechen können. Dafür aber verspricht sie – ähnlich wie die Cymric – kommerziell erfolgreich zu werden, da ihre moderatere Geschwindigkeit einen Komfortgewinn für die Passagiere bedeutet, denn die echten Schnelldampfer und Rekordjäger neigen zu starken Vibrationen. Unter den Gästen beim Stapellauf ist Thomas Henry Ismay mit seiner Frau.

17. Januar
Wake Island (Wake = Atoll im Pazifik nördlich der Marshallinseln) wird von den USA in Besitz genommen.

19. Januar
Gründung des Anglo-Ägyptischen Sudan.

20. Januar
Die vom US-Präsidenten William McKinley eingesetzte Schurmann-Kommission soll Vorschläge zur „wohlwollenden Annexion“ der Philippinen durch die USA erarbeiten.

21. Januar
Der Bau von Opel-Automobilen beginnt in Dessau.

22. Januar
In Melbourne (Australien) beraten sechs Führer australischer Kolonien über die Gründung eines Staatenbundes.

23. Januar
Die Erste Philippihische Republik wird ausgerufen. Emilio Aguinaldo wird ihr erster Präsident.
Die britische Antarktisexpedition „Southern Cross Expedition“ überquert den südlichen Polarkreis.

2. Februar
Auf der Konferenz in Melbourne zur Gründung eines australischen Staatenbundes wird Einigkeit erzielt, dass die Hauptstadt (Canberra) zwischen Sydney und Melbourne liegen sollte.
Die Majestic, Kapitän Edward John Smith, läuft in New York ein. Wegen verschärfter Zollabfertigungen von Gepäck müssen die Passagiere bis zu fünf Stunden warten.

3. Februar
In Hamburg wird der Konsum-, Bau- und Sparverein „Produktion“ eGmbH in das Genossenschaftsregister eingetragen. Es handelt sich um eine sozialistische Konsumgenossenschaft der Hamburger Richtung. Die Idee zur Gründung war während des Hamburger Hafenarbeiterstreiks von 1896/97 entstanden.

4. Februar
Die Tauric, Kapitän Clark, steht zwei Tage vor Liverpool, als sie einen in Seenot geratenen russischen Schwimmbagger entdeckt und die 18 Mann Besatzung rettet. Der Schwimmbagger war auf dem Weg von Glasgow nach Odessa.
Ausbruch des Philippinisch-Amerikanischen Krieges. Beginn der Schlacht um Manila

5. Februar
Die Schlacht um Manila endet mit einem Sieg der US-amerikanischen Truppen. Die einheimischen Truppen ziehen sich in das Hinterland zurück.

6. Februar
Der Friedensvertrag im spanisch-amerikanischen-Krieg wird vom US-Senat ratifiziert.

8. Februar
Die Afric geht unter dem Kommando von William Smith auf Jungfernfahrt – allerdings auf der Route Liverpool – New York. Nach der Rundreise kehrt die Afric zu Harland & Wolff zurück, damit nachgebessert werden kann.

9. Februar
Die New York Times meldet, dass John Lee der neue General Agent der White Star Line in den USA ist. Lee war seit 1871 Frachtagent der White Star Line in New York.

10. Februar
Die Temperatur in New York ist auf -21°C gefallen. Die Georgic, Kapitän Thompson, ist mit einer Eisschicht überzogen, als sie von Liverpool kommend einläuft. Außerdem hat sie Schäden an ihrer Brücke und Deckseinrichtungen davongetragen, als sie durch starke Stürme, Schneefälle und Hagelschauer gefahren ist.

11. Februar
Auch die Germanic, Kapitän McKinstry, musste sich auf ihrem Weg nach New York durch schwere Winterstürme kämpfen. Als sie im Hafen einläuft, hat sie 4° Schlagseite nach steuerbord. Ihre Takelage und Aufbauten sind mit Eis bedeckt, und bevor die Passagiere von Bord gehen können, müssen die Gangways und Taue mit Äxten vom Eis befreit werden. Insgesamt hat die Überfahrt neun Tage gedauert, und die Rudergänger und nautischen Offiziere haben auf der offenen Brücke während dieser Überfahrt schwer gelitten. – Während der nächsten Tage im Hafen wird weiter daran gearbeitet, trotz des schlechten Wetters, das die Schnee- und Eislast auf dem Schiff weiter erhöht, die Germanic vom Eis zu befreien, während die Vorbereitungen für die Rückreise bereits beginnen.

12. Februar
Der Deutsch-Spanische-Vertrag von 1899 regelt die Abtretung pazifischer Inselgruppen von Spanien an das Deutsche Reich.
Die Adriatic erreicht ihren letzten Hafen – sie wird von Thos. W. Ward, Preston, abgewrackt.
Beginn des „Great Blizzard of 1899“, der bis zum 14. Februar 1899 die Ostküste der USA bis nach Florida entlang zieht.

13. Februar
Ein Blizzard zieht über New York. Die Germanic trägt immer noch an ihrer Schnee- und Eislast von der Überfahrt. Bisher hatte sie eine Schlagseite von 10° nach steuerbord, doch nun neigt sie sich um 8° nach backbord. Währenddessen wird das Bekohlen fortgesetzt. Plötzlich schwingt die Germanic wieder zur anderen Seite, bis ihre Schlagseite 8° nach steuerbord  beträgt. Das Überlegen geht so schnell, dass die Kohlepforten in der Seite nicht mehr geschlossen werden können und durch sie Wasser in das Schiff läuft. Die Besatzung arbeitet fieberhaft daran, das Schiff durch ein Umschiften der Ladung das Schiff wieder auf ebenen Kiel zu bringen. Abends legt die Germanic sich dann wieder, auch bedingt durch die Schnee- und Eismassen auf ihren Decks, nach backbord und kommt im Hafenschlamm zur Ruhe.

14. Februar
Auf der Germanic, die am Abend des Vortags während des Bekohlens in einem Blizzard am Pier gesunken ist, beginnt nun das Abpumpen des Wassers. – Ihre nächste Abfahrt wird abgesagt und ihre Passagiere auf die Cymric umgebucht.
In den USA werden Wählmaschinen bei Wahlen zugelassen.

15. Februar
Der russische Zar erlässt das Februar-Manifest, in dem festgelegt wird, dass ein Veto der Legislative von Finnland (Diet of Finland) von Russland überstimmt werden kann, wenn russische Interessen oder Interessen des autonomen Finnland berührt werden.
Auf der Germanic wird weiter Wasser abgepumpt. Dennoch liegt ihr Bug 26 Fuß (ca. 8 Meter) und ihr Heck 28 Fuß (ca. 8,5 Meter) unter Wasser. Bei Hochwasser steigt das Wasser über das Hauptdeck und erreicht das Promenadendeck – und das Schiff sinkt weiter.

18. Februar
Die Germanic ist mittlerweile an ihrem Pier so tief gesunken, dass das Wasser nur noch zwei Fuß (ca. 0,6 Meter) unter dem Brückendeck steht. – Zwei Bergungsfirmen haben insgesamt 18 Pumpen in Stellung gebracht, die mehr als 227.000 Liter pro Minute abpumpen, und Kofferdämme um die Ladeluken gebaut. Diese Maßnahmen bringen den Bug wieder in die normale Wasserlage zurück, doch das Heck steckt weiter im Hafenschlamm fest. Mit Hilfe eines Bergungskrans wird das Heck aus dem Schlamm gehoben.

