<< hier geht es zum Zeitabschnitt 1871 – 1880 <<

1881

W. S. Graves steigt bei Ismay, Imrie & Co mit ein.

16. Februar
Tuareg locken den französischen Offizier und Afrikaforscher Paul Flatters und dessen Begleiter beim Erkunden einer Trasse für die Transsahara-Bahn in eine Falle und töten Flatters und seine Begleiter.

19. Februar
Als erster Staat der USA verbietet Kansas alle alkoholischen Getränke.

27. Februar
Prinz Wilhelm von Preußen heiratet Auguste Viktoria Friederike Luise Feodora Jenny von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg VA.
Die Buren siegen im Burenkrieg in der Schlacht am Majuba Hill  gegen die Briten.

6. März
Waffenstillstand in Südafrika bei den Auseinandersetzungen zwischen Briten und Buren. Die Briten befürchten nach Erfolgen der Buren, dass es zu weiteren Unruhen kommen könnte.

13. März
Der russische Zar Alexander II wird bei einem Attentat getötet. Sein Nachfolger ist sein Sohn Alexander III, zu dessen ersten Amtshandlungen die Gründung einer Geheimpolizei gehört.

23. März
Friedensschluss zwischen Briten und Buren. Den Buren wird Selbstverwaltung unter britischer Oberherrschaft zugestanden.
Die Oper Nizza brennt komplett nieder. Das Feuer war von einer Rampenlampe ausgegangen. 200 Menschen sterben.

26. März
Rumänien ruft sich zum Königreich aus. Der bisherige Fürst Carol I soll König werden.

31. März
Beim Auslaufen aus Liverpool rammt und versenkt die Britannic unter dem Kommando von Kapitän Perry den irischen Schoner Julia, die mit einer Ladung Steine auf dem Weg von Newry nach Runcorn war. Eine vorbeikommende Brig kann die Crew der Julia retten, und die Britannic setzt ihre Reise mit einer einstündigen Verspätung fort.

1. April
In Berlin wird das erste Telefonnetz mit 48 Teilnehmern in Betrieb genommen.

16. April
In Hamburg wird das erste Telefonnetz mit 206 Teilnehmern in Betrieb genommen.

30. April
Die Asiatic läuft in Belfast vom Stapel, wird dann aber als Arabic fertig gestellt. Sie ist das erste Schiff der White Star Line mit einem Stahlrumpf. Sie wird noch drei Schwesterschiffe bekommen.

10. Mai
Der Kapitän der Celtic, Benjamin Glaedell, wird in New York verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, am 7. Mai Bettzeug in New York Bay über Bord geworfen zu haben. Gegen eine Kaution von $1000 könnte er wieder frei gelassen werden.
In Bukarest (Rumänien) wird Carol I zum König gekrönt.
In Wien heiratet der österreich-ungarische Kronprinz Rudolf (22) seine Tante zweiten Grades, die Stephanie von Belgien (17 Jahre).

11. Mai
Wegen der Vorwürfe gegen den Kapitän der Celtic gibt es in New York eine Anhörung vor Gericht. An der Höhe der Kaution wird festgehalten. Kapitän Glaedell kommt frei, nachdem Samuel S. Cortis, Brooklyn, die geforderte Kaution gestellt hat. Samuel S. Cortis ist ein Verwandter vom Generalagenten der White Star Line in New York.

12. Mai
Tunesien, bisher Teil des Osmanischen Reichs, wird nach Einmarsch französischer Truppen unter das Protektorat Frankreichs gestellt.

14. Mai
In Wismar eröffnet Rudolph Karstadt sein erstes Geschäft.

16. Mai
Die erste elektrische Straßenbahn der Welt nimmt in Berlin ihren Betrieb auf; es ist die “Elektrische Straßenbahn Lichterfelde – Kadettenanstalt”

14. Juni
In Berlin wird das erste Telefonbuch im Deutschen Reich veröffentlicht.

15. Juni
In Wien wird das erste Telefonbuch veröffentlicht.

18. Juni
Geheimes Abkommen zwischen Russland, Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich. Im Dreikaiserbund verpflichten sich die drei Parteien zur Neutralität in Konflikten mit einer vierten Partei. – Dieses Abkommen ersetzt das von Russland gekündigte Dreikaiserabkommen von 1873.

29. Juni
Beginn des Mahdi-Aufstands gegen die anglo-ägyptische Herrschaft in den Sudan-Provinzen.

2. Juli
Attentat auf den amerikanischen Präsidenten James A. Garfield in Washington. Der Präsident wird von Charles J. Guiteau angeschossen. – Mit von Alexander Graham Bell entwickelten Metalldetektoren wird nach den Kugeln im Körpern des Präsidenten gesucht. Dabei wird nicht bemerkt, dass der Präsident auf einer Matratze mit Sprungfedern aus Metall liegt.

4. Juli
Die Britannic verlässt Queenstown mit Kurs Liverpool. Es ist sehr neblig. Kapitän Perry auf der Brücke hört die Signale einer Nebelkanone, die er für die von Tuskar Light hält und ändert den Kurs in Richtung Holyhead. Allerdings ist es die Nebelkanone von Hook Head. Damit läuft die Britannic in Richtung Kilmore, Wexford. Als der Fehler bemerkt wird, ist die Britannic bereits in flachem Wasser und trotz des Befehls “volle Kraft zurück” läuft sie auf Grund. – Passagiere und Post werden mit den Rettungsbooten nach Wexford gebracht und reisen von dort aus weiter über Dublin nach London. Man beginnt auch mit der Entladung der Fracht, in der Hoffnung, dass die Britannic dann weit genug aufschwimmt, um mit der nächsten Flut frei zu schwimmen. Allerdings wurde der Kesselraum Nr. 2 durch die Grundberührung beschädigt und nimmt jetzt Wasser. Dementsprechend werden nun Bergungsspezialisten zum Havaristen gerufen, die das Leck abdichten sollen, damit das Wasser abgepumpt werden kann und die Britannic wieder flott wird.

8. Juli
Die Britannic schwimmt wieder.

9. Juli
Die Britannic wird nach Liverpool geschleppt. – Schnell nimmt der Kesselraum Wasser. Deswegen wird die Britannic wieder auf Grund gesetzt und leer gepumpt.

12. Juli
Die Britannic schwimmt wieder und der Schlepp nach Liverpool beginnt ein zweites Mal.

14. Juli
Die Britannic macht beschädigt in Liverpool fest. – Wegen der nun anstehenden Reparaturen muss die Britannic für eine Rundreise aussetzen.
Billy the Kid wird von Sheriff Pat Garrett vor Fort Sumner (New Mexiko) erschossen. Billy the Kid soll der Legende nach 21 Menschen getötet haben, vermutlich gehen jedoch fünf bis neun Tote auf sein Konto.

20. Juli
Die Sioux unter Häuptling Sitting Bull kapitulieren gegenüber der Armee der Vereinigten Staaten von Amerika.

23. Juli
Einigung zwischen Chile und Argentinien über ihre Gebiete auf Feuerland und in Patagonien.

29. Juli
In Liverpool  tagt der Untersuchungsausschuss zur Strandung der Britannic Anfang des Monats. Das Ergebnis: Die Britannic war mit angemessener Geschwindigkeit unterwegs, und die Wetterlage rechtfertigte kein Ankern. Dementsprechend kann Kapitän Perry sein Kapitänspatent behalten. Allerdings wird ihm vorgehalten, nicht regelmäßig gelotet zu haben. Außerdem stellt der Untersuchungsausschuss fest, dass das unregelmäßige Abfeuern der Nebelkanone von Hook Point zum Unfall beigetragen hat.

10. August
Die Coptic, das Schwesterschiff der Arabic, läuft in Belfast vom Stapel.
Internationale Elektrizitätsausstellung in Paris. Besonders die Glühlampe begeistert die Besucher.

12. August
Feuer im Nationaltheater Prag. Die Messingkuppel, der Zuschauerbereich und die Bühne brennen vollständig nieder.

30. August
Der Postdampfer Teuton der Union Steamship Company ist auf dem Weg von Kapstadt nach Port Elizabeth. Es ist der Beginn einer weiteren Rückreise nach England. Die Teuton ist ein Eisenschiff mit einer Schraube. Sie wurde 1869 als Glenartney in Dienst gestellt, 1873 an die Union Steamship Company verkauft und in Teuton umbenannt. Ihre Höchstgeschwindigkeit war 13,2 Knoten. Sie konnte 250 Passagiere in drei Klassen befördern. Bei dieser Reise sind 85 Besatzungsmitglieder und 187 Passagiere an Bord; mehr als die Hälfte der Passagiere sind Frauen und Kinder.
Gegen 19:30 Uhr läuft die Teuton auf ein Unterwasserriff. Die Rettungsboote werden klar gemacht, doch der Kapitän geht davon aus, dass das Schiff den nächsten Hafen (Simon’s Town) unter eigener Kraft erreichen kann, da das Schiff über sechs wasserdichte Schotten verfügt.
Der Kapitän hält so lange Kurs auf Simon’s Town, bis der Bug der Teuton unter Wasser ist und das Heck aus dem Wasser ragt. Um 22:30 Uhr ordnet der Kapitän nun doch die Evakuierung des Schiffes an. Alles geht geordnet und gesittet zu – bis die Schotten brechen, die Teuton kentert und in kürzester Zeit versinkt. – Es gibt nur 36 Überlebende: 11 Passagiere und 25 Besatzungsmitglieder. Alle Frauen und Kinder kommen um. Zu den Toten gehört auch der Kapitän, dessen Leiche als einzige gefunden wird.
Der später durchgeführte Untersuchungsausschuss wird zu dem Schluss kommen, dass der Untergang der Teuton einer von dem Kapitän zu verantwortenden fehlerhaften Navigation zuzuschreiben ist.

5. September
In New York wird berichtet, dass zwei Männer, die eine Kiste trugen und behaupteten, Zollbeamte zu sein, an Bord der Adriatic gegangen waren und kurz danach das Schiff ohne Kiste wieder verlassen haben. Die Adriatic wurde von der Besatzung und Mitarbeitern der Hafenbehörde gründlich nach der  Kiste durchsucht, falls die Kiste Sprengstoff enthalten sollte. Das Ergebnis der Suche ist nicht überliefert.

6. September
Kapitän Jennings von der Adriatic weist die Berichte vom Vortag als Lügen zurück. Er behauptet, dass er wirklich zwei Zollbeamten Zutritt zum Schiff gewährt hatte, damit sie nach Kontrabande suchen konnten. Außerdem erklärt Kapitän Jennings, dass es von ihm keinerlei Anweisungen gab, das Schiff zu durchsuchen.

8. September
In Liverpool eröffnen der Prinz und die Prinzessin von Wales die North Docks. Bei der Zeremonie werden T. H. Ismay und seine Frau dem Prinzenpaar formell vorgestellt.

10. September
Die Arabic ihre Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – New York.

11. September
In Elm (Schweiz) tötet ein Bergsturz 114 Menschen und vernichtet 83 Gebäude.

19. September
US-Präsident James A. Garfield erliegt den Folgen der Verletzung, die er beim Attentat am 2. Juli erlitten hat. Da viele Untersuchungen ohne Kenntnis von Hygiene mit bloßen Fingern und nicht sterilen Instrumenten durchgeführt worden waren, war es zu einer Infektion der Schusswunde gekommen.

1. Oktober
In Godalming (Surrey, England) wird das erste mit Wasserkraft betriebene Elektrizitätswerk in Betrieb genommen. Dieses E-Werk liefert u. a. die Energie für die Straßenbeleuchtung.

10. Oktober
Das Savoy Theater wird in London eröffnet. Es ist das erste öffentliche Gebäude in der Welt, das vollständig durch elektrisches Licht beleuchtet wird.

14. Oktober
Ein plötzlich auftretender Orkan löst in Eyemouth (Schottland, Ostküste) eine Tragödie aus. – Insgesamt verlieren 189 Fischer in dem Orkan ihr Leben, davon 129 aus Eyemouth. 73 Frauen in Eyemouth werden zu Witwen und 263 Kinder verlieren ihren Vater. 19 Boote gehen unter, die Hälfte der Fischereiflotte des Ortes.

16. Oktober
Die Besatzung eines Fischerbootes von Eyemouth hat zwei Tage auf der Nordsee ausgehalten und kehrt nach Abflauen des Orkans in den Hafen zurück.

16. November
Die Coptic macht ihre Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – New York.

19. November
In der Nähe von Großliebenthal (Ukraine) geht ein Meteorit nieder.

23. November
Schlechtes Wetter begleitet die Coptic auf ihrer Jungfernfahrt. In schwerer See werden an diesem Tag zwei Matrosen über Bord gespült und sind damit verloren, und ein Rettungsboot wird ebenfalls von Bord gewaschen.
Ebenfalls in schwerem Wetter unterwegs ist die Celtic, nachdem sie Queenstown verlassen hat.

26. November
Die Celtic wird von mehreren Kavenzmännern getroffen. Ein Rettungsboot wird davon gespült und ein anderes beschädigt; eine Eisentür wird eingedellt und eine angrenzende Gräting zersplittert.

2. Dezember
Beim Auslaufen aus Liverpool kollidiert die Arabic mit dem Dampfer Plove. Keines der Schiffe erleidet schwere Schäden. Die Arabic setzt ihre Fahrt fort.

4. Dezember
Die Germanic erreicht Queenstown nach einer Überfahrt von New York. An Bord sind auch 25 Mann Besatzung des Dampfers Hurworth, die die Germanic unterwegs gerettet hat. – Die Hurworth, auf dem Weg von Montreal nach Rotterdam, war in schwerer See in Seenot geraten und aufgegeben worden. Für die Rettung der Besatzung der Hurworth hatte die Germanic zehn Stunden aufgewandt, und sechs Mann Besatzung der Germanic hatten unter dem Kommando von Chief Officer Robert Bence drei Fahrten mit einem Rettungsboot zur Hurworth unternommen, um die Männer aufzunehmen. Dabei schwebten die Männer der Germanic in dem Rettungsboot beständig in großer Gefahr wegen der Kraft der Wellen.

8. Dezember
Bei einem Feuer im Ringtheater in Wien sterben mindestens 384 Menschen.
Auf dem Programm steht an diesem Abend die Phantastische Oper “Hoffmanns Erzählungen” von Jacques Offenbach. Die Zuschauer nehmen ihre Plätze ein. Hinter der Bühne wird bei fünf Schaukästen die Gasbeleuchtung entzündet. Die elektropneumatischen Zündvorrichtungen versagen, und so kommt es beim nächsten Zündversuch zu einer Explosion durch ausströmendes Gas. Das dabei entstehende Feuer findet Nahrung und breitet sich schnell über die Bühne und in den Zuschauerraum aus.
Als man nach einer halben Stunde mit der Rettung der Zuschauer beginnen will, stößt man auf grundlegende Probleme:
- Die Notbeleuchtung aus Öllampen brennt nicht.
- Die Notausgänge öffnen sich nur nach innen, weswegen die flüchtenden Besucher daran gehindert werden, das brennende Gebäude rechtzeitig zu verlassen.
- Durch ein geöffnetes seitliches Fenster strömt Sauerstoff in das Gebäude, wodurch das Feuer weiter angefacht wird.
- Die Polizei hält Helfer von weiteren Rettungsversuchen mit dem Hinweis “Alle gerettet” ab; allerdings basiert diese Aussage auf einer Fehleinschätzung der Lage durch die Polizei.
Als Folge des dritten Theaterbrandes in diesem Jahr wurden einige Vorschriften erlassen. So wurde der Eiserne Vorhang eingeführt, durch den bei einem Feuer der Zuschauerraum von der Bühne abgetrennt werden kann. Außerdem wird die Gasbeleuchtung in den Theatern durch elektrisches Licht ersetzt werden.

15. Dezember
In Algerien bricht die Staumauer El Habra; bis zu 250 Tote.

1882

2. Januar
In den USA schließen sich 40 Ölgesellschaften zum Standard Oil Trust zusammen.

19. Januar
Börsencrash in Paris nach dem Zusammenbruch von l’Union Générale

2. Februar
Thomas Johnson Jones tritt in die Dienste der White Star Line und beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier

4. Februar
Die Arabic fährt Liverpool – Suez Kanal – Hong Kong und wird dann im Transpazifikdienst eingesetzt. Oriental & Occidental hat sie für diese Route gechartert.
Die Celtic ist seit zwei Tagen auf dem Weg nach Westen, als sie auf die Sardinian der Allan Line trifft, die auf Ostkurs ist. Die Sardinian hat zwei Tage zuvor ihr Ruder in rauer See verloren und nutzt nun Spiere zum Steuern.

