1712

Thomas Newcomen (England) konstruiert die erste verwendbare Dampfmaschine.
Aktuelle Kriege:
– Großer Nordischer Krieg (seit 1700): der Dreierbund aus Russland, Sachsen-Polen und Dänemark-Norwegen hat Schweden angegriffen.
– Spanischer Erbfolgekrieg (seit 1701): Österreich (Haus Habsburg) und England kämpfen gegen eine Kriegskoalition unter der Führung Frankreichs
Sonstiges:
– Am 1. Mai 1707 wurden durch den Act of Union die Königreiche von Schottland und England zum Königreich Großbritannien vereinigt und die schottischen und englischen Parlamente durch das britische Parlament ersetzt. Schottland entgeht durch die Vereinigung der Staatspleite. England kann durch die Vereinigung ausschließen, dass in Schottland ein Katholik König wird und Frankreich dadurch auf der Insel Einfluss gewinnt.

10. August
Die Postverordnung in Preußen regelt, dass jeder Beamter, der das Briefgeheimnis verletzt, aus dem Postdienst entlassen und als Meineidiger angeklagt werden kann.

5. November
König Philipp V von Spanien verzichtet für sich und seine Nachkommen auf Thronansprüche in Frankreich. Dadurch ist ein Waffenstillstand mit Großbritannien und den Vereinigten Niederlanden möglich.

1713

11. März
Im spanischen Erbfolgekrieg kommt es zum Frieden von Utrecht, der allerdings von Kaiser Karl VI nicht anerkannt wird. Spanien verliert die spanischen Niederlande, das Königreich Neapel, das Königreich Sardinien und das Herzogtum Mailand an Österreich, Menorca und Gibraltar an Großbritannien und das Königreich Sizilien an Savoyen. Das Monopol für den Sklavenhandel mit den spanischen Kolonien in Amerika geht an Großbritannien. Die Vereinigten Niederlande erhalten Handelsrechte in den spanischen Kolonien und Festungen in den spanischen Niederlanden als Barrierefestungen gegen Angriffen von Frankreich. Frankreich verliert in Nordamerika Neufundland, Neuschottland und Neubraunschweig an Großbritannien und muss das besetzte Gebiet rund um die Hudson Bay an die Briten zurückgeben. Frankreich erhält die Grafschaft Barcelonette und das Fürstentum Orange. König Philipp V wird von Großbritannien und Österreich als König von Spanien akzeptiert.

19. April
Kaiser Karl VI entscheidet, dass im Hause Habsburg weibliche Nachkommen erbberechtigt werden, wenn männliche Nachkommen fehlen.

1714

6. März
Der Frieden von Rastatt beendet den Spanischen Erbfolgekrieg zwischen Kaiser Karl VI und Frankreich.

12. August
Anne Stuart, Königin der Vereinigten Königreiche von England und Schottland und Königin von Irland, stirbt. Ihr Nachfolger ist Georg I Ludwig, Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg, ihr nächster protestantischer Verwandter. Da sich das Kurfürstentum Hannover seit dem 27. April 1714 in einem Bündnis mit Preußen und im Großen Nordischen Krieg befand, wird durch diese Thronnachfolge auch Großbritannien Kriegsteilnehmer.

7. September
Mit dem Frieden von Baden wird der Spanische Erbfolgekrieg endgültig beendet.

1715

3. Mai
Totale Sonnenfinsternis in Großbritannien und Nordeuropa.

31. Juli
In einem Hurrikan wird eine spanische Flotte mit einer Salzladung an Bord auf die Florida Keys getrieben. Die gesamte Flotte geht verloren, mehr als 1000 Menschen sterben.

31. August
In Liverpool wird das Old Dock eröffnet, das weltweit erste geschlossene, kommerziell genutzte Hafenbecken, das mit Schleusen vor Tideneffekten geschützt wird.

1. September
Nach 72 Jahren auf dem Thron stirbt König Ludwig XIV von Frankreich. Sein Nachfolger ist sein Enkel, der als Ludwig XV regiert, aber mit fünf Jahren seine Regentschaft unter Vormundschaft beginnt.

6. September
In Schottland beginnt der erste größere Aufstand der Jakobiten. – Jakobiten sind die Anhänger des 1688 abgetzten katholischen Königs Jakob VII von Schottland und Jakob II von England. Die Absetzung war erfolgt, da die Bevölkerung fürchtete, dass der König den Katholizismus wieder als Staatsreligion und ein absolutistisches Regime einführen wollte. Der König war nach Frankreich geflohen.

1716

4. Februar
Die Führer des Jakobiten-Aufstands setzen sich auf den Kontinent ab, nachdem die großen schottischen Städte fest zur gesamtbritischen Regierung halten und die Unterstützung der Hochländer nachlässt. Weiterhin gelingt es dem Earl of Sutherland einen Teil der Hochländer auf die Seite der gesamtbritischen Regierung zu ziehen. Außerdem erhalten die Aufständischen keine Unterstützung von Frankreich.

1. November
Großbritannien erlässt das erste Entwaffnungsgesetz, nach dem es in bestimmten Teilen Schottlands verboten ist, Waffen zu besitzen, zu tragen oder zu benutzen.

1717

4. Januar
Frankreich, Großbritannien und die Niederlande schließen ein Bündnis gegen Spanien.

28. September
In Preußen wird die allgemeine Schulpflicht eingeführt.

24./25. Dezember
Eine Sturmflut an der Nordseeküste, fordert rund 11.500 Menschenleben; davon rund 9.000 Tote im Küstengebiet zwischen Tondern (Herzogtum Schleswig) und Emden (Ostfriesland) sowie rund 2.500 Tote in den Niederlanden. Außerdem sind hohe Verluste an Tieren und Häusern zu beklagen. In den Folgejahren kommt es zu Hungersnöten, da die Reparatur der Deiche Zeit in Anspruch nimmt und das ungeschützte Land immer wieder von Salzwasser überflutet wird und so nicht mehr landwirtschaftlich genutzt werden kann.

1718

25./26. Februar
Erneute Sturmflut an der Nordseeküste. Da die Schäden der Flut von Weihnachten 1717 noch nicht beseitigt sind, werden erneut weite Teile überflutet und die Not der Überlebenden der ersten Flut verschärft sich.

11. August
Eine Seeschlacht zwischen Spanien und Großbritannien vor Kap Passero endet mit der fast vollständigen Vernichtung der spanischen Flotte. Es ist der Auftakt im Krieg der Quadrupelallianz (Großbritannien, Frankreich, Niederlande und Österreich) gegen Spanien um die Vorherrschaft im Mittelmeer, obwohl noch keine Kriegserklärung erfolgt ist.

17. Dezember
Kriegserklärung der Quadrupelallianz an Spanien.

1719

6. Mai
“Robinson Crusoe”, ein Roman von Daniel Defoe, wird erstmals publiziert.

26. Juni
In Frankfurt am Main vernichtet ein Großbrand mehr als 400 Häuser; die ganze nordwestliche Alstadt wird zerstört. Das Feuer wütet für drei Tage, bis es erlischt. Brandursache: Vermutlich hat ein Gast in einem Hotel sein Nachtlicht brennen lassen.

22. November
Präliminarfrieden zwischen Schweden und Großbritannien im Großen Nordischen Krieg. – Die Herzogtümer Bremen-Verden gehen gegen eine Zahlung von einer Million Reichstalern an Hannover.

1720

1. Februar
Friedensschluss zwischen Schweden und Preußen. Preußen erhält gegen eine Zahlung von zwei Millionen Reichstalern Stettin, die Inseln Usedom und Wollin sowie Vorpommern bis zur Peene.

20. Februar
Der Friedensschluss von Den Haag beendet den Krieg der Quadrupelallianz gegen Spanien.

25. Mai
Mit einem Schiff aus Syrien gelangt die Pest nach Marseille.

14. Juli
Schweden und Dänemark schließen Frieden. Schweden erhält gegen Zahlung von 600.000 Talern Rügen, Vorpommern nördlich der Peene und die Herrschaft Wismar von den Dänen zurück. Außerdem verzichtet Schweden auf die Zollfreiheit im Sund. – Dänemark gibt die besetzten Teile vom Herzogtum Holstein an Herzog Karl Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf zurück, während das Herzogtum Schleswig vollständig zu Dänemark kommt.

18. August
Das Platzen der “Südseeblase” führt zu einer Rezession in Großbritannien. Die Südseeblase ist eine Spekulationsblase mit Anteilsscheinen der South Sea Company.

31. Dezember
Eine schwere Sturmflut verursacht erneut schwere Schäden an der Nordseeküste

1721

1. Januar
Die schwere Sturmflut an der Nordseeküste wütet weiter und trennt Helgoland in zwei Teile – von nun an besteht Helgoland aus der Hauptinsel und der Düne.

31. März
Beginn der Friedensverhandlungen zwischen Schweden und Russland im Großen Nordischen Krieg.

10. September
Schweden und Russland schließen Frieden. Schweden erhält Finnland von Russland zurück, muss aber Ingermanland, Livland, Estland und die Inseln Dagö und Ösel sowie Südkarelien an Russland abtreten. Russland leistet eine Reparationszahlung in Höhe von zwei Millionen Reichstalern an Schweden. Zusätzlich erhält Schweden das Recht – außer in Jahren der Missernte – für 50.000 Rubel Getreide in Riga, Reval und Arensburg zollfrei aufzukaufen.

1722

5. April
Am Ostersonntag erreichen die ersten Europäer die Osterinsel; die Führung hat der niederländische Admiral Jacob Roggeveen.

1724

März – Juni
In der Schweiz herrscht extreme Trockenheit; Quellen versiegen, mindestens ein Fluss trocknet aus und Mühlen werden stillgelegt.

22. Mai
Totale Sonnenfinsternis in Süddeutschland und der Schweiz.

1725

Ein zweites Entwaffnungsgesetz für Teile Schottlands wird erlassen und effektiver durchgesetzt als das erste Gesetz.

1727

11. Februar
Der seit 1726 in der Karibik betriebene Konflikt zwischen England und Spanien schwappt nach Europa. Es kommt allerdings zu keinem wirklich offenen Konflikt; einzige Kampfhandlung in Europa ist die Belagerung Gibraltars durch Spanien.

22. August
König Georg I von Großbritannien stirbt. Sein Nachfolger auf dem Thron ist sein Sohn Georg II.

1728

20. – 23. Oktober
In Kopenhagen wütet ein Großbrand, bei dem geschätzt 28% der Stadt zerstört werden. Ermittelte Brandursache: Eine von einem siebenjährigen Kind umgestoßene Kerze.

1729

14. Juli
Stephen Gray, Physiker, will nachweisen, dass man elektrische Energie übertragen kann und baut dafür die erste Freileitung der Welt.

9. November
Der englisch-spanische Krieg wird mit dem Frieden von Sevilla beendet. Es wird der Status wieder hergestellt, der vor Ausbruch der Kriegshandlungen herrschte.

1731

20. März
Erdbeben in Foggia (Italien). Rund 2000 Menschen verlieren ihr Leben.

1738

27. Mai
Die Reichsunmittelbarkeit Hamburgs und damit die Unabhängigkeit vom Herzogtum Holstein wird in den Gottorper Verträgen festgehalten. Damit endet ein jahrhundertelanger Streit. Nebeneffekt: Die Gottorper Verträge führen zu einem Gebietsaustausch zwischen Holstein und Hamburg. Und Hamburg erlässt Dänemark und dem Herzogtum Schleswig-Holstein-Gottorf Verbindlichkeiten von über 1,3 Millionen Reichstalern.

4. Juni
George William Frederick, Sohn von Georg II, wird in London geboren.

1739

23. Januar
In Norwegen wird die Schulpflicht eingeführt.

9. September
In der britischen Kolonie South Carolina kommt es zu einem Sklavenaufstand.

22. September
Ein Blitzeinschlag in einen Bremer Pulverturm löst eine Explosion aus. In der nachfolgenden Feuersbrunst werden ein Sechstel der Stadt zerstört und 32 Menschen sterben.

23. Oktober
Großbritannien erklärt Spanien den Krieg. Dieser Krieg wird in Übersee ausgetragen.

Dezember
Kältewelle in England. Die Durchschnittstemperatur fällt auf unter Null Grad im Einzelmonat.

1740

Januar
Die Kältewelle in England hält an. Die Durchschnittstemperatur im Einzelmonat bleibt bei unter Null Grad.

1. August
In Cliveden, dem Landhaus des Prinzen von Wales, wird erstmals ”Rule, Britannia!” gesungen.

16. Dezember
Mit einem Angriff Preußens auf Schlesien beginnt der österreichische Erbfolgekrieg, in den zahlreiche europäische Staaten verwickelt sind, so dass Auseinandersetzungen auch in Nordamerika und Indien ausgetragen werden.

1741

29. August
Einem Vulkanausbruch auf der japanischen Insel Oshima folgt ein Tsunami im Japanischen Meer. Rund 1600 Menschen sterben.

1742

März
Die Briten müssen einen Angriff auf Panama abbrechen. Ihr Expeditionskorps ist drastisch zusammengeschmolzen. – In den Folgejahren beschränken sich die Engländer auf einen Kaperkrieg gegen Spanien, durch den der Edelmetalltransport nach Spanien fast vollständig zum Erliegen kommt. Gleichzeitig sind Engländer und Niederländer sehr erfolgreich mit Schmuggelhandel.

1743

Im Rahmen des österreichischen Erbfolgekriegs bricht ein Krieg zwischen Großbritannien und Frankreich aus. In der sizilianischen Hafenstadt Messina bricht die Pest aus. Die Zahl der Toten liegt bei über 30.000.

1745

9. Juli
Vor Lizard Point, Cornwall, kommt es zu einem Scharmützel zwischen dem englischen Kriegsschiff Lion und den französischen Kriegsschiffen Elisabeth und Doutelle. Die Elisabeth kehrt nach der Auseinandersetzung schwer beschädigt nach Frankreich zurück, der Doutelle gelingt die Weiterfahrt. Die britischen Offiziere gehen davon aus, dass die Doutelle auf dem Weg nach Nordamerika ist und geben keine Information an die Regierung.

23. Juli
Die Doutelle erreicht Eriskay, eine Insel der Äußeren Hebriden, und landet dort Charles Edward Stuart, Enkel von König Jakob II von England und König Jakob VII von Schottland, an.

19. August
Nachdem Charles Edward Stuart, Bonnie Prince Charlie, seit seiner ersten Landung auf den Äußeren Hebriden Verbündete gesammelt hat, hisst er nun seine Standarte bei Glenfinnan (Highlands).

17. September
Charles Edward Stuart gelingt es mit seinen Truppen aus Highlandern die Stadt Edinburgh – allerdings ohne die Burg – einzunehmen.

21. September
Britische Regierungstruppen werden von den Aufständischen unter der Führung von Charles Edward Stuart bei Prestonpans vernichtend geschlagen.

28. September
In Großbritannien wird “God Save the King” erstmals aufgeführt.

4. Dezember
Jakobitische Truppen unter der Führung von Charles Edward Stuart stehen bei Derby und damit nur noch rund 200km von London entfernt. Der englische König Georg II erhält zudem die Information, dass 10.000 französische Soldaten zur Landung an der englischen Südküste bereitstehen. – Daraufhin werden kampferprobte Truppen vom Festland zurückgerufen, um den Jakobiten-Aufstand auf der Insel niederzuschlagen. Charles Edward Stuart zieht sich mit seinen Truppen nach Schottland zurück.

19. Dezember
Auf ihrem Rückzug nach Schottland werden die Jakobiten bei Clifton Moor, in der Nähe von Penrith, vom Herzog von Cumberland geschlagen.

1746

17. Januar
In der Schlacht bei Falkirk schlägt die jakobitische Armee die britischen Truppen, doch trotz des Sieges ziehen sich die Jakobiten nach Inverness zurück.

16. April
Bei Culloden kommt es zur finalen Schlacht zwischen Jakobiten und Briten. Die britische Armee besteht aus Veteranen des österreichischen Erbfolgekriegs sowie neu rekrutierten Soldaten und ist deutlich besser ausgerüstet als die Jakobiten. Zudem sind die Jakobiten auch zahlenmäßig unterlegen. Nach nur 25 Minuten sind die Jakobiten vernichtend geschlagen. Charles Edward Stuart, auf dessen Kopf eine Belohnung in Höhe von £ 30.000 ausgesetzt ist, kann entkommen.

1. August
In Großbritannien wird ein drittes Entwaffnungsgesetz für bestimmte Teile Schottlands erlassen, das neben der Entwaffnung der schottischen Highlands die dortige Clanstruktur zerschlagen soll.

20. September
Charles Edward Stuart kann sich einschiffen und nach Frankreich segeln. Einen Teil seiner Flucht hat er in Frauenkleidern zurückgelegt. Trotz der astronomisch hohen Belohnung für seine Ergreifung wird er von der Bevölkerung in den Highlands unterstützt. Allerdings müssen auch viele der am Aufstand beteiligten Clan-Chefs und Clan-Angehörige fliehen oder aber sie werden nach Schauprozessen hingerichtet. Die Niederschlagung des Aufstands wahrt Großbritanniens Einheit.

28. Oktober
Schweres Erdbeben in Peru, dem ein Tsunami folgt, der die Hafenstadt Callao zerstört. Rund 18.000 Menschen sterben.

1747

James Lind entdeckt, dass Zitrusfrüchte vor Skorbut schützen.

28. Januar
In London eröffnet das London Lock Hospital die erste Klinik für Geschlechtskrankheiten.

24. Juni – 14. Oktober
Zwei britische Schiffe erkunden die Hudson Bay und erkennen, dass hier nicht der Eingang zur vermuteten Nord-West-Passage um die Nordküste Kanadas ist.