23. Februar
Die Germanic schwimmt wieder und wird nun für eine Schadensfeststellung in ein Trockendock nach Brooklyn geschleppt.

25. Februar
Autounfall bei Grove Hill, Harrow, London. Der Fahrer des Kraftfahrzeugs, Edwin Sewell, ist weltweit der erste Fahrer eines mit Benzin angetriebenen Fahrzeugs, der bei einem Unfall stirbt.

März
John Thornton wird Marine Superintendent der White Star Line in New York. Sein Vorgänger war Kapitän Penal,
Die Germanic wird für seetüchtig erklärt und fährt zurück nach England.

2. März
Gründung des Mount-Rainier-Nationalparks in Washington.

4. März
Mahina, ein tropischer Wirbelsturm, trifft Bathurst Bay, Queensland, Australien. 400 Menschen sterben durch eine 12m hohe Welle, die 5km weit ins Binnenland vordringt.

6. März
Aspirin wird als Markenzeichen für die Firma Bayer AG eingetragen.

10. März
Führerscheinpflicht mit Fahrprüfung in Frankreich.

16. März
Die Germanic läuft in Queenstown ein, wo J. B. Ismay und andere Offizielle der White Star Line das Schiff selbst in Augenschein nehmen. Man kommt zu dem Schluss, dass das Schiff weiterhin eingesetzt werden kann. Dementsprechend wird sie zur Überholung nach Belfast zu Harland & Wolff geschickt.

20. März
Martha M. Place ist die erste Frau, die auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wird. Sie hatte ihre Stieftochter getötet. Ein Gnadengesuch wurde durch den Gouverneur New Yorks, Theodore Roosevelt, abgelehnt. Hinrichtungsort: Sing-Sing-Gefängnis im US-Bundesstaat New York.

26. März
Beginn von Grabungen in Babylon durch die Deutsche Orient-Gesellschaft.

27. März
Erste drahtlose telegrafische Verbindung über den Ärmelkanal durch Guglielmo Marconi.

30. März
Die Stella, ein Schiff der London & South Western Railway Ltd, das zwischen Southampton und den Kanalinseln im Liniendienst verkehrt, rammt vor der Insel Guernsey einen Felsen der Casquet-Gruppe. Es herrscht dichter Nebel. Die Stella sinkt innerhalb von 8 Minuten. 105 Menschen sterben, davon 86 Passagiere und 19 Besatzungsmitglieder. 88 Passagiere und 24 Besatzungsmitglieder überleben.

31. März
US-Truppen nehmen Malolos ein. Die philippihische Regierung flüchtet nach Calumpit.

1. April
Das von der deutschen Neuguinea-Kompagnie verwaltete kaiserliche Schutzgebiet in Ozeanien wird als Deutsch-Neuguinea Kolonie des Deutschen Reichs.

6. April
Thomas Henry Ismay  und seine Frau kehren von einem Kurzurlaub in Windermere (Lake District) zurück. Im Urlaub war Thomas Henry Ismay zusammengebrochen. Die Ursache für den Zusammenbruch bleibt unklar, es werden die unterschiedlichsten Diagnosen gestellt.

8. April
Die Britannic, Kapitän Haddock, hatte wegen schlechter Sicht während der Nachtstunden vor Sandy Hook geankert und setzt nun ihre Fahrt nach New York fort. Beim Loten fällt der Matrose über Bord, als das Tau, das ihn halten soll, reißt. Die Britannic stoppt und lässt ein Boot zu Wasser, das nach dem Mann sucht, doch der bleibt verschollen. – Nach dem Docken erzählen Offiziere Reportern, dass Kapitän McKinstry von der Germanic nach deren Untergang am Pier vom Board of Trade entlastet und von aller Schuld freigesprochen wurde; man hat auch sonst niemanden gefunden, der für diesen Unfall verantwortlich sein könnte. Unter den Passagieren der Britannic ist auch Kapitän Thornton, der neue White Star Line Marine Superintendent in New York. Seinem Vorgänger, Kapitän Penal, sind andere Aufgaben übertragen worden.

20. April
Im Deutschen Reich werden Frauen offiziell zu den Staatsprüfungen der Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie zugelassen.

22. April
Gründung des „Verein für Deutsche Schäferhunde“ in Karlsruhe.

26. April
Calumpit wird von US-Truppen eingenommen. Die philippihische Regierung flüchtet nach Cabanatuan.

27. April
Im House of Commons stellt der Abgeordnete für Wandsworth die Anfrage, warum Post,die am 13. März mit der Cymric nach New York gesandt wurde, erst am 22. März dort angekommen ist – drei Tage später als die Post, die Southampton am gleichen Tag mit der Kaiser Friedrich verlassen hatte. Die Begründung: Die Cymric ist ein Ersatzschiff für die Germanic, die nach ihrer Havarie im Hafen von New York immer noch außer Dienst ist.

29. April
Das elektrisch betriebene Fahrzeug La Jamais Contente des Franzosen Camille Jenatzy erreicht als erstes Landfahrzeug eine Geschwindigkeit von über 100km/h.

29. April
Gründung des „Verband der Arbeiter-Radfahrer-Vereine“ in Wien.

2. Mai
Die Cevic nutzt als erstes Schiff den Canada Graving Dock in Liverpool.

18. Mai
Beginn der ersten Haager Friedenskonferenz auf Einladung von Königin Wilhelmina (Niederlande). Es tagen Vertreter von 26 Staaten zu Agendapunkten „Abrüstung“ und „Entwicklung von Grundsätzen für die friedliche Regelung internationaler Konflikte“. Zar Nikolaus II hatte 1898 diese Konferenz angeregt. – Die Eröffnungsrede hält Willem de Beaufort, Außenminister der Niederlande.

19. Mai
Eine deutsch-englische Gesellschaft, die durch die Deutsch-Asiatische Bank und die Hongkong and Shanghai Banking Corporation vertreten wird, erhält die Lizenz zum Bau einer Eisenbahn zwischen Tientsin und Tschinkiang auf Basis eines vorläufigen Vertrages mit dem Kaiserreich China.

30. Mai
Überfall auf eine Postkutsche 48km südöstlich der Stadt Globe in Arizona. Pearl Heart, eine der wenigen weiblichen Gesetzlosen, ist die Täterin.

7. Juni
Die Germanic, Kapitän McKinstry, nimmt ihren Dienst wieder auf. An Bord sind auf der ersten Reise nach der Überholung nach ihrem Untergang in New York sind auch J. P. Morgan und seine Tochter Louisa.

12. Juni
Das Forschungsschiff Stella Polare startet mit dem Italiener Luigi Amadeo von Savoyen von Kristiania aus auf eine Expedition, die dem Nordpol möglichst nahe kommen soll.
Bertram Fox Hayes erhält sein erstes eigenes Kommando. Er wird Kapitän der Britannic. Joseph Bruce Ismay, James Ismay, Harold Sanderson und W. S. Graves kommen an Bord, um Hayes zu gratulieren und ihm Glück zu wünschen. Hayes ist der letzte Kapitän der White Star Line, der von Thomas Henry Ismay eingesetzt wurde. – Da an diesem Tag der Prince of Wales in Liverpool sind, hat die Britannic wie alle anderen Schiffe im Hafen über die Toppen geflaggt.
Die Stadt New Richmond (Wisconsin, USA) wird durch einen Tornado zerstört. 117 Tote und mehr als 200 Verletzte.