7. Februar
Kaiser Wilhelm I weiht in Berlin die Stadtbahn ein, die die unterschiedliche Endpunkte der Fernbahnen miteinander verbindet und so beim Umsteigen von einer Fernbahn auf eine andere die Droschkenfahrt durch die Stadt unnötig macht.

13. Februar
Die Celtic erreicht New York und meldet dort ihre Begegnung mit der Sardinian.

20. Februar
Die Republic fährt aus New York kommend auf dem Mersey, wo sie mit dem im Fluß ankernden amerikanischen Schiff Palestine kollidiert. Beide Schiffe erleiden nur geringe Schäden.

2. März
Gescheitertes Attentat auf Königin Victoria in Schloss Windsor.

6. März
Das Königreich Serbien wird ausgerufen; bisher war Serbien ein Fürstentum. Erster König Serbiens wird Milan I.

10. März
Die Arabic erreicht Singapur.

11. März
Nun fährt auch die Coptic von Liverpool via den Suez Kanal nach Hong Kong und wird unter der Charter der Oriental & Occidental auf deren Transpazifikroute eingesetzt.

22. März
Polygamie wird in den USA zu einem Verbrechen erklärt.

24. März
Robert Koch erklärt, dass er den Erreger der Tuberkulose entdeckt hat.

28. März
Einführung der Schulpflicht in Frankreich.

3. April
Jesse James wird in St. Joseph (Missouri) von Robert Ford getötet.

16. April
Die Alaska der Guion Line holt sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 16,04 Knoten denRekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook), den seit April 1877 die Germanic gehalten hat. Mit diesem Rekord wird erstmals auch die Schallmauer von 16 Knoten durchbrochen. Und bei den Rekordfahrten liegt nun wieder die Durchschnittsgeschwindigkeit bei einer Westpassage über der einer Ostpassage.

6. Mai
Im Phönix Park in Dublin wird der britische Irlandminister Frederick Charles Cavendish und sein Stellvertreter von irischen Nationalisten ermordet.
In den USA wird der “Chinese Exclusion Act” verabschiedet – es ist das erste Gesetz zur Beschränkung der Einwanderung in den USA.

7. Mai
Die Arabic läuft erstmals in San Francisco ein – die Überfahrt von Hong Kong dauerte 24 Tage, ab Yokohama 15 Tage. An Bord sind 1.180 chinesische Zwischendeckpassagiere.

15. Mai
In Russland wird die Freizügigkeit der Juden durch neue Gesetze eingeschränkt. Unter anderem dürfen Juden sich nicht außerhalb von Städten niederlassen und an Sonn- und Feiertagen keinen Handel treiben.

20. Mai
Der Zweibund zwischen dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn wird durch den Beitritt Italiens zum Dreibund.

21. Mai
Die Alaska der Guion Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf 16,67 Knoten.

22. Mai
Der Gotthardtunnel wird eröffnet.

1. Juni
Die Gotthardbahn nimmt ihren Betrieb auf.

6. Juni
Die Alaska der Guion Line stellt auf der Ostpassage (Sandy Hook – Queenstown) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 16,81 Knoten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Die 16-Knoten-Grenze wurde bei dieser Rekordfahrt deutlich überschritten – und erstmals liegt eine Passagedauer mit 6 Tagen und 22 Stunden unter sieben Tagen.

11. Juni
Europäer werden evakuiert, nachdem im Zuge des Urabi-Aufstands in Alexandria (Ägypten) 50 Ausländer ermordet wurden.

21. Juni
Die Republic steht 550 Seemeilen südöstlich von Halifax, als sie dem havarierten Dampfer Daniel Steinmann der White Cross Line (Belgien) begegnet, der nach einem Propellerschaden unter Segeln kaum eigene Fahrt macht. Die Daniel Steinmann, die 335 Auswanderer an Bord hat, bittet darum, abgeschleppt werden und bietet dafür $10.000 als Bergeprämie. Die Republic geht auf das Angebot ein.

24. Juni
Die Republic erreicht mit der Daniel Steinmann im Schlepp New York. – Hier bietet die White Cross Line nur $7500 Bergeprämie an. Der Fall geht vor Gericht.

25. Juni
Die Alaska der Guion Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf 16,98 Knoten. Damit sind innerhalb von zwei Monaten auch 17 Knoten als Durchschnittsgeschwindigkeit auf einer Westpassage in den Bereich des Machbaren gerückt.

29. Juni
Die Belgic erreicht San Francisco und wird unter Quarantäne gestellt, da ein 15jähriger Chinese Anzeichen einer Pockenerkrankung zeigt.

30. Juni
Ein Arzt des Gesundheitsamtes in San Francisco untersucht alle Passagiere der unter Quarantäne gestellten Belgic und entdeckt 38 weitere Passagiere mit Pockenerkrankungen unterschiedlichen Schweregrades. Das Schiff bleibt in Quarantäne.

11. Juli
Bombardierung von Alexandria durch die britische Flotte als Strafaktion für die Gewaltexzesse im Juni.

14. Juli
Die Belgic wird aus der Quarantäne entlassen. – Zwei Wochen lang war den Behörden nicht klar gewesen, ob die Passagiere wirklich unter Pocken litten oder nur Hautunreinheiten aufwiesen.

18. August
In Großbritannien erhält der “Married Women Property Act 1882″ königliche Zustimmung. Dieses Gesetz ermöglicht Frauen, Besitz zu kaufen, besitzen und zu verkaufen und ihre eigenen Einkünfte zu behalten.

22. August
Die Oceanic kollidiert vor dem Golden Gate in San Francisco mit dem Küstendampfer City of Chester. Die City of Chester sinkt. 16 Tote.

28. August
Henry St. George Lindsay tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier.

29. August
Britische Truppen landen in Port Said und besetzen die Suez-Kanal-Zone.

3. September
Schweres Zugunglück bei Hugstetten (Deutsches Reich) – 64 Menschen sterben, 230 werden schwer verletzt, als ein Zug von Freiburg nach Colmar wegen zu hoher Geschwindigkeit in einem Gefälle entgleist. Signale von Streckenposten wurden zu spät beachtet und ein Hilfszug ohne Ärzte auf den Weg geschickt. – Zu der überhöhten Geschwindigkeit hatte beigetragen, dass die Anzahl der Bremswagen in dem langen Zug knapp bemessen war, ein Bremswagen gar nicht besetzt war, zwei Bremser mit dem Kassieren beschäftigt waren, ein weiterer Bremser einem neuen Kollegen in die Bedienung der Bremsen einwies und die anderen beiden Bremser keine ausreichende Streckenkenntnis hatten, so dass einer von ihnen zu schwach und einer gar nicht bremste. Die Bremsen von Lokomotive und Tender reichten nicht aus, um die Geschwindigkeit so weit zu reduzieren, dass der Zug wieder sicher auf den Schienen lag, und so kam es zur Entgleisung mit den fatalen Folgen.

4. September
Thomas Edison legt den Schalter um, mit dem das erste kommerzielle Elektrizitätswerk in Betrieb geht und eine Quadratmeile in Lower Manhatten erleuchtet.

13. September
Britische Truppen besiegen die Armee von Arabi Pascha. Damit wird die Urabi-Bewegung beendet. Die britische Herrschaft in Äqypten beginnt.

17. September
Versuchter Anschlag auf Kaiser Franz Josef von Österreich in Triest. Zwei Zuschauer sterben.

19. September
Die Alaska der Guion Line verbessert ihren eigenen Rekord auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,10 Knoten. Damit ist erstmals die 17-Knoten-Grenze auf einer Ostpassage übertroffen worden.

6. November
Shaw, Savill & Co und Albion Shipping einigen sich auf einen Zusammenschluss zu Shaw, Savill & Albion. Hinter diesem Zusammenschluss steht die Entscheidung der New Zealand Shipping, ihr Kapital zu erhöhen, um mehr Dampfschiffe zu bauen, mit denen gefrorenes Fleisch von Neuseeland nach England und Auswanderer von England nach Neuseeland transportiert werden können. Außerdem hat die neuseeländische Regierung Subventionen für einen neuen Dampferdienst nach England angeboten, um mit der New Zealand Shipping Co. zu konkurrieren.

10. November
Shaw, Savill & Albion Co. Ltd. wird als Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Kapital von £ 700.000 und £ 180.000 in Anleihen registriert. – Wie auch die New Zealand Shipping Co. unterzeichnet Shaw, Savill & Albion Verträge mit der neuseeländischen Regierung zur Beförderung von Post, Fracht und Passagiere von England nach Neuseeland nach festem Fahrplan. Beide Reedereien benötigen dafür fünf Schiffe. Shaw, Savill & Albion und T. H. Ismay treffen eine Vereinbarung über einen gemeinsamen Dienst nach Neuseeland ab London; die White Star Line stellt für diesen Dienst überzählige Schiffe aus dem Atlantikdienst zur Verfügung.

16. November
John Gemmel Cameron erhält sein erstes eigenes Kommando: Er wird Kapitän der Belgic.

17. November
Beim Docken an Pier 52 in New York rammt die Baltic einen Leichter, der gegen die Pier gedrückt wird. Der Leichter, der mit Roheisen beladen ist, sinkt, doch die fünfköpfige Besatzung überlebt. Allerdings wird einer der fünf schwer verletzt. – Kapitän Parsell von der Baltic macht die Dummheit der Besatzung des Leichters für den Unfall verantwortlich.

1883

Januar
Kurz nach dem Verlassen Liverpools hört man auf der Britannic merkwürdige Geräusche. Man entdeckt einen Riss in der Antriebswelle. Die Reise wird abgesagt.

1. Januar
Shaw, Savill & Albion nimmt den Geschäftsbetrieb auf. Bald danach tritt die Vereinbarung mit der White Star Line in Kraft: Die White Star Line stellt die Schiffe und die Besatzung, Shaw, Savill & Albion deckt die Passagier- und Frachtthemen sowie den Fahrplan ab London ab.

10. Januar
Die Ionic, das dritte Schiff der Arabic-Klasse, wird in Belfast vom Stapel gelassen. Sie ist das erste Schiff, das von Harland & Wolff gefertigte Maschinen erhalten wird. Im Gegensatz zur Arabic und Coptic hat sie einen erweiterten Frachtbereich und begrenzte Passagierkapazität.
Bei einem Hotelbrand in Milwaukee (USA) sterben 73 Menschen.

12. Januar
In Österreich wird durch Gründung des Postsparcassenamt der weltweit erste Postscheckverkehr eingeführt.

19. Januar
Vor Borkum kollidiert der deutsche Passagierdampfer Cimbria der HAPAG im dichten Nebel mit dem englischen Kohlefrachter Sultan. Die Sultan ist zu schwer beschädigt, um der Cimbria helfen zu können. – Zwei Rettungsboote wurden von anderen Dampfern aufgenommen, ein drittes Rettungsboot erreichte Borkum. – 437 Menschen jedoch verloren ihr Leben bei diesem Unglück, darunter auch einige in die USA zurückreisenden Indianer und die “Schwäbischen Singvögel”, drei Geschwister aus Biberach.

24. Januar
Die Republic erhält in New York Besuch von eingeladenen Gästen, die die Hauptkabinen und einige öffentliche Räume besichtigen, die während einer zweimonatigen Überholung renoviert wurden.

9. Februar
In San Francisco wird der Frachter Transit der Central Pacific Railroad, der von Oakland kommt, von der Tide ins Heck der Coptic getrieben. Die Transit wird dabei beschädigt und muss repariert werden; die Coptic kann fahrplanmäßig nach Japan und China auslaufen.

13. Februar
Der Komponist Richard Wagner stirbt in Venedig an Herzinfarkt.

16. Februar
Auf dem Weg nach New York trifft die Republic auf den havarierten Frachter/Viehtransporter Glamorgan, die Liverpool am 8. Februar mit Ziel Boston verlassen hat. – In schwerer See schickte die Republic ein Rettungsboot zum Havaristen und kann einige Besatzungsmitglieder aufnehmen, doch ein Seemann der Republic verliert sein Leben. Als die See ruhiger wird, werden die anderen Überlebenden inklusive einem blinden Passagier der Glamorgan gerettet. Offiziere der Glamorgan glauben, dass der blinde Passagier etwas mit den Morden im Phönix Park, Dublin, vom 6. Mai 1882 zu tun hatte.

24. Februar
Die Republic erreicht New York. Der blinde Passagier der Glamorgan wird in der Krankenstation festgehalten, bis der britische Konsul ihn befragt hat. Der blinde Passagier behauptet, dass er auf diese Art und Weise gereist sei, weil er in Liverpool keine Arbeit finden konnte. Kurz danach wird er frei gelassen. Im Gegenzug klagt er auf US$ Schadensersatz für ungerechtfertigtes Festsetzen nach falschen Anschuldigungen. Ein Richter des Supreme Court erlässt Haftbefehl gegen den Kapitän und den Chief Officer der Republic, doch die Polizei kann die beiden Männer nicht finden.

10. März
Die Doric läuft in Belfast vom Stapel. Sie gehört zur Arabic-Klasse, ist allerdings eine echte Schwester der Ionic, während Arabic und Coptic eher Halbschwestern sind.

19. März
Der US Supremne Court spricht die White Star Line von einer Haftung für den Unfall zwischen der Adriatic und der Harvest Queen, bei dem die Harvest Queen mit ihrer gesamten Mannschaft und der Ladung unterging, frei. Damit werden zwei vorangegangene Gerichtsurteile zum Unfall im Juli 1878 bestätigt. Nach Ansicht des Supreme Court hat die Adriatic sich an alle Vorschriften gehalten, während die Harvest Queen dagegen verstoßen hatte.

26. März
Im britischen Konsulat in New York werden Kapitän und Chief Officer der Republic auf Basis des Haftbefehls vom 24. Februar festgenommen, doch gegen Zahlung einer Kaution wieder freigelassen. Die White Star Line hinterlegt eine Bürgschaft in Höhe von US$ 25.000, so dass die Republic am 31. März wieder versegeln kann.

3. April
Die Baltic wird für 14 Rundreisen an die Inman Line verchartert. Ihre Schornsteinfarben werden an die Farbgebung der Inman Line angepasst.

14. April
Im Untersuchungsbericht des Board of Trade zum Verlust der Glamorgan wird die Rettungsaktion der Republic ausdrücklich gelobt. Der Verlust des Schiffes wird auf die schwere See zurückgeführt.

23. April
Die Ionic wird in London vom Prince of Wales inspiziert. Thomas Henry Ismay begleitet ihn dabei. – Die Ionic wird an die New Zealand Shipping Co. verchartert, deren Schiffe noch im Bau sind, während der gemeinsame Dienst von White Star Line und Shaw, Savill & Albion noch nicht startklar ist.
Harry Smith tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier

26. April
Die Ionic geht auf der Route London – Kapstadt – Wellington auf Jungfernfahrt. Unter ihren Passagieren ist J. Bruce Ismay.

27. April
Die Kaiserliche Zustimmung zur Gründung der Altona-Kaltenkirchener-Eisenbahn-Gesellschaft wird erteilt.

6. Mai
Die Alaska der Guion Line durchbricht auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,05 Knoten die Grenze von 17 Knoten. Noch bedeutender aber erscheint, dass mit dieser Fahrt erstmals eine Transatlantikfahrt nach Westen in weniger als sieben Tagen durchgeführt wurde. Die Passagedauer der Alaska beträgt auf dieser Fahrt 6 Tage, 23 Stunden, 48 Minuten.

24. Mai
Die East-River-Bridge, die Manhattan mit Brooklyn verbindet, wird eröffnet.

27. Mai
Eine Abfahrt der Britannic muss abgesagt werden, weil eine Kurbelwelle gebrochen ist.

5. Juni
In Paris startet der erste Orientexpress.

15. Juni
Im Deutschen Kaiserreich wird nach Beschluss des Reichstags die Krankenversicherung zur Pflichtversicherung.

16. Juni
In Sunderland (England) werden 183 Kinder in einem Massenandrang getötet, als in der örtlichen Victoria Hall am Ende einer Show für Kinder die Ausgabe von Geschenken angekündigt wird.

3. Juli
In Glasgow, Schottland, sinkt  das Dampfschiff Daphne direkt nach dem Stapellauf. Von den ca. 200 Menschen an Bord sterben 124. – Nach diesem Unglück werden Gesetze erlassen, dass nur die Mannschaft, die erforderlich ist, ein Schiff nach dem Stapellauf festzumachen, während des Stapellaufs an Bord sein darf.

6. Juli
Während der Überführungsfahrt von Belfast nach London legt die Doric in Holyhead an und nimmt Thomas Henry Ismay und eine Gruppe von bedeutenden Gästen an Bord, um sie nach London zu bringen.

26. Juli
Die Doric geht auf der Route London – Kapstadt – Wellington auf Jungfernfahrt. Sie ist verchartert an die New Zealand Shipping Co.