1748

28. März
Ein Großfeuer in London verursacht beträchtlichen Schaden.

18. Oktober
Der Frieden von Aachen beendet den österreichischen Erbfolgekrieg mit folgendem Ergebnis:
– Frankreich gibt die österreichischen Niederlande und die niederländischen Grenzstädte an ihre Besitzer zurück. In Indien geben die Franzosen Madras zurück an die Briten, erhalten dafür im Gegenzug aber die Festung Louisbourg auf der kanadischen Insel Kap Betron von den Briten zurück.
– Maria Theresia wird als Kaiserin anerkannt, muss aber die Herzogtümer von Parma, Piacenza und Guastalla an den spanischen König und Territorien in der Lombardei an den König von Sardinien abtreten.
– Wiederherstellung des Herzogtums von Modena und Reggio sowie der Republik Genua in ihren früheren Grenzen
– Garantien aus dem Frieden von Utrecht (1714) werden erneuert und bekräftigt.
– Preußen erhält Schlesien und Glatz.

25. Dezember
Nach mehreren Verzögerungen tritt in Großbritannien der Dress Act als Folge des Jakobiten-Aufstands von 1745 in Kraft. Neben dem Waffenbesitz ist nun auch das Tragen von Plaid, Kilt und Trew sowie das Verwenden von Tartan unter Strafe verboten; bei Zuwiderhandlung droht Haft und im Wiederholungsfall Deportation. – Ausgenommen von diesen Regelungen sind Landbesitzer sowie Offiziere und Soldaten im Dienst des britischen Königs.

1751

25. März
Zum letzten Mal wird in England Neujahr an diesem Tag begangen. Man stellt nun auf den 31.12. als Jahresende um.

31. Juli
Ein Großfeuer in Stockholm zerstört 1.000 Häuser.

11. September
Eine schwere Sturmflut trifft den Elberaum. In Hamburg werden 3.000 Häuser überflutet.

1752

1. Januar
Der gregorianische Kalender wird im Königreich Großbritannien (inkl. Kolonien) eingeführt. Die Kalenderumstellung erfolgt im September, wo auf den 2. September der 14. September folgen wird.

6. Juni
Ein Großfeuer zerstört 6.000 Häuser in Moskau.

15. Juni
Bei Experimenten zum Beweis, dass Blitze elektrische Funken sind, “entdeckt” Benjamin Franklin den Blitzableiter.

1753

1. März
In Schweden wird der gregorianische Kalender eingeführt.

1754

28. Mai
Der Franzosen- und Indianerkrieg beginnt. – In Nordamerika kämpfen Großbritannien und Frankreich jeweils mit indianischen Verbündeten um die Vorherrschaft.

1755

1. November
Ein schweres Erdbeben zerstört Lissabon. Ebenfalls betroffen sind die portugiesische Algarve und die marokkanische Atlantikküste.

2. Dezember
Der zweite Eddystone Leuchtturm (Großbritannien) wird durch ein Feuer zerstört. Dieser Leuchtturm ist ein wichtiges Seezeichen für die Ansteuerung des Ärmelkanals und von Plymouth, einem bedeutenden Hafen.

1756

18. Februar
Schweres Erdbeben in der Kölner Bucht. Das Epizentrum liegt in Düren. In weiten Teilen Mitteleuropas sind die Erschütterungen zu spüren.

12. April
Frankreich greift Port Mahon auf Menorca, das unter britischer Herrschaft steht, an. Damit beginnt der später als “siebenjährige Krieg” bezeichnete bewaffnete Konflikt. Die Kriegsparteien 1756: Habsburgermonarchie (ohne Spanien), Frankreich und Kurfürstentum Sachsen auf der einen Seite. Königreich Preußen, Großbritannien und Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg, Portugal, Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel, Landgrafschaft Hessen-Kassel, Herzogtum Sachsen-Gotha und Altenburg sowie Grafschaft Schaumburg-Lippe auf der anderen Seite. Der Franzosen- und Indianerkrieg in Nordamerika wird Teil dieser Auseinandersetzung zwischen den europäischen Großmächten.

15. Mai
Mit der Kriegserklärung Großbritanniens an Frankreich beginnt der siebenjährige Krieg offiziell.

7. Oktober
Eine schwere Sturmflut im Elberaum fordert rund 600 Todesopfer.

1757

Das russische Kaiserreich, das Heilige Römische Reich und Schweden treten auf Seiten der Habsburgermonarchie/Frankreich/Sachsen in den Krieg ein.

5. Januar
Ein Attentat auf den französischen König Ludwig XV scheitert.

1758

25. Dezember
Der Edmond Halley vorhergesagte Komet wird entdeckt.

1760

In London wird das Register of Shipping gegründet. Es ist ein Zusammenschluss von Versicherern.

20. März
Bei einem Großfeuer in Boston werden 10% der Stadt zerstört.

3. Juli
Ein durch Blitzschlag ausgelöstes Feuer wütet im Portsmouth Royal Dockyard (Großbritannien).

8. September
Mit der Kapitulation der Garnison von Montreal vor den Briten endet die französische Kolonialzeit in Nordamerika.

25. Oktober
Georg II stirbt. Nachfolger als König der Vereinigten Königreiche, König von Irland und Kurfürst von Hannover-Lüneburg wird sein Sohn George William Frederick, der als Georg III regiert.

1761

Spanien, das Herzogtum Parma sowie das Königreich Neapel und das Königreich Sizilien treten auf Seiten der Habsburgermonarchie/Frankreich/Sachsen in den Krieg ein.

8. Februar
Erdbeben in London. In Poplar und Limehouse werden dadurch Schornsteine zerstört.

8. März
Erneutes Erdbeben in Großbritannien – dieses Mal sind Nord-London, Hampstead und Highgate betroffen.

6. Juni
Ein Transit der Venus wird von 120 Stationen beobachtet

17. Juli
Die erste Sektion des Bridgewater Kanals, der die örtlichen Kohleminen mit Manchester verbindet, wird in Großbritannien eröffnet.

8. September
König Georg III von Großbritannien heiratet Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz. Erst am Tag der Hochzeit hat sich das Paar persönlich kennengelernt.

19. September
Der Sklavenhandel nach und in Portugal wird verboten.

22. September
Krönung von Georg III und seiner Frau Sophie Charlotte zu König und Königin von Großbritannien.

18. Oktober
Herzog Friedrich Karl von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön stirbt ohne männliche Nachkommen. Dadurch fällt sein Herzogtum an den König von Dänemark.

1762

5. Januar
Die Thronbesteigung von Zar Peter III in Russland führt zu einer Wende im siebenjährigen Krieg.

16. März
Waffenstillstand zwischen Preußen und Russland.

5. Mai
Frieden zwischen Preußen und Russland. Russland gibt die bereits besetzten Gebiete ohne Gegenleistung an Preußen zurück. Außerdem gehen Preußen und Russland ein Bündnis ein.

22. Mai
Preußen und Schweden schließen Frieden. Es wird die Situation vor dem Kriegsausbruch wieder hergestellt.

9. Juli
Ein Putsch in Russland führt zur Absetzung von Peter III und Inthronisierung von seiner Frau Katharina II als Zarin von Russland. – Der zum Abdanken gezwungene Zar wird interniert.

17. Juli
Peter III wird von seinem Bewacher erdrosselt.

12. August
George Augustus Frederick, Sohn von Georg III, wird in London geboren.

3. Oktober
Katharina II wird zur Zarin von Russland gekrönt.

1763

10. Februar
Großbritannien und Portugal schließen Frieden mit Spanien und Frankreich.

15. Februar
Preußen schließt Frieden mit seinen Gegnern. Der siebenjährige Krieg ist damit beendet. Auswirkungen:
– Preußen ist als fünfte Großmacht in Europa etabliert.
– Frankreich kann die Österreichischen Niederlande nicht erobern und verliert den größten Teil seines Kolonialreichs an die Briten.
– Großbritannien gibt die in Amerika neu erworbenen Gebiete zum Schutz der verbündeten Indianerstämme nicht zur Besiedelung frei.
Aber der siebenjährige Krieg hat in allen beteiligten Ländern Spuren hinterlassen – so sind viele Soldaten gefallen und die Zivilbevölkerung ist dezimiert. Zudem ist es zu Plünderungen, Zwangsrekrutierungen und Kontributionszahlungen gekommen. Die beteiligten Länder haben sich verschuldet und müssen jetzt ihre Finanzen wieder in den Griff bekommen.

7. Mai
Nordamerikanische Indianer beginnen einen Aufstand gegen die Briten unter der Führung von Häuptling Pontiac der Ottawa. Sie wehren sich gegen die zunehmende Besiedelung ihrer Gebiete durch Kolonisten. – Die Kolonisten ignorieren das von der britischen Regierung ausgesprochene Besiedelungsverbot.

16. August
Friedrich August, zweiter Sohn von Georg III, wird in London geboren.

1764

1. April
Sonnenfinsternis in Europa.

6. April
In Großbritannien passiert das Zucker-Gesetz das Parlament. Dieses Gesetz regelt den Zoll auf Melasse, Zucker und andere Waren. Dieses Gesetz hat massive negative Auswirkungen auf die Wirtschaft in den Kolonien.

1765

22. März
In Großbritannien wird das Stempelgesetz erlassen. Es besagt, dass ab November sämtliche Dokumente in den nordamerikanischen Kolonien mit Steuermarken versehen werden müssen. Diese Einnahmen sollen dazu beitragen, militärische Operationen in Nordamerika zu finanzieren.

18. Mai
Ein Großfeuer in Montreal zerstört ein Viertel der Stadt.

21. August
Wilhelm IV Heinrich (engl. William Henry), dritter Sohn von Georg III, wird in London geboren.

1. November
Das Stempel-Gesetz in Nordamerika tritt in Kraft. – Zuvor hatte es in den Kolonien Proteste gegen das Gesetz gegeben.

1766

23. Februar
Lothringen wird nach dem Tod von Stanislaw Leszczynski, König von Polen und Herzog von Lothringen, Teil von Frankreich.

18. März
Das Stempel-Gesetz für Nordamerika wird vom britischen Parlament wieder aufgehoben.

25. Juni
Häuptling Pontiac unterwirft sich den Briten. Damit endet der Pontiac-Aufstand, der im Mai 1763 begonnen hatte. Zwar hat die britische Regierung bereits 1763 den Kolonisten verboten, in das Gebiet der Indianer vorzudringen und es zu besiedeln, doch die Kolonisten ignorieren dieses Verbot weiterhin.

22. August
In Großbritannien startet eine Expedition: Die HMS Dolphin unter dem Kommando von Samuel Wallis und die HMS Swallow unter dem Kommando von Philip Carteret haben den Auftrag, durch die Magellanstraße in den Pazifik zu segeln und dann weiter die Welt zu umrunden.

15. Dezember
Die französische Regierung hat den Offizier Louis Antoine de Bougainville den Auftrag gegeben, als erster Franzose die Welt zu umsegeln. – Bougainville startet von Brest. An Bord der Fregatte La Boudeuse sind auch Naturforscher.

1767

1. Januar
In Großbritannien erscheint zum ersten Mal “Der nautische Almanach und astronomische Ephemeriden”. Mit dieser Publikation der Königlichen Sternwarte in Greenwich werden Navigatoren in die Lage versetzt, Längenbestimmungen mit Hilfe von Tabellen mit der Mondentfernung vorzunehmen.

1. Februar
Die Fleute L’Étoile soll Bougainville unterstützen und segelt der am 15. Dezember gestarteten Expedition hinterher.

29. Juni
Das britische Parlament beschließt, dass auf die Einfuhr von Leder, Papier und Tee nach Nordamerika Zölle gelegt werden. Diese Importzölle führen allerdings in den nordamerikanischen Kolonien zu einem Boykott der mit Importzöllen belegten Waren aus Großbritannien. Tee kommt nun als Schmuggelware von den Niederländisch-Antillen in die nordamerikanischen Kolonien.

2. November
Edward Augustus, vierter Sohn von Georg III, wird in London geboren.

1768

Mai
Die Dolphin ist von ihrer Expedition zurückgekehrt und hat dabei ein Mal die Welt umrundet. Nach Durchquerung der Magellan-Straße wurde die Swallow von der Dolphin getrennt und seitdem fehlt jede Spur von der Swallow. Die Dolphin hat die Fahrt alleine fortgesetzt und viele bisher in Europa unbekannte Inseln in der Südsee entdeckt. Als erste Europäer erreichte man am 18. Juni 1767 Tahiti.

26. August
In Großbritannien startet eine Expedition unter der Führung von Lieutenant James Cook. Ziel ist es, den Transit der Venus von Tahiti aus zu beobachten und danach im Pazifik nach dem legendären Land Terra Australis zu suchen.

1769

Richard Arkwright erhält eine Patent auf eine Spinnmaschine. Diese Maschine stellt den Beginn der Automatisierung in der Textilindustrie dar. Das ist zugleich der Beginn der industriellen Revolution.

5. Januar
Das englische Patent Nr. 913 wird eingetragen für James Watt, dem es gelungen ist, den Wirkungsgrad der Dampfmaschine deutlich zu verbessern.

16. März
Louis Antoine de Bougainville kehrt nach Frankreich zurück. Von den 330 Männern auf den beiden Schiffen sind nur sieben bei der Weltumseglung ums Leben gekommen.

20. März
Die Swallow unter dem Kommando von Philipp Carteret erreicht Spithead (Großbritannien). Zu den Entdeckungen der Swallow seit der Trennung von der Dolphin gehört u. a. die Insel Pitcairn, benannt nach dem Seekadetten Robert Pitcairn, am 2. Juli 1767.

3. Juni
Der Transit der Venus findet statt – und fünf Stunden später folgt eine Sonnenfinsternis.

1770

16. Mai
Bei einem Feuerwerk zu Ehren der Hochzeit des französischen Thronfolgers Louis-Auguste mit Marie Antoinette von Österreich kommt es zu einer Katastrophe: 132 Menschen sterben.

14. November
James Bruce (Schottland) erkundet die Quellen des Blauen Nils.

1771

Eine große Hungersnot führt dazu, dass deutsche Fürsten den Kartoffelanbau fördern.

12. Juli
Die Expedition unter der Führung von James Cook kehrt nach England zurück. Man hat ein Mal die Welt umsegelt, als man via Kap Hoorn nach Tahiti gesegelt ist und von dort aus weiter nach Westen und später via dem Kap der Guten Hoffnung zurück nach England. – Während dieser Reise hat man die Küstenlinie Neuseelands kartographiert und damit bewiesen, dass Neuseeland mit keiner größeren Landmasse verbunden ist, und die Ostküste Australiens als erste Europäer erreicht.

16. November
Der Fluss Tyne in England tritt über die Ufer. Einige Menschen kommen ums Leben. Zahlreiche Brücken werden zerstört.

1772

22. Juni
In Großbritannien erklärt ein Gericht die Sklaverei für ungesetzlich.

13. Juli
In England bricht eine Expedition unter der Führung von James Cook, mittlerweile zum Commander befördert, auf. Ziel ist es, das legendäre Terra Australis zu entdecken, das man nun nach der Kartographierung von Neuseeland deutlich weiter im Süden vermutet.

5. August
Die Verträge von Petersburg besiegeln die erste Teilung Polens zwischen Russland, Preußen und Österreich.

12. August
Auf West-Java bricht der Vulkan Mount Papandayan aus und bricht dabei teilweise in sich zusammen. Durch die herausgeschleuderten Gesteinsbrocken sterben Tausende.

1773

10. Mai
Zur Verbesserung des Tee-Absatzes in den nordamerikanischen Kolonien tritt in Großbritannien das Tee-Gesetz in Kraft. Es sieht vor, dass die East India Company bei der Einfuhr von Tee nach Großbritannien keine Importzölle mehr bezahlen muss. Die Zölle beim Import in die nordamerikanischen Kolonien bleiben allerdings unverändert, jedoch kann auf Zwischenhändler verzichtet werden.

16. Dezember
In Boston (Massachusetts, nordamerikanische Kolonie Großbritanniens) werfen als Indianer verkleidete Bürger drei Ladungen (= 342 Kisten) Tee von Handelsschiffen der East India Company in das Hafenbecken. Dieser Vorfall wird als “Boston Tea Party” bekannt. Es ist ein Protest gegen die Steuerpolitik der britischen Regierung.

1774

31. März
In Großbritannien wird als Reaktion auf die Boston Tea Party der Boston Port Act erlassen. Inhalt des Gesetzes: Der Hafen von Boston wird so lange für den Handel geschlossen, bis der East India Company der durch die Boston Tea Party entstandene Schaden ersetzt wurde und der König von Großbritannien davon überzeugt ist, dass Ordnung und Gesetz wiederhergestellt wurden. – Dieses Gesetz ist das erste der als “unerträglichen Gesetze” bekannten Gesetze, die nach der Boston Tea Party vom britischen Parlament erlassen wurden.

20. Mai
In Großbritannien wird als weitere Reaktion auf die Vorgänge in der nordamerikanischen Kolonie der Massachusetts Government Act erlassen. Dieses Gesetz stellt Massachusetts quasi unter die Verwaltung des britischen Parlaments und des britischen Königs. Ebenfalls wird in Großbritannien der Administration of Justice Act erlassen, der den Gouverneur von Massachusetts dazu ermächtigt, Prozesse gegen königliche Beamte in eine andere Kolonie oder sogar nach Großbritannien zu verlegen, wenn er glaubt, dass der Beschuldigte in Massachusetts keinen fairen Prozess erhalten wird. Diese beiden Gesetze sind zwei weitere der insgesamt fünf als “unterträgliche Gesetze” bekannten Gesetze, die nach der Boston Tea Party vom britischen Parlament erlassen wurden.