30. Juni
William McMaster Murdoch tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Medic.
Frederick Fletcher Summers tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Cufic.

Juli
John Thornton ist zurück im aktiven Seedienst und wird Kapitän der Medic.

1. Juli
Die Firma Miele wird in Herzebrock (Westfalen) gegründet.
Der International Council of Nurses wird in London während eines Treffens des „Matron’s Council of Great Britain and Ireland“ gegründet.

13. Juli
Charles Herbert Greame tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Cevic.

20. Juli
Hugh Walter McElroy macht seine erste Reise als Zahlmeister bei der White Star Line. Sein erstes Schiff ist die Cymric.
Thomas Henry Ismay ist gesundheitlich im Stande, die Oceanic in Belfast zu besichtigen und sich über den Stand der Arbeiten zu informieren. Bei diesem Besuch wird Ismay mit der Freedom of the City von Belfast ausgezeichnet, „in Anerkennung seiner Verdienste um Belfasts Handel und Industrie.“

29. Juli
Mit der Unterzeichnung von Abkommen und Erklärungen zum Kriegsvölkerrecht und zur friedlichen Erledigung internationaler Streitfälle endet die erste Haager Friedenskonferenz.

31. Juli
Die britische „Southern Cross Expedition“ entdeckt eine Insel außerhalb der Antarktis und nennt sie Duke-of-York-Insel

3. August
Die Medic beginnt ihre Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – Kapstadt – Sydney mit 85 Passagieren an Bord. Es ist zugleich die erste Abfahrt im Fahrplan auf der neuen Route der White Star Line Liverpool – Kapstadt – Australien, die am Ende mit fünf Schiffen im Einsatz eine monatliche Abfahrt ab Liverpool nach Australien anbietet.

11. August
Eröffnung des Dortmund-Ems-Kanals durch Kaiser Wilhelm II. Dieser Kanal stellt die Anbindung des östlichen Ruhrgebiets per Schiff an die Nordsee her.

16. August
Die Britannic startet zu einer weiteren Rundreise Liverpool – New York – Liverpool. Zu diesem Zeitpunkt ahnt niemand, dass es ihre letzte Rundreise auf dieser Strecke sein wird.

19. August
Die Oceanic wird in Belfast der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es kommen rund 16.000 Besucher.

23. August
Die Medic läuft auf ihrer Jungfernfahrt in Kapstadt ein.

26. August
Die Oceanic verlässt Belfast und nimmt Kurs auf Liverpool.

28. August
Thomas Henry Ismay erleidet einen schweren Rückfall, und es werden weitere Spezialisten hinzugezogen und konsultiert.

30. August
Die Oceanic wird in Liverpool der Presse vorgestellt. Noch ist die Oceanic eine Einzelgängerin in der Flotte einer Reederei, die ihre Schiffe bisher immer mindestens in Paaren gebaut hat. Aber es gibt Pläne, ein Schwesterschiff für die Oceanic zu bauen. – Thomas Henry Ismay kann die Oceanic kurz besichtigen, ist jedoch gesundheitlich nicht in der Lage, an der Jungfernfahrt teilzunehmen.

31. August
Thomas Henry Ismay wird an der Gallenblase operiert.

4. September
Thomas Henry Ismay muss erneut operiert werden.

6. September
Die Oceanic, das neue Flaggschiff der White Star Line, verlässt Liverpool zur Jungfernfahrt nach New York. Das Kommando hat J. G. Cameron. Unter den Passagieren sind Lord Pirrie und Thomas Andrews. Selbstverständlich wird die Oceanic im Premium-Dienst eingesetzt. Auf ihrer Jungfernfahrt erreicht sie eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,57 Knoten; der Geschwindigkeitsrekord liegt bei 22,29 Knoten, aufgestellt von Kaiser Wilhelm der Große des Norddeutschen Lloyd im April 1898. Und in einer Hinsicht enttäuscht die neue Oceanic: Wenn sie mit voller Fahrt fährt, gibt es üble Vibrationen im Achterschiff, die den Reisekomfort der dort untergebrachten Passagiere deutlich reduzieren.

7. September
Die Persic, das dritte Schiff der Jubilee Class, läuft in Belfast vom Stapel.

8. September
Die Medic erreicht Albany. Aus Sicherheitsgründen bleibt sie auf Reede liegen. Kapitän Thornton will sich erst davon überzeugen, dass die Nutzung des Binnenhafens keine Gefahr für das Schiff bedeutet, das immerhin das größte Schiff ist, das nach Australien fährt.

9. September
Die Afric macht ihre erste Reise auf der Route, für die sie gebaut wurde: Liverpool – Kapstadt – Sydney und zurück.

12. September
Die Medic erreicht Adelaide

13. September
Thomas Henry Ismay erleidet einen Herzinfarkt.
Henry Bliss ist in New York City das erste Opfer durch einen Autounfall in den USA.

16. September
Die Medic erreicht Melbourne. Von dort aus reist Kapitän Thornton nach Newcastle, um sich vor Ort davon zu überzeugen, dass die Medic dort sicher anlegen kann.

18. September
Der „Maple Leaf Rag“ von Scott Joplin wird urheberrechtlich registriert. Ragtime erfreut sich wachsender Beliebtheit in den USA.
Die Oceanic wird in New York zur Besichtigung frei gegeben. Über 6.000 Besucher kommen.

19. September
In Frankreich wird Alfred Dreyfus begnadigt.

23. September
Kapitän Thornton erreicht Newcastle und entscheidet nach einer Besichtigung des Hafens, dass er sein Schiff, die Medic, nach Newcastle bringen wird.

7. Oktober
Die Medic erreicht von Sydney kommend Newcastle.

9. Oktober
Die Medic wird in Newcastle zur Besichtigung frei gegeben. Mehr als 10.000 Besucher kommen.

12. Oktober
Die Kampfhandlungen im zweiten Burenkrieg (besser bekannt als “Der Burenkrieg”) beginnen. Schiffe der White Star Line werden als Truppentransporter eingesetzt werden, darunter extra angeforderte Schiffe aber auch die regulären Schiffe auf der Route nach Australien via Südafrika. Eines dieser Schiffe ist die Medic, die direkt auf der Rückreise ihrer Jungfernfahrt australische Truppen und deren Pferde nach Südafrika transportiert.

13. Oktober
Burenkrieg: Beginn der Belagerung von Mafeking durch die Buren.

14. Oktober
Die Medic verlässt Newcastle ohne einen Zwischenfall und nimmt wieder Kurs auf Sydney.
Eine mittlerweile neue tschechische Regierung (die dritte seit dem Rücktritt Badenis im November 1897) hebt die Sprachverordnung vom 5. April 1897 komplett auf.
Burenkrieg: Beginn der Belagerung von Kimberley durch die Buren.

18. Oktober
Die Afric erreicht Albany und meldet, dass sie Pocken an Bord hat.

20. Oktober
Burenkrieg: Verlustreicher Sieg der Briten in der Schlacht von Talana Hill.

21. Oktober
Die Medic verlässt Sydney mit Kurs auf Melbourne.
Burenkrieg: Sieg der Briten in der Schlacht von Elandslaagte. Verlust des taktischen Vorteils durch verfrühten Rückzug.

22. Oktober
Die Afric erreicht Adelaide. Sie hat zehn Passagiere und drei Stewards mit Pocken an Bord, außerdem einen Verdachtsfall. Die Erkrankten, der Verdachtsfall und zwanzig aussteigende Passagiere werden in Quarantäne gebracht.