28. Juli
Erdbeben auf Ischia – 2000 Tote.

12. August
Das letzte Quagga, eine Zebra-Art, stirbt im Zoo von Amsterdam.

22. August
Auf der Vulkaninsel Krakatau (Niederländisch Antillen), zwischen Sumatra und Java in Indonesien gelegen, kommt es zu einem größeren Ausbruch.

26. August
Auf der Vulkaninsel Krakatau kommt es zu einem weiteren größen Ausbruch.

27. August
An Bord der Doric wird ein Kind geboren und auf den Namen William Doric Jenkin getauft.
Auf der Vulkaninsel Krakatau kommt es zu zwei weiteren Ausbrüchen, denen ein dritter Ausbruch folgt, der so gewaltig ist, dass große Teile der Insel im Meer versinken und eine bis zu 40m hohe Flutwelle auf den angrenzenden Inseln die Küsten verwüstet. Insgesamt werden 165 Städte und Dörfter zerstört und mehr als 36.000 Menschen verlieren ihr Leben. Die Explosion ist so gewaltig, dass sie sowohl im 3100km entfernten Perth (Australien) als auch auf der 4800km entfernten Insel Rodrigues noch zu hören waren. Die Auswirkungen der Flutwelle sind selbst in Europa messbar: Im Golf von Biscaya und am Ärmelkanal werden an den Pegeln Ausschläge von 2cm registriert. Durch den Ausbruch gerät sehr viel Staub und Vulkanasche in die Atmosphäre, was weltweit für einige Jahre zu spektakulären Sonnenuntergängen führt – und auf der Nordhalbkugel zu einem Absinken der Durchschnittstemperatur von 0,5° bis 0,8° Celsius.

2. September
In Steglitz sterben bei einem Eisenbahnunglück 39 Menschen. – Ein Durchgangszug war in eine die Gleise querende Menschenmenge, die Absperrungen überwunden hatte, um zu einem Nahverkehrszug zu gelangen, gerast.

15. September
Die Doric erreicht Auckland, doch sie muss außerhalb des Hafens ankern, da an Bord im Zwischendeck die Masern grassieren. Die betroffenen Familien werden zur Quarantänestation gebracht und das Schiff selbst wird desinfiziert.

16. September
In San Francisco entdeckt der Zoll unter einer Landungsbrücke der Oceanic, die aus China und Japan gekommen ist, Opium.

17. September
Die Doric darf in den Hafen von Auckland einlaufen.

28. September
Bei Rüdesheim am Rhein wird das Niederwalddenkmal zur Erinnerung an die Reichsgründung 1871 eingeweiht. Ein geplanter Anschlag von Anarchisten auf den deutschen Kaiser Wilhelm I und die versammelten Fürsten scheitert, da im feuchten Wetter die Zünder versagen.

4. Oktober
Der Orient Express nimmt den Betrieb auf.

11. Oktober
Beim Auslaufen aus San Francisco wird auf der Coptic ein Passagier wegen Scheckbetrug von einem Polizisten verhaftet. Nachdem Polizist und Passagier an Land gebracht wurden, setzt die Coptic ihre Fahrt nach Hong Kong fort.

20. Oktober
Chile und Peru schließen Frieden.

30. Oktober
Rumänien schließt sich dem Dreibund (Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, Italien) an.
Bombenexplosion in der London Underground. Es gibt einige Verletzte. – Eine irische Republikaner Organisation steht hinter den Anschlägen.

18. November
US-amerikanische und kanadische Eisenbahnen führen fünf Standardzeitzonen auf dem Kontinent ein, die das Durcheinander von tausenden Ortszeiten beenden.

21. November
Harold Godfrey Lowe wird in Wales geboren.

16. Dezember
Einen Tag nach dem Verlassen New Yorks bricht die Antriebswelle der Celtic. Sie setzt ihre Fahrt unter Segeln fort und lehnt während der Überfahrt diverse Hilfsangebote ab.

1884

Auf der Adriatic wird eine 2. Klasse eingerichtet.
Die Coptic wird in Belfast umgebaut und erhält Kühlräume. Damit kann sie im gemeinsamen Dienst von Shaw, Savill & Albion und der White Star Line eingesetzt werden. Die White Star Line stellt drei Schiffe, und die Namensgebung der Schiffe geht zu Shaw, Savill & Albion über. Der Routenverlauf ist London – Teneriffa – Kapstadt – Neuseeland – Kap Horn – Südamerika – London

2. Januar
Da von der Celtic, die am 15. Dezember New York verlassen hatte, noch immer jedes Lebenszeichen fehlt, übernimmt die Germanic die fahrplanmäßige Abfahrt der Celtic.

4. Januar
Im Laderaum Nr. 5 der Britannic, die in New York liegt, wird ein Feuer entdeckt, das nach einer Stunde durch Fluten des betroffenen Bereichs gelöscht werden kann. Der Schaden an der Ladung, Baumwolle und Mineralspermöl, wird auf US$5.000 geschätzt, der Schaden am Schiff auf US$ 400. Die Ladung im angrenzenden Laderaum Nr. 4, der mit einer Ladung aus Käse und Schinken gefüllt war, entstehen keine Schäden.

5. Januar
Die Britannic verlässt New York fahrplanmäßig.

12. Januar
Die Britannic trifft auf die mittlerweile als vermisst geltende Celtic, die seit dem 16. Dezember unter Segeln unterwegs ist. Nachdem der Vorrat an Brandy und Whisky auf der Celtic aufgefrischt wurde, nimmt die Britannic die Celtic in Schlepp.

14. Januar
Britannic und Celtic erreichen Queenstown, wo Passagiere und Post auch von der überfälligen Celtic angelandet werden. Danach wird die Fahrt nach Liverpool fortgesetzt – die Britannic hat weiterhin die Celtic in Schlepp.

15. Januar
Die Britannic erreicht mit der Celtic in Schlepp Liverpool.

18. Januar
Die City of Columbus, ein Dampfer, der im Liniendienst an der amerikanischen Ostküste eingesetzt wird, kollidiert mit einem Felsen und sinkt. 29 Männer können gerettet werden. Unter den 103 Toten sind alle Frauen und Kinder an Bord.

24. Januar
Die Germanic, die am 2. Januar Liverpool für eine Überfahrt nach New York verlassen hat, ankert in Waterford. – Mitten auf dem Ozean war ihre Antriebswelle gebrochen und sie war unter Segeln nach Irland zurückgekehrt. Dabei hatte sie mindestens 1200 Seemeilen zurückgelegt und ein Schleppangebot des Dampfers Westmoreland abgelehnt.

27. Januar
Die Britannic ist auf dem Weg von Liverpool nach New York, als sie in einen schweren Sturm gerät, der ihre Tagesleistung auf 160sm reduziert.

31. Januar
Die Britannic gerät auf ihrem Weg von Liverpool nach New York in großes Eisfeld. Nachdem sie zwei Stunden lang vorsichtig durch das Eis manövriert war, lässt sie sich treiben, bis sie aus dem Eisfeld heraus ist.

4. Februar
Die Britannic erreicht New York.

5. Februar
An Bord der Arabic werden bei ihrer Ankunft in San Francisco geschmuggelte Drogen entdeckt.

14. März
Der Schutz der unterseeischen Kabel wird in einer internationalen Konvention beim Telegrafenkongress in Paris vereinbart.

20. März
Das Auswandererschiff Daniel Steinmann der White Cross Line verlässt Antwerpen mit 130 Menschen an Bord, darunter 90 Passagiere, überwiegend Auswanderer aus Deutschland, zu einer weiteren Überfahrt nach Halifax und New York.

23. März
Joseph Groves Boxhall wird in Hull, England, geboren.

27. März
Trotz der Spannungen zwischen Österreich-Ungarn und Russland wird der Dreikaiserbund zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Russland verlängert.

29. März
Der White Star Line wird für die Rettung der Daniel Steinmann der White Cross Line durch die Republic im Juni 1882 von einem US-Gericht eine Bergeprämie in Höhe von US$ 25.000 zugesprochen. Die White Star Line macht noch Forderungen in Höhe von US$ 2.800 für einen Mehraufwand an Kohle und Arbeit geltend, doch diese Forderung wird abgelehnt.

3. April
Die Daniel Steinmann der White Cross Line befindet sich in der Nähe von Halifax (Nova Scotia). Das Wetter ist schlecht; es ist stürmisch, die See geht hoch, die Sicht wird durch starken Regen und Schneeböen behindert. Man sichtet das Licht eines Leuchtturms, den man für den Chebucto Head Leuchtturm hält, das allerdings immer wieder in der schlechten Sicht verschwindet und keine genaue Standortbestimmung zulässt. Stündliches Loten soll zudem bei der Standortbestimmung helfen. Der Untergrund ist felsig, das Wasser ziemlich flach. Da man weiß, dass dieser Küstenabschnitt gefährlich ist, fährt man mit langsamer Fahrt.
Um 21:45 Uhr sind die Lichter des Leuchtturms deutlich zu sehen – und auch das Nebelhorn. Es ist der Leuchtturm von Sambro Island. Damit ist klar, dass sich die Daniel Steinmann an einem anderen als angenommen Ort befindet und auf einem ganz falschen Kurs ist. Doch der Irrtum wird zu spät bemerkt, denn kurz nach der Kurskorrektur hat die Daniel Steinmann Berührung mit einem Felsen. Es gelingt nicht mehr, die Rettungsboote klar zu machen, ehe das Schiff nach einer zweiten Grundberührung untergeht. – Von den 130 Menschen an Bord überleben neun: Sieben Männern – fünf Besatzungsmitglieder und zwei Passagiere – gelingt es, mit einem Rettungsboot das Land zu erreichen. Der Kapitän und ein weiterer Passagier haben sich in die Takelage der Daniel Steinmann retten können, wo sie am nächsten Tag von Hilfsschiffen noch lebend geborgen werden können.

4. April
Chile und Bolivien schließen den Vertrag von Valparaiso. Damit endet der Salpeterkrieg zwischen Chile, Peru und Bolivien. Chile kann durch den Krieg sein Staatsgebiet erweitern und erhält u. a. die Hafenstädte Antofagasta, Arica und Iquique – bedeutende Häfen im Salpeterhandel. Bolivien verliert den Zugang zum Meer und wird Binnenland.

5. April
Die Oregon der Guion Line stellt auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17.12 Knoten einen neuen Rekord auf.

18. April
Die State of Florida der britischen State Line ist auf dem Weg von New York nach Glasgow und befindet sich mitten auf dem Atlantik. Am Abend begegnet man der hölzernen Bark Ponema, die auf dem Weg von Liverpool nach Kanada ist. Auf der Bark geht man davon aus, dass sich die beiden Schiffe gefahrlos passieren werden. Auf dem Dampfer starten man ein Ausweichmanöver: Das Ruder wird auf hart steuerbord gelegt und die Maschinen auf volle Kraft zurück. – Die Bark rammt den Dampfer an steuerbord. Beide Schiffe beginnen sofort zu sinken. Auf der State of Florida bricht Panik aus. Drei Rettungsboote können nur zu Wasser gelassen werden, von denen eines umschlägt und die Insassen ins Meer fallen.
Von den 162 Menschen an Bord der State of Florida kommen 118 um (43 Crew und 75 Passagiere), von der Pomena ertrinken zwölf von 15 Mann Besatzung.

19. April
Die Oregon der Guion Line stellt auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,56 Knoten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Damit steigert sie den alten Rekord der Alaska um 1,51 Knoten und reduziert die Passagedauer auf 6 Tage, 10 Stunden, 10 Minuten. Es ist die 25. Rekordfahrt auf dem Nordatlantik, Fahrtrichtung Westen.

20. April
Das norwegische Segelschiff Theresa entdeckt die Schiffbrüchigen der State of Florida und der Pomena und nimmt sie an Bord. – Später werden 24 der Überlebenden an die Bark Louisa und danach an den Dampfer Titania übergeben, der sie nach Quebec bringt. Als einzige Frau überlebt die Stewardess Jane Mcfarlane aus Glasgow das Unglück.

22. April
In Colchester (England) beschädigt ein Erdbeben rund 1.250 Gebäude.

23. April
Der Dampfer City of Rome der Anchor Line signalisiert mit einem Segelschiff, das davon berichtet, dass es Überlebende eines gesunkenen Schiffes an Bord habe. Doch die Sichtverbindung endet, ehe der Name des Schiffes übermittelt werden kann.

24. April
Die Lüderitzbucht samt Hinterland wird unter den Schutz des Deutschen Reichs gestellt. Damit beginnt die Kolonie Deutsch-Südwestafrika.

27. April
Der Dampfer Devon, New York – Bristol, findet zwei leere Rettungsboote der State of Florida.

1. Mai
Der Acht-Stunden-Arbeitstag wird erstmal proklamiert – von der Federation of Organized Trades and Labor Unions in den USA.

3. Mai
Die Oregon der Guion Line verbessert ihren Rekord auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,09 Knoten.

4. Mai
An Land herrscht Rätselraten über das Schicksal der State of Florida.

8. Mai
Die Coptic verlässt Belfast nach vollendetem Umbau und fährt nach London.

16. Mai
Eine Espressomaschine wird patentiert.

26. Mai
Die Coptic startet den gemeinsamen Neuseelanddienst von der White Star Line und Shaw, Savill & Albion mit ihrem Ablegen aus dem South West India Dock in London.

2. Juni
Die Arabic erreicht Hong Kong mit Schäden an der Schraube. Für die notwendigen Reparaturen muss das Schiff ins Trockendock.

7. Juni
Die Oregon tritt ihre erste Fahrt unter der Flagge der Cunard Line an, eingesetzt wird sie auf der Route Liverpool – New York. Die Guion Line steckte in finanziellen Schwierigkeiten und musste die Oregon verkaufen. Die Cunard Line nutzte die Chance zum Erwerb eines neuen und schnellen Schiffes.

25. Juni
Das Board of Trade beendet seine Untersuchung zur Havarie zwischen der State of Florida und der Pomena. Der 1. Offizier der State of Florida, der zum Zeitpunkt der Kollision Wache hatte, wird das Patent für sechs Monate entzogen. Der Untersuchungsausschuss ist zu dem Schluss gekommen, dass er durch Nachlässigkeit und unzureichenden Ausguck die Kollision herbeigeführt hat.

5. Juli
Togo wird deutsche Kolonie.

14. Juli
Kamerun wird deutsche Kolonie.

5. August
Grundsteinlegung für die Freiheitsstatue auf Bedloe’s Island im Hafen von New York.

6. August
Die Oregon, nun in Diensten der Cunard Line, verbessert ihren Rekord auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 18.18 Knoten. Die Oregon ist das einzige Schiff, das auf einer Nordatlantikpassage für zwei verschiedene Reedereien Rekorde aufgestellt hat. Es ist zugleich die 25. Rekordfahrt in östlicher Richtung.

8. August
Der Rollfilm wird in den USA von George Eastman und seinem Assistenten William Walker zum Patent angemeldet.

9. August
Das erste steuerbare Luftschiff, die La France, hebt in Frankreich ab und kreist eine Runde.

10. September
Die Oregon der Cunard Line verbessert ihren Rekord auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,39 Knoten.

15. September
Auf einem Kongress in Heidelberg wird die Erfindung der örtliche Betäubung durch Karl Koller öffentlich gemacht.

3. Oktober
Das Schloss Christiansborg in Kopenhagen wird durch ein Feuer zerstört.

13. Oktober
Der Meridian von Greenwich wird auf der internationalen Meridiankonferenz in Washington DC zum Nullmeridian erklärt.

2. November
Timișoara (Rumänien) ist die erste Stadt auf dem europäischen Festland, die elektrische Straßenbeleuchtung erhält.

6. November
Großbritannien erklärt das Territorium Papua zu seinem Protektorat.

10. November
Auf Sansibar beginnt Carl Peters Schutzverträge abzuschließen. Aus diesen Schutzverträgen entsteht später Deutsch-Ostafrika.

15. November
Beginn der Kongokonferenz in Berlin. Es geht um die Regelung der Handelsfreiheit am Niger und am Kongo.

1. Dezember
Im Deutschen Reich tritt die Krankenversicherung der Arbeiter in Kraft. Die Beitragszahlung teilen sich Arbeitgeber (ein Drittel) und Arbeiter (zwei Drittel).

4. Dezember
Die Ionic wird aus der Charter entlassen und im gemeinsamen Dienst von White Star Line und Shaw, Savill & Albion eingesetzt. In diesem Gemeinschaftsdienst wird die Besatzung der Schiffe von der White Star Line gestellt. Das Management der Schiff übernimmt allerdings Shaw, Savill & Albion.