2. Juni
Das britische Parlament verabschiedet den Quartering Act. – Dieses Gesetz ist ein Folgegesetz, das die Unterbringung der britischen Soldaten in den Kolonien regelt. Dieses Gesetz ist das vierte der insgesamt fünf “unerträglichen Gesetze”, die nach der Boston Tea Party vom britischen Parlament erlassen wurden.

5. September
In Philadelphia in Nordamerika beginnt der erste Kontinentalkongress.

26. Oktober
Der erste Kontinentalkongress in Philadelphia endet. Die Bevölkerung wird aufgefordert, Milizen zu bilden. Außerdem wird Massachusetts aufgefordert, eine unabhängige Regierung zu bilden.
Die Struktur der nordamerikanischen Kolonien Großbritanniens, die Vertreter zum Kontinentalkongress gesandt haben:
Neuengland:
- Provinz New Hampshire
– Provinz Massachusetts Bay (später: Massachusetts und Maine)
– Kolonie Rhode Island und Providence Plantations (später: Rhode Island)
– Kolonie Connecticut und New Haven (später: Connecticut)
Mittlere Kolonien:
- Provinz New York (später: New York und Vermont)
– Provinz New Jersey
– Provinz Pennsylvania
- Provinz Delaware
Südliche Kolonien:
- Provinz Maryland
– Kolonie und Domäne Virginia (später: Virginia und West-Virginia)
– Provinz North Carolina
– Provinz South Carolina
– Provinz Georgia

1775

Es gelingt James Watt, die Dampfmaschine so zu verbessern, dass sie kommerziell einsetzbar ist.

9. Februar
Massachusetts wird von der britischen Regierung zur abtrünnigen Provinz erklärt.

19. April
In den nordamerikanischen Kolonien Großbritanniens kommt es bei Lexington und Concord zu ersten Gefechten zwischen britischen Soldaten und einer Miliz aus den 13 nordamerikanischen Kolonien. Die Belagerung von Boston durch amerikanische Miliz beginnt. Für Großbritannien kämpfen neben den regulären britischen Truppen auch 30.000 Söldner aus Deutschland, englandtreue Kolonisten und englandtreue Indianerstämme, die weitere Grenzverletzungen befürchten, wenn das europäische Nordamerika unabhängig von Großbritannien wird.

1. Mai
In Großbritannien tritt der Quebec Act in Kraft. Dieses Gesetz regelt die Verhältnisse in den nordamerikanischen Kolonien Großbritanniens neu und gesteht den Indianern erstmals Rechte auf ihr Wohngebiet zu. – Dieses Gesetz verärgert die nordamerikanischen Kolonien, die später zu den Vereinigten Staaten von Amerika werden, und wird von diesen zu den fünf “unerträglichen Gesetzen” gezählt.

10. Mai
In Nordamerika wird das Fort Ticonderoga von den Aufständischen eingenommen – sie überraschen die dort stationierte britische Garnison im Schlaf. Der zweite Kontinentalkongress tritt zusammen. Er wird bis zum 2. März 1789 an wechselnden Orten tagen.

26. Mai
Der zweite Kontinentalkongress ruft den Verteidigungsstatus aus.

16. Juni
George Washington wird zum Oberbefehlshaber der kolonialen Truppen ernannt.

17. Juni
Den englischen Truppen gelingt es in der Schlacht von Bunker Hill, die Belagerer von Boston aus ihren Stellungen zu vertreiben. Allerdings sind die britischen Truppen nicht stark genug, die Belagerung komplett zu beenden.

30. Juni
Der zweite Kontinentalkongress in Nordamerika verabschiedet die “Articles of war”.

5. Juli
Die 13 nordamerikanischen Kolonien appellieren an den britischen König, seine Steuer- und Wirtschaftspolitik gegenüber den Kolonien zu überdenken.

6. Juli
John Dickinson, Mitglied des zweiten Kontinentalkongresses, publiziert die “Erklärung über die Notwendigkeit und die Gründe für die Aufnahme von Waffen”. Dieses Dokument kann als Kriegserklärung der nordamerikanischen Kolonien an Großbritannien angesehen werden.

30. Juli
Die 1772 gestartete Expedition unter der Führung von Commander James Cook kehrt nach England zurück. Man ist weit nach Süden vorgedrungen, hat den südlichen Polarkreis mehrfach überquert, erstmals antarktischen Boden betreten, aber kein Terra Australis entdeckt.

14. August
Der Appell aus den nordamerikanischen Kolonien erreicht den britischen König, doch Georg III verweigert die Anhörung.

1776

10. Januar
In Nordamerika wird anonym die von Thomas Paine verfasste Schrift “Common Sense” veröffentlicht. In diesem Werk wird argumentiert, dass Amerika die Unabhängigkeit von Großbritannien anstreben sollte und ein Regierungssystem einsetzen, das sich an den Menschenrechten orientiert. Die Argumentation in “Common Sense” verbreitet sich schnell und sorgt dafür, dass sich viele Kolonisten den Aufständischen anschließen.

9. März
In Großbritannien erscheint das Buch “Der Wohlstand der Nationen” von Adam Smith. Dieses Buch ist eine Zusammenstellung wirtschaftstheoretischer Erkenntnisse und geht besonders auf die Vorteile von Arbeitsteilung und Spezialisierung für den Wohlstand von Nationen ein. Die erste Dampfmaschine, die nach dem von James Watt verbesserten Prinzip erstellt wurde, wird in der Fabrik von John Wilkinson (Lancashire, England) installiert.

4. Juli
Die Vereinigten Staaten von Amerika erklären ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.

12. Juli
In Plymouth (Südengland) startet eine Expedition in den Pazifik unter dem Kommando von James Cook, der nach der Rückkehr von seiner zweiten Expedition zum Captain befördert wurde. Ein Ziel der Expedition ist es, die Nordwest-Passage, den Seeweg zwischen Atlantik und Pazifik nördlich von Kanada, zu entdecken.

6. September
In einem Wirbelsturm sterben auf Guadeloupe 6.000 Menschen.

21. September
Ein Großfeuer zerstört rund 500 Gebäude in New York City.

1777

14. Juni
Das Sternenbanner (Stars and Stripes) wird vom Kontinentalkongress als Flagge der Vereinigten Staaten von Amerika angenommen.

8. Juli
Vermont schafft die Sklaverei ab.

20. Dezember
Marokko ist das erste Land, dass die Vereinigten Staaten von Amerika formal anerkennt.

1778

6. Februar
Das französisch-amerikanische Bündnis tritt in Kraft und beendet die britische Seeherrschaft in amerikanischen Gewässern.

23. Februar
Baron von Steuben tritt als Freiwilliger in die Dienste der amerikanischen Kontinentalarmee. Er wird die Armee taktisch und operativ auf- und umbauen.

1779

Juni
Spanien tritt auf Seiten der Amerikaner in den Krieg gegen Großbritannien ein.

21. Juni
Spanien verkündet die Belagerung von Gibraltar, das bis 1704 zu Spanien gehörte.

Anfang Oktober
Die Spanier beginnen ernsthaft mit der Belagerung Gibraltars. – Diese Belagerung erregt europaweit Aufsehen.

1780

In Pennsylvania wird die stufenweise Freilassung aller Sklaven beschlossen – alle nach 1780 geborenen Sklaven werden mit Erreichen des 28. Lebensjahres frei gelassen.
Massachusetts gibt sich eine Verfassung, die eine Freiheitsklausel enthält, die als Abschaffung der Sklaverei interpretiert werden kann.

16. Januar
In der Seeschlacht von St. Vincent besiegt Großbritannien Spanien und kann Nachschub in das belagerte Gibraltar bringen.

19. Mai
In Neuengland bleibt es an diesem Tag außergewöhnlich dunkel. Es gibt bis heute keine eindeutige Erklärung für dieses Phänomen.

2. - 7. Juni
Bei einem Aufstand in London gegen die Emanzipation der Katholiken kommt es zu 285 Todesopfern.

4. Oktober
Die am 12. Juli 1776 unter dem Kommando von Captain Cook gestartete Pazifik-Expedition erreicht wieder Großbritannien. Weder wurde der Auftrag, die Nordwest-Passage zu finden, erfüllt, noch kehrt Captain Cook zurück; er wurde am 14. Februar 1779 von Eingeborenen auf Hawaii getötet. Sein Stellvertreter Charles Clerke hatte die Expedition noch fortgesetzt, war allerdings am 22. August 1779 an Tuberkulose gestorben. Danach hat Clerkes Stellvertreter John Gore die Expedition zurück nach England geführt.

10. – 16. Oktober
Ein starker Hurrikan verwüstet Barbados, Martinique und St. Eustatius. 22.000 Menschen sterben.

20. Dezember
Zwischen Großbritannien und den Niederlanden bricht ein Krieg aus.

1781

Immanuel Kants “Kritik der reinen Vernunft” wird veröffentlicht.

1. Januar
Die erste gusseisener Brücke der Welt, die Iron Bridge über den Fluß Severn in England, wird für den Verkehr frei gegeben.

6. Januar
In der Schlacht von Jerey in St. Helier scheitert ein Versuch Frankreichs, die Insel Jersey zu erobern.

5. August
Eine Seeschlacht auf der Doggerbank zwischen Großbritannien und der Republik der Vereinigten Niederlanden endet unentschieden.

4. September
An der Westküste Nordamerikas gründen 44 Siedler einen Ort, der unter dem Namen Los Angeles bekannt wird.

19. Oktober
Die Kapitulation Großbritanniens im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg wird in Yorktown (Virginia) unterzeichnet.

1782

15. Januar
In Österreich wird die Leibeigenschaft aufgehoben.

5. Februar
Die Spanier erobern Port Mahon auf Menorca von den Briten.

12. April
Die Friedensverhandlungen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs beginnen. – Zuvor hatte der britische Premierminister den amerikanischen Kolonien angeboten, den Status, wie er vor den britischen Besteuerungsmaßnahmen bestanden hatte, wieder einzuführen, doch dieses Angebot war abgelehnt worden.

1. Juli
In Großbritannien wird der Dress Act, der seit 25. Dezember 1748 in Kraft ist, aufgehoben.

30. November
Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika schließen einen Vorfrieden.

14. Dezember
In Frankreich fliegt ein Heißluftballon 2km weit.

1783

Der Franzose Claude François Jouffroy d’Abbans baut das erste funktionsfähige Dampfschiff.
New Hampshire gibt sich eine Verfassung, in der es u. a. heißt, dass alle Menschen frei und gleich geboren sind. Dieser Passus dient in den Folgejahren als Grundlage für die Abschaffung der Sklaverei in New Hampshire.

4. Februar
Erdbeben in Kalibrien fordern 50.000 Todesopfer.

8. Juni
Ausbrüche der Laki-Krater in Island beginnen. Die Ausstöße beeinflussen das Klima und führen zu Hungersnöten in Island, Europa und Amerika. – Die Ausbrüche dauern acht Monate an.

3. September
Mit dem Frieden von Paris enden die Kampfhandlungen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs sowie der mit den Amerikanern verbündeten Spanier und Franzosen gegen die Briten. – Großbritannien erkennt die Unabhängigkeit der 13 ehemaligen Kolonien an und verzichtet auf alle Gebiete östlich des Mississippi. Florida fällt wieder an Spanien. Die Nordgrenze der Vereinigten Staaten liegt an den Großen Seen. Viele Loyalisten verlassen nun die Vereinigten Staaten und lassen sich in anderen Kolonien nieder oder kehren nach Großbritannien zurück. Mit dem Frieden von Paris endet auch die Belagerung von Gibraltar, das weiterhin britisch bleibt. Allerdings hat die Belagerung und die damit verbundene Beschießung schwere Schäden verursacht, deren Beseitigung Jahre dauern wird.

19. September
Erster bemannter Flug eines Heißluftballons in Frankreich. An Bord sind ein Hammel, eine Ente und ein Hahn.

15. Oktober
In Frankreich steigt der erste Mensch mit einem Heißluftballon auf und erreicht eine Höhe von 26 Metern.

21. November
In Frankreich findet der erste erfolgreiche bemannte Flug in einem Heißluftballon statt.

25. November
Die letzten britischen Truppen verlassen die Vereinigten Staaten.

1784

Februar
Schweres Hochwasser in Mitteleuropa. Betroffene Städte u. a. Regensburg, Bamberg, Heidelberg und Köln.

30. Mai
Der niederländisch-englische Seekrieg wird mit dem Pariser Frieden beendet. Die Niederlande müssen ihre Besitzung in Indien endgültig an die Briten abtreten, im Gegenzug gewähren die Briten den Niederländern aber freie Fahrt in allen von ihnen beherrschten Gebieten und gestatten den freien Handel mit Ostindien.

1785

7. Januar
Erstmals wird der Ärmelkanal von Dover nach Calais in einem Heißluftballon überquert.

10. Mai
Erstes Unglück der Luftfahrtgeschichte: Ein Heißluftballon stürzt in Tullamore (Irland) ab und löst ein Feuer aus, das 100 Häuser zerstört.

15. Juni
Erste Todesopfer der Luftfahrtgeschichte: Ein Heißluftballon gerät bei einer Überquerung des Ärmelkanals in Brand und stürzt ab. Beide Insassen sterben.

6. Juli
Der Dollar wird als Zahlungsmittel der USA gewählt und als Dezimalwährung eingeführt.

23. Juli
Der deutsche Fürstenbund wird gegründet.

1. August
In Brest (Frankreich) verlässt eine Expedition unter dem Kommando von Jean-François de Galaup de La Pérouse den Hafen. Die Expedition besteht aus zwei Schiffen und 220 Männern.

23. August
In Sachsen-Anhalt wird die erste Dampfmaschine nach Bauart von James Watt in Betrieb genommen.

1786

6. Januar
Der auslaufende Indienfahrer Halsewell gerät in einen schweren Sturm, wird entmastet und scheitert an der Südküste Englands. Von den mehr als 240 Menschen an Bord (Besatzung und Passagiere) überleben nur 74.

9. April
Die französische Expedition unter dem Kommando von La Pérouse erreicht die Osterinseln. Man ist via Teneriffa und Kap Hoorn in den Pazifik vorgestoßen.

8. August
Erfolgreiche Erstbesteigung des Mont Blanc.

1787

29. Januar
In Frankreich wird eine Notabelnversammlung einberufen. Der französische König Ludwig XVI will, dass der Adel auf seine Steuerfreiheit verzichtet, um die Staatsfinanzen zu sanieren.

13. Mai
Die First Fleet verlässt Portsmouth – ihr Auftrag ist es, Australien zu besiedeln. An Bord sind neben 550 Besatzungsmitgliedern 756 Strafgefangene.

9. September
Die französische Expedition unter dem Kommando von La Pérouse erreicht Kamchatka. Zuvor war man in Alaska, hat die San Francisco Bay kartographiert, Mexikos Westküste besucht, Hawaii angelaufen und nach einer Überquerung des Pazifiks die Gewässer an Asiens Ostküste untersucht. Der Dolmetscher verlässt die Expedition und macht sich mit den bisher gesammelten Materialien auf den Landweg nach Paris.

17. September
Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika ist fertig gestellt.

21. November
Samuel Cunard wird in Halifax, Nova Scotia, geboren.

7. Dezember
Erster Bundesstaat der USA ist Delaware.

12. Dezember
Als Zweiter der 13 Gründungsstaaten tritt Pennsylvania der USA bei.

18. Dezember
Dritter Bundesstaat der USA ist New Jersey.

23. Dezember
Die Bounty verlässt unter dem Kommando von Lieutenant William Bligh die Reede von Spithead. Ihre Mission ist es, Brotfruchtbäume in Tahiti aufzunehmen und nach Westindien zu bringen, wo durch diese Pflanzen die Ernährung der Sklaven sichergestellt werden soll.

1788

In Dänemark wird die Leibeigenschaft aufgehoben. In Frankreich kommt es zu einer katastrophalen Missernte.

2. Januar
Als vierter Bundesstaat tritt Georgia den USA bei.

9. Januar
Als fünfter Bundesstaat tritt Connecticut den USA bei.

24. Januar
Die französische Expedition unter La Pérouse erreicht Botany Bay (Australien) und nimmt dort Kontakt mit der First Fleet auf. Er übergibt einem britischen Schiff weitere Aufzeichnungen und Materialien, damit diese mit dem Schiff nach Frankreich transportiert werden können. La Pérouse hat zu diesem Zeitpunkt schon einige Männer und Beiboote verloren, zuletzt bei einem Angriff von Eingeborenen auf Samoa. La Pèrouse schreibt, dass er davon ausgeht, im Juni 1789 wieder in Frankreich zu sein.

26. Januar
Die First Fleet erreicht mit ca. 1000 Männern und Frauen eine Bucht (Sydney Cove) und gründet dort die erste weiße Siedlung in Australien, die sie zu Ehren des Innenministers von Großbritannien ”Sydney” nennen.

1. Februar
Isaac Briggs und William Longstreet lassen sich ein Dampfschiff patentieren.

6. Februar
Als sechster Bundesstaat tritt Massachusetts den USA bei.

10. März
La Pérouse setzt seine Fahrt von der Botany Bay aus fort.

21. März
Ein Großfeuer in New Orleans tötet 25% der Bevölkerung und zerstört 856 Gebäude.

28. April
Als siebenter Bundesstaat tritt Maryland den USA bei.

23. Mai
Als achter Bundesstaat tritt South Carolina den USA bei.

24. Mai
Die Bounty erreicht die False Bay in der Nähe von Kapstadt und muss dort generalüberholt werden. Zuvor hatte Leutnant Bligh die Umrundung Kap Hoorns wegen widriger Bedingungen abgebrochen.