23. Oktober
Die Medic erreicht Melbourne. Auf dem Oberdeck waren Ställe für Pferde errichtet worden. Sie ist als Truppentransporter für australische Truppen gechartert worden.

24. Oktober
Die Afric erreicht Melbourne. 97 Passagieren und 5 Stewards, alle gesund, dürfen an Land gehen. Fracht wird wegen der Pocken an Bord nicht entladen.
Die Nomadic ist das erste Schiff der White Star Line, das als Truppentransporter für den Burenkrieg angefordert wird. Eingesetzt wird die Nomadic als Truppen- und Pferdetransporter HM Transport No. 34.
Die Britannic wird als Truppentransporter im Burenkrieg eingesetzt. Sie erhält einen weißen Rumpf, doch die Schornsteinfarbe bleibt. Ihre neue Bezeichnung lautet: HM Transport No. 62.

25. Oktober
Kollision zwischen einer Barge und der Germanic im dichten Nebel in Liverpool. Die nächste Reise der Germanic muss abgesagt werden.

27. Oktober
Die Afric erreicht Sydney. Nach einer gründlichen Desinfektion wird die Fracht entladen. Die 123 Passagiere und 96 Besatzungsmitglieder kommen in Quarantäne.

29. Oktober
Die Medic verlässt Melbourne mit Truppen aus Victoria und Tasmanien, die im Burenkrieg eingesetzt werden sollen.

30. Oktober
Burenkrieg: Beginn der Belagerung von Ladysmith durch die Buren.

1. November
Die Medic verlässt Adelaide, wo sie Truppen aus Südaustralien an Bord benommen hat.

4. November
Das Buch „Die Traumdeutung“ von Sigmund Freud erscheint in einer Auflage von 1.500 Exemplaren. Der Autor hat das Buch auf das Jahr 1900 vordatiert.

5. November
Die Medic erreicht Albany, wo sie Truppen aus Westaustralien an Bord nimmt. Insgesamt hat sie damit 600 Mann Kavallerie und Infanterie mit Pferden und Maultieren an Bord, die sie nach Südafrika bringen soll. Ein Teil der Truppen wird im umgebauten Kühlraum direkt vor der Brücke untergebracht.

8. November
Der Zoologische Park Bronx (New York City, USA) wird für die Öffentlichkeit geöffnet.

13. November
Letzte Sitzung der philippihischen Regierung in Bayambang. Es wird der Übergang zum Guerillakrieg erklärt; die Regierungsmitglieder tauchen unter.

14. November
Im Samoavertrag werden die Samoainseln zwischen dem Deutschen Reich und den Vereinigten Staaten von Amerika aufgeteilt.

16. November
Die Persic wird an die White Star Line übergeben.

23. November
Thomas Henry Ismay stirbt im Alter von 72 Jahren. – Die Firma wird nun geleitet von Joseph Bruce Ismay, James Ismay, William Imrie und W. S. Graves. Spätestens mit dem Tod von Thomas Henry Ismay werden die Pläne, ein Schwesterschiff für die Oceanic zu bauen, nicht mehr voran getrieben und auch nie wieder aufgegriffen. Damit bleibt die Oceanic eine Einzelgängerin in der Flotte der Reederei.

24. November
Der Mahdi-Aufstand im Sudan wird mit der Schlacht von Umm Diwaykarat endgültig zerschlagen.

26. November
Die Medic erreicht mit den australischen Truppen an Bord Kapstadt.

28. November
Burenkrieg: Ein Vorstoß der Buren wird in der Schlacht von Modder River von britischen Truppen unter hohen Verlusten zurückgeschlagen.

Dezember
Die Ionic macht ihre letzte Fahrt auf der Route London – Kapstadt – Neuseeland. Dabei transportiert sie Kavalleriepferde für den Burenkrieg.

2. Dezember
Die Vereinigten Staaten von Amerika ratifizieren den Samoavertrag.

7. Dezember
Die Persic geht auf der Route Liverpool – Kapstadt – Sydney auf Jungfernfahrt. An Bord sind auch 500 Soldaten, die nach Kapstadt transporiert werden sollen. – In Kapstadt bricht das Rudergestänge der Persic, und die Reise kann erst fortgesetzt werden, als das Ersatzteil von Harland & Wolff geliefert wird. Auf der Weiterfahrt transportiert die Persic verletzte australische Soldaten von Kapstadt nach Hause.

10. Dezember
Burenkrieg: In der Schlacht von Stormberg fügen die Buren den Briten die erste Niederlage zu.

11. Dezember
Burenkrieg: In der Schlacht von Magersfontein fügen die Buren den Briten die zweite Niederlage zu.

13. Dezember
Die Majestic wird als Truppentransporter auf der Route Liverpool – Kapstadt eingesetzt.

15. Dezember
Burenkrieg: In der Schlacht von Colenso fügen die Buren den Briten die dritte Niederlage zu. Da es die dritte Niederlage innerhalb einer Woche für die Briten ist, geht diese Woche als „Black Week“ in die Geschichte Großbritanniens ein.

21. Dezember
Die Oceanic läuft mit 30 Stunden Verspätung in Liverpool ein – sie war mitten auf dem Atlantik in einen schweren Sturm geraten.

26. Dezember
Die Medic erreicht Großbritannien und beendet damit ihre erste Rundreise.

30. Dezember
Durch den Kauf von American Bell verschafft sich AT&T das Telefonmonopol in den USA.

1900

Während des Winters wird die Teutonic als Truppentransporter im Burenkrieg eingesetzt.
Die Afric wird während des Burenkriegs auf der Strecke Liverpool – Kapstadt als Truppentransporter verwendet.
Die Oceanic wird, als sie im Mersey ankert, während eines Gewitters vom Blitz getroffen und verliert dabei ihren Hauptmast.

Januar
Joseph Barlow Ranson erhält sein erstes eigenes Kommando. Er wird Kapitän der Medic.

1. Januar
Im Deutschen Reich treten das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und das Handelsgesetzbuch (HGB) in Kraft.
In Österreich-Ungarn wird die Österreichische Krone ausschließliches Zahlungsmittel.
Auf Helgoland tritt das Personenstandsgesetz in Kraft. Damit müssen Ehen vor einem Standesbeamten geschlossen werden.
Kaiser Wilhelm II veranstaltet eine Jahrhundertfeier im Zeughaus Berlin.
Harold Arthur Sanderson wird Teilhaber der Oceanic Steam Navigation Company.
John Thornton wird Assistent Marine Superintendent in Liverpool.
Die Cymric macht als HM Transport No. 74 ihre erste Fahrt als Truppentransporter im Burenkrieg.

3. Januar
Die Tauric erreicht New York und hat 630 Postsäcke an Bord. Normalerweise transportieren Viehdampfer keine Post, doch da so viele schnelle Passagierschiffe als Truppentransporter eingesetzt werden, sieht sich die Royal Mail gezwungen, auf andere, langsamere Schiffe wie die Tauric auszuweichen.

4. Januar
Erdbeben in der Region Tiflis (Russland), zehn Dörfer werden zerstört. Etwa 1000 Tote.
Aufstand und Streiks in den Kohlerevieren von Lüttich und Mährisch-Ostrau. In Böhmen und Mähren treten 70.000 Bergarbeiter in den Streik. Sie fordern 20% mehr Lohn und eine Arbeitszeitverkürzung.