1885

3. Januar
Die Belgic läuft in Belfast vom Stapel. Zusammen mit ihrer Schwester Gaelic ähnelt sie stark dem Duo Ionic/Doric; allerdings sind die beiden Neubauten unwesentlich kürzer.

4. Januar
Erste Blinddarmoperation in den USA.

6. Januar
Als die Doric zu ihrer ersten Rundreise im Neuseelanddienst verlässt, sind Joseph Bruce Ismay und Gustav Wolff an Bord.

20. Januar
In den USA wird die Achterbahn patentiert.

24. Januar
Bombenanschläge irischer Terroristen beschädigen Westminster Hall und den Tower in London.

3. Februar
Thomas Henry Ismay schreibt an John Burns, Vorstandsvorsitzender der Cunard Line, und weist ihn darauf hin, dass die Cunard Line trotz rückläufigen Passagierzahlen und Einnahmen im Atlantikdienst weiterhin Dampfer baut. Außerdem beschwert sich Ismay in dem Brief, dass Cunard Line die Abfahrten der Postdampfer auf den Sonnabend verlegt hat, wodurch diese Abfahrten direkt mit den ebenfalls an Sonnabenden ablegenden White Star Postdampfern konkurrieren.
In seiner Antwort erläutert Burns Ismay, dass die Aktionäre von ihm erwarten, dass er die finanziellen Ressourcen des Unternehmens im bestmöglichen Interesse der Anteilseigner einsetzt, und wenn das bedeutet, dass er mehr Schiffe bauen muss, dann lässt er mehr Schiffe  bauen. Außerdem sieht Burns kein Problem darin, dass die Dampfer der Cunard Line und die der White Star Line nun am gleichen Tag aus Liverpool ablegen.
Die Abfahrten der White Star Line werden in der Folge auf den Donnerstag verlegt.

4. Februar
Die Celtic erreicht New York mit drei Tagen Verspätung. Nach Aussagen von Kapitän und Offizieren war diese Überfahrt eine der stürmischten, die sie je erlebt haben. Dennoch gibt es keine Verletzten unter den Passagieren und auch das Schiff hat die Beanspruchung ohne strukturelle Schäden überstanden.

5. Februar
König Leopold II von Belgien gründet den Freistaat Kongo als seinen persönlichen Besitz.

7. Februar
Der erste deutsche Fischdampfer, der bald danach zum Trawler umgerüstet werden wird, wird vom Geestemünder Fischgroßhändler Friedrich Busse in Dienst gestellt. Damit beginnt die deutsche Hochseefischerei.

20. Februar
Nach ihrer Ankunft in Liverpool meldet der Zahlmeister der Celtic, dass nach drei Tagen Fahrt zwei Postsäcke, die Post vom britischen Konsul in New York enthielten, aufgeschlitzt worden und ihre Inhalte beschädigt worden waren. Ob etwas entwendet wurde und wer, sofern ermittelt, der Täter war, ist nicht veröffentlicht worden.

21. Februar
Die Ionic ist auf dem Weg von Neuseeland nach Rio de Janeiro, als sie auf 57° 57′ Süd, 41° 48′ West auf Eis trifft.

22. Februar
Die Ionic sichtet auf ihrer Fahrt von Neuseeland nach Rio de Janeiro einen Eisberg, dessen Höhe über Wasser auf 430 Fuß (= ca. 131 Meter) geschätzt wird. Man bleibt im sicheren Abstand.

26. Februar
In Berlin endet die Kongokonferenz mit Verabschiedung der Kongoakte.

28. Februar
Die Gaelic, das Schwesterschiff der Belgic, läuft in Belfast vom Stapel.
Der Februar geht zu Ende, ohne dass es einen Vollmond gegeben hat.

3. März
Gründung der American Telephone & Telegraph Corporation (AT&T).

7. März
David Thomas tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier. – Zuvor war er sechs Jahre als Kapitän auf Segelschiffen gefahren. Seine Seefahrtslaufbahn hatte er als Matrose begonnen und den Aufstieg bis zum Bootsmann geschafft, ehe er dann die Offizierslaufbahn einschlug.

10. März
Nachdem die Inman die City of Paris verkaufen musste, um die drohende Zahlungsunfähigkeit abzuwenden, chartert die Inman Line erneut die Baltic. Noch während der Charterdauer geht die Inman Line in die freiwillige Insolvenz und wird abgewickelt. Die Baltic macht zehn Rundreisen unter der Leitung der Insolvenzverwalter.

11. März
Das spätere Nigeria wird unter Schutz des deutschen Reichs gestellt.
Gesetzliche Arbeitsregelungen in Österreich-Ungarn begrenzen die tägliche Arbeitszeit auf elf Stunden und verbieten die Nachtarbeit für Frauen und Jugendliche sowie die Kinderarbeit.

26. März
Die preußische Regierung weist alle Polen und Juden, die nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen, aus und beginnt mit den Deportationen.

17. Mai
Die Neuguinea-Kompanie erhält einen Schutzbrief vom deutschen Kaiser.

Juli
Die Doric wird aus der Charter entlassen und fährt nun für den Gemeinschaftsdienst der White Star Line und Shaw, Savill & Albion.

18. Juli
Die Gaelic geht auf Jungfernfahrt von Liverpool nach New York.

21. März
In einem Sturm läuft die Oceanic in Yokohama im schlammigen Boden auf Grund, kann aber unbeschädigt wieder frei geschleppt werden.

5. April
Die Germanic steht ungefähr 500 Seemeilen westlich von Fastnet und ist auf dem Weg nach New York, als sie von zwei Kavenzmännern getroffen wird. Der erste Kavenzmann zerstört ihre Boote und Oberlichter und richtet am Lotenhaus schwere Schäden an. Der zweite Kavenzmann flutete den Leseraum, den Salon und einige Kabinen. Ein Seemann wird über Bord gespült und kann nicht mehr gerettet werden, einige weitere Seeleute ziehen sich, wie auch einige Passagiere, Verletzungen zu.
Die Schäden am Schiff sind so schwer, dass der Kapitän entscheidet, nach Liverpool zurückzukehren, um die Schäden dort reparieren zu lassen. Es ist das erste Mal, dass die White Star Line aufgrund witterungsbedingter Schäden eine Reise abbricht.

18. April
Die Coptic liegt seit einem Tag in Auckland, als die Nachricht eintrifft, dass die Admiralität die Coptic als bewaffneten Hilfskreuzer gechartert hat – als Vorbereitung für einen Krieg gegen Russland.
China und Japan schließen den Vertrag von Tsientin. Durch diesen Vertrag wird Korea zu einem gemeinsamen Protektorat von China und Japan.

22. April
Die Coptic verlässt Auckland mit Kurs auf Wellington.

24. April
Die Coptic erreicht Wellington. Kurz danach erkrankt ihr Kapitän.

28. April
Der erkrankte Kapitän der Coptic wird auf Anraten der Bordärzte in ein Krankenhaus an Land gebracht.
Der Prinz und die Prinzessin von Wales besuchen mit ihrem Sohn, Prinz Albert Victor, Belfast, um den Donegall Quay zu eröffnen. Dabei statten sie Harland & Wolff einen Besuch ab, und später nimmt die Prinzessin den ersten Spatenstich zum Bau des Alexandra Graving Dock vor. Abends findet ein offizieller Ball statt, bei dem T. H. Ismay und seine Frau dem Prinzenpaar vorgestellt werden.

29. April
Dem erkrankten Kapitän der Coptic, der sich in einem Krankenhaus in Wellington befindet, geht es etwas besser.

3. Mai
Die Coptic soll Wellington unter Charter der Admiralität verlassen, doch 32 Mann der Besatzung legen ihre Arbeit nieder. Nach Einschreiten der örtlichen Polizei können zehn Mann überredet werden, ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Die anderen jedoch werden festgenommen.

4. Mai
Die 22 Mann der Coptic, die ihre Arbeit niedergelegt hatten und festgenommen wurden, werden vor Gericht gestellt. Einer von ihnen entscheidet sich, die Arbeit wieder aufzunehmen, einer wird freigesprochen – doch die anderen 20 werden verurteilt und müssen für zehn Wochen ins Gefängnis.
Als Ersatz angeheuert ist, legt die Coptic unter Charter der Admiralität mit versiegelter Order ab. Erst wenn das Schiff auf See ist, darf der Kapitän die Befehle öffnen. – Die Coptic hat 4000 Tonnen Kohle als Ladung in Wellington an Bord genommen.

26. Mai
Die Coptic läuft in Coquimbo, Chuile, ein, wo sie auf einen weiteren Hilfskreuzer und fünf Kriegsschiffe trifft. Entgegen aller Erwartungen wird die Coptic nicht bewaffnet. Auch wird die Kohle, die in Wellington an Bord genommen wurde, nicht entladen, sondern von der Coptic während der Liegezeit im Hafen selbst verbraucht.

17. Juni
Die Freiheitsstatue kommt in New York an.

6. Juli
Erste Schutzimpfungen gegen Tollwut durch Louis Pasteur.

7. Juli
Die Belgic wird an die White Star Line übergeben. Ihre Jungfernfahrt macht sie auf der Route Liverpool – New York, allerdings ist sie gebaut worden für den Pazifik-Dienst von Occidental & Oriental.

16. Juli
Zeitungen in Kalifornien vermelden einen erneuten Drogenfund an Bord der Oceanic.

18. Juli
Die Gaelic wird von Harland & Wolff an die White Star Line übergeben und im Pazifikdienst eingesetzt.

20. Juli
Profifußball wird in Großbritannien legal.

25. Juli
Edward Harland, Gründer von Harland & Wolff, wird von Queen Victoria in den Adelsstand erhoben und zum Baron ernannt.

7. August
Die Etruria der Cunard Line stellt auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 18,44 Knoten einen neuen Rekord auf.

19. August
Die Coptic erhält die Anweisung von Coquimbo (Chile) nach London zu fahren.

22. August
Die Etruria der Cunard Line stellt auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) mit 18,73 Knoten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Es ist der erste Rekord auf der Westpassage für die Cunard Line, seitdem die Adriatic 1872 die Scotia als Rekordhalterin entthront hatte. Und es ist der erste Dampfer der Cunard Line mit Schraubenantrieb, der einen Geschwindigkeitsrekord auf der Westroute aufstellt.

29. August
Gottlieb Daimler erhält ein Patent auf den “Reitwagen”, dem Prototyp des Motorrads.

2. September
Beim Rock Spring Massaker in Wyoming greifen 150 weiße Minenarbeiter (Einwanderer) ihre chinesischen Kollegen (Einwanderer) an und töten 28 von ihnen. 15 Chinesen werden verletzt und mehrere hundert werden gezwungen, den Ort zu verlassen.

4. September
In New York eröffnet eine Cafeteria als weltweit erstes Selbstbedienungsrestaurant.

6. September
Ost-Rumelien erklärt seinen Anschluss an Bulgarien. Damit ist die Vereinigung von Bulgarien vollendet.

20. September
Die Republic, für drei Monate an die Inman Line verchartert, und die Aurania der Cunard Line treffen aufeinander, als sie den Hafen von New York verlassen. Auf beiden Schiffen ist ein Lotse. Die Aurania kreuzt vor dem Bug der Republic deren Kurs und es kommt zur Kollision. Die Republic ist so schwer beschädigt, dass sie im Trockendock repariert werden muss. Die Aurania kann ihre Fahrt fortsetzen. Später kommt man zu dem Schluss, dass die beiden Lotsen Schuld an der Kollision sind.

24. September
Die Coptic läuft in London ein und wird aus Admiralitätscharter entlassen. Die Besatzung wird ausgezahlt und das Schiff nimmt seinen regulären Neuseelanddienst wieder auf.

1. Oktober
Das Unfallversicherungsgesetz tritt im Deutschen Reich in Kraft. Das ist die Grundlage für die Berufsgenossenschaft, die darauf ihre Arbeit aufnehmen.

15. Oktober
Das Deutsche Reich stellt die Marshallinseln unter seinen Schutz.

21. Oktober
In Dänemark scheitert ein Attentat auf den Premierminister.

22. Oktober
Spanien und Deutschland streiten um die Oberhoheit auf den Karolinen. Der zum Schiedsrichter bestellte Papst Leo XIII entscheidet zu Gunsten Spaniens.

10. November
Die Gaelic macht ihre erste Fahrt im Pazifik-Dienst von Occidental & Oriental und ist damit in dem Einsatz, für den sie gebaut wurde.

13. November
Das Königreich Serbien, unterstützt von Österreich-Ungarn, erklärt dem Fürstentum Bulgarien den Krieg.

28. November
Die Belgic macht ihre erste Fahrt auf der Route San Francisco – Yokohama – Hong Kong, der Route, für die sie gebaut wurde.

1886

1. Januar
Ober Burma wird formal von Großbritannien annektiert und Teil von Britisch-Burma.

16. Januar
Das deutsche Parlament erlässt eine Resolution, die die preußischen Deportationen verurteilt.

21. Januar
Joseph Bruce Ismay reist auf der Celtic in die USA, um dort das operative Geschäft der White Star Line kennenzulernen.

10. Februar
Als die Belgic in San Francisco einläuft, ist ein Passagier an Pocken erkrankt. Nachdem das Schiff und die Post desinfiziert wurden, wird die Belgic von einer Rumpfmannschaft gedockt. Der erkrankte Passagier wird in ein Krankenhaus an Land gebracht; Besatzung und Passagiere der Belgic werden auf zwei Quarantäne-Schiffe zur Beobachtung einquartiert.

14. Februar
Die erste Ladung Orangen verlässt Los Angeles mit der transkontinentalen Eisenbahn.

20. Februar
Passagiere und Besatzung der Belgic werden aus der Quarantäne entlassen.

3. März
Der Krieg zwischen Serbien und Bulgarien endet mit dem Friedensvertrag von Bukarest. Serbien hat am Ende nur mit Unterstützung von Österreich-Ungarn gegen die Bulgaren bestehen können. Es wird der Status quo von vor dem Krieg wieder hergestellt.

8. März
In Seattle kommt es zu Anti-chinesischen Ausschreitungen.

14. März
Die Oregon der Cunard Line nähert sich New York. Gegen 4:30 Uhr stößt sie mit einem unbekannten Segelschiff zusammen. Man vermutet später, dass es der Schoner Charles H. Morse war, der seit der Zeit in dem Seegebiet vermisst wird. Das Segelschiff sinkt sofort mit Mann und Maus. – Die Oregon selbst hat ein Loch in der Schiffswand, durch das Wasser in das Schiff eindringt. Die wasserdichten Türen lassen sich nicht vollständig schließen, da sie mit Kohlenstaub verdreckt sind. So läuft das Schiff langsam voll Wasser. Zwei Stunden nach der Kollision gibt der Kapitän den Befehl, das Schiff zu evakuieren. Allerdings reicht der Platz in den Rettungsbooten nicht für alle Menschen an Bord: 852 Bootsplätzen stehen 641 Passagiere und 255 Besatzungsmitglieder gegenüber. – Die Oregon feuert Notsignale ab, die von anderen Schiffen wahrgenommen werden. Um 8:30 Uhr erreichen der Schoner Fannie A. Gorham und das Lotsenboot Phantom die Unglücksstelle und nehmen Passagiere und Besatzung an Bord. Um 10:30 Uhr erreicht der Schnelldampfer Fulda des Norddeutschen Lloyds die Unglücksstelle und übernimmt die Schiffbrüchigen von den ersten Hilfsschiffen. Ebenfalls gerettet werden 600 Postsäcke. Die Oregon sinkt acht Stunden nach der Kollision. Spätere Bergungsversuche der Cunard Line scheitern. – Der Norddeutsche Lloyd verzichtet auf Bergegeld mit der Begründung: “Dass wir so viele Menschenleben retten konnten, erfüllt uns mit höchster Zufriedenheit. Keine Ansprüche.”

16. März
Im Deutschen Reich wird das Gesetz zum Bau eines Kanals, der Ostsee und Nordsee verbindet, erlassen.

17. März
In Mississippi werden 20 Afro-Amerikaner massakriert.

29. März
Die Britannic steht etwa 710 Seemeilen westlich von Fastnet und ist auf dem Weg nach New York, als eine Kurbelwelle bricht. Man entscheidet sich zur Rückkehr nach Liverpool unter Segeln.

2. April
Die Britannic erreicht Liverpool unter Segeln.

4. April
Im britischen Parlament wird die erste Home Rule Bill für Irland von William Ewart Gladstone eingebracht.

5. April
Die Britannic nimmt nach abgeschlossenen Reparaturen ihre Fahrt nach New York wieder auf.

25. April
Ostern liegt in diesem Jahr auf dem spätestmöglichen Termin. Das nächste Mal wird Ostern im Jahr 1943 so spät fallen.