21. Juni
Als neunter Bundesstaat tritt New Hampshire den USA bei.

25. Juni
Als zehnter Bundesstaat tritt Virginia den USA bei.

13. Juli
Ein Hagelschauer mit Hagelkörnern so groß, dass sie drei Tage zum Schmelzen benötigen, trifft Frankreich und die Niederlande. Die Schäden sind gewaltigt.

26. Juli
Als elfter Bundesstaat tritt New York den USA bei.

Oktober
Der Dolmetscher der französischen Expedition unter La Pérouse, der im September 1787 in Kamchatka von Bord gegangen ist, erreicht Paris.

25. Oktober
Die Bounty erreicht Tahiti.

1789

4. Februar
George Washington wird zum ersten Präsidenten der USA gewählt.

2. März
Der zweite Kontinentalkongress endet.

4. März
Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika tritt in Kraft.

4. April
Die Bounty verlässt Tahiti und hat neben der Besatzung eine große Zahl an Jungpflanzen des Brotfruchtbaums an Bord. Bligh wählt wieder den Weg um das Kap der Guten Hoffnung.

28. April
An Bord der Bounty kommt es zur Meuterei. Lieutenant Bligh wird in der Barkasse ausgesetzt. 18 Mann der Besatzung folgen Bligh ins Boot. Der Rest der Mannschaft bleibt auf der Bounty. – Die völlig überladene Barkasse mit Bligh an Bord wird versuchen, Timor zu erreichen, wo es eine dauerhaft bewohnte europäische Siedlung gibt, von der Bligh Kenntnis hat. Navigatorische Hilfsmittel sind Kompass, Log und Oktant. Als Waffen stehen nur vier Entermesser zur Verfügung. Die Nahrungsvorräte der Barkasse beim Ablegen von der Bounty sind unzureichend und können mit der schwachen Bewaffnung auch nicht mehr aufgestockt werden. Die Bounty verschwindet in den Weiten der zum größten Teil von Europäern noch unerforschten Südsee.

5. Mai
In Frankreich treten erstmals seit 150 Jahren die Generalstände zusammen. Hintergrund ist eine Schuldenkrise, die König Ludwig XVI lösen will.

14. Juni
Lieutenant Bligh erreicht mit 17 weiteren Männern in der Barkasse der Bounty die niederländische Siedlung Kupang auf Timor. Hier warten sie auf eine Möglichkeit zur Heimreise nach England. – Die erfolgreiche Fahrt mit einem überladenen offenen Boot durch rund 3600 Seemeilen häufig unerforschtes Gewässer gilt als seemännische Meisterleistung.

17. Juni
In Frankreich erklären sich die Repräsentanten des 3. Standes zur Nationalversammlung und fordern die anderen beiden Stände auf, sich ihnen anzuschließen.

19. Juni
In Frankreich schließen sich die Repräsentanten des Klerus mit knapper Mehrheit der Nationalversammlung an. Die Mehrheit des französischen Adels wünscht die Unterstützung des Königs zum Erhalt der alten Ordnung.

20. Juni
In Frankreich schwören die Abgeordneten des 3. Standes erst dann die Versammlung aufzulösen, wenn Frankreich eine neue Verfassung hat.

27. Juni
König Ludwig XVI von Frankreich befiehlt den ersten beiden Ständen, sich der Nationalversammlung anzuschließen.

9. Juli
Die Nationalversammlung in Frankreich beginnt mit der Ausarbeitung einer Verfassung.

10. Juli
Alexander Mackenzie (Schottland) startet in Nordamerika eine Erkundung eines Flusses, der nach Nordwesten fließt. Er hofft, die Nord-West-Passage zu finden, den Seeweg vom Atlantik in den Pazifik um den Norden Nordamerikas herum.

14. Juli
In Paris plündert das Volk ein Waffenlager. Um sich weitere Waffen und Pulver zu beschaffen, geht es weiter zur Bastille, wo sich am Ende rund 5000 Menschen zusammenfinden. Die dort stationierten Soldaten eröffnen das Feuer auf die Menge. Nun wird von der aufgebrachten Menge die Stadtverwaltung unter Druck gesetzt, und mit Hilfe des Militärs werden vier Kanonen vor der Bastille in Stellung gebracht, woraufhin der Kommandeur der Bastille kapituliert. Jetzt stürmt das Volk in die Bastille und nimmt Rache für den vorherigen Beschuss. – Paris bekommt unter dem Druck der Ereignisse eine neuen Bürgermeister.
Alexander Mackenzie erreicht auf seiner Erkundungstour den Arktischen Ozean und ist schwer enttäuscht, dass er nicht die Nord-West-Passage entdeckt hat. Später wird der Fluss, auf dem er mit einem Kanu gereist ist, nach ihm benannt: Mackenzie River.

17. Juli
Der Bruder des französischen Königs, der Graf von Artois, verlässt als erster revolutionsbedingter Emigrant das Land. Der französische König empfängt die neue Pariser Stadtverwaltung.

4. August
In Frankreich werden die Vorrechte des Adels, des Klerus, der Städte und Provinzen durch die Nationalversammlung abgeschafft.

20. August
Lieutenant Bligh kann von Kupang nach Batavia reisen.

26. August
Die französische Nationalversammlung verabschiedet die “Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte”. Diese Rechte gelten für alle mündigen Bürger. In den Genuss des Privilegs, ein mündiger Bürger zu sein, können ausschließlich Männer kommen. – Damit die Erklärung wirksam wird, wird die Unterschrift des Königs benötigt. Der jedoch lehnt diese Erklärung ab.

25. September
Der amerikanische Kongress ratifiziert die “Bill of Rights”, die den Bürgern der Vereinigten Staaten bestimmte unveräußerliche Grundrechte zusichert, z. B. die Trennung von Staat und Religion, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und das Recht des Volkes zum Besitzen und Tragen von Waffen. Die Artikel der Bill of Rights sind die ersten zehn Zusatzartikel zur amerikanischen Verfassung.

30. September
In Frankreich liegt die ausschließliche Gesetzgebungsinitiative bei der Nationalversammlung. Der König hat lediglich ein Vetorecht.

5. Oktober
Es ist in Frankreich zu Versorgungsengpässen gekommen. Nun versammeln sich einige Tausend Menschen, überwiegend Frauen, in Paris und ziehen nach Versailles, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. 15.000 Nationalgardisten schließen sich dem Protestzug an. – Der König empfängt die Frauen, sichert Brotlieferungen zu und unterzeichnet angesichts des Drucks die Dekrete der Nationalversammlung. Die Frauen ziehen allerdings nicht ab, sondern bleiben über Nacht, bewachen das Schloss und machen auch gegenüber der Nationalversammlung ihre Forderungen nach Brot deutlich.

6. Oktober
Die Frauen dringen ins Schloss ein und bringen den König unter Zwang dazu, nach Paris umzuziehen. Auch die Nationalversammlung schließt sich an. Am Nachmittag kehren Frauen und Nationalgarde mit der Königsfamilie und der Nationalversammlung nach Paris zurück.

10. Oktober
König Ludwig XVI wird vom “König von Frankreich” zum “König der Franzosen”.

10. Oktober
In Frankreich fordert der Arzt Joseph-Ignatz Guilllotin die Einführung eines mechanischen Enthauptungsgeräts, um Hinrichtungen humaner zu gestalten.

2. November
In Frankreich wird der Kirchenbesitz verstaatlicht.

21. November
Als zwölfter Bundesstaat tritt North Carolina den USA bei.

1790

30. Januar
Auf dem Tyne (Fluss in England) wird ein Boot getestet, dass als Rettungsboot eingesetzt werden soll.

4. Februar
In Frankreich erklärt König Ludwig XVI vor der Nationalversammlung, dass er die konstituierenden Gesetze einhalten will.

14. März
Lieutenant Bligh erreicht Portsmouth. Zwei weitere Männer der Besatzung haben ihn begleiten können. Zehn oder elf weitere Männer werden mit späteren Schiffen folgen. Damit erreichen von den 19 Männern, die in der Barkasse der Bounty in der Südsee ausgesetzt wurden, 13 oder 14 ihre Heimat wieder. – Ein Seemann wurde unmittelbar nach der Meuterei von Eingeborenen der Insel erschlagen, die die Barkasse zur Aufstockung von Proviant angelaufen war. Vier weitere Männer waren in Kupang bzw. Batavia an Erschöpfung oder Fieber gestorben. Offen ist das Schicksal vom Schiffsarzt. Einige Quellen schreiben, dass er beim Untergang der holländischen Fregatte, mit der er nach England zurückkehren wollte, ums Leben kam. Andere Quellen sagen, dass der Schiffsarzt England erreichte und weiter in der Royal Navy diente.

15. März
Lieutenant Bligh meldet den Verlust der Bounty durch die Meuterei an die Admiralität.

21. März
In Frankreich wird die besonders unbeliebte Salzsteuer abgeschafft.

29. Mai
Als 13. Bundesstaat tritt Rhode Island den USA bei.

19. Juni
In Frankreich wird der Adel abgeschafft.

Juli
In Frankreich akzeptiert König Ludwig XVI eine konstitutionelle Monarchie.

12. Juli
In Frankreich werden die Geistlichen zu Staatsbeamten und sollen einen Eid auf die Verfassung leisten. Dagegen gibt es starken Widerstand vom Klerus und vom Papst.

6. September
In Frankreich werden die bisherigen Gerichtshöfe abgeschafft.

Oktober
Lieutenant Bligh muss sich vor dem Kriegsgericht für den Verlust der Bounty verantworten. Er wird freigesprochen.

6. Oktober
In London stellt Johann Jacob Schweppe sein Sodawasser vor, dass später zu Schweppes werden wird.

31. Oktober
In Frankreich werden die Binnenzölle abgeschafft.

7. November
Die britische Admiralität entsendet die Fregatte Pandora auf die Suche nach der Bounty. – Die Besatzung der Pandora wurde verdoppelt, damit sie, wenn die Bounty gefunden worden ist, die Bounty bemannen kann.

27. November
In Frankreich verpflichtet ein Dekret der Nationalversammlung den französischen Klerus zum Eid auf die Verfassung.

1791

2. März
In Frankreich werden die Korporationen abgeschafft und damit die Berufs- und Gewerbefreiheit eingeführt.

4. März
Als 14. Bundesstaat tritt Vermont den USA bei.

10. März
Papst Pius VI verurteilt die französische Verfassung und die französische Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte.

23. März
Die Pandora erreicht Tahiti. Die Vermutung, dass sich Meuterer der Bounty dort aufhalten, erweist sich als richtig. Vier Männer stellen sich direkt nach der Ankunft der Pandora. Und dann klärt sich ein Teil des Schicksals des Schiffes auf: Die Bounty hatte nach der Meuterei Tubuai angelaufen und dort erfolglos versucht, eine Siedlung aufzubauen. Nachdem der Versuch aufgegeben worden war, war man nach Tahiti gesegelt, wo 16 Männer von Bord gegangen waren. Die Bounty hatte Tahiti mit acht Männern unter dem Kommando von Fletcher Christian sowie sechs Männern aus Tahiti und 18 Frauen aus Tahiti verlassen. Von den 16 Männern, die auf Tahiti geblieben waren, waren bei der Ankunft der Pandora zwei bereits tot, so dass noch 14 Mann von der Bounty auf Tahiti waren. Unter diesen 14 sind Loyalisten von Bligh, für die in der Barkasse kein Platz mehr war, und aktive Meuterer, die trotz des Risikos, gefunden zu werden, lieber auf Tahiti geblieben sind.

8. Mai
Die Pandora verlässt Tahiti. An Bord sind die 14 Mann der Bounty, die auf Tahiti zurückgeblieben waren. Sie werden alle wie Meuterer behandelt und in Eisen gelegt. – Die Pandora sucht nun in der Südsee nach der Bounty.

21. Juni
König Ludwig XVI der Franzosen ist in der Nacht zum 21. Juni mit seiner Familie aus Paris geflohen, um nach Österreich zu gelangen.

25. Juni
König Ludwig XVI der Franzosen wurde während der Flucht erkannt und kurz vor der Grenze zu den Österreichisch-Niederlanden gestoppt. Die königliche Familie muss nach Paris zurückkehren.

14. Juli
In Frankreich wird in einer ersten Großdemonstration in Paris die Absetzung des Königs gefordert.

15. Juli
In Frankreich beschließt die Nationalversammlung, den König im Amt zu belassen.

17. Juli
In Paris findet eine zweite Großdemonstation zur Absetzung des Königs statt. – Als am Abend die Versammlung noch nicht aufgelöst ist, marschiert die Nationalgarde auf. Es kommt zu einer Schießerei und einer Massenpanik und einigen Hundert Toten.

13. August
Die Pandora segelt auf der Suche nach der Bounty an der Insel Vanikoro vorbei. Man beobachtet Rauchsignale auf der Insel. Doch Kapitän Edwards ist der Meinung, dass die Meuterer keine Signale dieser Art senden würden und verzichtet auf eine Untersuchung des Ursprungs der Signale.

27. August
Die Deklaration von Pillnitz beinhaltet eine Interventionsdrohung Preußens und Österreichs gegen das revolutionäre Frankreich.

29. August
Die Pandora hat ihre Suche nach der Bounty ohne Ergebnis beenden müssen und befindet sich auf dem Rückweg nach England, als sie auf ein Riff des Grand Barrier Riffs läuft.

30. August
Die Pandora sinkt. 31 Mann der Besatzung und vier der Gefangenen verlieren beim Untergang ihr Leben. – Die zehn Überlebenden von der Mannschaft der Bounty verdanken ihr Leben einem Mann der Pandora-Besatzung, der sie kurz vor dem Untergang des Schiffes befreit, aber nicht mehr jedem die Eisen entfernen kann.

3. September
In Frankreich tritt die neue Verfassung in Kraft, durch die Exekutive, Legislative und Judikative getrennt werden.

7. September
Olympe de Gouges veröffentlicht die “Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin”. Ziel ist die Gleichstellung der Frau mit dem Mann.

14. September
Der König der Franzosen legt einen Eid auf die Verfassung ab und erklärt die Revolution für beendet.

16. September
Die Überlebenden der Pandora erreichen in den Beibooten der Pandora Timor.

25. September
La Pérouse ist noch immer nicht von seiner Expedition zurückgekehrt. Deswegen startet in Frankreich eine Suchexpedition.

27. September
In Frankreich stellt ein Dekret der Nationalversammlung Juden mit allen anderen Bürgern gleich.

15. Dezember
Die Ratifizierung der “Bill of Rights” in den Bundesstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika ist abgeschlossen.

1792

16./17. März
In Schweden wird der König auf einem Maskenball Opfer eines Attentats.

20. März
In Frankreich erklärt die Nationalversammlung die Hinrichtung mit einer Guillotine als einzige zulässige Hinrichtungsart.

20. April
Frankreich erklärt dem König von Ungarn und Böhmen den Krieg. Man hofft, den anstehenden Krieg dadurch auf die österreichischen Niederlande begrenzen zu können. Allerdings geht der Schachzug nicht auf, denn der König von Ungarn und Böhmen ist Kaiser Franz II, und der wiederum hat ein Bündnis mit Preußen. Diesem Bündnis entsprechend erklärt Preußen Frankreich den Krieg.

25. April
In Frankreich wird der erste Mensch mit der Guillotine hingerichtet – es ist ein verurteilter Straßenräuber.

11. Mai
Robert Gray (USA) entdeckt die Mündung eines Flusses. Er nennt den Fluss Columbia River und nimmt das Gebiet für die USA in Besitz.

1. Juni
Als 15. Bundesstaat tritt Kentucky den USA bei.

18. Juni
Die Überlebenden der Pandora erreichen auf der HMS Gorgon Spithead (England). Die Männer der Bounty werden auf der HMS Hector inhaftiert und erwarten dort die Kriegsgerichtsverhandlung.

20. Juni
In Paris dringt das Volk in die Tuilerien, der Residenz des Königs der Franzosen, ein. Der König kann das Volk besänftigen, indem er eine Jakubinermütze aufsetzt.

11. Juli
Preußen tritt an der Seite Österreichs in den Krieg gegen Frankreich ein. In Frankreich wird von der Nationalversammlung der Status “Vaterland in Gefahr” ausgerufen. Dadurch werden alle waffenfähigen Bürger zur Registrierung als Freiwillige aufgerufen. Gleichzeitig verschärft sich in den französischen Provinzen die Stimmung gegen den König und der aus Österreich stammenden Königin.

10. August
Die Pariser Sanscoulotten stürmen unter der Führung von Danton und Marat die Tuilerien. Die Königsfamilie hatte sich vorher in die Nationalversammlung flüchten können, wird dort aber von der Nationalversammlung des Amtes enthoben und gefangen genommen.

2. bis 6. September
In Frankreich kursiert das Gerücht, dass Preußen und Österreich im Falle eines Sieges gegen Frankreich an den Revolutionären Rache üben werden. Die dadurch aufgeladene Stimmung wird u. a. durch Danton und Marat weiter angeheizt, bis eine Massenhysterie ausgelöst wird, die dazu führt, dass mehr als 1200 Revolutionsgegner massakriert werden, darunter Geistliche, die keinen Eid auf die Verfassung abgelegt haben, romtreue Christen, Adelige und Journalisten.

12. September
Die Kriegsgerichtsverhandlung gegen zehn Männer der Bounty beginnt. Verhandlungsort ist die HMS Duke in Portsmouth.

18. September
Die Kriegsgerichtsverhandlung gegen zehn Männer von der Bounty endet mit der Urteilsverkündung: Vier Männer, die bereits von Bligh als unschuldig bezeichnet worden waren, werden frei gesprochen. Die anderen werden als Meuterer zum Tode durch den Strang verurteilt.