6. Januar
Burenkrieg: Die Buren versuchen, das von ihnen belagerte Ladysmith einzunehmen. Daraus entsteht die Schlacht von Platrand. Der Belagerungszustand bleibt bestehen.

10. Januar
Stapellauf der Deutschland (HAPAG) auf der Vulcan-Werft in Stettin. Kaiser Wilhelm II ist anwesend.

13. Januar
Wegen der noch anhaltenden Trauer um Thomas Henry Ismay heiraten Charles Bower Ismay (jüngere Bruder von Joseph Bruce Ismay) und Matilda Constance Schieffelin (jüngere Schwester der Ehefrau von J. B. Ismay) im engsten Familienkreis.

14. Januar
Premiere der Oper „Tosca“ in Rom.
Der amerikanische Senat nimmt den britischen-deutschen-Vertrag von 1899 zur Teilung Samoas an.

17. Januar
Charles Herbert Lightoller tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Medic.

24. Januar
Burenkrieg: In der Schlacht von Spion Kop siegen die Buren.

25. Januar
Für die Aufrüstung der deutschen Flotte wird die zweite tirpitzsche Flottenvorlage erstellt.

26. Januar
Robert Hume tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier auf der Tauric.

27. Januar
Boxeraufstand: Ausländische Diplomaten in Peking fordern die Bestrafung der Aufständischen.

5. Februar
Großbritannien und die Vereinigten Staaten unterzeichnen einen Vertrag über den Bau eines Schifffahrtskanals durch Mittelamerika in Nicaragua.

6. Februar
Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag mit Ratifizierung eines Beschlusses der Haager Friedenskonferenz von 1899 durch den niederländischen Senat.

7. Februar
Der von irischen Nationalisten gestellte Antrag auf Beendigung des Burenkriegs wird vom britischen Unterhaus mit großer Mehrheit abgelehnt.

8. Februar
Burenkrieg: Buren schlagen britische Truppen bei Ladysmith.

12. Februar
Die Majestic macht eine zweite Fahrt als Truppentransporter, dieses Mal von Southampton nach Kapstadt.

13. Februar
Der Roman Il Fuoco (Das Feuer) wird durch Gabriele D’Annunzio vollendet. Es wird ein Skandalerfolg in Europa und Amerika, da in diesem Buch die fünf Jahre anhaltende Liebesbeziehung des Autors zur Schauspielerin Eleonora Duse verarbeitet wird.

14. Februar
Burenkrieg: Britische Truppen marschieren in den Oranjefreistaat ein.

15. Februar
Burenkrieg: Die Belagerung von Kimberley wird beendet.

17. Februar
Burenkrieg: Britische Truppen schlagen die Buren in der Schlacht von Paardeberg.
Die Teilung der Samoa-Inseln wird vollzogen. Die USA erhalten Ostsamoa. Das Gebiet westlich des 171. Längengrades wird zu deutschem Schutzgebiet.

26. Februar
Der britische Kriegsminister St. John Brodrick erklärt vor dem britischen Unterhaus, dass auch Frauen und Kinder im Burenkrieg in Konzentrationslagern festgehalten werden. Das soll ihrem Schutz dienen. In den Lagern ist die Ernährungslage schwierig.

27. Februar
Burenkrieg: Britische Militärführer akzeptieren die bedingungslose Kapitulation des Burengenerals Piet Cronjé
Das Labour Representation Committee wird gegründet. Aus diesem geht später die Labour Party hervor.

28. Februar
Der Schnelldampfer Kaiser Wilhelm der Große wird als erstes Schiff der Welt mit einer Anlage für drahtlose Telegraphie ausgerüstet.

März
Der Streik der Bergleute von Böhmen und Mähren, denen sich weitere Bergleute im ganzen Land angeschlossen haben, scheitert ergebnislos wegen schlechter Organisation und finanzieller Notlagen.

1. März
Die Cymric macht als HM Transport No. 74 ihre zweite Fahrt als Truppentransporter im Burenkrieg.

2. März
Burenkrieg: Die Briten beenden die Belagerung von Ladysmith durch die Buren.

6. März
Bei einer Kohlenminenexplosion in West Virginia (USA) sterben 50 Minenarbeiter.

10. März
Die Persic legt wieder in Sydney an – am gleichen Tag legt auch die Medic unter Kapitän Ranson auf ihrer zweiten Rundreise an.

12. März
Thomas Henry Ismays Testament wird eröffnet. Sein Nachlass betrug £ 1.284.749 6s 9d. Davon sollten £ 10.000 an wohltätige Zwecke gespendet werden, die Margaret Ismay aussuchen sollte. Sechs langjährige White Star Line Beschäftigte sollten jeweils £ 500 erhalten. Führungskräfte in den White Star Line Büros sollten eine Extrazahlung in Höhe von 20% ihres Jahresgehalts erhalten, wenn sie zum Zeitpunkt von Ismays Rückzug fünf Jahre für die Reederei tätig waren.

13. März
Burenkrieg: Britische Truppen erobern den Oranjefreistaat.

14. März
Das Goldstandard-Gesetz wird durch US-Präsident McKinley unterzeichnet. Es schreibt die Deckung der Geldwährung durch Gold fest.

16. März
Der britische Archäologe Sir Arthur Evans erwirbt Land auf Kreta. Auf diesem Land befinden sich die Ruinen des Palast von Knossos.

27. März
In China wird die Ruinenstadt Loulan durch den schwedischen Wissenschaftler Sven Hedin entdeckt.

31. März
Gründung der Realistischen Partei (Tschechische Volkspartei) durch Tomáš Garrigue Masaryk. Die Partei steht für tschechische Unabhängigkeit und Anti-Panslawismus.
Die Delphic wird auf ihrem Weg von London nach Neuseeland auf der Strecke London – Kapstadt als Truppentransporter im Burenkrieg eingesetzt. Sie befördert 1.200 Mann.

April
Die Ionic wird von der spanischen Regierung gechartert. um nach Ende des Spanisch-Amerikanischen Krieges Truppen aus Manila zurückzubringen. Die Ionic wird an die Aberdeen Line verkauft.

1. Mai
Die Reichspost erhält im Deutschen Reich das Monopol in der Briefzustellung.

4. April
Ein Attentat auf Albert Eduard, Prince of Wales und Kronprinz der Vereinigten Königreiche von Großbritannien und Irland, auf dem Brüsseler Hauptbahnhof misslingt. Motiv des Attentatversuchs ist die britische Unterdrückungspolitik im Burenkrieg. Der Attentäter ist ein 16jähriger Klempner.

5. April
Aus Sicht der britischen Presse ist die Hetzpolitik kontinentaleuropäischer Staaten gegen den Burenkrieg  für das Attentat in Brüssel verantwortlich.

9. April
Stromdiebstahl wird im Deutschen Reich eine Straftat (Gesetz betreffend die Bestrafung der Entziehung elektrischer Arbeit)

14. April
Die Weltausstellung in Paris wird eröffnet. Vorgestellt werden u. a. der Dieselmotor, der Tonfilm und die Rolltreppe.

15. April
In China werden die Boxer auf Druck ausländischer Mächte verboten. Die Boxer kämpfen gegen den wachsenden Einfluss der Kolonialmächte und die christliche Missionierung in China. Allerdings verbünden sich reguläre Truppen in Peking und Tientsin mit den Boxern, so dass das Verbot nicht durchgesetzt werden kann.