1. Mai
In Chicago beginnt ein von Gewerkschaften organisierter Streik zur Durchsetzung des achtstündigen Arbeitstages.

4. Mai
In den USA beginnt ein Generalstreik, der in Chicago eskaliert, als eine Bombe geworfen wird und Polizisten auf Menschen schießen. Es gibt mehrere Tote. Der Streik wird als “Haymarket Riot” bekannt. – Am Ende steht die Einführung des achtstündigen Arbeitstages in den USA.

8. Mai
Ein carboniertes Getränk wird von Dr. John Stith Pemberton in Atlanta erfunden und als Medizin verkauft.

14. Mai
Wirbelsturm über Crossen an der Oder.

15. Mai
Portugal und Frankreich schließen einen Vertrag über den Grenzverlauf  ihrer Besitzungen Portugiesisch-Guinea und Cabinda in Afrika.

23. Mai
Erste Zugfahrt durch den Gotthard-Eisenbahntunnel.

29. Mai
Der Apotheker Dr. Pemberton wirbt für seine Erfindung vom 8. Mai – er nennt das Getränk “Coca-Cola”.

30. Mai
Das Passagierschiff Ly-ee-Moon ist auf dem Weg von Melbourne nach Sydney als es auf einen Felsen läuft und innerhalb von zehn Minuten zerbricht. Von den 86 Menschen an Bord kommen 71 ums Leben, 15 überleben, darunter der Kapitän und der 3. Offizier, der zum Zeitpunkt des Unglücks Wache hatte. – Im abgebrochenen hinteren Teil des Schiffes können noch bis in die Morgenstunden die dort verbliebenen Menschen gehört werden, doch niemand kann ihnen helfen, sich zu retten.

2. Juni
Die Untersuchung zum Untergang der Ly-ee-Moon kommt zu dem Schluss, dass der Kapitän im hohen Maß fahrlässig gehandelt hat. Deswegen wird ihm sein Patent entzogen. Der 3. Offizier wird von jeglicher Verantwortung für das Unglück freigesprochen.

8. Juni
Eine Ärztekommission fertigt auf Anordnung der Landesregierung ein Gutachten über den Geisteszustand von König Ludwig II von Bayern und kommt darin zu dem Schluss, dass der König “unheilbar” “seelengestört” ist.
Der Schweizer Julius Maggi erfindet eine Würzsauce, die nach ihm “Maggi-Würze” genannt wird.
Die Home Rule Bill für Irland wird im britischen Parlament abgelehnt.

9. Juni
Die Regierung von Bayern entmündigt König Ludwig II auf Basis des Gutachtens. – In der Nacht scheitert eine Festnahme des Königs.

10. Juni
Auf der Nordinsel Neuseelands bricht der Vulkan Mount Tarawera aus. Das Maori-Dorf Te Wairoa am Lake Tarawera wird zerstört. Es kommt zu schweren Verwüstungen durch den Ausbruch, so werden u. a. die Pink and White Terraces, ein Naturwunder, zerstört. Mehr als 150 Menschen sterben.
Als Prinzregent übernimmt Luitpold, Ludwigs Onkel, die Regierungsverantwortung.

11. Juni
Ein Aufruf von Ludwig II an sein Volk schlägt fehl. Das bleibt zugleich die einzige Aktion Ludwigs, der sich entgegen dem Rat Bismarcks nicht sofort in München öffentlich dem Volk zeigt.

12. Juni
König Ludwig II von Bayern wird auf Schloss Neuschwanstein festgenommen und nach Schloss Berg gebracht.

13. Juni
Am Abend des Pfingstsonntags unternimmt der abgesetzte König Ludwig II von Bayern einen Spaziergang mit seinem Leibarzt am Würmsee. Als beide nicht zurückkehren, wird nach ihnen gesucht und gegen 22:30 Uhr werden Ludwig II und sein Leibarzt etwa 25 Schritte vom Ufer entfernt im flachen Wasser entdeckt – beide sind tot.
Neuer König von Bayern wird Ludwigs Bruder Otto, der unter der Vormundschaft von Prinz Luitpold steht.
Vancouver wird von einem Großfeuer zerstört. Ursache des Feuers ist ein außer Kontrolle geratenes Rodungsfeuer.

28. Juni
Der erste Personenzug der kanadischen Pazifikbahn verlässt Montreal mit Ziel Port Moody an der Westküste.

4. Juli
Der erste Personenzug der kanadischen Pazifikbahn aus Montreal erreicht nach mehr als 3000 km Fahrt Port Moody.

20. Juli
Drei Tage nach ihrer Ankunft in San Francisco wird die Belgic vom Zoll durchsucht. Gefunden werden fünf blinde Passagiere aus China. Keiner der fünf Chinesen erfüllt die Einwanderungsbestimmungen der USA, deswegen werden sie für die Deporation vorgesehen. Der chinesische Bäcker der Belgic sowie der Oberkellner werden festgenommen, da ihnen vorgeworfen wird, Geld für das Verstecken und an Land bringen der blinden Passagiere genommen zu haben. Drei der blinden Passagiere werden später frei gelassen.

21. Juli
Die Oceanic läuft von San Francisco kommend in Hong Kong ein. Bei einer Inspektion wird ein ernsthafter Schaden an ihren Heckplatten festgestellt, der umgehend repariert werden muss. Erst im Oktober wird die Oceanic ihren Dienst wieder aufnehmen.

9. August
Der bulgarische Fürst Alexander I wird von putschenden pro-russischen Offizieren zur Abdankung gezwungen.

12. August
Die Germanic verlässt New York mit Kurs Liverpool. Einer der Passagiere ist Joseph Bruce Ismay, der von seinem US-Aufenthalt in die Heimat zurückkehrt.

31. August
Charleston (South Carolina, USA) wird durch ein Erdbeben zu 90% zerstört. Etwa 100 Menschen verlieren ihr Leben.

4. Oktober
Johannesburg wird gegründet. Zuvor hatten dort Goldgräber in Zelten gelebt.

7. Oktober
Spanien schafft auf Kuba die Sklaverei ab.
Auf der Belgic wird in San Francisco als Tee deklariertes Opium im Wert von US$ 20.000 entdeckt. Der Zoll beschlagnahmt das Opium.

28. Oktober
In New York wird die Freiheitsstatue, ein Geschenk des französischen Volks an die Amerikaner, eingeweiht.

November
In den USA beginnt ein extrem harter Winter, der in den Great Plains die Tierbestände um zehntausende dezimiert.

2. November
Carl Benz erhält für das von ihm gebaute Automobil ein Patent vom Kaiserlichen Patentamt.

6. November
Russland bricht seine diplomatischen Beziehungen zu Bulgarien ab.

20. November
Ein Feuer auf der Germanic in Liverpool beschädigt Baumwolle, Käse und andere Ladung durch Rauch und Wasser.

4. Dezember
Die North Western Shipping Company wird in Liverpool registriert. Das Stammkapital in Höhe von £ 100.000 verteilt sich auf 5000 Aktien. Die 12 bei Ismay, Imrie & Co verbliebenen Segelschiffe werden auf diese Reederei übertragen.

11. Dezember
Der Klipper Kapunda (Baujahr 1875) der britischen Reederei Trinder, Anderson & Co verlässt London mit Zielhafen Freemantle (Australien). Das Schiff ist im Auswandererdienst nach Australien engagiert. 41 Besatzungsmitglieder und 292 Passagiere sind an Bord. Das Kommando hat John Masson. Von den 292 Passagieren reist eine Familie mit zwei Kindern in der 1. Klasse, der Rest im Zwischendeck. Unter den Auswanderern sind viele Iren und Schotten. Unter den Passagieren waren auch Eisenbahnarbeiter. Zahlreiche Passagiere waren von der Crown Agency ausgewählt worden – es waren junge Männer, die kostenlos reisen konnten und von denen man sich versprach, dass sie beim Aufbau von Wirtschaft und Infrastruktur in Australien nützlich sein konnten.

16. Dezember
Die Britannic fährt durch einen schweren Sturm, bei dem zwei Boote durch einen Kavenzmann zerstört werden.

18. Dezember
Die Kapunda macht einen Zwischenstopp in Plymouth.

1887

Die Inman Line fällt aus dem Postvertrag heraus, der auf Cunard und White Star aufgeteilt wird. Da Cunard mehr Abfahrten als die White Star Line hat, stimmt die White Star Line zu, der Cunard Line 20% von dem White Star Anteil zu bezahlen.
Thomas Henry Ismay benötigt für seine Flotte neue Schiffe, um im Konkurrenzkampf auf dem Nordatlantik mithalten zu können. Um die erforderlichen Neubauten zu finanzieren, geht er den Weg, die Regierung und die Admiralität zu überzeugen, den Bau mit Subventionen zu unterstützen. Die Gegenleistung: Innovative Schnelldampfer, die im Kriegsfall in bewaffnete Hilfskreuzer umgebaut werden können.

14. Januar
Beim Auslaufen aus Liverpool kollidiert die Britannic mit dem britischen Dampfer St. Fillans, der aus Baltimore kommt. – Die St. Fillans muss repariert werden, die Britannic kann ihre Fahrt fortsetzen. An Bord der Britannic reist u. a. Joseph Bruce Ismay als Passagier.
Der deutsche Reichstag wird aufgelöst, nachdem eine Vorlage vom Reichskanzler Otto von Bismarck zur Aufstockung des Heeres um 10% und einer Verlängerung der Heeresgesetze um 10 Jahre abgelehnt worden war.

20. Januar
Die Kapunda steht südlich von Maceió (Brasilien), als sie nachts mit der Bark Ada Melmore, Coquimbo – England, kollidiert. Die Ada Melmore soll unbeleuchtet gewesen sein. Die Kapunda sinkt innerhalb weniger Minuten. Von der Ada Melmore kann ein Rettungsboot zu Wasser gelassen werden, mit dem einige Menschen aus dem Wasser gerettet werden können. Anderen gelingt es, von der Kapunda auf die Ada Melmore zu springen. Doch die meisten Menschen auf der Kapunda, die unter Deck schlafen, gehen mit dem Schiff unter. – Insgesamt können nur acht Besatzungsmitglieder und acht männliche Passagiere gerettet werden. Auch der Kapitän der Kapunda ist unter den Toten. Die Überlebenden werden nach Rio de Janeiro und Maceió gebracht. – Die Ada Melmore muss acht Tage nach dem Unglück als Totalverlust ebenfalls aufgegeben werden.

28. Januar
In Paris wird mit dem Bau des Eiffelturms begonnen.

5. Februar
Uraufführung von Verdis Oper Otello in der Mailänder Scala.

8. Februar
Der Dawes Act in den USA privatisiert das Reservatland der US-amerikanischen Indianer.

12. Februar
Großbritannien und Italien schließen die Mittelmeerentente mit dem Ziel, den Status quo im Mittelmeer zu bewahren. Vermittelt hat diese Entente der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck.

15. Februar
Der seit 1874 als US-Agent der White Star Line tätige Richard Cortis tritt zurück. Sein Nachfolger wird Joseph Bruce Ismay.

23. Februar
Schweres Erdbeben an der Côte d’Azur – etwa 2.000 Tote.

März
In Belfast wird der Kiel der Teutonic gelegt. Das Design wird von der Admiralität als “das Beste, das jemals vorgelegt wurde” anerkannt. Gebaut wird das Schiff unter der Vereinbarung zu bewaffneten Hilfskreuzern (Auxiliary Armed Cruiser Agreement). Die Majestic, Schwesterschiff der Teutonic, wird bestellt. – Beide Schiffe sind als Doppelschraubendampfer konzipiert und die ersten großen Schiffe, die ohne Hilfsbesegelung fertiggestellt werden.

4. März
Gottlieb Daimler enthüllt sein erstes Automobil.

8. März
In San Francisco wird einer der Quartermaster der Gaelic wegen Opiumschmuggels verhaftet. Der Quartermaster beteuert, dass sein Eigentum ist und er ordnungsgemäß Zoll darauf gezahlt hat.

11. März
Bei einer Durchsuchung der Gaelic werden 30 Gefäße mit geschmuggeltem Opium entdeckt.

13. März
Chester Greenwood lässt sich Ohrenschützer patentieren.

24. März
Österreich-Ungarn tritt der Mittelmeerentente zwischen Italien und Großbritannien bei.

28. März
Der Kapitän der Belgic wird in San Francisco verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, am 11. Januar einem chinesischen Immigranten die illegale Einwanderung ermöglicht zu haben.

29. März
Die Baltic, die die vergangenen zwei Jahre verchartert war, erreicht auf ihrer letzten Charterreise für die Inman Line New York,

30. März
Die Arabic erhält 50 Kabinen für die 2. Klasse.
Der Kapitän der Belgic wird wieder frei gelassen. Er konnte das Gericht überzeugen, dass er gar nicht an Bord war, als der illegale Einwanderer an Land gegangen ist.

April
Edward John Smith erhält sein erstes eigenes Kommando: Er wird Kapitän der Republic.

4. April
In Argonia (Kansas) wird Susanna M. Salter zur Bürgermeisterin gewählt. Sie ist die erste Bürgermeisterin in den USA.

17. April
Vor Korsika strandet die Tasmania der britischen Reederei P&O. Das Schiff ist auf dem Weg von Bombay nach Marseille. Alle Passagiere können gerettet werden, allerdings verlieren 35 Besatzungsmitglieder ihr Leben, darunter der Kapitän.

21. April
Der unter Spionageverdacht festgenommene französische Zollbeamte Wilhelm Schnäbele wird vom Deutschen Reich wieder frei gelassen. Dieser Zwischenfall hätte fast einen Krieg zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich ausgelöst.

29. April
Gesetzliche Wiederzulassung der mit dem Klostergesetz von 1875 in Preußen ausgeschlossenen kirchlichen Orden – ausgenommen sind die Jesuiten.

Mai
Joseph Bruce Ismay, wohnhaft in New York, wird zum Reedereiagenten der White Star Line ernannt. Mit 25 Jahren ist er in New York der jüngste Mann in so einer hohen Position.

3. Mai
Bei einem Grubenunglück in Nanaimo, Britisch Kolumbien, Kanada sterben 150 von 157 Bergleuten.

4. Mai
Spanien tritt der Mittelmeerentente zwischen Italien, Großbritannien und Österreich-Ungarn bei.

11. Mai
Die Celtic verlässt Liverpool mit Ziel New York. An Bord sind 104 Passagiere in der 1. Klasse und 765 in der 3. Klasse.

12. Mai
Die Arabic macht sie ihre erste Fahrt nach dem Umbau im Liverpool – Queenstown – New York Dienst.

16. Mai
In New York stellt Emil Berliner das von ihm erfundene Grammophon vor.

19. Mai
Die Britannic verlässt New York mit Ziel Liverpool. An Bord sind 176 Passagiere in der 1. Klasse und 300 in der 3. Klasse.
300 Seemeilen vor Sandy Hook kollidiert die Celtic in dichtem Nebel mit der Britannic. Die Britannic fährt mit 15 Knoten und versucht, mit weiterer Erhöhung der Geschwindigkeit, der Kollision mit der Celtic zu entgehen. Der Bug der Celtic trifft den Rumpf der Britannic hinter den Aufbauten, wo auf Höhe der Wasserlinie ein Loch gerissen wird. Vier Zwischendeckpassagiere der Britannic werden bei dem Zusammenstoß getötet, neun schwer verletzt. Passagiere der Britannic werden auf die Celtic gebracht. Beide Schiffsbesatzungen führen notdürftige Reparaturen an ihren Schiffen durch. Die Britannic kehrt, eskortiert von der Celtic, nach New York zurück. Ebenfalls bei den Havaristen bleibt die Marengo der Wilson Line. Später stößt noch die British Queen der Inman Line dazu.

23. Mai
Der Kulturkampf im deutschen Reich endet, als Papst Leo XIII u. a. die Zivilehe, das Politikverbot für Priester und die staatliche Schulaufsicht akzeptiert.
In Vancouver kommt der erste fahrplanmäßige, transkontinentale Zug der Canadian Pacific Railway an. Das ist die offizielle Inbetriebnahme dieser Strecke nach rund vierjähriger Bauzeit.

24. Mai
Die kleine Flotille mit den beiden Havaristen Celtic und Britannic erreicht New York in den frühen Stunden, bleibt jedoch vor der Einfahrt liegen, bis Tageslicht herrscht. Ein Hilfsschiff wird zur Britannic gesandt, um mehr eingedrungenes Wasser abzupumpen, so dass sie über die Sandbank in der Einfahrt kommt. Ein Hafenschlepper übernimmt Post und Passagiere. – Die Celtic wird zu den White Star Docks geschleppt, die Britannic in den Brooklyn Trockendock.

3. Juni
Kaiser Wilhelm I legt im Kieler Stadtteil Holtenau den Grundstein für den Kanal, der Kiel mit Brunsbüttel und damit die Ostsee mit der Nordsee verbinden soll.