20. September
Frankreich besiegt im Artillerieduell Preußen und Österreich (Kanonade von Valmy).

21. September
In Frankreich tritt der nach dem allgemeinen Männerwahlrecht gewählte Nationalkonvent erstmals zusammen und beschließt die Abschaffung der Monarchie.

22. September
In Frankreich wird die Republik ausgerufen.

10. Oktober
Alexander Mackenzie startet einen neuen Versuch, einen Weg vom Atlantik zum Pazifik durch Nordamerika zu finden.

27. Oktober
Von den sechs zum Tode verurteilten Meuterer der Bounty werden ein Kadett und der Bootsmannsmaat vom König begnadigt und frei gelassen.

29. Oktober
Urteilsvollstreckung im Prozess gegen die Meuterer der Bounty: Drei als Meuterer verurteilte Matrosen werden auf der HMS Brunswick gehenkt; der jüngste von ihnen war zum Zeitpunkt der Meuterei etwa 17 Jahre alt. Ein Verurteilter bleibt in Haft, da sein Gnadengesuch noch offen ist.

6. November
In der Schlacht von Jemappes besiegen die Franzosen die Österreicher und können daraufhin die österreichischen Niederlande besetzen.

2. Dezember
Das zuvor von französischen Truppen eroberte Frankfurt am Main wird von den Koalitionstruppen zurückerobert. – Die ebenfalls eroberten Hochstifte Speyer und Worms sowie die Kurpfalz und Mainz bleiben unter französischer Kontrolle.

11. Dezember
In Frankreich beginnt der Prozess gegen den ehemaligen König Ludwig XVI. Er muss sich wegen Hochverrats verantworten, nachdem bei einer Durchsuchung der Tuilerien in einem Geheimschrank Korrespondenz des Königs mit Emigranten und revolutionsfeindlichen Fürsten entdeckt wurde.

1793

16. – 18. Januar
Beratungen des französischen Nationalkonvents im Prozess gegen Ludwig XVI, der im Prozess nur noch Louis Capet genannt wurde.
Das Ergebnis: Louis Capet ist schuldig und wird zum Tode verurteilt.

21. Januar
In Frankreich wird Ludwig XVI hingerichtet. – Die Vollstreckung des Todesurteils gegen den ehemaligen König löst im europäischen Ausland große Empörung aus, so legt z. B. das englische Königshaus Trauerkleidung an. Außerdem treten Großbritannien, Spanien, Portugal sowie die meisten deutschen und italienischen Staaten der österreichisch-preußischen Koalition gegen Frankreich bei.

23. Januar
Preußen und Russland schließen einen Vertrag über die zweite Teilung Polens.

1. Februar
Frankreich erklärt Großbritannien und den Niederlanden den Krieg.

11. Februar
Der letzte noch inhaftierte Meuterer von der Bounty, ein Matrose, wird vom König begnadigt und frei gelassen.

7. März
Frankreich erklärt Spanien den Krieg.

10. März
In Frankreich wird das Revolutionstribunal gegründet, dessen Urteile endgültig (= nicht anfechtbar) sind.

6. April
In Frankreich wird der Wohlfahrtsausschuss als Exekutiv- und Legislativorgan des Nationalkonvents eingesetzt. Erster Vorsitzender ist Danton.

Mai
Die französische Suchexpedition nach der verschollenen Expedition von La Pérouse entdeckt Rauchsignale auf der Insel Vanikoro, kann allerdings wegen der Riffe nicht landen. – Zwei Monate später stirbt der Kommandeur der Suchexpedition, und die Suchexpedition kehrt ohne Ergebnis nach Frankreich zurück.

31. Mai – 2. Juni
In Paris kommt es zu einem Aufstand der Sanscoulotten gegen den Nationalkonvent. Die Pariser Sanscoulotten wollen radikale Forderungen nach Gleichheit durchsetzen.

2. Juni
In Frankreich werden die Girondisten (gemäßigte Republikaner) durch die Nationalgarde gestürzt und entmachtet.

24. Juni
In Frankreich wird die “Verfassung des Jahres I” angenommen.

20. Juli
Alexander Mackenzie erreicht den Pazifik bei Bella Coola, British Columbia und ist damit der erste Europäer, von dem bekannt ist, dass er Nordamerika nördlich von Mexiko erfolgreich von Ost nach West gequert hat.

27. Juli
In Frankreich übernimmt Robespierre den Vorsitz des Wohlfahrtsausschusses.

23. August
In Frankreich wird die allgemeine Wehrpflicht eingeführt.

5. September
In Frankreich bekennen sich Nationalkonvent und Wohlfahrtsausschuss zum Terror. Damit sollen konterrevolutionäre Aktivitäten unterbunden werden.

17. September
In Frankreich wird die Verhaftung beliebiger Verdächtiger legalisiert.

10. Oktober
In Frankreich erhält der Wohlfahrtsausschuss unbeschränkte Vollmachten.

14. Oktober
In Frankreich beginnt der Prozess gegen die frühere Königin Marie Antoinette, Witwe von Ludwig XVI.

16. Oktober
In Frankreich wird Marie Antoinette zum Tode verurteilt. Das Urteil wird unverzüglich vollstreckt. Die österreichischen Niederlande sind von den Koalitionstruppen zurückerobert worden.

24. Oktober
In Frankreich werden erste Girondisten durch das Revolutionstribunal zum Tode verurteilt.

3. November
In Frankreich wird Olympe de Gouges hingerichtet.

19. Dezember
In Frankreich wird die Schulpflicht und der kostenlose Schulunterricht eingeführt.

1794

4. Februar
Auf französischen Territorien wird die Sklaverei abgeschafft.

5. April
In Frankreich werden Danton und seine Anhänger hingerichtet.

8. Juni
In Frankreich leitet Robespierre die Feiern des Höchsten Wesens, dem offiziellen Staatskult. Die christliche Religion soll durch einen Vernunft- und Freiheitskult ersetzt werden.

10. Juni
In Frankreich werden neue Terrorgesetze erlassen, nach denen das Revolutionstribunal auf einfache Verdächtigungen hin Todesurteile verhängen darf. Es gibt keine Möglichkeit der Verteidigung. Damit beginnt der “Große Terror”, dem rund 2.500 Gegner Robespierres zum Opfer fallen werden.

27. Juli
In Frankreich kommt es zu einem Aufstand. Robespierre wird abgesetzt und angeklagt. Damit endet der Terror in Frankreich.

28. Juli
In Frankreich werden Robespierre und mehr als 100 Anhänger von ihm hingerichtet. Zuvor war ein Befreiungsversuch gescheitert.

18. September
Der französische Konvent beschließt die Trennung von Staat und Kirche.

11. November
In Frankreich wird der Jakubinerclub geschlossen.

1795

Die britische Marine erlässt die Vorschrift, dass zur Vermeidung von Skorbut verpflichten Zitronensaft ausgegeben werden muss.
Schweden ist die erste Monarchie, die die französische Republik offiziell anerkennt.

3. Januar
Preußen, Russland und Österreich regeln in einem Vertrag die dritte Teilung Polens.

19. Januar
Nachdem Frankreich den Niederlanden 1793 den Krieg erklärt hatte und französische Truppen 1794 einmarschiert waren, wird nun aus der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen (= Vereinigte Niederlande) die Batavische Republik.

21. Januar
Die Flotte der Vereinigten Niederlande ist bei Texel (Ijsselmeer) im Eis eingefroren und wird von französischer Kavallerie gestellt und an diese übergeben.

5. April
In Basel schließen Preußen und Frankreich Frieden. – Frankreich behält das linke Rheinufer.

16. Mai
Frankreich und die Batavische Republik schließen in Den Haag Frieden.

17. Mai
Weitere deutsche Staaten schließen in Basel ebenfalls Frieden mit Frankreich. – Im Basler Frieden verzichtet Preußen auf seine linksrheinischen Besitzungen zu Gunsten Frankreichs; im Gegenzug kann aber Preußen seine Vorherrschaft in Norddeutschland etablieren.

5. – 7. Juli
Ein Großfeuer in Kopenhagen zerstört 941 Häuser. 6000 Einwohner werden dadurch obdachlos. – Das Feuer war in einem Lagerhaus im alten Marinehafen ausgebrochen.

22. Juli
In Basel schließen Spanien und Frankreich Frieden. – Durch den so genannten Basler Frieden (5. April und 22. Juli 1795) erfährt Frankreich wieder Anerkennung als gleichberechtigte Großmacht.

17. August
In Frankreich wird eine neue Verfassung erlassen. Diese Verfassung räumt dem Großbürgertum Vorteile ein.

2. September
Mungo Park (Schottland) bricht in Afrika auf, um Europäern bisher unbekanntes Land zu erforschen.

16. September
Die niederländische Kapkolonie wird kampflos an Großbritannien übergeben. Die Briten wollen die Kapkolonie vor Angriffen der Franzosen schützen.

1. Oktober
Frankreich annektiert die österreichischen Niederlande.

5. Oktober
In Paris beendet Napoleon Bonaparte, ein aufstrebender Soldat aus Korsika, der sich zur Rettung seiner Karriere den neuen Machthabern angedient hat, einen royalistischen Aufstand.

24. Oktober
Der Vertrag zwischen Preußen, Österreich und Russland zur dritten Teilung Polens wird unterzeichnet. Das Königreich Polen hört damit auf zu existieren.

26. Oktober
In Frankreich tagt der Nationalkonvent gemäß der neuen Verfassung zum letzten Mal. Ein Direktorium führt zukünftig die Regierungsgeschäfte.

31. Oktober
In Frankreich wird in Paris gemäß der neuen Verfassung das erste Direktorium bestimmt.

25. November
Der polnische König muss abdanken.

1796

Das Gedicht “Auld Lang Syne” von Robert Burns wird im “Scots Musical Museum” erstmalig veröffentlicht.

2. März
Napoleon erhält den Oberbefehl über die Italienarmee Frankreichs.

28. April
Nachdem die Franzosen bei Mondovi gesiegt haben, schließen Napoleon und das Königreich Sardinien-Piemont einen Waffenstillstand.

14. Mai
In Großbritannien wird ein Junge vom Landarzt Edward Jenner mit Kuhpocken infiziert. Dahinter steht die Beobachtung, dass Melkerinnen, die mit Kuhpocken infiziert waren, nicht an echten Pocken erkranken.

18. Mai
Im Frieden von Turin muss das Königreich Sardinien-Piemont Savoyen und Nizza an Frankreich abtreten.

21. Juni
Als erster Europäer erreicht Mungo Park den Fluss Niger im Landesinneren.

1. Juni
Als 16. Bundesstaat tritt Tennessee den USA bei.

1. Juli
Edward Jenner versucht den mit Kuhpocken infizierten Jungen nun mit echten Pocken zu infizieren. Als dieses Vorhaben scheitert, ist Jenner sich sicher, dass seine Methode der Impfung wirksam ist. Jenner hat damit die moderne Form der Impfung erfunden. Von seinen Zeitgenossen wird er jedoch verlacht, und die Royal Society weigert sich, seine Entdeckung zu publizieren.

21. Juli
Mungo Park erreicht Ségou (Mali).

17. August
Ein Versuch der Batavischen Republik, die Kapkolonie von Großbritannien zurück zu erobern, scheitert.

8. Oktober
Spanien erklärt Großbritannien den Krieg.

1797

14. Februar
In der Seeschlacht von Kap St. Vincent besiegt die britische Flotte unter Admiral Jervis und Kommodore Nelson die spanische Flotte.

22. Februar
Französische Truppen landen bei Fishguard (Wales) und starten eine Invasion Großbritanniens.

25. Februar
Der französische Befehlshaber ergibt sich in Fishguard britischen Truppen und damit ist die Invasion gescheitert.

10. März
Frankreich beginnt seinen Feldzug gegen Österreich.

7. April
Französische Truppen unter der Führung Napoleons marschieren in Leoben ein. Da Österreich nun Wien bedroht sieht, wird ein Waffenstillstand akzeptiert.

18. April
Frankreich und Österreich schließen einen Vorfrieden. Darin verpflichtet sich Österreich, auf das Herzogtum Mailand zu verzichten und zum Friedensschluss mit Frankreich bereit zu sein.

4. September
Staatsstreich in Frankreich. In der Folge wird die Republik radikaler und es herrscht wieder das Klima des Terrors.

11. Oktober
Großbritannien kann sich in der Seeschlacht von Kamperduin gegen Schlachtschiffe der Batavischen Republik durchsetzen. Dadurch werden französische Invasionspläne gegen England erschwert.

17. Oktober
Frankreich und Österreich schließen Frieden. – Der Friedensvertrag regelt den Verzicht Österreichs auf die österreichischen Niederlande und eine Neuordnung in Oberitalien und in der Republik Venedig.

1798

Als letzter der 15 Staaten der USA verbietet Georgia den Sklavenhandel; der Einsatz von Sklaven bleibt allerdings weiter erlaubt!

28. Januar
Franzosen marschieren in die Eidgenossenschaft ein.

17. März
Nach 196 Jahren Bestehens wird die Niederländische Ostindien-Kompanie, eines der größten Handelsunternehmen, aufgelöst.

12. April
Die Helvetische Republik wird ausgerufen. Sie ist ein französischer Revolutionsexport auf dem Gebiet der Alten Eidgenossenschaft.

19. Mai
Napoleon Bonaparte bricht nach Ägypten auf.

24. Mai
Ein Aufstand gegen die Briten in Irland wird von Frankreich unterstützt.

1./2. August
In der Seeschlacht von Abukir unterliegt Frankreich der britischen Flotte unter dem Kommando von Admiral Horatio Nelson. Dabei wird die französische Flotte vernichtet und eine Rückkehr der Truppen nach Frankreich unmöglich.

12. Oktober
In der Seeschlacht von Tory Island besiegt ein britisches Geschwader französische Schiffe, die den Aufständischen in Irland Unterstützung bringen. Bei der Schlacht wird der Anführer der Aufständischen schwer verwundet. Der Aufstand in Irland endet blutig.

24. Dezember
Großbritannien und Russland schließen ein Bündnis.

1799

Der US-Bundesstaat New York regelt per Gesetz die schrittweise Freilassung der Sklaven. Stichtag ist der 4. Juli 1799 – Kinder, die danach von einer Sklavin geboren wurden, erhalten ihre Freiheit mit 25 Jahren, wenn sie weiblich sind, mit 28 Jahren, wenn sie männlich sind. Vor dem 4. Juli 1799 geborene Sklaven bleiben Sklaven, werden allerdings “Schuldknechte” genannt.

12. März
Der zweite Koalitionskrieg gegen Frankreich beginnt. Die Koalition besteht aus Großbritannien, Russland und Österreich. Außerdem schließen sich das Königreich Neapel, Portugal und der Kirchenstaat der Koalition an.

Oktober
Russland tritt aus der Allianz gegen Frankreich aus.

9. Oktober
Napoleon Bonaparte kehrt von Ägypten nach Frankreich zurück. Sein Nachfolger als Befehlshaber der französischen Truppen in Ägypten ist General Kléber.

9. November
Staatsstreich in Frankreich: Die Nationalversammlung wird festgesetzt.

10. November
In Frankreich wird Napoleon Bonaparte unter Druck der Soldaten zum ersten Konsul gewählt. Dieser Tag wird generell als Ende der französischen Revolution von 1789 angesehen.

24. Dezember
Durch die Konsulatsverfassung wird Napoleon Bonaparte zum Alleinherrscher in Frankreich.

1800

In den USA wird ein Gesetz erlassen, das den Export von Sklaven ins Ausland verbietet.
In South Carolina wird die Freilassung von Sklaven per Gesetz erschwert, nachdem es vorgekommen ist, dass Sklavenbesitzer alte und/oder kranke Sklaven freigelassen haben, die dann von der Gemeinschaft versorgt werden mussten.

20. März
Nach der Schlacht von Heliopolis fällt Ägypten an Frankreich.

24. April
In Washington D. C. (USA) wird die Library of Congress gegründet.

15. Mai
Ein Attentat auf den britischen König Georg III misslingt.

28. Juli
Russland und Preußen schließen ein Bündnis.

5. September
Großbritannien erobert nach einer Blockade Malta von den Franzosen, die die Insel seit 1798 besetzt hielten.

24. Dezember
Ein Attentat auf Napoleon misslingt.

1801

1. Januar
Das Königreich Großbritannien und das Königreich Irland werden durch den Act of Union 1800, der am 1. Januar 1801 in Kraft tritt, zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland vereinigt.

9. Februar
Frankreich und Österreich schließen den Frieden von Lunéville. Frankreich behält die linksrheinischen Eroberungen. Außerdem erkennt Österreich die drei französischen Tochterrepubliken (Batavische Republik, Helvetische Republik, Ligurische Republik) an.

10. März
In Großbritannien wird zum ersten Mal eine Volkszählung durchgeführt.

23. März
Zar Paul I von Russland wird bei einem Attentat von adeligen Offizieren umgebracht.

24. März
Der neue Zar Russlands ist Alexander I.

2. April
In der Seeschlacht von Kopenhagen zerstört die britische Flotte unter Admiral Nelson die dänische Flotte. – Großbritannien zwingt Dänemark zum Austritt aus dem Bündnis der bewaffneten Neutralität mit Preußen und Russland.

3. Juni
In Frankreich führt Robert Fulton (USA) sein U-Boot “Nautilus” vor.

31. August
Die Kapitulation von Alexandria beendet die Ägyptische Expedition Frankreichs mit einer Niederlage. Britische Schiffe bringen die Franzosen zurück nach Frankreich. Die Regierungen nehmen Friedensverhandlungen auf.