20. April
Im Polarmeer entdeckt der Polarforscher Gunnerius Ingvald Isachsen eine unbekannte Insel. Er bennent sie nach dem Brauereibesitzer, der die Expedition finanziert hat: Amund-Ringnes-Insel.

21. April
Die Cymric wird als Truppentransporter entlassen und kann in den Passagierdienst nach New York zurückkehren.

22. April
Zentralafrika: In der Schlacht von Kousséri besiegen drei französische Kolonialarmeen die Truppen Bornus. Das Gebiet des besiegten zentralafrikanischen Reiches wird später unter Großbritannien, Frankreich und dem Deutschen Reich aufgeteilt.

1. Mai
Bei einer Explosion in einer Zeche in Scofield (Utah, USA) sterben 200 Menschen.

5. Mai
Die neuen Steuergesetze in Spanien führen zu schweren Unruhen und Massenkundgebungen in Barcelona, Madrid, Valladolid, Burgos und Saragossa. Über Barcelona wird von der spanischen Regierung der Belagerungszustand verhängt. Die Haushaltslage in Spanien ist nach den Kämpfen gegen den Aufstand in Kuba und den Krieg gegen die USA desolat.

14. Mai
Eröffnung der II. Olympischen Spiele der Neuzeit in Paris. Sie sind ein Beiprogramm der Weltausstellung. – Die bei dieser Olympiade vertretenen Sportarten sind: Bogenschießen (Männer), Fechten (Männer), Fußball (Männer), Golf (Männer und Frauen), Leichtathletik (Männer), Bahnradsport (Männer), Springreiten (Männer), Rudern (Männer), Schießen (Männer), Schwimmen (Männer), Wasserball (Männer), Segeln (Männer und Frauen), Tennis (Männer und Frauen), Kunstturnen (Männer), Rugby (Männer), Cricket (Männer), Crouqet (Männer), Pelota (Männer), Polo (Männer), Roquet (Männer) und Tauziehen (Männer). Demonstrationswettbewerbe gibt es in den Sportarten Jeu de Paume und Motorbootsport.

15. Mai
Die Küstenfunkstelle Borkum nimmt ihren Betrieb auf.

17. Mai
Burenkrieg: Britische Truppen befreien die belagerte Stadt Mafeking.
Boxeraufstand: Die Boxer zerstören drei Dörfer in der Nähe von Peking und töten 60 chinesische Christen.
In Chicago erscheint das Buch „The Wonderful Wizard of Oz“

18. Mai
Großbritannien erklärt, dass Tonga unter seinem Stutz steht.

21. Mai
Russland marschiert in die Mandschurei ein.

24. Mai
Großbritannien annektiert den Oranjefreistaat.

28. Mai
Boxeraufstand: Boxer attackieren Belgier am Bahnhof von Fengtai.
Eröffnung der Telegraphie-Strecke zwischen dem Deutschen Reich und den Azoren. Es ist ein Teilstück der telegraphischen Verbindung zwischen dem Deutschen Reich und den USA.
Eine totale Sonnenfinsternis kann in Portugal, Spanien, Algerien und in Teilen der USA beobachtet werden.
Vom Kinderbuch „The Wonderful Wizard of Oz“ (Der Zauberer von Oz) erscheinen die ersten gebundenen Exemplare.

29. Mai
Gründung von Fort Lamy im Tschad (Afrika) durch Franzosen.

31. Mai
Friedenstruppen aus verschiedenen europäischen Ländern landen in China, wo sie sich mit japanischen Truppen vereinigen.

2. Juni
Die Nomadic beginnt die letzte von drei Fahrten als Truppentransporter.

3. Juni
Im Deutschen Reich tritt das Gesetz betreffend der Schlachtvieh- und Fleischbeschau in Kraft. Damit soll sichergestellt werden, dass nur Fleisch in den Handel gelangt, dass für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

5. Juni
Burenkrieg: Britische Truppen erobern Pretoria.

11. Juni
Die Backbordmaschine der Teutonic fällt aus. Die Reparatur dauert 24 Stunden, in denen die Teutonic nur mit halber Kraft fährt.

12. Juni
Verabschiedung des 2. Flottengesetzes durch den Deutschen Reichstag auf Basis der zweiten tirpitzschen Flottenvorlage vom 25. Januar des Jahres.

14. Juni
Die Boxer marschieren in Peking ein.
Die Teutonic läuft mit zwölfstündiger Verspätung in New York ein. Kapitän McKinstry macht die Maschinenprobleme dafür verantwortlich, der General Manager der White Star Line in New York, John Lee, schiebt es auf schlechte Qualität der Kohle.
Hawaii wird ein von den USA annektiertes Territorium.

17. Juni
Boxeraufstand: Truppen der Vereinigten acht Staaten (Allianz aus Italien, USA, Frankreich, Österreich-Ungarn, Japan, Deutsches Reich, Vereinigtes Königreich und Russland) erobern die Taku-Forts. – China lässt ein Ultimatum der vereinigten acht Staaten verstreichen und ihnen den Krieg erklärt.

20. Juni
Boxeraufstand: Die Boxer ziehen rund 20.000 Menschen um Peking zusammen und töten hunderte Europäer. Einer der Aufständischen erschießt den deutschen Gesandten in Peking, Klemens von Ketteler, auf offener Straße.

25. Juni
In China werden die Dunhuang Manuskripte in den Mogao-Höhlen entdeckt, wo sie seit dem 11. Jahrhundert eingeschlossen waren. Sie enthalten Arbeiten von Geschichte über Mathematik bis hin zu Volksliedern und Tänzen. Ebenfalls enthalten sie religiöse Dokumente, überwiegend zum Buddhismus.