4. Juni
Gründung des Institut Pasteur in Paris.
Die Umbria der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,22 Knoten auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf.

6. Juni
Die Oceanic läuft in Hong Kong ein. Zuvor hat sie auf der Route San Francisco – Yokohama mit einer Passagedauer von 15 Tage, 23 Stunden einen neuen Rekord aufgestellt.

9. Juni
Ein Untersuchungsausschuss in New York zur Kollision zwischen der Celtic und Britannic kommt zu folgendem Ergebnis:
Der Kapitän der Britannic wird für überhöhte Geschwindigkeit und für nicht ausreichendes Signalisieren getadelt. Der 2. Offizier der Britannic wird getadelt, weil er die Brücke dem 4. Offizier überlassen hatte und für seine navigatorischen Entscheidungen, nachdem er die Pfeife der Celtic gehört hatte.
Der Kapitän der Celtic wird für überhöhte Geschwindigkeit getadelt.

15. Juni
Die Britannic läuft zum ersten Mal nach der Kollision aus New York aus. Die Kollisionsschäden sind komplett behoben.

18. Juni
Abschluss des deutsch-russischen Rückversicherungsvertrags.

20. Juni
Die Thronbesteigung von Queen Victoria jährt sich zum 50. Mal.

22. Juni
Die Celtic verlässt zum ersten Mal nach der Kollision New York.

20. August
Edward John Smith wird Chief Officer auf der Republic.

21. August
Enthüllung des Brabobrunnens auf dem Großen Markt in Antwerpen.
James Paul Moody wird in Scarborough,England, geboren.

23. August
In Großbritannien wird auf Basis des Merchandising Marks Act auf allen importiertenProdukten zukünftig ein Herkunftsnachweis gefordert, so z. B. “Made in Germany”. – Dadurch sollte der Käufer in die Lage versetzt werden, minderwertige Produkte zu erkennen.

16. September
Der British Settlements Act unterstellt Pitcairn Island der britischen Krone.

29. September
Emil Berliner meldet ein Patent auf das von ihm erfundene Grammophon an.

26. Oktober
T. H. Ismay und seine Frau fahren zusammen mit Gustav Wulff in einen ausgiebigen Urlaub mit einer Durchquerung von Europa, einem Aufenthalt in Ägypten und einer Reise durch Indien, bei dem sie auch ihr Engagement bei der Asiatic Steam Navigation Co. unter die Lupe nehmen.

8. November
Emil Berliner erhält ein Patent auf sein Grammophon.

10. November
Louis Lingg, ein wegen Beteiligung an den Bombenanschlägen vom 1. Mai 1886 zum Tode Verurteilter, begeht Selbstmord.

11. November
Als Verantwortliche für den Bombenanschlag vom 1. Mai 1886 sowie Initiierung der Aufstände werden in Chicago die Anarchisten Albert Parsons, August Spies, George Engel, Michael Schwab, Samuel Fielden und Adolph Fischer gehenkt.

13. November
In London kommt es zum “Bloody Sunday”; Zusammenstöße zwischen Polizei und militanten Protestlern, die gegen Arbeitslosigkeit und Gesetze in Irland, die zur Wiederherstellung von Recht und Ordnung auch die Möglichkeit von Inhaftierungen ohne Prozess vorsehen, sowie für die Absetzung des Premierministers demonstrieren, führen zu zahlreichen Verletzten auf beiden Seiten.
Dem Trauerzug für die am 11. November hingerichteten vier Männer folgen in Chicago 20.000 Arbeiter.

14. November
Kapitän Robert Bence von der Coptic stirbt unerwartet zwei Tage nachdem die Coptic Wellington mit Ziel London verlassen hat. – Der Kapitän war wegen einer schweren Erkältung in seiner Kabine geblieben, doch er starb an einem Herzschlag

18. November
Der Dampfer W. A. Scholten der Holland-Amerika-Linie verlässt Rotterdam mit 210 Menschen (Passagiere und Besatzung) an Bord zu einer weiteren Überfahrt nach New York. Das 2.529 BRT Einschraubenschiff hat einen Eisenrumpf und Klipperheck. Es wurde auf einer Werft bei Glasgow gebaut und 1874 in Dienst gestellt. Der Rumpf der W. A. Scholten ist in sechs Schottenkammern unterteilt, von denen jede über zwei Pumpen verfügt.

19. November
Gegen 23 Uhr abends befindet sich die W. A. Scholten etwa vier Seemeilen vor Dover. Es herrscht dichter Nebel, und der britische Kohlefrachter Rosa Mary hat wegen schlechter Sicht dort seit etwa 20 Uhr geankert. Von der Rosa Mary sieht man die Lichter des Ozeandampfers direkt auf sich zukommen und gibt entsprechende Warnsignale. Auch auf der W. A. Scholten wird die Gefahr erkannt, doch man kann die Kollision nicht mehr verhindern. Die W. A. Scholten wird am Backbordbug beschädigt und Wasser dringt ein. Die Passagiere, die sich bereits zum Schlafen zurückgezogen haben, stürmen in Nachtkleidung an Deck. Von den Rettungsbooten können nur die beiden Boote auf der Backbordseite verwendet werden.
Die W. A. Scholten sinkt 20 Minuten nach der Kollision. Der britische Dampfer Ebro kann 78 Überlebende bergen und ins Seemannsheim nach Dover bringen. 132 Menschen kommen beim Unglück ums Leben. Viele von ihnen sind nicht ertrunken, sondern weisen Spuren von Gewaltanwendung auf. Überlebende werfen der Besatzung vor, nur an sich gedacht zu haben und Frauen und Kinder zurückgedrängt zu haben. Nur der Kapitän, der wie der Leitende Offizier und die Chefstewardess zu den Opfern gehört, wird für seine Versuche, die Ordnung wieder herzustellen und die Disziplin aufrecht zu erhalten, gelobt.

24. November
Joseph Bruce Ismay hat Florence Schieffelin, Tochter einer bekannten New Yorker Familie, kennengelernt. Auf einer Party im Tuxedo Club überredet er sie, ihn zu heiraten.

10. Dezember
Beim Einlaufen nach New York kollidiert die Republic mit der italienischen Bark Rose Madre, die durch die Tidenströmung in den Kurs der Republic getrieben worden war. Die Republic erhält nur ein paar Kratzer in der Farbe; die Bark erleidet schädet in der Takelage und am Rudergeschirr.

19. Dezember
Gründung der Deutschen Kolonialgesellschaft aus Verschmelzung des Deutschen Kolonialvereins und der Gesellschaft für Deutsche Kolonisation.

28. Dezember
Beim Einlaufen nach San Francisco wird auf der Oceanic unter den chinesischen Einwanderern ein Fall von Pocken entdeckt. Der betroffene Passagier wird sofort isoliert, das Schiff wird unter Quarantäne gestellt.

1888

Die Oceanic Steam Navigation Company tritt mit den Schiffen Cufic und Runic in das Geschäftsfeld des Viehtransports ein. Beide Schiffe werden als “Viehdampfer” bekannt.
Während einer Überholung wird auf der Republic die 2. Klasse hinzugefügt. Dafür wird die Kapazität in der 3. Klasse reduziert.

1. Januar
Die Oceanic wird in San Francisco aus der Quarantäne entlassen.

12. Januar
Ein plötzlich einsetzender Schneesturm in den US-Bundesstaaten Montana, Minnesota, Nebraska, Kansas und Texas sowie im Dakota-Territorium tötet 235 Menschen, darunter viele Schulkinder, die auf dem Heimweg von der Schule sind.

13. Januar
In Washington wird die National Geographic Society gegründet.

21. Januar
John Thornton tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier.

13. Februar
Erstmals erscheint die Financial Times.

9. März
Kaiser Wilhelm I stirbt in Berlin. Sein Sohn tritt als Kaiser Friedrich III seine Nachfolge an. Allerdings ist Friedrich III bereits so schwer an Kehlkopfkrebs erkrankt, dass er nicht mehr sprechen kann.

11. März
An der Ostküste der USA setzt ein Schneesturm ein, der in den nächsten Tagen von Chesapeake Bay bis nach Maine zieht. Das öffentliche Leben wird lahm gelegt.

12. März
Gründung der De Beers Consolidated Diamond Mines von Cecil Rhodes und Geschäftspartnern, darunter die Rothschild-Bank in Paris. Diese Firma wird in kurzer Zeit ein fast weltweites Monopol im Diamantenhandel aufbauen.

14. März
Der Schneesturm an der Ostküste der USA hat sich ausgetobt. Schneeverwehungen erreichen Höhen von bis zu 15m. Telegraphenverbindungen sind ausgefallen, die Feuerwehren sind nicht einsatzbereit. New York, Washington D. C., Boston, Baltimore und Philadelphia sind tagelang von ihrem Umland abgeschnitten. 200 Schiffe sind während des Sturmes auf Grund gelaufen, 100 tote Seeleute sind zu beklagen. Auch an Land sterben Menschen – 100 alleine in New York. Insgesamt verursacht der Schneesturm 400 Tote und Sachschäden in Höhe von 25 Millionen Dollar alleine durch Brände.

17. März
Die Oceanic wird bei ihrer Ankunft in San Francisco unter Quarantäne gestellt. Wegen einer Pockenepidemie in Hong Kong gibt es eine Vorschrift des Gesundheitsministeriums, dass alle ankommenden Schiffe 15 Tage in Quarantäne müssen.

20. März
Die Oceanic wird aus der Quarantäne entlassen, nachdem sie desinfiziert wurde. Allerdings dürfen 27 Passagiere der 1. Klasse sowie 16 europäische und 62 chinesische Zwischendeckpassagiere das Schiff nicht verlassen.

27. März
Edward John Smith wird erneut zum Kapitän befördert – er übernimmt die Baltic. Von nun an behält der den Kapitänsrang dauerhaft.

8. April
In Barcelona wird die Weltausstellung eröffnet.

12. April
In New York wird die Verlobung von Joseph Bruce Ismay und Florence Schieffelin bekannt gegeben. – Die Ismays in England begrüßen diese Verbindung, da sie bemerkt haben, dass Florence Schieffelin einen stabilisierenden Effekt auf ihren Sohn hat, der zuvor ein ziemlicher Playboy gewesen war. Die Schieffelins jedoch sehen die Verbindung kritisch und haben der Verbindung nur unter der Bedingung zugestimmt, dass das Paar immer in den USA leben wird.

16. April
Die Insel Nauru (Mikronesien, Ozeanien) wird vom Deutschen Reich erworben.

Mai
Die Arabic wird erneut an Oriental & Occidental verchartert

5. Mai
Die Baltic, unter dem Kommando von E. J. Smith, verlässt Liverpool mit Ziel New York.

6. Mai
Die Baltic ist zurück in Liverpool. Nach dem Stopp in Queenstown war ein Niederdruck-Ventilschaft defekt und eine Reparatur ist erforderlich.

8. Mai
Nach Abschluss der Reparaturen verlässt die Baltic Liverpool erneut mit Ziel New York.

26. Mai
William Finch tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier.

28. Mai
Auf dem Weg von Yokohama nach San Francisco passiert die Oceanic einen verlassenen Schoner auf 47° 45′ Nord, 138° 36′ West.

Juni
Die Baltic wird in Birkenhead aufgelegt und zum Verkauf angeboten. – Die Holland-Amerika-Linie wird die Baltic kaufen, in Veendam umbenennen und erstmals am 3. November 1888 auf der Route Rotterdam – Cherbourg – New York einsetzen.

2. Juni
Die Etruria der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,56 Knoten einen neuen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) auf.

6. Juni
Die Weihnachtsinsel wird von Großbritannien annektiert, nachdem dort Phosphat-Vorkommen entdeckt wurden.

14. Juni
Eröffnung der Brünigbahn von Brienz über den Brünigpass nach Alpnachstad in der Schweiz.

15. Juni
Friedrich III stirbt nach 99 Tagen als Kaiser. Sein Nachfolger wird sein ältester Sohn, Friedrich Wilhelm Viktor Albert, als Kaiser Wilhelm II. – Das Jahr 1888 ist auch als “Drei-Kaiser-Jahr” bekannt.

25. Juni
Ein Großfeuer in Sundsvall, Schweden, zerstört 400 Höfe und macht 9000 Einwohner obdachlos. Ursache: Ein Funken von einem Dampfschiff hat in dem sehr trockenen Sommer das Feuer entzündet.
Ein Großfeuer in Umeå (Schweden) macht 2500 der 3000 Einwohner obdachlos.

14. Juli
Die Etruria der Cunard Line stellt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,36 Knoten einen neuen Rekord auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) auf.

August
Die Great Eastern wird zum Abwracken versteigert. – Nach ihrer Zeit als Kabelleger war sie erneut umgebaut worden, doch hatte es keine kommerzielle Verwendung für sie mehr gegeben.

5. August
Erste Überlandfahrt eines Automobils: Bertha Benz fährt mit ihren beiden Söhnen von Mannheim nach Pforzheim und nutzt dafür einen von ihrem Mann Carl Benz entwickelten Wagen. Carl Benz weiß nichts von dieser Fahrt.

6. August
Herbert J. Haddock tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier.

7. August
Im Londoner Stadtteil Whitechapel wird die Leiche der Prostituierten Martha Tabram gefunden.
In den USA wird ein Patent für die Drehtür erteilt.

14. August
Die Geiser, ein dänisches Passagierschiff, ist auf dem Weg von New York nach Kopenhagen. Sie befindet sich vor Sable Island. Der Wachoffizier sieht ein anderes Schiff und informiert den Kapitän, dass die Gefahr eines Zusammenstoßes besteht. Auf der Geiser wird das Ruder nach hart steuerbord gelegt und die Maschinen werden auf volle Kraft zurück gestellt. Dennoch kollidiert man mit der Thingvilla, die zur gleichen Reederei gehört und auf dem Weg von Stettin nach New York ist. Die Geiser beginnt sofort zu sinken. Die Thingvilla beginnt sofort mit der Rettungsaktion, kann jedoch nur 14 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder der Geiser retten.
Später übernimmt der Hapag-Dampfer Wieland die Passagiere der beiden Havaristen, während die Thingvilla von einem Fischdampfer nach Halifax geschleppt wird.

18. August
Eröffnung des Frankfurter Centralbahnhofs, dem größten Bahnhof Europas.

21. August
In den USA wird eine Rechenmaschine patentiert.

22. August
Vor Fort Point kollidieren die Oceanic und die City of Chester (Pacific Coast Steamship Company) im dichten Nebel. Während die Oceanic kaum beschädigt ist, sinkt die City of Chester. 13 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder der City of Chester verlieren ihr Leben.

28. August
Am zweiten Tag kommt der Untersuchungsausschuss zur Kollision zwischen der Oceanic und der City of Chester zu dem Ergebnis, dass Tidenströmung die City of Chester in die Oceanic getrieben hat. Die Oceanic wird von jeglicher Schuld frei gesprochen.

31. August
Im Londoner Eastend wird die Prostituierte Mary Ann Nichols (43), Spitzname “Polly”, ermordet und verstümmelt aufgefunden.

4. September
Die Handelsmarke “Kodak” wird für George Eastman eingetragen. Außerdem erhält er ein Patent auf eine Kamera mit Rollfilm.

7. September
In den USA wird erstmals ein Baby in einen Brutkasten gelegt.

8. September
Im Londoner Eastend wird die Prostituierte Annie Chapman (47), Spitzname “Dark Annie” ermordet und verstümmelt aufgefunden.

18. September
Gründung der Deutsch-Australischen Dampfschiffs-Gesellschaft. Die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg und bietet, wie der Name schon vermuten lässt, einen Liniendienst vom Deutschen Reich nach Australien an.

20. September
Die Germanic läuft beim Einlaufen in den Mersey auf Grund. Das Wetter ist diesig und ein ortsunkundiger Lotse ist an Bord. – Mit dem nächsten Hochwasser kommt die Germanic ohne fremde Hilfe wieder frei. Sie ist unbeschädigt.

27. September
Londons Central News Agency erhält ein Bekennerschreiben zu den Prostituiertenmorden im Londoner East End. Der Brief beginnt mit der Anrede “Dear Boss” und ist unterschrieben mit “Jack the Ripper”.
Kapitän Gleadell von der Germanic stirbt an einem Schlaganfall.

30. September
Im Londoner Eastend wird die Prosituierte Elizabeth Stride (44), in Schweden als Elisabeth Gustafsdotter geboren, Spitzname “Long Liz”, ermordet aufgefunden.
In der City of London, nahe der Grenze zu Whitechapel, wird die Prostiuierte Catherine Eddowes (46), Pseudonyme Kate Conway und Mary Ann Kellie, ermordet und verstümmelt aufgefunden.