30. September
Vorfrieden zwischen Großbritannien und Frankreich.

8. Oktober
Frankreich und Russland schließen Frieden.

1802

24. März
In Großbritannien erhält Richard Trevithick ein Patent auf eine von ihm entwickelte Hochdruckdampfmaschine.

27. März
Der Frieden von Amiens beendet den zweiten Koalitionskrieg. Großbritannien soll alle Eroberungen außer Ceylon und Trinidad an Frankreich sowie Malta an den Malteserorden zurückgeben. Die Batavische Republik erhält die Kapkolonie von Großbritannien zurück. Frankreich soll Ägypten, Neapel und den Kirchenstaat räumen. Dem Osmanischen Reich wird die Unantastbarkeit garantiert.

20. Mai
Die in französischen Kolonien seit 1794 abgeschaffte Sklaverei wird durch Napoleon Bonaparte wieder zugelassen.

1803

5. Januar
In Schottland führt William Symington das erste Dampfboot vor.

1. März
Als 17. Bundesstaat tritt Ohio den USA bei.

10. März
Die Helvetische Republik wird aufgelöst. Die Schweiz konstituiert sich als Staatenbund neu.

30. April
Die USA kaufen die französische Kolonie Louisiana.

18. Mai
Die Regierung Großbritanniens erklärt Frankreich den Krieg.

17. Juni
Erstmals werden Passagiere in einem mit Dampf betriebenen Wagen befördert. Erfinder: Richard Trevithick.

9. August
Der Amerikaner Robert Fulton führt auf der Seine in Paris ein mit Dampf betriebenes Schiff vor. Allerdings glaubt Napoleon nicht daran, dass sich der Dampfantrieb durchsetzen wird.

1804

21. Februar
In Wales baut Richard Trevithick die erste funktionsfähige Dampflokomotive. Allerdings halten die gußeisernen Schienen der Pferdebahn, auf denen die Dampflokomotive zum Einsatz kommt, der Belastung nicht dauerhaft stand.

18. Mai
Der französische Senat ernennt Napoleon Bonaparte zum Kaiser des französischen Empires.

11. August
Das Erbkaisertum Österreich wird gegründet. Erster Kaiser ist Franz I, der zugleich Kaiser Franz II des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation ist.

2. Dezember
In Frankreich krönt sich Napoleon Bonaparte zum Kaiser.

12. Dezember
Spanien erklärt Großbritannien den Krieg.

1805

In Paris wird die lochkartengesteuerte Webmaschine vorgestellt; ein Meilenstein in der industriellen Revolution.

17. März
Napoleon, Kaiser von Frankreich, wird in Personalunion König von Italien.

11. April
In St. Petersburg schließen Russland und Großbritannien ein Bündnis, dessen Ziel es ist, Frankreich auf die Grenzen von 1792 zu beschränken. Österreich, Schweden und Neapel schließen sich dem Bündnis an.

26. Mai
Napoleon lässt sich zum König von Italien krönen.

25. August
Das Kurfürstentum Bayern, bisher mit Österreich und Russland verbündet, wechselt die Seiten und schließt mit Frankreich ein Bündnis. Das ebnet den Weg zum Königreich Bayern.

8. September
Österreich marschiert in Bayern ein.

23. September
Die Koalition erklärt Frankreich den Krieg.

25. September
Napoleon Bonaparte überquert mit seiner Armee den Rhein. Bayern wechselt nun offen die Seiten und unterstützt Frankreich mit Truppen.

21. Oktober
Die britische Flotte unter Admiral Nelson besiegt die spanisch-französische Flotte in der Schlacht von Trafalgar.

3. November
Preußen schließt ein Bündnis mit Russland.

5. November
Wien wird von französischen Truppen besetzt.

26. November
In Großbritannien wird das Pontcysyllte-Aquädukt eröffnet. Mit 307m Länge und 40m Höhe ist es höchste und längste Aquädukt Großbritanniens. Es ist Teil des Llangollen-Kanals, der wiederum ein Teilstück des nie fertig gestellten Ellesmere-Kanals ist, der den Fluss Mersey mit dem Fluss Dee verbinden und von dort aus weiter zum Severn führen sollte.

2. Dezember
Frankreich siegt in der Drei-Kaiser-Schlacht bei Austerlitz gegen Österreich und Ungarn.

26. Dezember
Österreich und Frankreich schließen in Pressburg Frieden. Russland und England setzen den Krieg gegen Frankreich fort; England dominiert seit der Seeschlacht von Trafalgar zur See, während Napoleon die Vorherrschaft auf dem Kontinent hat.

1806

8. Januar
Großbritannien annektiert die Kapkolonie als eine Maßnahme im Krieg gegen Frankreich.

15. Februar
Preußen verpflichtet sich in einem Vertrag mit Frankreich, seine Häfen für britische Schiffe zu sperren und Kurhannover zu besetzen. Das führt zur Kriegserklärung Großbritanniens an Preußen.

5. Juni
Die Batavische Republik wird zum Königreich Holland.

6. August
Kaiser Franz II des Heiligen Römischen Reichs legt diese Kaiserkrone nieder und löst das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf.

1. Oktober
Der preußische König stellt ein Ultimatum an Frankreich. – Mit Preußen verbündet ist Russland.

24. Oktober
Französische Truppen besetzen Berlin. Der preußische Königshof ist nach Königsberg geflohen.

19. November
Hamburg wird von Frankreich besetzt.

21. November
Napoleon erlässt die Kontinentalsperre, die den Handel mit Großbritannien verbietet.

1807

7. Januar
Als Reaktion auf die Kontinentalsperre Napoleons verbietet Großbritannien, neutralen Schiffen Häfen Frankreichs oder dessen Verbündeter anzulaufen. Wer sich dem Verbot widersetzt, muss mit dem Konfiszieren der Schiffsladung rechnen.

12. Januar
Ein Schiff, das Schießpulver geladen hat, explodiert im Hafen von Leiden (Holland). 151 Menschen werden getötet, ca. 2000 werden verletzt und etwa 220 Häuser zerstört.

28. Januar
Preußen und Großbritannien schließen Frieden.

25. März
Der Sklavenhandel im Britischen Empire wird per Gesetz verboten.
In Südwales (Großbritannien) geht die erste Eisenbahn mit Passagierbeförderung in Betrieb – es ist eine von Pferden gezogene Bahn.

7. Juli
Der Frieden von Tilsit beendet den Krieg zwischen Frankreich und Preußen sowie Russland. Außerdem werden nun Frankreich und Russland Verbündete.

12. August
Noch vor einer Kriegserklärung greift ein britisches Kriegsschiff ein dänisches an und kann es erobern. – Das ist der Auftakt zum “Kanonenboot-Krieg” zwischen Großbritannien und Dänemark. Während des Krieges blockiert Großbritannien Dänemark und schneidet das Land vom Überseehandel ab. Diese Blockade ist erfolgreich und bringt Dänemark in große wirtschaftliche Schwierigkeiten.

16. August
Großbritannien beginnt mit der Bombardierung von Kopenhagen.

17. August
Auf dem Hudson River nimmt das Dampfschiff Clermont von Robert Fulton einen regelmäßigen Dienst zwischen New York City und Albany auf.

5. September
Die Bombardierung Kopenhagens endet mit der Beschlagnahmung der dänischen Flotte durch Großbritannien. – Zwar war Dänemark bisher neutral geblieben, doch Großbritannien fürchtet, dass die Franzosen, die selbst seit der Schlacht von Trafalgar über keine Flotte mehr verfügen, die dänische Flotte übernehmen und für eine Invasion Großbritanniens nutzen könnten. Außerdem fürchten die Briten, dass die Franzosen die Dänen zwingen könnten, den Seeweg in die Ostsee für die Briten zu sperren.

11. September
Die zum Königreich Dänemark gehörende Nordseeinsel Helgoland kapituliert und wird Kolonie von Großbritannien.

9. Oktober
In Preußen endet die Leibeigenschaft.

27. Oktober
Frankreich und Spanien schließen ein Bündnis gegen Portugal, dass sich bisher der Kontinentalsperre verweigert.

17. Dezember
Napoleon verschärft die Kontinentalsperre, indem neutralen Schiffen, die mit den Briten Handel treiben, mit der Konfiszierung der Waren gedroht wird.

22. Dezember
Als Reaktion auf die Vorgänge in Europa schließen die USA ihre Häfen und verbieten den Handel mit allen fernen Ländern.

1808

Frankreich beginnt sich sukzessive gegen seinen Verbündeten Spanien zu wenden.

1. Januar
Die Einfuhr von Sklaven in die USA wird verboten.

6. Februar
Vom amerikanischen Robbenjäger Topaz wird eine Insel gesichtet, die auf keiner Karte verzeichnet ist. Der Kapitän des Schiffes, Mayhew Folger, vermutet, dass es sich um die einst von Carteret beschriebene Insel Pitcairn handelt. Allerdings ist diese Insel bewohnt, während Carteret seine Entdeckung als unbewohnt beschrieben hat. Folger entscheidet sich, die Insel zu erkunden, und als er vor der einzig möglichen Landestelle ankert, kommen Einwohner der Insel per Boot zu seinem Schiff. Folger erfährt, dass er die Insel Pitcairn und mit ihr das Versteck der Meuterer der Bounty entdeckt hat. Allerdings lebt von den Meuterern nur noch einer: Alexander Smith, ein Matrose, der sich mittlerweile John Adams nennt. Folger wird einen Bericht an die britische Admiralität senden, doch der Bericht wird kaum beachtet werden, da England in die napoleonischen Kriege verwickelt ist.

13. Februar
Großbritannien erobert dänische Besitzungen in Indien.

21. Februar
Russland greift Schweden an, weil Schweden weiter an seinem Bündnis mit Großbritannien festhält.

14. März
Dänemark greift Schweden an. Ziel ist die Rückeroberung ehemals dänischer Gebiete.

17. März
Ein Erlass Napoleons schränkt die Rechte der Juden wieder ein.

22. März
In der Seeschlacht vor Zealand Point (Seeland, Dänemark) besiegt Großbritannien Dänemark.

28. März
Russland annektiert Finnland.

6. April
In den USA gründet Johann Jakob Astor die “American Fur Company”; eine Firma, die mit Pelzen handelt.

17. April
Napoleon erlässt das Dekret, dass alle amerikanischen Schiffe in europäischen Häfen zu beschlagnahmen sind, da es sich eigentlich um falsch deklarierte britische Schiffe handele.

Frühjahr
Irgendwo im Pazifik kommt es zu einer Eruption eines Vulkans. Zuerst fällt die Wassertemperatur lokal, später weltweit und hält für eine Dekade an.

19. November
Ein Waffenstillstand beendet den Krieg in Finnland. – In der Folge erklärt Zar Alexander I Finnland zum Teil von Russland.

1809

11. Februar
Der Amerikaner Robert Fulton lässt sich einen modifizierten Entwurf eines Dampfschiffs patentieren. Dieses Dampfschiff ist auch wirtschaftlich erfolgreich.

9. April
Der fünfte Koalitionskrieg gegen Frankreich beginnt mit einer Kriegserklärung Österreichs an Frankreich und Bayern.

18. Mai
Großbritannien besetzt die dänische Ostseeinsel Anholt.

17. September
Friedensvertrag zwischen Russland und Schweden.

14. Oktober
Der Frieden von Schönbrunn beendet den fünften Koalitionskrieg. Frankreich hat sich erneut durchsetzen können.

25. November
In Perleburg verschwindet der britische Diplomat Benjamin Bathurst, der inkognito reist, spurlos.

Dezember
Passagiere und Besatzung der britischen Brigantine Boyd werden auf der Nordinsel Neuseelands  von Maori getötet und gegessen. Vermutete Ursache: Die Besatzung der Boyd hatte den Sohn eines Maori-Häuptlings zuvor ausgepeitscht.

10. Dezember
Der Frieden von Jönköping beendet den Krieg zwischen Schweden und Dänemark.

22. Dezember
Die USA lockert die Handelssperre und begrenzt sie nur noch auf Großbritannien und Frankreich.

1810

2. März
In London nimmt das erste Gaswerk seinen Betrieb auf.

4. März
Die französische Armee zieht sich aus Portugal zurück.

20. Juni
In Stockholm (Schweden) wird der Reichsmarschall Hans Axel von Fersen von Einwohnern zu Tode getreten, als er den Trauerzug für den Thronfolger anführt. Der Thronfolger soll den Gerüchten nach vergiftet worden sein – und von Fersen der Täter. Soldaten unternehmen nichts zum Schutz von von Fersens.

23. Juni
Johann Jakob Astor gründet die “Pacific Fur Company”.

9. Juli
Napoleon löst das Königreich Holland auf und macht es zum Teil Frankreichs.

21. August
Jean-Baptiste Bernadotte, französischer Marschall, wird in Schweden vom Reichstag zum Thronfolger gewählt.

17. November
Kriegserklärung von Schweden an Großbritannien auf Druck von Frankreich.

31. Dezember
Russland verbietet den Import von Luxusgütern. Davon ist überwiegend Frankreich betroffen. – Außerdem beteiligt sich Russland nicht mehr an der Kontinentalsperre.

1811

Gründung der Krupp-Werke in Essen.

10. Januar
Das britische Parlament beschließt den Regency Act. Dieses Gesetz schafft den legalen Rahmen für die Vertretung des Königs durch den Thronfolger bei geistiger Schwäche des Königs.

5. Februar
Der britische Thronfolger Georg IV übernimmt im Rahmen des Regency Act die Amtsgeschäfts seines Vaters, der unter einer Geisteskrankheit leidet.

20. Februar
Österreich ist bankrott.

März
Angestellte von Johann Jakob Astors Pacific Fur Company gründen an der Mündung des Columbia-Flusses (Westküste Nordamerika) Fort Astoria.

25. März
Dänemark startet die Rückeroberung der Ostseeinsel Anholt.
Durch Napoleons Kontinentalsperre gegenüber England fehlen die Zuckerimporte aus Westindien auf dem Kontinent. Deswegen ordnet Napoleon den Anbau von Zuckerrüben an, was zur Entstehung der Zuckerindustrie führt.

27. März
Die Briten sind siegreich in der Schlacht von Anholt und halten die Insel weiter besetzt.

3. April
Britische und einheimische Truppen zwingen das napoleonische Heer, Portugal zu verlassen.

14. Mai
Paraguay erklärt seine Unabhängigkeit von Spanien.

19. Juni
In der Hasenheide bei Berlin wird von Friedrich Ludwig Jahn der erste Turnplatz eröffnet.

5. Juli
Venezuela erklärt seine Unabhängigkeit von Spanien.

3. August
Erstbesteigung der Jungfrau in den Berner Alpen.

2. September
Gewerbefreiheit in Preußen inklusive Aufhebung des Zunftzwangs.

11. Oktober
Ein Dampfschiff nimmt den Fährbetrieb zwischen New York City und Hoboken (New Jersey) auf.

16. Dezember
Schweres Erdbeben im Mississippi-Tal in der Nähe von New Madrid. Der Lauf des Mississippi ändert sich, der Ohio fließt zeitweise rückwärts.

24. Dezember
Zwei in einem Orkan an der dänischen Westküste gestrandeten britische Kriegsschiffe brechen auseinander; etwa 1.300 Seeleute sterben.

1812

23. Januar
Schweres Nachbeben bei New Madrid.

24. Februar
Auf Druck Frankreichs geht Preußen ein Bündnis mit den Franzosen gegen Russland ein.

27. Februar
Schweres Nachbeben bei New Madrid.

15. März
Eine Wollfabrik in West Yorkshire wird angegriffen – so wehren sich Arbeiter gegen die Industrialisierung und Rationalisierung.

26. März
Ein Erdbeben zerstört Caracas (Venezuela).

5. April
Schweden und Russland schließen ein Bündnis.

18. April
Napoleon macht Großbritannien ein Friedensangebot, das aber zurückgewiesen wird.

30. April
Als 18. Bundesstaat tritt Louisiana den USA bei.

11. Mai
Der britische Premierminister wird Opfer eines Attentats.

25. Mai
Bei einer Gasexplosion in einer Kohlenmine in der Nähe von Jarrow (Tyne) sterben 96 Kohlearbeiter.

18. Juni
Die Vereinigten Staaten von Amerika erklären Großbritannien den Krieg.

24. Juni
Französische Truppen unter der Führung Napoleons marschieren in Russland ein.

12. August
In England nimmt die erste Zahnradbahn zwischen einer Kohlezeche in Middleton und Leeds ihren Betrieb auf.

19. August
Erster Seesieg eines amerikanischen Kriegsschiffes gegen ein britsches: Die US-Fregatte Constitution zwingt die britische HMS Guerriere zur Kapitulation.

14. September
Französische Truppen besetzen Moskau. Weite Teile der Stadt werden durch ein von den Moskowitern auf Befehl gelegtes Feuer zerstört.

18. Oktober
Russische Truppen schlagen die französische Armee in der Schlacht bei Tarutino nahe Moskau.

19. Oktober
Napoleon verlässt Moskau und der Rückzug der Franzosen aus Russland beginnt.

23. Oktober
In Frankreich scheitert ein Staatsstreich gegen Napoleon.

5. Dezember
Napoleon reist losgelöst von der Armee nach Frankreich zurück. Zum einen gibt es von dort seit längerem Putschgerüchte, zum anderen muss er eine neue Armee aufbauen.

14. Dezember
Die Reste der Grande Armée erreichen auf ihrem Rückzug aus Russland Polen.

20. Dezember
Die ersten Exemplare von Grimms Märchen werden ausgeliefert.

1813

5. Januar
Dänemark ist bankrott.

17. Januar
Mit der Entdeckung des Lichtbogens durch Humphry Davy (England) ist die Möglichkeit zur Erzeugung künstlichen Lichts geschaffen.