27. Juni
In London nimmt die Central London Railway, eine Untergrundbahn, ihren Betrieb auf.

30. Juni
Großfeuer im Hafen von Hoboken, New Jersey, direkt gegenüber von Manhattan, New York.
Hoboken war der Zielhafen der Transatlantikfahrten von der HAPAG, dem Norddeutschen Lloyd, der Scandinavian America Line (DFDS) und der Holland America Line. Am Nachmittag des 30. Juni 1900 lagen folgende Transatlantikliner in Hoboken:
HAPAG Pier 2: Phoenicia und Kaiser Friedrich
Norddeutscher Lloyd:
Pier 1: Main, Kaiser Wilhelm der Große
Pier 2: Bremen, Saale
Die Saale sollte am 1. Juli nach Boston auslaufen.
Gegen 16 Uhr bricht am Pier 3 des Norddeutschen Lloyd ein Feuer aus, das sich rasch ausbreitet. Begünstigend wirken die längere Trockenheit und große Hitze sowie ein Südwind, der Stärke 7 erreicht. Zudem ist nur wenig Besatzung auf den Schiffen, der überwiegende Teil nutzt die Gelegenheit zum Landgang. Gleichzeitig sind viele Besucher auf den Piers, denn die Kaiser Wilhelm der Große ist einer der Superstars unter den damaligen Schiffen, und die Main ist ein Kombischiff, das erst am 22. April des Jahres in Dienst gestellt wurde.
Pier 3 war – wie auch Pier 2 – aus Holz gebaut und hatte hölzerne Gebäude. Gelagert werden neben Baumwolle auch andere leicht entzündliche Materialien wie Öl, Terpentin und Whiskey. Angefacht durch den starken Wind steht noch ehe die Feuerwehr eintrifft auch die Saale in Brand, und die wiederum entzündet die Bremen und Pier 2. Und nicht mal eine Viertelstunde nach Ausbruch des Feuers lodern die Flammen auch auf Pier 1 (ein Pier mit Metallgerüst) und bedrohen damit die Kaiser Wilhelm der Große und die Main. Es gelingt nur die Kaiser Wilhelm der Große mit relativ geringen Schäden aus dem Inferno herauszuholen und in Sicherheit zu bringen, da die Besatzung fast vollzählig an Bord war. Auch die Besucher konnten an Land in Sicherheit gebracht werden. Die Main brennt am Pier aus und wird dann neben das Wrack der Bremen geschleppt und dort auf Grund gesetzt. Zur Überraschung aller haben 16 Kohlentrimmer, die sich in einen Kohlebunker geflüchtet hatten, das Inferno an Bord überlebt. Die Bremen und die Saale treibend brennend über den Hudson nach Manhattan. Dort steht die Feuerwehr bereit und kann ein Übergreifen der Flammen auf die dortigen Anleger und Schiffe verhindern.
In Hoboken geht es nicht so glimpflich ab. Auch die Piers der Scandinavian America Line, eine Lagerhalle von Campbell, der Wagenschuppen der Hafenbahn und mehrere Güterwagen werden zerstört. Die Piers der HAPAG können nur gerettet werden, indem die Feuerwehr den an die Piers des Norddeutschen Lloyds angrenzenden Schuppen abreißt und so eine Schneise schafft, die das Feuer nicht überspringen kann.
Die Bremen treibt in Vollbrand stehend auf den Hudson, nachdem ihre Leinen gelöst worden waren. Von den etwa 200 Menschen an Bord können sich viele retten – entweder durch Flucht auf den Pier, ehe das Schiff abtrieb, oder durch einen Sprung ins Wasser, zum Teil nachdem sie aus Bullaugen gekrochen waren. Das Schiff brennt überwiegend außen und wird anfangs von Schleppern auf dem Hudson gehalten, so dass ein Löscheinsatz erfolgen kann. Als die Bremen Schlagseite entwickelt, wird sie auf Grund gesetzt und weiter abgelöscht.
Die Saale soll am nächsten Tag nach Boston ablegen. Als sie in Brand gerät, werden sofort die Leinen gelöst. Dadurch treibt das Schiff brennend auf den Hudson hinaus. Es sind wegen des bevorstehenden Auslaufens relativ viele Menschen auf dem Schiff – 50 davon springen über Bord, einige von ihnen ertrinken. Mindestens 40 Menschen verbrennen unter Deck. Die Bullaugen der Passagierkabinen sind so klein, dass dort kein Mensch hindurch kommt – und andere Fluchtwege existieren nicht. So müssen die Retter hilflos zusehen, wie die Menschen, die in den Bullaugen feststecken, verbrennen. – Nachdem das brennende Schiff etwa eine Stunde auf dem Hudson getrieben ist, können Schlepper es an eine Stelle ziehen, wo es keine Gefahr mehr für andere darstellt. Dort sinkt das Schiff.
Die Gesamtbilanz des Feuers: Etwa 300 Menschen starben. Die Schäden allein an den Piers und Schiffen des Norddeutschen Lloyd betragen 5,35 Millionen US$. Neben der Main und der Saale des Norddeutschen Lloyd verbrennen auch 15 Leichter und 12 Binnenschiffe an den Piers.
Die Ursache des Feuers bleibt ungeklärt. Ausgangspunkt war eingelagerte Baumwolle. Ob die sich jedoch selbst entzündet oder durch eine Form von Brandstiftung (fahrlässig oder vorsätzlich) in Brand gesteckt wurde, hat sich nie ermitteln lassen.

2. Juli
Erfolgreiche Versuchsfahrt des Starrluftschiffes LZ 1 in Friedrichshafen am Bodensee.

3. Juli
Die fahrplanmäßige Abfahrt der Teutonic von Liverpool nach New York muss wegen eines Ruderschadens entfallen. Für die Fahrt nach Westen kann keine Ersatzabfahrt angeboten werden.

5. Juli
Freispruch für den Attentäter von Brüssel (4. April 1900) wegen Unzurechnungsfähigkeit

6. Juli
Während eines Gewitters in New York schlägt ein Blitz in die Spitze eines Masts der Oceanic.

12. Juli
Die Deutschland der HAPAG stellt auf der Westroute (Eddystone – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,42 Knoten einen neuen Rekord auf.

14. Juli
Boxeraufstand: Die Stadt Tientsin wird von den internationalen Truppen eingenommen.

18. Juli
Die Cymric nimmt die Passagiere auf, die mit der Teutonic nach Osten reisen wollten.

19. Juli
Eröffnung der ersten Metro-Strecke in Paris.

23. Juli
Die erste pan-afrikanische Konferenz beginnt in London.

24. Juli
Die Deutschland der HAPAG stellt auf der Ostroute (Sandy Hook – Eddystone) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,84 Knoten einen neuen Rekord auf.

25. Juli
Ende der ersten pan-afrikanischen Konferenz in London

27. Juli
Boxeraufstand: In Bremerhaven hält Kaiser Wilhelm II vor den nach Ostasien abkommandierten Truppen die sogenannte Hunnenrede, die scharfe internationale Proteste nach sich zieht.

29. Juli
Attentat auf den italienischen König Umberto I durch den Anarchisten Gaetano Bresci in Monza. Der König stirbt. Sein Nachfolger wird sein Sohn, der als Viktor Emanuel III regiert.

2. August
Ein Attentat auf den Schah von Persien scheitert in Paris. Der bewaffnete Angreifer wird durch einen vom Schah selbst ausgeführten Schlag auf das Handgelenk überrascht.

5. August
19 Stunden nach dem Ablegen aus Queenstown bricht im vorderen Laderaum der Cymric ein Feuer aus. Bei der Feuerbekämpfung erleiden Kapitän Lindsay, einige Offiziere und Besatzungsmitglieder Rauchgasvergiftungen. Das Feuer brennt 36 Stunden lang, verursacht aber keine Schäden am Schiff. Der Schaden an der Fracht wird später auf US$ 10.000 geschätzt.
Auf der Bovic gerät im Hafen von New York Baumwollladung in Brand. Der Brand wird mit Hilfe der örtlichen Feuerwehr gelöscht. Am Schiff entsteht ein Schaden in Höhe von US$ 1.000.

6. August
Freischaltung der ersten Telefonleitung zwischen Berlin und Paris.

8. August
Der deutsche Mathematiker David Hilbert präsentiert seine Liste von 23 Problemen der Mathematik während der Internationalen Mathematikerkongresses in Paris.

15. August
Boxeraufstand: Internationale Truppen erobern Peking und befreien die europäischen Geiseln.

27. August
Zwischen London und Leeds wird der erste Langstreckenverkehr mit Autobussen aufgenommen.

31. August
Aufnahme des direkten Telegraphenverkehrs zwischen dem Deutschen Reich und den USA. Das Überseekabel wird von Borkum über Faual nach New York City geführt.

1. September
Transvaal (Südafrika) wird von Großbritannien annektiert.
Auf der Nordatlantikroute fällt auf dem Westkurs die 23-Knoten-Grenze: Der Schnelldampfer Deutschland der HAPAG erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,02 Knoten (Cherbourg – Sandy Hook).