9. Oktober
In einem Berufungsverfahren wird Kapitän und Lotsen der Oceanic eine Teilschuld für die Kollision mit der City of Chester zugesprochen.

10. Oktober
In Belfast läuft die Cufic vom Stapel. Die Cufic ist ein Viehdampfer, der 1.000 lebende Tiere transportieren kann. Diese Kapazität wird auf der Ostroute genutzt. Auf der Westroute transportiert sie Stückgut.

29. Oktober
In Borki (Russland) verunglückt ein Zug, in dem auch die Zarenfamilie reist. Die Unglücksumstände sind unklar. Die Zarenfamilie bleibt unverletzt, doch 23 andere Menschen im Zug sterben.
Der erste Bauabschnitt der Speicherstadt in Hamburg ist abgeschlossen. Den Schlussstein setzt Kaiser Wilhelm II höchstpersönlich.

8. November
Die Bark Explorer von Ismay, Imrie & Co liegt vor dem Nore Feuerschiff vor Anker, als sie vom Dampfer Erith gerammt und versenkt wird.

9. November
Im Londoner Eastend wird die Prostituierte Mary Jane Kelly (ca. 25), Spitzname “Ginger”, ermordet und verstümmelt aufgefunden.

15. November
Das vom britischen Handelsministerium ins Leben gerufene Komitee für Lebensrettungseinrichtungen tagt zum ersten Mal und wählt Thomas Henry Ismay zum Vorsitzenden.

4. Dezember
Joseph Bruce Ismay heiratet Florence Schieffelin aus New York. – Die Eltern von Joseph Bruce Ismay sind nicht anwesend.

7. Dezember
Ein Patent auf einen Fahrradluftreifen wird von John Boyd Dunlop (Schottland) angemeldet.

8. Dezember
Die Cufic macht ihre Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – New York.

9. Dezember
Die Weltausstellung in Barcelona schließt.

13. Dezember
Heinrich Hertz berichtet erstmals von elektromagnetischen Wellen.

15. Dezember
Die französische Baugesellschaft, die in Panama einen Kanal bauen wollte, der den Atlantik mit dem Pazifik verbindet, ist zahlungsunfähig. Nach französischem Recht wird die Baugesellschaft als nicht-konkursfähige Gesellschaft eingestuft. Das löst in Frankreich einen großen Finanzskandal aus.

1889

Als James Ismay, mittlerer Sohn von Thomas Henry Ismay, sein Studium in Oxford beendet hat, tritt er auch in die Familienfirma ein. Die Britannic kollidiert in der Liverpool Bay mit der Brig Czarowitz. Das Segelschiff wird durch die Kollision in zwei Teile geteilt.
Die Coptic läuft vor Rio de Janeiro auf Grund. Das Vorschiff flutet. Sie wird in Rio de Janeiro repariert.

Januar
Das Abwracken der Great Eastern in Liverpool beginnt. Es wird insgesamt 18 Monate dauern. – Zu dieser Zeit sucht der FC Liverpool eine Fahnenstange für sein Stadion in Anfield und erwirbt dafür den Hauptmast der Great Eastern.
Robert Nicol wird zum Kapitän befördert – er übernimmt die Cufic.

1. Januar
Einführung der “elektrischen Hinrichtung” mittels elektrischem Stuhl im Staat New York in den USA.

16. Januar
Die Republic macht ihre letzte Reise für die White Star Line. Das Kommando hat E. J. Smith.

19. Januar
Die Teutonic läuft in Belfast vom Stapel. Sie ist das erste White Star Schiff mit zwei Schrauben und erhält deswegen keine Hilfsbesegelung mehr. Weitere Besondersheiten: Sie ist als Rekordbrecher konzipiert worden. Und ihre zwei Schornsteine sind weit genug voneinander entfernt gebaut, um zwischen ihnen den Salon zu platzieren.

27. Januar
Die Republic läuft bei der Einfahrt nach New York vor Sandy Hook auf Grund. Fünf Stunden später schwimmt sie wieder auf und legt in New York an. Bald nach dem Anlegen explodiert ein Dampfkesselabgasrohr und verbrüht zehn Mann der Besatzung, drei davon sind tödlich verletzt. Kapitän E. J. Smith meldet, dass die Beschädigungen am Schiff gering sind.

30. Januar
Der österreichisch-ungarische Thronfolger, Kronprinz Rudolf, und seine Geliebte, Maria von Vetsera, werden auf Schloss Mayerling tot aufgefunden. Zeugen machen widersprüchliche Angaben, doch es ist von einem gemeinsamen Selbstmord auszugehen. Kronprinz Rudolf hinterlässt seine Gattin Stephanie und die gemeinsame Tochter, deren Vormund Kaiser Franz Josef I wird.

11. Februar
Japan gibt sich eine neue Verfassung. Sie orientiert sich an europäischen Vorbildern.

21. Februar
Die Runic, das Schwesterschiff der Cufic, geht auf Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – New York.

11. März
Bertram Fox Hayes tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als 4. Offizier.

31. März
Eröffnung des Eiffelturms in Paris. Es ist das höchste Bauwerk der Welt. – Die Bevölkerung sammelt Unterschriften für die Entfernung dieses Bauwerks, das als Schandfleck empfunden wird.

4. Mai
Die Ionic ist seit zwei Tagen auf dem Weg von Lyttelton (Neuseeland) nach London als ihre Kurbelwelle bricht und sie nur noch ihre Hilfsbesegelung als Antrieb hat. Sie nimmt wieder Kurs auf Lyttelton.

6. Mai
Eröffnung der Weltausstellung in Paris. Besondere Neuheiten: Der Eiffelturm und die “Galerie des Machines”

8. Mai
Die City of Paris der Inman Line stellt auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,95 Knoten einen neuen Rekord auf. Außerdem ist sie das erste Schiff, das eine Westpassage in weniger als sechs Tagen schafft. Ihre Passagedauer auf dieser Rekordfahrt beträgt 5 Tage, 23 Stunden, 7 Minuten.
Auf der havarierten Ionic sind Reparaturen mit Bordmitteln soweit erfolgreich, dass eine Maschine wieder eingesetzt werden kann.

13. Mai
Die Ionic erreicht Lyttelton. Die Post, die sie befördern sollte, wird nach San Francisco verschifft, Passagiere und Fracht werden auf die Coptic transferiert, die am 17. Mai ablegen soll. – Auf der Ionic werden die Reparaturarbeiten fortgesetzt.

20. Mai
T. H. Ismay und seine Frau besichtigen in Belfast die Teutonic.

21. Mai
Der Prince of Wales kommt mit der königlichen Yacht Osborne nach Belfast und tauft das Alexandra Graving Dock. Danach geht er an Bord der Teutonic, wo er von Sir Edward Harland und T. H. Ismay empfangen wird. Die Gruppe geht auf die Brücke der Teutonic und sieht zu, wie das Schiff in das Trockendock einfährt, nachdem der Prinz es für eröffnet erklärt hat.

22. Mai
Die City of Paris der Inman Line stellt auf der Ostroute (Sandy Hook – Queenstown) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,03 Knoten einen neuen Rekord auf. Damit ist erstmals die Grenze von 20 Knoten auf einer Transatlantikpassage geknackt worden. Nur an dem Unterbieten der sechs Tage Grenze scheitert die City of Paris mit einer Passagedauer von 6 Tagen und 22 Minuten knapp.

28. Mai
In Frankreich wird das Unternehmen Michelin gegründet.

30. Mai
Die Ionic legt nach abgeschlossenen Reparaturen ab und nimmt Kurs auf Plymouth.

31. Mai
In Großbritannien wird der Naval Defence Act verabschiedet. Dieser schreibt den “Two-Power-Standard” fest, d. h.die britische Flotte sollte immer so stark sein wie die beiden nächstgrößeren Flotten zusammen.
Dammbruch der South-Fork-Talsperre bei Johnston (Pennsylvania, USA). Die dadurch ausgelöste Flutwelle tötet rund 2200 Menschen.

Juni
Die Republic wird an die Holland-Amerika-Linie verkauft, für die sie unter dem Namen Maasdam fahren wird.

3. Juni
In Portland (Oregon, USA) wird mit einer elektrischen Leitung von 23km zum ersten Mal in den USA Elektrizität über eine größere Strecke transportiert. Ausgangspunkt ist das Kraftwerk an den Willamette Falls, Endpunkt die Innenstadt von Portland.

6. Juni
Ein Großfeuer zerstört das Geschäftszentrum von Seattle (USA). Es gibt keine Toten. Ursache des Feuers: Ein Arbeiter hat in einer Werkstatt Klebstoff erhitzt, der überkochte und in Brand geriet. Der brennende Klebstoff entzündete weitere Materialien. Löschversuche des Arbeiters führten zu einer weiteren Ausbreitung des Feuers. Als die Feuerwehr eintraf, war das Feuer bereits völlig außer Kontrolle.

12. Juni
Bei einem Zugunglück bei Armagh (Irland) sterben 80 Menschen und 260 werden verletzt. – Ein Zug, der von einer Sonntagsschule für eine Exkursion eingesetzt wurde, schafft es nicht, eine Steigung zu überwinden und kommt zum Stehen. Das Zugpersonal entscheidet, den Zug zu teilen. Der vordere Zugteil wird von der Lok weitergezogen, der hintere Zugteil verbleibt auf der Hauptstrecke. Da der hintere Zugteil unzureichend gesichert ist, rollt er die Steigung wieder herunter und prallt in einen nachfolgenden Zug.

Die Sonntagsschule von Armagh führt mit einem Sonderzug eine Exkursion zum Seebadeort Warrenpoint durch. Dem Lokführer wurde gesagt, dass seine Lok 13 Waggons ziehen soll, doch am Ende sind es 15 Waggons, die hinter die Lok gespannt werden. Der Lokführer fordert eine zweite Lok, die ihm jedoch nicht gegeben wird. In den 15 Waggons befinden sich 940 Passagiere. Die Türen zu den Waggons werden nach der Fahrkartenkontrolle vor der Abfahrt abgeschlossen, damit niemand ohne Ticket zusteigen kann.
Der Exkursionszug setzt sich in Bewegung. Es gibt die Anweisung, den 20 Minuten später folgenden fahrplanmäßigen Zug um Unterstützung beim Überwinden der Steigungen auf der Strecke zu bitten. Der Exkursionszug verfügt über zwei Bremswagen, von denen einer im vorderen Zugteil und einer am Zugende eingereiht ist. – Die für diesen langen Zug und die bergige Strecke zu schwache Lokomotive bleibt kurz vor dem Ende einer 4km langen Steigung liegen. Der Zugführer entschließt sich, den Zug zu teilen. Die Lokomotive soll zuerst fünf Wagen zum nächsten Bahnhof ziehen, dann zurück kommen und die restlichen Waggons holen.
Da mit Teilung des Zuges die Vakuumbremsen wirkungslos werden und am Zugende nur ein Bremswagen zur Verfügung steht, legt das Zugpersonal Steine hinter die Räder, um ein Zurückrollen zu verhindern. Doch damit die Lokomotive nach der Teilung des Zuges wieder anziehen kann, muss sie ein kleines Stück zurückrollen. Dabei erhält der abgekoppelte hintere Zugteil einen Stoß, durch den die Steine hinter den Rädern zur Seite geschoben werden – und die Bremskraft des einen Bremswagens reicht nicht mehr aus, um die Waggons zu halten. Die zehn abgekoppelten Waggons rollen die Steigung wieder herunter und gewinnen dabei an Fahrt. An ein Einfangen ist nicht mehr zu denken.
Die Steigung hinauf fährt mittlerweile der fahrplanmäßige Zug, der 20 Minuten nach dem Sonderzug folgt. Auf der Bahnstrecke wird nur nach Zeitabständen gefahren, nicht aber nach Raumabständen. So weiß niemand, dass die Strecke vor dem fahrplanmäßigen Zug nicht frei ist. – Die abwärts rollenden Wagen stoßen ungebremst in die Lok des fahrplanmäßigen Zuges, während der Lokführer des fahrplanmäßigen Zuges seinen Zug noch fast bis zum Stillstand gebracht hat. – Die hinteren drei Waggons des Sonderzugs werden fast vollständig zerstört. Die Waggons des fahrplanmäßigen Zuges, die sich von der Lokomotive gelöst haben, können von ihren Bremsern gestoppt werden. Dem Lokomotivführer des fahrplanmäßigen Zuges gelingt es, den Loktender und Gepäckwagen, die ebenfalls abwärts rollen, vor dem Aufprall auf den gestoppten Rest des Zuges zum Stillstand zu bringen.

14. Juni
Samoa (Ozeanien) wird nach einer Konferenz zwischen dem Deutschen Reich, Großbritannien und den USA unter den Schutz der drei Mächte gestellt und zum unabhängigen und neutralen Gebiet erklärt.

21. Juni
Die Untersuchung zum Eisenbahnunglück von Armagh ist abgeschlossen. Den Verantwortlichen für die Zusammenstellung des Zuges mit einer unzureichenden Lok sowie dem Lokführer und den beiden Schaffnern des Zuges und dem Zugführer, der das Kommando bei der Teilung übernommen hatten, wird grobe Fahrlässigkeit vorgehalten. Drei von ihnen werden wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht gestellt. – Weitere Ergebnisse der Untersuchung: Die Lok war zu schwach für den langen Zug, der Lokführer zu unerfahren für die Strecke und die Aufgabe, die Bremswaggons waren falsch gekoppelt – beide hätten ans Ende gehört; in der aktuellen Zusammenstellung waren die Bremsen zu schwach. Das Fahren nach Zeitabstand war ebenfalls ungeeignet, um eine Strecke nach Problemen zu räumen, ehe der nächste Zug folgte.

29. Juni
Die Majestic läuft in Belfast vom Stapel. T. H. Ismay ist vor Ort.

1. Juli
Als sie zu einem Ankerplatz gezogen wird, läuft die Teutonic in Belfast Lough auf Grund. Nach sechs Stunden kommt sie wieder frei.

8. Juli
Das Wall Street Journal wird erstmals in New York publiziert.

15. Juli
Die deutsche Plankton-Expedition startet in Kiel. Es ist die erste Expedition, die sich dem Plankton widmet.

24. Juli
Der schwedische Graf und Offizier Sixten Sparre und seine Geliebte, die Zirkusprinzessin Elvira Madigan aus Flensburg, werden auf der dänischen Insel Taasinge tot aufgefunden. Es wird vermutet, dass Sparre seine Geliebte und sich selbst getötet hat, als alles Vermögen aufgebraucht und die Lage aussichtslos geworden war. Diese dramatische Liebesgeschichte mit dem unglücklichen Ausgang findet weltweit Beachtung. Der schwedische Graf hatte seine Familie (er hatte zwei Kinder) verlassen und war desertiert, damit er mit seiner Geliebten zusammen sein konnte.

25. Juli
Die Teutonic ist fertiggestellt und wird an die White Star Line übergeben.

29. Juli
Die Teutonic erreicht Liverpool und wird dort innerhalb von 24 Stunden in einen bewaffneten Hilfskreuzer mit acht 4,7 Zoll Geschützen umgewandelt. Sie hätte insgesamt mit zwölf Geschützen ausgestattet werden können.

1. August
Die Teutonic verlässt Liverpool, um als erster bewaffneter Hilfskreuzer an der Flottenschau in Spithead zu teilzunehmen, die während des Besuchs von Kaiser Wilhelm II und seinem Admiral von Tirpitz stattfindet und die Stärke der Royal Navy zeigen soll.

3./4. August
Während der Flottenschau wird die Teutonic vom Prinz of Wales (Edward VII) und Kaiser Wilhelm II inspiziert. Die Flottenparade muss allerdings wegen schlechtem Wetter vom Sonnabend (03.08.) auf Montag (05.08.) verschoben werden. Da die Teutonic ihre Jungfernfahrt antreten soll, muss sie Spithead am Sonntag (04.08.) bereits verlassen und fehlt damit bei der Flottenparade.

7. August
Die Teutonic tritt ihre Jungfernfahrt auf der Route Liverpool – Queenstown – New York an. Sie ist mittlerweile vom bewaffneten Hilfskreuzer wieder in ein Passagierschiff umgebaut worden. Ihre Geschwindigkeit ist auf 20 Knoten ausgelegt, ihr Kohleverbrauch ist mit 320 tons je Tag angegeben und ihre Passagierkapazität beträgt 300 in der 1. Klasse, 190 in der 2. Klasse und 1000 in der 3. Klasse.
Kapitän Parsell führt die Teutonic auf ihrer Jungfernfahrt. Unter den Passagieren sind Familienmitglieder der Ismays und der Pirries sowie der Chefdesigner von Harland & Wolff, Alexander Carlisle.