9. Februar
In Preußen wird die Wehrpflicht angeordnet.

28. Februar
Russland und Preußen unterzeichnen einen Bündnisvertrag

16. März
Preußen und Russland erklären Frankreich den Krieg.

29. Mai
Die Optische Telegrafennetzlinie zwischen Metz und Mainz wird in Betrieb genommen. Damit können wichtige Nachrichten codiert übermittelt werden, sofern keine Sichtbeeinträchtigung herrscht.

24. Juni
Österreich schließt ein Bündnis mit Preußen und Russland, das aber nur dann Gültigkeit haben soll, wenn Verhandlungen mit Napoleon scheitern.

12. August
Nach den gescheiterten Verhandlungen mit Frankreich erklärt Österreich Frankreich den Krieg.

13. September
Ein Hochwasser der Isar lässt die Isarbrücke in München einstürzen. Auf der Brücke befanden sich viele Schaulustige, die mit in die Fluten gerissen werden. Mehr als 100 Menschen sterben.

14. Oktober
Das Königreich Bayern wechselt die Seiten und erklärt Frankreich den Krieg.

16. – 19. Oktober
In der Völkerschlacht bei Leipzig schlagen Truppen aus Russland, Schweden, Preußen und Österreich die französischen Truppen.

2. November
Das Königreich Württemberg wechselt die Seiten und erklärt Frankreich den Krieg.

2. Dezember
Die Niederlande erklären ihre Unabhängigkeit von Frankreich und proklamieren Wilhelm-Friedrich, Prinz von Oranien-Nassau, zum souveränen Fürsten.

7. Dezember
Schweden war in Holstein einmarschiert und besiegt in der Schlacht von Bornhöved die dänischen Truppen.

10. Dezember
In der Schlacht bei Sehestedt (Holstein) besiegen dänische Hilftstruppen die Schweden.

1814

14. Januar
Dänemark, Schweden und Großbritannien schließen Frieden in Kiel. Dänemark muss Norwegen an Schweden und Helgoland an Großbritannien abgeben und der Koalition gegen Napoleon beitreten. Die Ostseeinsel Anholt wird an Dänemark zurückgegeben.

30. März
Die Alliierten schlagen Frankreich in der Schlacht bei Paris.

31. März
Die Alliierten besetzen Paris.

11. April
Der Vertrag von Fontainebleu regelt u. a. die Abdankung Napoleons und wird von allen Unterhändlern unterzeichnet.

17. April
Louis Stanislas Xavier, Bruder von Ludwig XVI, wird vom provisorischen französischen Parlament die Königswürde angetragen. Er wird als Ludwig XVIII regieren.

4. Mai
Napoleon erreicht Elba.
Der spanische König ordnet die Rückkehr zum Absolutismus an.

9. August
Die Schlacht an der Langnes Schanze ist die bisher letzte Kriegshandlung zwischen zwei skandinavischen Ländern; hier: Norwegen und Schweden.

13. August
Großbritannien und die Niederlande regeln vertraglich die Rückgabe der von den Briten während der napoleonischen Kriege eroberten niederländischen Kolonien.

17. September
Zwei britische Kriegsschiffe erreichen Pitcairn. Allerdings ist den Kapitänen nicht bekannt, dass sie das Versteck der Meuterer der Bounty angelaufen haben – sie kennen Folgers Bericht nicht. John Adams, der letzte noch lebende Meuterer und Oberhaupt der Gemeinde, will freiwillig mit nach England gehen und sich dem Kriegsgericht stellen, doch die Einwohner Pitcairns flehen die britischen Kapitäne an, Adams bei ihnen zu lassen. Dieser Bitte wird stattgegeben.

18. September
In Wien beginnt ein Kongress zur Neuordnung Europas nach der Niederlage Napoleon Bonapartes. Rund 200 europäische Staaten, Herrschaften, Körperschaften und Städte sind vertreten. Gastgeber ist Kaiser Franz I. von Österreich. Führende Rolle beim Wiener Kongress haben Russland, Großbritannien, Österreich, Preußen, das monarchische Frankreich und der Kirchenstaat.

17. Oktober
In einer Brauerei in London zerbirst ein großes Bierfass mit über 600.000l Inhalt. Das startet einen Dominoeffekt, bei dem weitere große Fässer platzen. Fast 1,5 Millionen Liter Bier fluten die Straßen, richten gewaltige Zerstörungen an und reißen mindestens sieben Menschen in den Tod.

24. Dezember
Der Frieden von Gent, vermittelt von Russland, beendet den Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien. Es wird der Status quo ante bellum wiederhergestellt.

1815

8. Januar
In der Schlacht von New Orleans besiegen amerikanische Truppen die Briten.

3. Februar
In der Schweiz wird die erste kommerzielle Käsefabrik gegründet.

26. Februar
Napoleon Bonaparte verlässt die Insel Elba, auf die er verbannt worden war.

1. März
Napoleon Bonaparte kehrt nach Frankreich zurück und beginnt seinen Marsch auf Paris.

20. März
Napoleon Bonaparte zieht mit einem Triumphzug in Paris ein, aus dem zuvor König Ludwig XVIII geflohen war.

5. April
Der Vulkan Tambora auf Sumbava (östlich von Java in Indonesien) bricht in mittlere Stärke aus. Die Explosionsgeräusche sind bis zu 1400km weit zu hören.

6. April
Auf Ost-Java geht ein erster Ascheregen nieder.

10./11. April
Auf Sumatra hört man Geräusche, die man für Schüsse hält. Es sind allerdings Eruptionen des mehr als 2600km entfernten Vulkans Tambora. Die Eruptionen löschen das gleichnamige Dorf aus und töten fast alle Menschen auf Sumbava. Flutwellen zerstören die Küsten der Inseln Flores und Timor und töten weitere Menschen. Ascheregen geht bis zu 1.300km entfernt herunter, und in bis zu 600km Entferntung verdunkelt Asche für zwei Tage lang vollständig den Himmel. – Nach diesem Ausbruch ist der bisher rund 4300m hohe Tambora nur noch 2850m hoch. Die Druckwellen der Eruptionen waren in bis zu 15.000km Entfernung noch wahrnehmbar.

17. April
In Batavia hatte man seit dem 10./11. April Schwefelgeruch im Regen festgestellt, der sich nun aber wieder abschwächt.

9. Juni
Der Wiener Kongress endet. Regelungen sind u. a.:
– Die Ächtung der Sklaverei (auf Betreiben Großbritanniens)
– Die Freiheit der internationalen Flussschifffahrt
– Die Eroberungen des revolutionären und napoleonischen Frankreichs werden rückgängig gemacht
– Die Kapkolonie verbleibt bei Großbritannien
– Polen wird erneut geteilt
– Schaffung des Deutschen Bunds unter der Führung Österreichs
– Italien kommt wieder unter österreichische Herrschaft.
– Gründung des Königreichs der Vereinigten Niederlande (= die frühere Republik der Vereinigten Niederlande und die Österreichischen Niederlande). Der König der Niederlande ist zugleich Großherzog von Luxemburg. Luxemburg ist wiederum Mitglied im Deutschen Bund, wie auch Hannover, das eine Personalunion mit Großbritannien hat sowie das Herzogtum Holstein, dessen Herzog der König von Dänemark ist, so dass der König der Niederlande, der König Großbritanniens und der König Dänemarks auch deutsche Bundesfürsten sind.
Ziel des Wiener Kongresses war es, dass Europa von weiteren Kriegen zwischen den Großmächten (Preußen, Österreich, Russland, Großbritannien und Frankreich) verschont bleibt. Außenpolitisch wird deswegen ein Gleichgewicht/Ausgleich angestrebt. Innenpolitisch steht man liberalen, nationalen und freiheitlichen Ideen skeptisch gegenüber und setzt auf das Althergebrachte.

18. Juni
Die von Napoleon Bonaparte geführten Franzosen unterliegen in der Schlacht bei Waterloo den britischen Truppen unter General Wellington und den preußischen Truppen unter Feldmarschall Blücher.

22. Juni
Napoleon Bonaparte tritt zu Gunsten seines Sohnes Napoleon II ab.

29. Juni
Da die preußischen Truppen weiter auf Paris marschieren, setzt sich Napoleon Bonaparte in den Westen Frankreichs ab.

7. Juli
Preußische Truppen marschieren in Paris ein.

8. Juli
König Ludwig XVIII von Frankreich wird wieder eingesetzt.

15. Juli
Napoleon Bonaparte ergibt sich Captain Maitland von der HMS Bellorephon. Die Blockade der Royal Navy hat eine Flucht Napoleons in die USA verhindert. Nun wird Napoleon nach England gebracht.

30. Juli
Russland startet die Rurik-Expedition unter der Leitung von Otto von Kotzebue mit dem Ziel, die Nordwest-Passage zu finden, von der man sich eine bessere Verbindung mit den amerikanischen Besitzungen sowie der Ostküste Russlands verspricht.

31. Juli
In England explodiert bei einer experimentellen Dampflock der Kessel (Kesselzerknall) – 16 Menschen sterben.

8. August
Napoleon Bonaparte geht mit seinen Begleitern auf das Schiff, das ihn nach St. Helena bringen soll.

15. Oktober
Napoleon Bonaparte erreicht St. Helena. – St. Helena ist eine Insel im Südatlantik und gehört zu Großbritannien.

20. November
Der Friedensvertrag von Paris beendet die napoleonischen Kriege. In diesem Friedensvertrag wird das Ergebnis des Wiener Kongresses bestätigt. In einem separaten Dokument erneuern Österreich, Preußen, Russland und Großbritannien ihre Quadripelallianz (Vier-Mächte-Bund).

16. Dezember
Die bisherige portugiesische Kolonie Brasilien wird zum Königreich erklärt und damit Portugal gleichgestellt.

1816

Das Jahr 1816 gilt als das “Jahr ohne Sommer”; der Sommer ist der kälteste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In West- und Südeuropa kommt es zu Missernten, Hungersnöten und Aufständen; der Pferdebestand geht zurück, da die Haferpreise drastisch steigen. Es kommt zu einer verstärkten Auswanderung aus Europa. Auch im Nordosten Nordamerikas fällt der Sommer aus. Ursache: Der Ausbruch des Tambora im Jahr zuvor hatte so viel Staub, Asche und Schwefelverbindungen in die Atmosphäre geschleudert, dass es zu einem vulkanischen Winter gekommen ist. Der spürbare Temperaturrückgang hält bis 1819 an.

12. Januar
Frankreich erlässt eine Generalamnestie für alle Teilnehmer der französischen Revolution.

17. März
Erstmals überquert ein Dampfschiff den Ärmelkanal. Die Strecke führt von Newhaven nach Le Havre.

12. Juni
Erste Fahrt eines Dampfschiffes auf dem Rhein – das Schiff fährt von London bis Köln.

9. Juli
Argentinien erklärt seine Unabhängigkeit von Spanien.

27. August
Britische und niederländische Schiffe bombardieren Algier und erreichen damit die Freilassung christlicher Sklaven sowie Rückzahlung bereits entrichteter Lösegelder.

11. Dezember
Als 19. Bundesstaat tritt Indiana den USA bei.

30. Dezember
In Grohn bei Vegesack (Bremen) läuft das Dampfschiff Die Weser vom Stapel.

1817

6. Mai
Das Dampfschiff Die Weser geht auf Jungfernfahrt. Ihre Fahrroute wird von Bremen nach Brake und später Geestemünde sein.

12. Juni
Karl Drais stellt seine Draisine in Mannheim vor.

1. August
Im Tal der Könige (Ägypten) wird der Eingang zum Tempel von Abu Simbel frei gelegt und die Erkundung des Inneren beginnt.

16. Oktober
Weitere Grabungsarbeiten im Tal der Könige.

18. Oktober
Die Grabungsarbeiten im Tal der Könige führen zur Wiederentdeckung des Grabs von Pharao Sethos I. Es finden sich Indizien, dass Jahrhunderte zuvor Grabräuber bereits zu dem Grab vorgedrungen sind.

7. Dezember
William Bligh, britischer Marineoffizier, ehemals Kapitän der Bounty, als auf dem Schiff die legendäre Meuterei stattfand, stirbt in London. Sein letzter Rang war der eines Vizeadmirals.

10. Dezember
Als 20. Bundesstaat tritt Mississippi den USA bei.

1818

3. Januar
Venus bedeckt Jupiter. Allerdings gibt es keine Aufzeichnungen von Beobachtungen dieses Ereignisses. – Die nächste Bedeckung eines Planeten durch einen anderen findet 2065 statt.

12. Februar
Chile erklärt seine Unabhängigkeit von Spanien.

2. März
Im Tal der Könige wird die Grabkammer der Chephren-Pyramide wieder entdeckt; der Sarkophag ist allerdings leer.

15. März
Amerikanische Truppen marschieren in Florida ein.

22. März
Der Ostersonntag fällt auf den frühestmöglichen Termin. Das wird erst wieder 2285 der Fall sein.

11. Mai
Karl XIV Johann wird in Schweden zum König gekrönt. Der frühere französische Marschall Bernadotte begründet die Dynastie der Bernadottes auf dem schwedischen Thron.

3. August
Die Rurik-Expedition kehrt zurück. Die Nordwest-Passage hat man nicht gefunden, aber man kann nachweisen, dass es eine zusammenhängende Strömung gibt, was der Beweis für die Existenz einer Meeresverbindung ist. Außerdem hat man 400 polynesische Inseln und die Westküste Alaskas kartographiert; die Naturwissenschaftler der Expedition dokumentierten bisher unbekannte Tier- und Pflanzenarten.

18. August
Die Savannah, ein Segelschiff, läuft in New York vom Stapel. – Dieses Schiff wird von der Firma Scarborough & Isaacs erworben, die es als Dampfschiff fertigbauen lässt. Das Ziel ist es, ein hochseetaugliches Dampfschiff zu besitzen.

20. Oktober
Der 49. Breitengrad wird als Grenze zwischen den USA und Kanada bis zu den Stony Mountains festgelegt. Das Gebiet westlich davon soll von beiden gemeinsam genutzt werden.

3. Dezember
Als 21. Bundesstaat tritt Illinois den USA bei. – Dabei wird das bisherige Illinois-Territorium zerschlagen. Der südliche Teil wird zu Illinois, der nördliche Teil geht zum Michigan-Territorium.

24. Dezember
Das Lied “Stille Nacht” wird komponiert von Franz Xaver Gruber und Josef Mohr.

1819

Eine britische Arktis-Expedition erreicht in der Nordwest-Passage mit 112° 51′ West den bisher westlichsten Punkt, der in diesen Regionen in einer einzigen Saison erreicht wurde.

19. Februar
Der englischer Seefahrer William Smith ist vom Kurs abgekommen und entdeckt Land südlich des 60. Breitengrads – die Livingston-Insel in der Westantarktis.

22. Februar
Ein Vertrag zwischen Spanien und den USA regelt, dass Spanien Ost- und West-Florida für fünf Millionen Dollar an die USA verkauft, aber seine Besitzungen in Texas westlich des Sabine Rivers behält.

28. März
Das Dampfschiff Savannah fährt von New York nach Savannah.

22. Mai
Die Savannah beginnt ihre Überfahrt nach Liverpool.

24. Mai
Im Kensington Palace, London, wird Alexandrina Victoria geboren. Sie steht an fünfter Stelle der britischen Thronfolge. Ihr Vater ist Edward Augustus, vierter Sohn von Georg III.

20. Juni
Die Savannah erreicht Liverpool. Während der Überfahrt war die Dampfmaschine 80 Stunden in Betrieb, ansonsten wurde ganz klassisch gesegelt. – Allerdings ist der Dampfbetrieb unwirtschaftlich, da die Maschinenanlage viel Platz benötigt und so die kommerziell nutzbaren Kapazitäten des Schiffes deutlich reduziert.

14. Dezember
Als 22. Bundesstaat tritt Alabama den USA bei.

1820

1. Januar
Spanien wird nach einem Staatsstreich konstitutionelle Monarchie.

23. Januar
Edward Augustus, vierter Sohn von Georg III, stirbt an einer Lungenentzündung.

28. Januar
Die vermutlich erste Sichtung der Antarktis durch einen Menschen – der russische Kapitän Fabian Gottlieb von Bellingshausen macht diese Entdeckung.

29. Januar
Georg III, König der Vereinigten Königreiche von Großbritannien und Irland, stirbt. Sein Sohn Georg IV, der bereits seit 1811 für ihn regiert hat, folgt ihm auf dem Thron nach.

30. Januar
Edward Bransfield (Irland), Kapitän zur See der britischen Royal Navy, betritt als erster Mensch die Antarktis – seine Expedition, die die Entdeckungen von William Smith verifizieren und näher untersuchen soll, landet auf King George Island (benannt nach und in Besitz genommen für König Georg III, der – was Bransfield nicht bekannt gewesen sein konnte wegen fehlender Nachrichtenverbindungen – am Tag zuvor gestorben war). Außerdem sichtet Bransfield an diesem Tag die nördlichste Spitze des antarktischen Festlands.

15. März
Als 23. Bundesstaat tritt Maine den USA bei.

27. August
Die ersten Menschen erreichen die Zugspitze.

1821

7. Februar
John Davis, amerikanischer Robbenfänger, betritt als erster Mensch das antarktische Festland.

25. März
In Griechenland beginnt eine Revolution mit dem Ziel der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich. – Aus taktischen Gründen werden die Aufständischen von Großbritannien, Frankreich und Russland unterstützt.

5. Mai
Napoleon Bonaparte stirbt auf St. Helena.

28. Juli
Peru erklärt sich für unabhängig von Spanien.

10. August
Als 24. Bundesstaat tritt Missouri den USA bei.

7. September
Die Republik Großkolumbien wird gegründet.

15. September
Guatemala, El Salvador, Costa Rica und Honduras werden von Spanien unabhängig.

27. September
Nach dem Ende des mexikanischen Unabhängigkeitskriegs ist Mexiko von Spanien unabhängig.

5. November
Die Savannah, mittlerweile wieder in ein klassisches Segelschiff umgebaut, strandet vor Long Island und wird an Ort und Stelle abgewrackt.