8. September
Ein Hurrikan der Stärke 4 zerstört die Stadt Galveston (USA) an der Küste des Golf von Mexiko. 8000 Tote.

10. September
Und auch auf der Ostpassage der Nordatlantikroute fällt die 23-Knoten-Grenze: Die Deutschland der HAPAG verbessert ihren eigenen Rekord auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 23,36 Knoten.

19. September
Der Burenkrieg wird durch den britischen Feldmarschall Frederick Sleigh Roberts für beendet erklärt.

23. September
Boxeraufstand: Feldmarschall Alfred Graf von Waldersee (Deutsches Reich) erhält den Oberbefehl über die Truppen der vereinigten acht Staaten.
Die Oceanic verliert ein Blatt ihres Backbordpropellers und setzt nach einer Schadensfeststellung durch die Ingenieure ihre Fahrt mit reduzierter Geschwindigkeit fort.

1. Oktober
Ein Feuer in Baku (Russland) zerstört 97 Bohrtürme und vernichtet ca. 8000t Erdöl.

7. Oktober
Holstein Kiel (Fußballverein) wird gegründet.

9. Oktober
Die Cook-Inseln werden britisches Territorium.
Die Oceanic, Kapitän Cameron, läuft im dichten Nebel bei Three Castles Head, Irland, auf Grund. Sie kann sich wieder befreien und ihre Fahrt nach Liverpool fortsetzen. Bei einer Untersuchung im Trockendock können keine Schäden festgestellt werden.

14. Oktober
Als die Oceanic das Graving Dock verlässt, um auf dem Mersey zu ankern, bricht während des Herablassen des Ankers die Ankerkette. Der Schiffszimmermann erleidet dabei Verletzungen am linken Bein und ein Bruch des rechten Beines. Er wird ins Northern Hospital gebracht, wo er bald darauf stirbt. Ein weiteres Besatzungsmitglied bricht sich ebenfalls das Bein, überlebt allerdings.

16. Oktober
Das Jangtse-Abkommen zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich regelt die gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen im Kaiserreich China.

17. Oktober
Bernhard von Bülow wird Nachfolger von Chlodwig Carl Viktor Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst als Reichskanzler.

25. Oktober
Die Runic, das zweite Schiff dieses Namens bei der White Star Line, läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist das vierte Schiff der Jubilee-Klasse, ist allerdings baulich etwas verändert als die Afric, Medic und Persic: Sie hat eine längere Poop und die Kommandobrücke vorne und nicht mittschiffs. Zudem sind einige Aufbauten erhöht worden. Dadurch ist sie mit einer Tonnage von 12.482 BRT das größte Schiff der Jubilee-Klasse. Sie kann 400 Passagiere transportieren, die alle in einer Klasse untergebracht sind.
Großbritannien annektiert Transvaal.

26. Oktober
Die Persic rettet die Mannschaft des brennenden Schoners Madeira.

28. Oktober
In Paris enden die II. Olympischen Spiele der Neuzeit.

29. Oktober
Explosion in einer Chemiefabrik in New York. Beinahe 200 Tote.

6. November
Präsidentschaftswahlen in den USA. William McKinley wird im Amt bestätigt.

12. November
Die Weltausstellung in Paris schließt ihre Pforten. Es wurden rund 47 Millionen Besucher gezählt.
Immer noch in der Bemalung eines Truppentransporters verlässt die Britannic Liverpool, um Großbritannien bei der Parade in Sydney Harbour zu vertreten, mit der die Geburtsstunde des Commonwealth of Australia gefeiert werden soll. Die Britannic transportiert die Ehrengarde. Auf dem Weg nach Australien läuft sie im Suez Kanal auf Grund.

16. November
Eröffnung der weltweit ersten Stahlbetonbrücke über den Fluss Vienne in Frankreich.

21. November
Bei der Ansteuerung New Yorks nach einer sehr rauen Überfahrt begegnet die Oceanic einem auslaufenden Schiff, das man für die Trave des Norddeutschen Lloyd hält. Laut Kapitän Cameron änderte das andere Schiff seinen Kurs, nachdem die Oceanic ihre Dampfpfeife betätigte, reduzierte die Geschwindigkeit und passierte die Oceanic etwa eine Meile achteraus. Passagiere der Oceanic jedoch beharren darauf, dass die Situation viel dramatischer war, als die Notsirenen der Oceanic heulten und die Schiffe nur noch 100 Fuß (ca. 30m) voneinander entfernt waren und mit voller Kraft fahrend im rechten Winkel zueinander standen. Erst dann änderte jedes Schiff den Kurs und das auslaufende Schiff fuhr achtern vorbei.

29. November
Herbert Kitchener wird neuer Oberbefehlshaber der britischen Truppen in Südafrika. Er führt die Strategie der verbrannten Erde ein.

1. Dezember
56.345.014 Einwohner ist die Zahl der Einwohner im Deutschen Reich gemäß einer Volkszählung.

8. Dezember
In Belfast läuft die Suevic vom Stapel. Sie ist das fünfte Schiff der Jubilee-Klasse, die damit vollständig ist, und ein direktes Schwesterschiff der Runic, die sie mit 12.531 BRT an Größe etwas übertrifft.

9. Dezember
Die Cufic verliert im starken Sturm ihre Schraube auf dem Atlantik. Die Kansas City der Bristol City Line erreicht zwar den Havaristen, kann jedoch wegen der Schwere des Sturms die Cufic nicht in Schlepp nehmen. Die Kansas City bleibt jedoch beim Havaristen.

12. Dezember
Die Kansas City kann eine Schleppleine an der Cufic befestigen. Der Chief Officer der Cufic ertrinkt bei dem Versuch, einen Tampen, der von der Kansas City im Wasser trieb, zu erreichen.

13. Dezember
Die Schleppverbindung zwischen der Kansas City und der Cufic reisst zum ersten Mal. Die Schleppverbindung kann wieder hergestellt werden.

14. Dezember
Vor der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin referiert Max Planck über das von ihm entdeckte Strahlungsgesetz. Demnach wird die Strahlungsenergie nicht kontinuierlich abgegeben, sondern in Form von Energiequanten.

15. Dezember
Die Schleppverbindung zwischen der Kansas City und der Cufic reisst zum zweiten Mal. Die Schleppverbindung kann wieder hergestellt werden.

16. Dezember
Die Kansas City erreicht mit der Cufic im Schlepp Queenstown. Später erhält die Kansas City für die Rettung der Cufic ein Bergegeld in Höhe von £6.800.

17. Dezember
In den USA wird die nach einem Brand neu aufgebaute Einwanderungsstation Ellis Island (Upper New York Bay, New Jersey) eröffnet.

19. Dezember
Die havarierte Cufic wird vonm zwei Schleppern von Queenstown nach Liverpool geschleppt.

21. Dezember
Die Germanic kollidiert mit dem Pier Head in Liverpool und beschädigt ihren Bug.
Die Schlepptrossen zwischen der Cufic und den Schleppern reißen in schwerer See. Die Cufic ankert, um den Sturm abzuwettern.

22. Dezember
Nachdem der Sturm abgeflaut ist, wird das Schleppen der Cufic nach Liverpool wieder aufgenommen. Es gibt keinen weiteren Zwischenfall mehr.
Die Runic wird der White Star Line übergeben.

23. Dezember
Erste drahtlose Sprachübertragung durch Reginald Fessenden (Kanada).

>> hier geht es demnächst weiter mit dem nächsten Zeitabschnitt >>

>> hier geht es zu den Quellen >>

Aufgestellt: Susanne Störmer, 2013-2019