14. August
Die Teutonic läuft nach einer Überfahrt von 6 Tagen, 14 Stunden und 20 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,59 Knoten in New York ein.

15. August
Die Dockarbeiter in London treten in einen Streik.

21. August
In New York legt die Teutonic wieder ab und tritt die Rückfahrt ihrer Jungfernfahrt an.

26. August
In Großbritannien wird der Prevention of Cruelty to, and Protection of, Children Act verabschiedet. Erstmals wird damit Kindesmisshandlung und -missbrauch unter Strafe gestellt.

28. August
Die City of Paris der Inman verbessert unbeeindruckt von der Ankunft der Teutonic auf der Nordatlantikroute ihren eigenen Rekord auf der Westroute (Queenstown – Sandy Hook) um 0,06 Knoten auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 20,01 Knoten. Damit ist auch die 20-Knoten-Grenze geknackt.

29. August
Nach einer Überfahrt von 6 Tagen, 16 Stunden und 34 Minuten legt die Teutonic in Liverpool an. Die Leistung des Schiffes auf der ersten Rundreise ist eine herbe Enttäuschung, war sie doch als Rekordbrecher konzipiert worden. Von den aktuellen Rekorden ist sie allerdings weit entfernt.

5. September
Die Britannic ist auf dem Weg von New York nach Liverpool. Sie hat u. a. Baumwolle geladen. Diese Ladung gerät in Brand. Das Feuer kann bis zur Ankunft in Liverpool nicht gelöscht werden, sondern nur kontrolliert.

10. September
Albert Honoré Charles Grimaldi wird Fürst von Monaco und regiert als Albert I, Prinz von Monaco.

16. September
Der Streik der Londoner Dockarbeiter wird beendet. Die Streikenden haben ihre Forderungen nach einem Mindestlohn von zwei Shilling/Tag sowie einem Stundenlohn von sechs Pence durchsetzen können. (Hinweis: 12 Pence = 1 Shilling. 20 Shilling = 1 Pfund)

17. September
Gründung der Allianz Versicherungs AG in München

23. September
Gründung der Firma Nintendo in Japan.

4. Oktober
In New York kollidiert die Adriatic mit Pier 52 und wird schwer beschädigt.

6. Oktober
In Paris wird das Moulin Rouge eröffnet.
Erstbesteigung des Kibo, dem höchsten Gipfel im Kilimandscharo-Massiv in Afrika, durch Hans Meyer (Leipzig), Ludwig Purtscheller (Österreich-Ungarn) und Yohani Kinyala Lauwo (Tansania).

9. Oktober
Erster Paukenschlag der Teutonic, die im September kleinere Schrauben erhalten hat: Sie läuft vor der City of New York der Inman Line und vor der City of Rome der Anchor Line in New York ein, obwohl sie Roche’s Point (Landmarke in Irland) vier Stunden nach der City of Rome und 40 Minuten nach der City of New York passiert hatte.

12. Oktober
Die Coptic läuft bei Mai Island (Rio de Janeiro, Brasilien) auf Grund und erleidet einen Wassereinbruch ins Vorschiff. – Sie kehrt nach Rio de Janeiro zurück, wo sie repariert wird.

30. Oktober
Die reparierte Coptic setzt ihre Fahrt fort.

31. Oktober
Die Weltausstellung in Paris schließt ihre Pforten.

2. November
Als 39. Bundesstaat tritt North Dakota den USA bei.
Als 40. Bundesstaat tritt South Dakota den USA bei.

4. November
Vollständige Inbetriebnahme der Vennbahn, die Aachen mit Luxemburg verbindet.

7. November
Die deutsche Plankton-Expedition kehrt nach Kiel zurück.

8. November
Als 41. Bundesstaat tritt Montana den USA bei.

11. November
Als 42. Bundesstaat tritt Washington den USA bei.

14. November
Die Journalistin Nellie Bly beginnt eine Weltreise, die sie in weniger als 80 Tagen schaffen will. Zu dieser Reise ist sie durch Jules Vernes “In 80 Tagen um die Welt” inspiriert worden.

15. November
Militärputsch in Brasilien. Kaiser Pedro II wird gestürzt und die Republik ausgerufen.

23. November
In San Francisco wird ein Edison-Phonograph mit Münzeinwurf zum ersten öffentlichen Musikautomaten.

31. Dezember
Die Erin der britischen National Line verlässt New York mit Ziel London. Es sind 72 Menschen sowie 528 Vieh und weitere Fracht an Bord.

1890

2. Januar
Der Dampfer Persia scheitert vor Korsika – 130 Tote.
Beim Einlaufen nach Liverpool kollidiert die Britannic, die einen Lotsen an Bord hat, auf dem Mersey mit der Brigantine Czarowitz. Zwei Rettungsboote der Britannic können den Lotsen sowie fünf Besatzungsmitglieder der Czarowitz aufnehmen, doch der Kapitän der Brigantine verliert sein Leben.

9. Januar
Der britische Dampfer Creole findet ein leeres Rettungsboot der Erin und einige Trümmerteile im Atlantik. Vom Schiff selbst fehlt jede Spur und Nachricht.

11. Januar
Britisches Ultimatum an Portugal, die Truppen aus dem Land zwischen den portugiesischen Kolonien Mosambik und Angola zurückzuziehen.

23. Januar
Da von der Erin, die mittlerweile als “überfällig” geführt wird, weiterhin jede Nachricht fehlt und nur ein leeres Rettungsboot gesichtet wurde, geht man mittlerweile von einem Totalverlust des Schiffes aus. – Die Erin wird nie gefunden und ihr Schicksal nie aufgeklärt werden.

25. Januar
Der Deutsche Reichstag lehnt mehrheitlich die Verlängerung der Sozialistengesetze auf unbestimmte Zeit ab.
Die Journalistin Nellie Bly beendet ihre Weltreise am 73. Tag. – Ihre Reise führte sie von den USA über England, Frankreich, Italien, Suez-Kanal, Colombo, Penang, Singapur, Hong Kong und Japan zurück in die USA. Mit der Oceanic kam sie in San Francisco mit zwei Tagen Verspätung an. Mit einem vom World-Herausgeber Pulitzer zur Verfügung gestellten Privatzug legte sie die letzte Etappe von San Francisco nach New Jersey, dem Ausgangspunkt ihrer Reise, zurück, wo sie um 15:51 Uhr eintrifft.

31. Januar
Die Coptic läuft in Wellington ein – Kapitän Edward J. Smith hat das Kommando von Kapitän Burton übernommen, unter dessen Kommando die Coptic vergangenen Oktober in Rio auf Grund gelaufen war.
Auf der in Liverpool in den Docks liegenden Teutonic entzünden sich Matratzen. Der dabei entstehende Schaden ist gering.

Februar
William Roberts wird vorübergehend zum Kapitän befördert.

4. Februar
Kaiser Wilhelm II kündigt in den Februarerlassen den Ausbau des Arbeiterschutzes an. Die Veröffentlichung erfolgt gegen den Willen und ohne die vorgeschriebene Mitzeichnung des Reichskanzlers Otto von Bismarck.

5. Februar
Die Allianz Versicherungs AG nimmt ihren Geschäftsbetrieb auf.

6. Februar
Die Grundberührung der Coptic (12. Oktober 1889) zieht eine Untersuchung nach sich. Als Ursache des Unfalls wird überhöhte Geschwindigkeit und fahrlässige Navigation festgestellt, für die Kapitän Burton von der Coptic verantwortlich war. Burtons Kapitänspatent wird für sechs Monate eingezogen.

7. Februar
Nach ihrer Ankunft in London wird die Arabic an die Holland-Amerika-Linie verkauft und in Spaarndam umbenannt.

17. Februar
Der britische Dampfer Duburg geht im Südchinesischen Meer unter. 400 Menschen sterben.

22. Februar
In Arizona bricht ein Staudamm – zwischen 50 und 150 Menschen kommen in der Flutwelle ums Leben.

23. Februar
Die Adriatic (Kapitän Cameron) ist beim Einlaufen in New York bis zur Fockrahe mit Eis überzogen. Nach dem Passieren Nantuckets war sie in extreme Kälte geraten.

26. Februar
John Pilkington, früherer Partner bei Pilkington & Wilson, die einst die White Star Line of Boston Packets betrieben, stirbt im Alter von 69 Jahren in Oxton (England). – Er war 1820 als Sohn eines Kapitäns geboren worden.

28. Februar
In der Torres-Straße vor Queensland (Australien) läuft die RMS Quetta der British India Steam Navigation Company auf einen nicht in den Seekarten verzeichneten Unterwasserfelsen und sinkt innerhalb von drei Minuten. Von den 292 Menschen an Bord sterben 134. Schwer betroffen von der Katastrophe ist Brisbane, da viele der Opfer von dort stammen. Von den 40 Frauen an Bord überleben vier, von den 25 Kinder eines; ein Mädchen im Säuglingsalter. Dieser Säugling kann nicht identifiziert werden und auch keiner der Überlebenden gibt sich als Elternteil des Kindes zu erkennen. Das Mädchen wird von einem kinderlosen Ehepaar, von dem der Mann an der Rettungsaktion beteiligt war, adoptiert.

4. März
Die Brücke über den Firth of Forth bei Edinburg (Schottland) wird eröffnet. Mit einer Länge von rund 2.500 Metern ist sie die aktuell längste Brücke der Welt.

6. März
Die Kollision zwischen der Britannic und der Czarowitz ist Gegenstand einer Gerichtsverhandlung. Geklagt hat der Reeder der Czarowitz gegen die White Star Line als Eigner der Britannic. Ergebnis: Die Britannic war für das Seegebiet und die Witterungsbedingungen zu schnell. Allerdings war ausschließlich der Lotse für die Geschwindigkeit verantwortlich und damit wird die Klage gegen die White Star Line abgewiesen.

18. März
Reichskanzler Otto von Bismarck reicht seinen Rücktrittsgesuch bei Kaiser Wilhelm II ein und kommt damit dem Drängen des jungen Kaisers nach.

20. März
Reichskanzler Otto von Bismarck wird von Kaiser Wilhelm II entlassen. Als neuer Reichskanzler wird Leo von Caprivi ernannt.

22. März
Die Majestic, Schwesterschiff der Teutonic, wird an die White Star Line übergeben.

28. März
Die Adriatic, Kapitän Roberts, sichtet Notraketen, die von einem Rettungsboot abgefeuert werden. Das Rettungsboot gehört zur City of Paris der Inman Line, und an Bord sind der Chief Officer sowie einige Mann Besatzung. Sie haben sich auf Suche nach Hilfe begeben, nachdem die City of Paris nach einem Schaden an der Antriebswelle seit zweieinhalb Tagen antriebslos driftete. – Die Adriatic macht sich auf den Weg zur City of Paris, und zusammen mit dem Dampfer Ohio bleibt sie bei dem Havaristen. Die City of Paris bittet darum, nach Queenstown geschleppt zu werden. Das lehnt Kapitän Roberts von der Adriatic ab, da er auf dem Weg nach Westen ist. Er bietet an, die Passagiere nach New York zu bringen. Am Ende ist es der kleine britische Dampfer Aldersgate, der die City of Paris in Schlepp nimmt.

30. März
Die Aldersgate mit der City of Paris in Schlepp erreicht Queenstown.

2. April
Die Majestic geht auf Jungfernfahrt von Liverpool nach New York. Das Kommando hat Kapitän Parsell. Die Majestic kann 300 Passagiere in der 1. Klasse, 170 in der 2. Klasse und 850 in der 3. Klasse befördern.

3. April
Die Majestic läuft auf ihrer Jungfernfahrt Queenstown an.

10. April
Die Majestic läuft nach einer Überfahrt von sechs Tagen und zehn Tagen in New York ein. – Auf ihrer Rückreise nach Osten wird sie sechs Tage, acht Stunden und 58 Minuten benötigen. Das ist die schnellste Jungfernfahrt bisher.

18. April
In den USA übernimmt die Bundesregierung die Kontrolle über die Einwanderung in New York. Statt im Castle Garden Immigration Control ist nun das Barge Office, Battery, die zentrale Einwanderungsstation in New York.

15. Mai
William Roberts wird als Senior Chief Officer eingesetzt.

28. Mai
Auf der Runic, die in Liverpool liegt, bricht ein Feuer aus. Da das Schiff mit Schwefel und Natronlauge geladen hat, beides leicht entzündliche Materialien, wird der Laderaum geflutet ehe das Feuer diese Ladung erreicht.

Juni
Inman Sealby tritt in die Dienste der White Star Line. Er beginnt seine Laufbahn als Junior Offizier.

20. Juni
Oscar Wildes The Picture of Dorian Gray wird veröffentlicht.

1. Juli
Der Helgoland-Sansibar-Vertrag zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich regelt u. a. den Übergang Helgoland in das Königreich Preußen.

3. Juli
Als 43. Bundesstaat tritt Idaho den USA bei.

9. Juli
Joseph Bruce Ismay und seine Frau verlassen New York mit der Majestic. Sie reisen für einen zweimonativen Privatbesuch nach England. Während des Aufenthalts dort wartet Thomas Henry Ismay mit einer Überraschung auf: Er unterbreitet den Vorschlag, seine Söhne Joseph Bruce und James zu Teilhabern der Firma zu machen. Es gibt allerdings eine Bedingung: Wenn Joseph Bruce Ismay später Firmenchef werden will, muss er dauerhaft nach England zurückkehren. Sollte er das nicht tun, würde James später die Firma übernehmen.

10. Juli
Als 44. Bundesstaat tritt Wyoming den USA bei.

19. Juli
Nach einem Maschinenschaden treibt die Germanic vier Stunden lang antriebslos im Atlantik. Es gelingt den Ingenieuren, den Schaden zu reparieren.

7. August
Die Teutonic unter dem Kommando von Kapitän Irving verlässt Liverpool eine Stunde nach der City of New York der Inman Line.
In Queenstown ist der Vorsprung der City of New York auf 35 Minuten zusammengeschmolzen. – New York wird die Teutonic vier Stunden vor der City of New York erreichen.

9. August
Großbritannien gibt die Insel Helgoland gemäß des Helgoland-Sansibar-Vertrags in deutsche Verwaltung.

20. August
Großbritannien und Portugal legen die Grenzen der portugiesischen Kolonien Mosambik und Angola im Vertrag von London fest.

September
Henry St. George Lindsey wird zur Royal Navy einberufen.

2. September
Im Laderaum Nr. 1 der Majestic bricht ein Feuer aus, als diese in New York eine Ladung Baumwolle übernimmt. Drei Feuerwehrkompanien, zwei Feuerlöschboote und Besatzungsmitglieder der Majestic sind mit den Löscharbeiten beschäftigt, während Schauerleute und andere Besatzungsmitglieder die Baumwollladung auf den Pier bringen. – Innerhalb von drei Stunden ist das Feuer gelöscht.

3. September
Die Majestic verlässt fahrplanmäßig New York. Nur Laderaum Nr. 1 ist leer geblieben.

4. September
Großbrand in Thessaloniki – 20.000 Menschen werden obdachlos.

17. September
Die Majestic verlässt Liverpool mit Ziel New York. An Bord sind Joseph Bruce Ismay und seine Frau, die nun ihre Rückreise antreten. Nach Rückkehr nach New York steht Joseph Bruce Ismay vor einer schwierigen Aufgabe: Er muss seinen Schwiegervater bitten, ihn aus seinem Versprechen zu entlassen, für immer in den USA zu leben. Joseph Bruce Ismay wird am Ende erfolgreich darin sein.

4. November
In London wird die City and South London Railway, die erste tief liegende Untergrundbahn, offiziell eröffnet.

10. November
Die HMS Serpent der Royal Navy strandet an der spanischen Küste in stürmischer See und ist ein Totalverlust. 172 Seeleute sterben, drei überleben.

23. November
Mit dem Tod von Wilhelm III von Holland wird Luxemburg unabhängig. Denn Wilhelm III hat keine Söhne, so dass seine Tochter Wilhelmina Königin der Niederlande wird. In Luxemburg gilt allerdings, dass nur männliche Nachkommen den Thron besteigen können, und so endet die Personalunion mit dem niederländischen Königshaus und Adolph I aus dem Haus Nassau-Weilburg wird Großherzog von Luxemburg. Damit steht ein Protestant an der Spitze eines katholischen Landes.

29. Dezember
US-amerikanische Truppen töten bei Wounded Knee 153 Lakota-Indianer (Sioux); 150 können fliehen.

31. Dezember
Die Germanic, Kapitän Cameron, verlässt New York mit Ziel Liverpool. Einer der Passagiere an Bord ist Joseph Bruce Ismay.

>> hier geht es demnächst zum nächsten Zeitabschnitt >>

>> hier geht es zu den Quellen >>

Aufgestellt: Susanne Störmer, 2013-2014