28. November
Panama ruft seine Unabhängigkeit aus und schließt sich Großkolumbien an.

1. Dezember
Die Dominikanische Republik erklärt seine Unabhängigkeit von Spanien.

19. Dezember
Auf Island bricht der Vulkan Eyjafjallajökull aus.

1822

In Schweden wird das Kaffee-Verbot aufgehoben.

6. Februar
Die chinesische Dschunke Tek Sing sinkt. Von den 1800 Menschen an Bord können nur rund 200 Menschen von  einer anderen Dschunke und einem britischen Handelsschiff gerettet werden.

9. März
In New York (USA) erhält Charles M. Graham das erste Patent auf künstlichen Zahnersatz

24. Mai
Ecuador wird von Spanien unabhängig und schließt sich Großkolumbien an.

26. Mai
In Norwegen brennt am Pfingstsonntag die Stabkirche von Grue nieder. 116 Menschen sterben.

7. September
Brasilien erklärt sich von Portugal unabhängig.

24. September
Mit der Gründung der Reederei Van Vollenhoven, Dutilh & Co in Rotterdam beginnt die regelmäßige Personen-Dampfschifffahrt auf dem Rhein.

1823

23. Februar
James Weddell (britischer Seefahrer und Robbenjäger) erreicht während einer Antarktisexpediton den südlichsten Punkt, den bisher jemals ein Mensch erreicht hat: 74° 15′ Süd.

1824

4. März
Die “National Institution for the Preservation of Life from Shipwreck” wird in Großbritannien gegründet.

7. November
Bei einer schweren Sturmflut in St. Petersburg steigt das Wasser auf 4,21m über den normalen Wasserstand. 200 Menschen sterben.

1825

3. – 4. Februar
Eine schwere Sturmflut an der Nordseeküste fordert etwa 800 Menschenleben. Sylt verliert Land und das nördliche Jütland wird vom Rest der Halbinsel abgetrennt.

6. Juli
Der Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck erhält Glücksburg und ändert den Namen seines Hauses in Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Dieser Familienzweig wird später die Königshäuser von Dänemark, Norwegen und Griechenland stellen.

6. August
Bolivien wird unabhängig.

25. August
Uruguay erklärt sich für unabhängig von Brasilien.

27. September
In England wird die erste Eisenbahnstrecke der Welt eröffnet – sie verbindet Stockton mit Darlington. Zum Einsatz kommt eine von George Stephenson entwickelte Dampflokomotive.

15. November
Brasiliens Unabhängigkeit wird von Portugal anerkannt.

1826

Der irische Kapitän Peter Dillon bemerkt, dass Eingeborene der Santa-Cruz-Inseln europäische Waffen besitzen. Er erwirbt einige davon und erfährt, dass sie von der in der Nähe gelegenen Insel Vanikoro stammen. Dort sind vor vielen Jahren zwei Schiffe gestrandet. Dillon ist sich sicher: Er hat das Schicksal der La-Pérouse-Expedition, die seit 1788 verschollen ist, aufgeklärt. Spätere Expeditionen werden Dillon bestätigen. – Und vermutlich haben sowohl die Pandora als auch die französische Suchexpedition die Chance verpasst, letzte Überlebende der Expedition von Vanikoro zu bergen.

Zwischen Liverpool und Manchester wird der erste Eisenbahntunnel der Welt gebaut.

Großbritannien annektiert Assam.

30. Januar
In Großbritannien wird die Menai-Brücke, die Anglesey mit Wales verbindet, eröffnet. Es ist die erste moderne Kettenbrücke.

4. Juli
Am 50. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung sterben die beiden früheren US-Präsidenten Thomas Jefferson (1743 – 1826, 3. Präsident der USA) und John Adams (1835 – 1826, 2. Präsident der USA).

10. August
In Großbritannien wird erstmals die Cowes-Regatta auf der Isle of Wight durchgeführt.

18. August
Alexander Gordon Laing (Schottland) ist der erste Europäer, der Timbuktu erreicht.

1. Oktober
Die erste Eisenbahn in Schottland wird eröffnet – sie verbindet Monkland mit Kirkintilloch am Forth-und-Clyde-Kanal. Diese Eisenbahnverbindung hilft bei der Industrialisierung von Lanarkshire.

1827

Der Engländer John Walker erfindet Streichhölzer und nennt sie “Lucifer”.

11. Januar
Vom Königreich Hannover kauft die Stadt Bremen ein Stück Land an der Wesermündung. Dort soll ein Hafen entstehen, der Bremerhaven genannt wird.

1. Februar
In London werden die erste Stadtpläne der britischen Hauptstadt verkauft.

28. Februar
Die Baltimore & Ohio Railway ist die erste Eisenbahnlinie in den USA, die einen kommerziellen Dienst sowohl für Fracht als auch für Passagiere anbietet.

20. Oktober
In der Schlacht von Navarino fügt die Drei-Mächte-Flotte (Großbritannien, Frankreich, Russland) der Flotte des Osmanischen Reichs eine vernichtende Niederlage zu.

1828

Ányos Jedlik (Ungarn) erfindet den ersten elektrischen Motor der Welt.

18. Januar
Ein süddeutscher Zollverein wird von den Königreichen Bayern und Württemberg gegründet.

26. Mai
In Nürnberg wird Kaspar Hauser auf der Straße aufgegriffen.

11. Juli
In Portugal wird nach einem Umsturz der Absolutismus wieder eingeführt.

1829

In Wien wird die Erste Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft gegründet.

5. März
Auf Pitcairn Island stirbt John Adams (Alexander Smith), der letzte Meuterer der Bounty.

13. April
Die Supramatseidpflicht für Staatsdiener, Geistliche und Parlamentarier in England wird aufgehoben. Dieser Eid war seit 1534 zu leisten und sollte Katholiken und Sektierer aus öffentlichen Ämtern fernhalten. So sollte eine Rekatholisierung verhindert und die Staatskirche gestärkt werden.
Der britische König stimmt dem “Catholic Relief Act” zu, womit die katholische Emanzipation in England zu einem Abschluss kommt.

11. Juni
Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen, zweiter Sohn des Kronprinzenpaares vom Preußen, heiratet Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach

10. August
Erstbesteigung des Finsteraarhorn (Schweiz).

9. Oktober
Erstbesteigung des Bergs Ararat (Türkei).

31. Oktober
Digby Murray wird in Middlesex (Großbritannien) geboren.

4. Dezember
In Indien wird vom britischen Generalgouverneur die Witwenverbrennung verboten.

1830

3. Februar
Im Londoner Protokoll wird die Unabhängigkeit Griechenlands festgeschrieben. Griechenland soll ein Königreich werden.

13. Mai
Ekuador erklärt sich für unabhängig und löst sich aus Großkolumbien.

26. Juni
Georg IV, König von Großbritannien und Irland, stirbt. Sein jüngerer Bruder William Henry folgt im als Wilhelm IV auf dem Thron.

27. Juli
Unruhen in Paris, die Flüchtlingsströme und Aufstände in ganz Europa auslösen.

2. August
König Karl X von Frankreich wird gestürzt.

9. August
Als König der Franzosen regiert Louis-Philippe I, zuvor Herzog von Orléans.

25. August
In Brüssel kommt es zu Unruhen.

26. August
In Brüssel werden von den Aufständischen Lebensmitteldepots gestürmt und Dampfmaschinen und Webstühle in den Fabriken Brüssels zerstört, da diese modernen Errungenschaften für die herrschende Massenarbeitslosigkeit verantwortlich gemacht werden.

27. August
In weiteren Städten der südlichen Niederlande (früher Österreichische Niederlande, davor Spanische Niederlande) kommt es zu Unruhen analog zu denen in Brüssel.

28. August
Nachdem Bürgerwehren die Situation in den südlichen Niederlande wieder unter Kontrolle gebracht hatten, wird eine Abordnung zu König Wilhelm I geschickt mit der Forderung, die Missstände zu besprechen und den Justizminister, der in den südlichen Landesteilen die holländische Sprache einführen wollte und zudem in politischen Prozessen sehr streng war, zu entlassen. Außerdem steht im Raum, die Verwaltung zwischen dem protestantischen Norden und den katholischen Süden zu trennen.

30. August
Unruhen in Aachen. Ordnung wird durch die Bürgerwehr wieder hergestellt.

7. September
Aufstand in Braunschweig; der Herzog wird vertrieben und das Schloss niedergebrannt.

14. September
Venezuela erklärt sich für unabhängig und löst sich aus Großkolumbien heraus. – Aus Großkolumbien wird nun die Republik Neugranada.

15. September
Eröffnung der Eisenbahnstrecke Liverpool – Manchester. Acht Züge werden auf der Strecke eingesetzt. Es ist die erste Eisenbahnstrecke mit Passagierverkehr, die ausschließlich mit Dampflokomotiven betrieben wird.
Gleich am ersten Tag gibt es einen tödlichen Unfall: Der Politiker William Huskisson wird von einer Lok überfahren. Es ist das erste prominente Opfer eines Eisenbahnunglücks.

16. – 20. September
Schneiderrevolution in Berlin.

23. September
Die Situation im Königreich der Vereinigten Niederlande war seit den August-Unruhen angespannt geblieben und eskaliert, als die Armee mit 12.000 Soldaten in Brüssel einmarschiert. Das provoziert einen Volksaufstand, dem sich auch Freiwillige aus dem Ausland anschließen.

27. September
Die Armee ist nachts aus Brüssel abgezogen. Da der Großteil der Truppen aus den südlichen Niederlanden stammt, schließen diese sich alsbald den Aufständischen an und nehmen die Soldaten aus den Nordniederlanden gefangen.

4. Oktober
Die belgischen Provinzen proklamieren ihre Unabhängigkeit.

1. November
Der erste Leuchtturm mit Blinkfeuer an der deutschen Nordseeküste wird auf Wangerooge in Betrieb genommen.

20. Dezember
In der Londoner Konferenz erkennen Großbritannien, Preußen, Frankreich, Russland und Österreich die Unabhängigkeit Belgiens an.

24. – 28. Dezember
Tumulte in München, die als “Weihnachtstumulte” bekannt werden.

1831

7. Februar
Die Verfassung des Königreich Belgien wird angenommen.

12. April
In Großbritannien stürzt die Broughton Suspension Bridge, eine Kettenbrücke über den Fluss Irwell, ein, nachdem Kolonnen vermutlich im Gleichschritt marschierender Soldaten Resonanzschwingungen ausgelöst haben. – Dieser Brückeneinsturz bringt das Problem der Resonanzschwingungen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, und es wird marschierenden Soldaten verboten, im Gleichschritt über Brücken zu marschieren.

15. Mai
Edward J. Harland wird in Scarborough (England) geboren.

1. Juni
Entdeckung des magnetischen Nordpols durch James Clark Ross (England) bei einer Forschungsfahrt im Norden Kanadas.

6. Oktober
Im Londoner Vertrag wird die Trennung Belgiens mit den Provinzen Wallonien und Flandern von den Niederlanden fixiert.

9. Oktober
Zwei Attentäter erschießen das erste griechische Staatsoberhaupt.

18. Oktober
Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen wird im Neuen Palais in Potsdam geboren. Er ist der älteste Sohn von Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen und steht an dritter Stelle der preußischen Thronfolge.

27. Dezember
Charles Darwin geht an der Bord der HMS Beagle auf eine Forschungsreise.

1832

7. Mai
Ein unabhängiges Königreich Griechenland entsteht auf Basis von Londoner Verträgen.

27. – 30. Mai
In Hambach feiern rund 30.000 Menschen das Hambacher Fest. Sie fordern Einheit und Freiheit in Deutschland und setzen sich für die scharz-rot-goldene Fahne als Nationalflagge eines einigen und freien Deutschlands ein.

5. Juli
Die Verwendung politischer Abzeichen, zu denen auch die schwarz-rot-goldene Fahne zählt, wird im Deutschen Bund verboten.

30. August
In einem weiteren Londoner Protokoll wird das Staatsgebiet von Griechenland konkretisiert.

26. September
In Schweden wird der Göta-Kanal eröffnet, der die Fahrt durch den Öresund und damit die Zahlung des Sundzolls an Dänemark vermeiden soll.

26. November
Die erste Straßenbahn der Welt, eine Pferdebahn, wird in New York (New York, USA) in Betrieb genommen.

4. Dezember
Beginn der Schlacht von Antwerpen: Französische Truppen greifen ein niederländisches Fort an.

23. Dezember
Die Niederlande verlieren die Schlacht von Antwerpen und damit die Stadt.

1833

3. Januar
Großbritannien errichtet auf den Falkland-Inseln im Südatlantik einen Flottenstützpunkt und erlangt so die Kontrolle über die Inseln.

19. Juli
Henry Parsell wird in Sunderland geboren.

29. August
Mit dem Factory Act in Großbritannien werden die Arbeitszeiten von Kindern und Jugendlichen in der Textilindustrie eingeschränkt und die Arbeit von Kindern unter neun Jahren wird verboten.

17. Dezember
Kaspar Hauser stirbt drei Tage, nachdem er niedergestochen wurde. Die Umstände seines Todes sind so mysteriös wie seine Herkunft.

1834

1. Januar
Der Deutsche Zollverein stellt einen gemeinsamen Binnenmarkt der beteiligten Fürstentümer her.
Gründungsmitglieder sind: Preußen, Hessen-Darmstadt, Hessen-Kassel, Bayern, Württemberg, Sachsen, Sachsen-Weimar, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Coburg und Gotha, Sachsen-Altenburg, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Reuß-Greiz, Reuß-Schleiz, Reuß-Lobenstein, Ebersdorf, Baden, Nassau, Frankfurt, Braunschweig, Luxemburg, Hannover und Oldenburg.

1. August
Im Britischen Empire wird die Sklaverei abgeschafft.

14. August
Ein Gesetz in Großbritannien legt fest, dass nur britische Männer, die sich in ein Arbeitshaus (vergleichbar mit einem Armenhaus) begeben, Unterstützung erhalten.

10. November
Gustav Wilhelm Wolff wird in Hamburg geboren.

1835

30. Januar
Ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten Andrew Jackson misslingt. Den Gerüchten nach soll Jackson selbst den Attentäter mit einem Spazierstock verprügelt haben.

20. Februar
Ein Erdbeben zerstört die Stadt Concepción (Chile).

5. Mai
Die erste dampfbetriebene Eisenbahnverbindung auf dem europäischen Festland wird in Belgien zwischen  Brüssel und Mecheln in Betrieb genommen.

25. Juli
In Dundee (Schottland) zeigt James Bowman Lindsay mit Hilfe einer Glühbirne erstmals öffentlich elektrisches Licht.

28. Juli
Attentat auf den französischen König mit Hilfe einer Höllenmaschine (Sprengladung). Zwölf Personen aus seinem Gefolge sterben, der König überlebt leicht verletzt, aber es gibt weitere Tote und Verletzte unter den Zuschauern.

3. – 5. August
Unruhen in Berlin, die als “Feuerwerksrevolution” bekannt werden.

30. August
Tasmanische Siedler gründen in der Bucht Port Phillip (Australien) eine Siedlung, die später als Melbourne bekannt wird.

2. Oktober
Im Texas (Mexiko) starten US-amerikanische Siedler eine Revolution.

7. Dezember
Im Königreich Bayern wird die Eisenbahnverbindung zwischen Nürnberg und Fürth offiziell eröffnet. Es ist die erste Eisenbahnverbindung im Deutschen Bund.

16. Dezember
Großfeuer in Downtown New York. Große Teile der Stadt werden zerstört. Die Zahl der Opfer ist gemessen am Ausmaß des Feuers gering. Löscharbeiten sind unmöglich, da wegen der Kälte der East River gefroren ist und das Löschwasser in den Schläuchen und Pumpen gefriert.

1836

8. Februar
Der erste Abschnitt der London and Greenwich Railway wird eröffnet. Es ist die erste Eisenbahnverbindung in London.

25. Februar
Samuel Colt erhält ein US-Patent für den Colt-Revolver.

2. März
Texas erklärt seine Unabhängigkeit von Mexiko.

21. April
In der Schlacht von San Jacinto besiegen die aufständischen Texaner die mexikanische Armee, die sich danach zurückzieht.

14. Mai
Texas wird von Mexiko unabhängig. Allerdings erkennt Mexiko die Unabhängigkeit von Texas nicht an.

15. Juni
Als 25. Bundesstaat tritt Arkansas den USA bei.

1. Juli
Es beginnen die Arbeiten für den Ludwig-Donau-Main-Kanal. Er soll Kelheim (Donau) mit Bamberg (Main) verbinden.

2. Oktober
Die HMS Beagle und mit ihr der Naturforscher Charles Darwin erreichen Falmouth (England) nach fünfjähriger Forschungsreise.

13. Oktober
In Kaiserswerth (Düsseldorf) wird die erste Krankenpflegeschule eröffnet. Hier werden Frauen zur Krankenschwester ausgebildet.

28. Oktober
Gründung der Peruanisch-Bolivischen Konföderation durch die Republiken Nord-Peru und Süd-Peru sowie Bolivien

26. Dezember
Chile fühlt sich durch die Peruanisch-Bolivische Konföderation bedroht und erklärt dieser den Krieg.

30. Dezember
Ein Feuer im Lehmann-Theater in St. Petersburg (Russland) tötet 800 Menschen.

>> hier geht es weiter >>

>> hier geht es zu den Quellen >>

Aufgestellt: Susanne Störmer, 2013